Will Matt Reeves jetzt ihn?

Jake Gyllenhaal der neue "Batman"? Gerüchte zum Affleck-Ausstieg

Jake Gyllenhaal der neue "Batman"? Gerüchte zum Affleck-Ausstieg
35 Kommentare - Fr, 17.11.2017 von N. Sälzle
Die "Justice League" sorgt derzeit in den Kinos für Gerechtigkeit. Abseits der Kinoleinwand brauen sich aber völlig neue Dinge zusammen, etwa Gerüchte um Jake Gyllenhaal als Affleck-Nachfolger.
Jake Gyllenhaal der neue "Batman"? Gerüchte zum Affleck-Ausstieg

Wenn das mal kein Öl ins Feuer gießt! Als würde die Diskussion um Ben Affleck und seinen möglichen Ausstieg als Batman nicht schon genug anheizen, dass sich in Interviews immer wieder relativ vage Aussagen finden lassen, geht nun auch noch das Gerücht um, The Batman-Regisseur Matt Reeves habe bereits einen anderen Darsteller in der Hinterhand. Nur als Back-up natürlich, sollte Affleck das Cape tatsächlich an den Nagel hängen.

Dass er die Rolle des Dunklen Ritter noch über viele Filme hinweg spielen wird, scheint immer unwahrscheinlicher. Schließlich hat Affleck selbst mittlerweile zu viele Andeutungen in dieser Richtung gemacht. Wann dieser Ausstieg geschehen wird, ist unklar. Wer der Nachfolger werden könnte, ebenfalls. Das neueste Gerücht besagt jedoch, dass Reeves mit Jake Gyllenhaal liebäugelt.

Fakt ist jedoch, dass bislang nichts in Stein gemeißelt ist, nicht mal für The Batman. Das belegen auch die Nachforschungen von Collider. Demnach hat sich Reeves nicht nur mit Gyllenhaal, sondern auch mit ein paar anderen Schauspielern getroffen. Was noch lange nicht bedeuten muss, dass Afflecks Batman bald Geschichte ist, wie Collider betont. Man solle da keine voreiligen Schlüsse ziehen.

Allerdings lassen Warner Bros. und DC Films derzeit Vorsicht walten. Selbst der The Flash-Film, der Flashpoint heißen soll, wurde schließlich vom Erfolg von Justice League abhängig gemacht. Man hat also aus den vergangenen Jahren und Fehlern gelernt und will nicht wieder Ankündigungen tätigen, die dann doch nicht zustande kommen.

Die Spekulationen um Affleck werden zwar weitergehen - und es ist ja auch genügend Stoff da, der sie fördert -, aber zumindest offiziell steht aktuell nichts fest. Hier müssen wir wohl einfach weiter abwarten und auf das vertrauen, was Warner Bros. und DC austüfteln, ob nun für The Batman oder weitere Filme mit Batman-Präsenz.

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
35 Kommentare
Avatar
AvecPlaisir : : Moviejones-Fan
20.11.2017 13:03 Uhr | Editiert am 20.11.2017 - 13:04 Uhr
0
Dabei seit: 24.02.16 | Posts: 221 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Also im Moment weiß man wirklich nicht was man glauben soll. Es kursieren so viele Meldungen und Gerüchte zu Affleck bzw dem DCU insgesamt, was Soloprojekte, Kontinuität usw. betrifft. Im Moment ist nur eins klar. Aquaman. Den werden wir wohl noch sehen. Und dann? The Batman wird kommen. Bei Flash war man sich schon nicht mehr sicher. Und dann werden plötzlich 1000 neue Solofilme angekündigt. Ich war der Meinung WB wollte alles weitere am Erfolg/Kritik von JL abhängig machen? Warum dann die After-Credit Szenen. Gut, Deathstroke war ebenfalls angekündigt . Die WB-Puzzleteile passen einfach nicht zusammen. Es tut mir ja in der Seele weh, leider ist da aber nicht wirklich was durchdacht. JL war ok, kein epischer Film, aber er hatte seine Momente (Batman erste Szene, wow) -> Wo wir beim Thema wären.

Mit Gyllenhall könnte ich definitiv leben. Den aktuellen Batman zu verlieren aber wäre schade. Der Stil der momentanen Inszenierung gefällt mir persönlich sehr gut, nur die Kämpfe könnten an einigen Stellen etwas dynamischer sein, manchmal sieht man das der Anzug offensichtlich echt schwer sein muss. Affleck macht seine Sache als Wayne aber perfekt und der Anzug steht im sonst ja auch ganz gut tongue-out, letztendlich ist dennoch jeder ersetzbar. Ich brauche bei den Reeves Filmen jetzt keine neue Bale Version eines Batman. Und so völlig alleinstehend ohne jeglichen Bezug auf die aktuellen Filme? Ist doch sch§!?§.

Wenns dann dennoch dazu kommen sollte: Wie wärs ansonsten mit Jon Hamm oder Richard Armitage?

Naja, erstmal abwarten und Tee trinken. Nach JL bin ich mir noch nicht so sicher ob Batfleck wirklich gehen will/soll.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
20.11.2017 12:24 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.877 | Reviews: 1 | Hüte: 51

@jericho

In einem Batman-Anzug wird man die Muskeln eh nicht sehen, und wenn man was sieht, dann kann man den Anzug ja bei der Herstellung schon anpassen. Wichtig wäre dann die Größe und Breite des Körpers des Anzugträgers.

Google sagt mir, dass Jake G. sogar 3cm kleiner als Christian Bale ist (gut, wird man auf der Leinwand wohl nicht bemerken). Was ich damit sagen möchte ist, dass beide Darsteller gleich groß sind und wahrscheinlich wenn sie gut trainiert sind auch gleich breit.

Ich will damit nur hinaus, dass Bale und G. auf der Leinwand dieselbe Statur haben werden, wenn sie im Anzug sind. Deswegen für all diejenigen, die Bale für einen Lappen als Batman gehalten haben sei gesagt, dass Jake G. nicht anders aussehen wird

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
19.11.2017 22:10 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.843 | Reviews: 15 | Hüte: 240

Also wer der Meinung Gyllenhal wäre die falsche Wahl für einen Batman, der hat Southpaw nicht gesehen. Als ich den mMn besten Boxerfilm der Neuzeit sah, dachte ich nur woah, Gyllenhal könnte sehr gut bei Marvel als Punisher oder bei DC als Batman rauskommen.

Ich fände Bens Ausstieg sehr schade, aber Gyllenhall wäre ein klasse Ersatz

Bild
Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
19.11.2017 21:17 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.355 | Reviews: 0 | Hüte: 38

Vermutlich ne Generationsfrage, lerne immer mehr "junge Leute" kennen, die aus verschiedensten (oft traurigen) Gründen lieber machen lassen, als selbst zu machen. Wo das mal enden wird?

Ach komm...

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
19.11.2017 10:01 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.877 | Reviews: 1 | Hüte: 51

@wingz

Wozu Google benutzen, wenn du mir die Arbeit machen kannst? Hahaha.

@mindsplitting

Das sollte man immer machen :-)

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
19.11.2017 00:52 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 365 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Tamreoz, No Disclosure Agreement

Wie Wingz gegoogled hat, ein geheimhaltungsvertrag. Der Regelt wie sich involvierte personen öffentlich äußern dürfen.

Im Grunde genomen heißt es, das nichts nach außen kommuniziert werden darf, bevor es nicht explizit von den initiatoren (schriftlich) freigegeben wurde.

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
18.11.2017 22:00 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.355 | Reviews: 0 | Hüte: 38
Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
18.11.2017 20:42 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.877 | Reviews: 1 | Hüte: 51

Was zur Hölle ist eine NDA?? :/

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
18.11.2017 20:01 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 365 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Tameroz:

Nein, ich meine mit Solofilme wirklich solofilme. Batman, Aquaman, Wonderwoman, Superman, Flash usw.

Erstmal jedem ein oder 2 solofilme verpassen, die Charaktere richtig etablieren und beim Casting drauf achten das jeder auch 5-10 jahre am ball bleiben will.

Vor allem würde ich eine Art NDA verhängen, damit zoffereien und zweifel erstmal intern diskutiert werden und nur entgültige Fakten an die Öffentlichkeit kommen.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
18.11.2017 11:54 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 112 | Reviews: 0 | Hüte: 0

ich hätte Jake Gyllenhaal gerne als Joker gehabt. Affleck soll ruhig Batman bleiben. Ein wechsel wäre schade

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
18.11.2017 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 102 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@Mindsplitting
Und wenn Afflek nit mehr will, soll er halt wieder in der Trash senke verschwinden. Ein "softreboot" mit einem motivierten und passenden Darsteller ist mir tausend mal lieber als ständig diese hin und her palavereien.

Im Kern stimme ich dir dabei zu - wenn er nicht mehr will, will er nicht mehr. Nur interessiert mich diese "hin und her palaverei" nicht im geringsten. Nur das Ergebnis zählt für mich (auch wenn einen die ständigen negativen News natürlich beeinflussen). Wenn Ben Affleck trotz alledem nochmal in den Batsuit schlüpft soll mir das recht sein.

@TamerozChelios
Ich weiß, Marvel hat alles bisher besser gemacht, das muss man auch so sagen. Auch die Netflix-Marvel-Serien sind der Hammer (Punisher und Defenders noch nicht gesehen).

Die Daredevil Serie ist großenteils dass, was ich mir für das DCEU, und vor allem Batman, wünschen würde. Diese Härte und Bedrohung ist für mich in keinem DC-Film derart spürbar. Daredevil ist für mich mittlerweile der bessere Batman, so traurig es ist.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
18.11.2017 10:44 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 1.877 | Reviews: 1 | Hüte: 51

@Mindsplitting

Aktuell denke ich es wäre es beste es DCEU einzustampfen und erstmal mit solofilmen weiter zu machen

Meinst du vielleicht "Justice League" statt "DCEU"?

Ich weiß, Marvel hat alles bisher besser gemacht, das muss man auch so sagen. Auch die Netflix-Marvel-Serien sind der Hammer (Punisher und Defenders noch nicht gesehen). Dass DCEU keinen richtigen Plan hat, sage ich auch ganze Zeit, das ist auch das, was mcih stört. Ich will auch keinen Darstellerwechsel haben, wie ich schon oft erwähnt habe. Wie gesagt: Ich will denselben Bruce Wayne und denselben Darsteller behalten. Superman ist auch richtig gut besetzt mti Cavill. Wonder Woman ging mir in BvS auf den Sack, doch in WW hat sie mich dafür überzeugt (nur der Film halt nicht). Batfleck, da hatte ich im Vorfeld meine Probleme mit, aber als ich ihn dann sah, habe ich mir gedacht "GEIL!".

MOS fand ich einfach nur Bombe !! Davor habe ich Superman gehasst, weil er immer alles konnte und Henry Cavill als Darsteller konnte mich auch nie überzeugen. Hätte ich nicht gehört, dass Nolan als Produzent tätig ist, dann wäre ich auch nicht ins Kino gegangen. Letztendlich kam ein grandioser Film raus, verstehe echt nicht, wie man dagegen was sagen kann. Gut, es dauert ca 90 Minuten, bis mal was Actionreiches geschieht und dann wird auch etwas übertrieben, aber dafür ist die Story super und die ganze düstere Atmosphäre. Dasselbe mit BvS, ich liebe dieses Düstere und das hätten sie beibehalten sollen. Der Film ist etwas zäh, richtig, und man hat was ganz anderes erwartet und im Vorfeld hat ein gewisser Trailer auch einiges kaputtgemacht (Doomsday-Offenbarung), aber trotztdem fand ich den Film so gut, dass ich sage, eines der besten Comicverfilmungen (und das ohne Fanbrille smile). Nur von Wonder Woman war nicht so begeistert (Durchschnittsfilm wie z.B. ein Thor 1 oder 2 oder Captain A. 1, nur in besser). Oder S.Squad (totaler Mist).

Bei den Darstellern gebe ich dir Recht, die passen alle gut in ihre Rollen, sogar Will Smith finde ich als Deadshot nicht schlecht. Aber Joker, den ich beim ersten Mal richtig gut fand, fand ich beim zweiten Mal irgendwie total schrecklich. Keine Ahnung, warum auf einmal. Harley Quinn mochten viele nicht, aber wenn man sie wirklich so vorstellt, dass sie so in den Comics aussehen / verhalten könnte, dann passt es. Eigentlich hat Margot R. Harley Quinn 1:1 übernommen (nur halt mit optischer Veränderung).

Was mich allerdings sehr an den Charakteren von SSquad gestört hat: diese scheiß Tattoos. Ich bin absolut gegen Tattoos, jeder kann sich stechen lassen, was und wo er möchte, dazu sage ich nichts, aber damit haben sie echt die Charaktere vermasselt. Wie kann man Joker nur ein "Damaged" an die Stirn zeichnen? Das sieht soooo kacke aus! Gegen die Körpertätowierungen habe ich auch nichts,a ber muss das Gesicht so verunstaltet werden? Wie bei Harley Quinn mit ihren Gesichtstattoos. Schrecklich!!

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
18.11.2017 10:05 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 102 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich hab mir mal ein bisschen was zu Flashpoint durchgelesen und muss sagen, ich bin das erste mal gehypet was das DCEU angeht. Damit könnten Sie endlich mal eine ernsthafte Verbindung zwischen den Filmen herstellen. Denn wenn wir ehrlich sind, kann man von den bisherigen Filmen Suicide Squad und Wonder Woman problemlos aussen vor lassen. Bei vier Filmen ist das schon recht dürftig. Es scheint (für mich) nichts auf ein großes Ganzes hinzuführen (Oder ich bin durch das MCU mittlerweile zu sehr verwöhnt diesbezüglich). Muss aber sagen, dass ich Justice League noch nicht gesehen habe (ist erst heute dran).
Für mich wäre es die Gelegenheit erstmals mehr als ein stumpfes hau-drauf Finale zu bieten. Und bis auf Booster Gold (und eventuell Hal Jordan) müsste keiner der Hauptcharaktere mehr eingeführt werden. Das einzige was mir dabei fehlt, wäre ein Solo Flash Film, der vor Justice League spielt. Da sieht man mMn wie wenig das DCEU wirklich durchgeplant ist.

Super würde ich finden wenn dann tatsächlich Jeffrey Dean Morgan als Thomas Wayne auftritt. Somit hätte man dann endlich auch eine Verbindung ausserhalb der Hauptcharaktere geschaffen.
Flashpoint als Grundlage fände ich da noch die beste Lösung um ggf. wirklich Jake Gyllenhaal als neuen Batman einzuführen. Vielleicht mit einem selbstironischem "Sie sehen heute irgendwie verändert aus, Master Bruce".

Avatar
TiiN : : Pirat
18.11.2017 02:49 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.229 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Jake Gyllenhaal ist ein genialer Darsteller der sicher auch so eine Batman-Rolle locker stämmen würde. Jedoch ist Gyllenhaal auch ein sehr ambitionierter Schauspieler und Batman als Teil dieser DC Universe Zwangsjacke, da bin ich sehr kritisch.

Ein losgelöster Batman von diesem Kram, da könnte ich mir Jake Gyllenhaal gut vorstellen.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
18.11.2017 01:36 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 365 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Tameroz: Aktuell denke ich es wäre es beste es DCEU einzustampfen und erstmal mit solofilmen weiter zu machen,

Wirkt auf mich alles alsob man keinen plan hat. Und nicht langfristig genug geplant hat.

Man mag über Marvel ja denken was man will, aber nach den erfolgen bis Avengers 1, hat man einen konkreten plan gehabt wie man bis infinity war vorgehen will. Das ist fanservice.

Beim DCEU gibts immer nur von hü nach hot, nichts konkretes, keinen großen plan, ständig spricht man pber darstellerwechsel in essentiellen rollen.

Mich ham se damit als fan vergrault.

Die Solofilme allerdings sind super, die gefallen mir durchaus sehr. MOS und Wonder Woman haben irgendwie beide auf ihre art und wiese klasse.

Deshalb denke ich man sollte erstmal dabei bleiben und schauspieler casten die auch bock drauf haben das mit voller motivation durchzuziehen.

Wie soll ich als Filmfan ein universum ernst nehmen in dem man ständig offen vom Austausch von darstellern spricht die ich lieb gewonnen habe?

Afflek ist als Batman klasse. Ich habe vorher starke zweifel gehabt, aber er ist echt gut.

Jared Leto hat sich auch als Joker sehr gut gemacht, auch hier hatte ich zweifel.

Margot Robbie ist ne erstklassige Harley Quinn

Henry Cavill ein toller Superman.

Gaddot eine hervorragende Wonder Woman

Jason Momoa haben wir zwar kaum als Aquaman gesehen, (justice leage habe ich nicht gesehen) aber als Schauspieler passt er da finde ich gut.

Alles top besetzte Rollen. Also ran an die Tische, ordentlich verhandeln, jeden 1-2 Solofilme anbieten und was vernünftiges draus machen.

Aktuell haben eigentlich nur Cavill und Gaddot ausreichend screentime gehabt um sich zu beweisen. Alle anderen waren eher statisten. Und wenn Afflek nit mehr will, soll er halt wieder in der Trash senke verschwinden. Ein "softreboot" mit einem motivierten und passenden Darsteller ist mir tausend mal lieber als ständig diese hin und her palavereien.

Ich mag die DC Filme sehr, und ich würde es mir echt wünschen, das da mal was gescheites bei rum kommt. Vor allem etrwas das nen krassen kontrast zum Marvel Spaßiversum bietet.

Marvel macht sein MCU richtig gut, und ich feiere jeden Film. Was ich abern icht will ist ein DCEU das MArvel nachäfft, ich will ein DCEU das düster und schmutzig ist und einen geilen Kontrast dazu bietet. Batman vs. Superman im Ultimate cut ist/war schonmal ein hervorragender auftakt. SSQ war auch im extendet cut gut anzusehen und hat spaß gemacht. MoS muss man nichts zu sagen, auch ein klasse Film und Wonder Woman hat mir auch sehr gut gefallen.

Klar haben die Filme schwächen, aber das haben die Marvel Filme auch. NMahezu an jedem Film kann man etwas aussetzen.

Was aber indiskutabel ist, ist das ein Universum eine gewisse beständigkeit und kontinuität benötigt. Und beides sehe ich im DCEU aktuell nicht.

Forum Neues Thema