"Star Wars"-Trilogie widmet sich dem Neuen

"Knights of the Old Republic"? Rian Johnson schießt Theorie ab

"Knights of the Old Republic"? Rian Johnson schießt Theorie ab
12 Kommentare - Mi, 06.12.2017 von N. Sälzle
Auf zu neuen Ufern! Für Rian Johnson liegt der Reiz an "Star Wars" in den neuen Geschichten, die erzählt werden können. Eine Filmadaption des "Old Republic"-Materials kommt also nicht in Frage.
"Knights of the Old Republic"? Rian Johnson schießt Theorie ab

Die Diskussionen zu Star Wars - Die letzten Jedi sind langsam ausgeschöpft. Im Prinzip wartet jeder nur noch auf den Kinostart, um zu sehen, wie es mit Rey, Finn, Poe, Luke und Leia weitergeht. Und ein wenig auch, um zu sehen, ob die eigenen Theorien bestätigt oder widerlegt werden. Um dennoch über Star Wars diskutieren zu können, kam vielen die Meldung, Rian Johnson arbeite an einer unabhängigen Trilogie sehr gelegen. Aktuell vielleicht gerade deshalb, weil wir noch rein gar nichts zu dem Vorhaben wissen.

Denn so lange wir nichts wissen, kann munter spekuliert werden, in welcher Ära die Handlung angesiedelt sein wird, welche Charaktere auftauchen werden und ob nicht doch Elemente aus dem ehemaligen "Star Wars Expanded Universe" - jetzt als "Star Wars Legends" bezeichnet - übernommen werden. Schnell kristallisierte sich hier ein Favorit heraus. Könnte diese neue Star Wars-Trilogie vielleicht in der Ära der Alten Republik angesiedelt sein und eine Verfilmung der beliebten Star Wars: Knights of the Old Republic-Videospiele anstehen?

Befeuert werden diese Theorien von der Aussage Johnsons, die Trilogie biete Potenzial ohne Ende und ihm seien da keine kreativen Grenzen gesetzt. Während der eine oder andere also schon in Gamer-Erinnerungen schwelgt und sich vorstellt, wie großartig sich Darth Malak, Darth Revan, Bastila Shan und Co. auf der großen Leinwand machen würden, hat Johnson eine glasklare Antwort parat: Nein, es wird keine Old Republic-Trilogie.

Ihm ist bewusst, dass die Fans Knights of the Old Republic lieben, bestätigt er in einem Interview.  Er selbst habe das Spiel auch gezockt, als es damals veröffentlicht wurde, und ebenfalls geliebt, da es ein fantastisches Game sei. Zudem verstehe er den Instinkt, sich automatisch etwas zuzuwenden, das man bereits kennt und liebt und das man bereits gesehen hat. Doch für Johnson besteht der eigentliche Spaß darin, welche neuen Dinge man sehen und welche neuen Geschichten man erzählen könnte.

Tja, damit wäre dieser Part des Expanded Universe für die neue Star Wars-Trilogie gestorben. Und womöglich so manch anderer auch. Ohne Zweifel werden sich die Fans aber weiterhin lautstark für eine Verfilmung der Old Republic-Ära einsetzen. Ob dieser Wunsch bei Disney und Lucasfilm jemals Gehör findet, ist allerdings eine andere Frage. Johnson wiederum muss sich erst mal Gedanken darüber machen, wovon seine drei Filme stattdessen handeln sollen. Sobald Star Wars - Die letzten Jedi im Kino läuft, ist der Weg frei.

Quelle: Mashable
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.12.2017 18:15 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.106 | Reviews: 93 | Hüte: 265

@Dream
"mein Problem mit Rey war aber, dass sie nie irgend eine Ausildung erhalten hat."

Als Kind erhielt sie doch für mehrere Jahre eine Ausbildung in Lukes neu gegründetem Jedi-Tempel... Was ihre Ausbildung betrifft, ist sie dem OT-Luke mindestens gleichgestellt.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
07.12.2017 17:20 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 108 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Zu reys Verteidigung:

Auch luke hatte keine richtige Ausbildung vor der Wampa-Höhle, als er sein schwert wollte.

Reys Abstammung wird diese Fragen sicherlich beantworten.

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
07.12.2017 17:00 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Duck-Anch-Amun

Sicherlich ist die OT nicht frei von Fehlern, mein Problem mit Rey war aber, dass sie nie irgend eine Ausildung erhalten hat. Im Gegenteil Han sagt ihr bloß, dass die Geschichten der Jedi keine Märchen sind und kurze Zeit später beherscht sie gleich die größten Machttricks. Ich hoffe auch, dass dies noch ausreichend erklärt wird. Aber glauben tue ich es irgendwie nicht.

Lukes Ausblidung ging vielleicht auch zu schnell. Auf Dagobah kann er nicht allzu lange verweilt haben und auf mit Obi Wan hatte er auch nicht allzu viel Zeit. Aber er hatte wenigstens ein wenig Ausbildung was die Sache nicht so komisch wirken muss. Außerdem wird auch gerne darüber spekuliert ob Luke ein eigenes Training zwischen Ep 5 und 6 absolviert hat. Da er sich doch vom Auftreten sehr verändert hatte.

Bei Rey wirkt, dass alles wie in einem typischen Fantasyfilm. Sie beherscht es einfach weil sie weiß, dass es möglich ist. Der Witz das in zwei Anläufen nicht funktioniert die Wache zu manipulieren wirkte auch so. Den Lacher hätte man sich sparen können. Es hätte dem Charakter auch nicht geschadet, sich durch Finesse zu befreien statt mit Hilfe der Macht.

@Mindsplitting

Hans Tod wurde von der Vorhersehbarkeit der Szene für mich komplett überschattet. Ich wusste allein durch den Aufbau der Szene was passieren würden. Hat für mich dann die Wirkung zerstört.

Nun gut, ich bin gespannt ob ich noch zufriedenstellende Antworten bekomme.

Möge das Potenzial mit euch sein.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.12.2017 08:10 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.334 | Reviews: 16 | Hüte: 229

@Rey
Ja, sie hat zu schnell zu viel gelernt und ja sie war ne Marie-Sue. Trotzdem bleib ich dabei: Episode 8-9 werden da noch Antworten liefern. Nur zum Vergleich: Luke kannte sich auch mit Raumschiffen aus und flog in der entscheidenen Schlacht einen X-Wing - davor hat er scheinbar nur solche Wüstentransportraser geflogen. Auch er hat fast keine Ausbildung bekommen und rettet trotzdem die Galaxy und kommt nach Yodas Tod komplett badass zurück.
Ich verehre die OT ebenfalls, man erkennt aber, dass sie auch einen (zurechten) Fanbonus besitzt und ähnliche Dinge dort nie kritisiert werden.

Avatar
sublim77 : : Moviejones-Fan
07.12.2017 06:55 Uhr | Editiert am 07.12.2017 - 11:43 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.340 | Reviews: 18 | Hüte: 152

@Mindsplitting:

Das Meiste von dem was du sagst, würde ich so unterschreiben. Rey ist bei mir allerdings ein sehr viel kritischerer Punkt in der neuen Saga. Womit du allerdings falsch liegst, ist deine Annahme, dass es Coruscant war, was in Episode VII zerstört wurde. Denn es war Hosnian Prime. Falls du willst, kannst du es auf Jedipedia nachlesen.

Hier der Link:

https://www.jedipedia.net/wiki/Hosnian-System

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
06.12.2017 22:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 363 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Mir ist im prinzip egal was man macht, solange man es gut macht.

Achtung: Spoiler im Text, waren mal obwohl ich denke das alle die hier aktiv sind die Filme gesehen haben.

Die EP1 wie auch die EP7 Trilogie haben ihre schwächen, aber die EP4 trilogie eben auch. Was mir immer so ein bisschen fehlt ist irgendwie diese "Würze" der originaltrilogie. Ich kann nichtmal genau sagen was ich genau vermisse, denke aber es sind die eher dramatischen Momente.

Von den neuen Filmen, finde ich seltsamerweise Rogue One den besseren ^^ EP7 fand ich auch nicht mies, aber irgendwie wirkte er auf micht wie auch auf viele andere eher wie ein Remake mit "Frauenbonus". Rey ist ein toller Charakter und sie spielt auch sehr gut finde ich. Aber diese oft erwähnte unlogische Entwicklung des Charakters stört mich auch ein bisschen. Kylo Ren finde ich auch seltsam besetzt. Ein "Anführer" der sich benimmt wie ein kleines "Ragekiddy" das kaltherzig den Vater tötet? Ach bitte. Das Passt nicht wirklich zu star wars.

Wenn ich da an die Geschichte von Luke und seinem Daddy denke, die Gewissensbisse, die Zweifel und die "Fehler" die aufgrund ihrer Abstammung entstehen waren autentischer und passten eher in eine Spaceopera. Man hat irgendwie schon ein bisschen mitgefühlt.

Und bei Kylos Szene, da dacht ich mir irgendwie nur WTF und war dann auch schon enttäuscht das einer meiner Lieblingscharaktere einfach so billig von der Leinwand geputzt wird.

Dann noch die schlecht instenierte vernichtung Coroscants. Absolut mies implementiert. Ein Planet, eine Zivilisation die wir wie lange? 9 Jahre oder so, kennen gelernt haben. Einfach in ein paaR Filmsekunden zu schreddern ohne auch nur den HAUCH von Dramatik aufkommen zu lassen. Hier fehlt mir ein bisschen das man die Grausamkeiten dieses Akts völlig ignoriert und einfach vorspult. Die Szene hätte viel länger dauern müssen. Ala "unaufhaltsame bedrohung". Familien und Zivilisten die sich verzweifelt in Sicherheit bringen wollen oder so. Alles, auf jeden Fall nicht einfach dieses "Puff, weg sind se" Skelett von einer Szene.

Fand den Film insgesamt immer noch gut, aber halt auch nicht richtig toll. Halt ein bissl popcorn kino mit Star Wars Lizenz.

Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
06.12.2017 17:39 Uhr | Editiert am 06.12.2017 - 17:40 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 644 | Reviews: 2 | Hüte: 29

Sorry Doppelpost ^^

Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
06.12.2017 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 644 | Reviews: 2 | Hüte: 29

Ich bin extrem enttäuscht. Wieso kann man nicht ein einziges Mal auf die Fans hören? Die Alte Republik ist der mit Abstand interessanteste Abschnitt der Timeline, das Potenzial ist auch hier praktisch unendlich. Klar, eine Reihe über die Ursprünge der Jedi und Sith wäre auch geil, aber da glaube ich auch nicht dran. Naja, hoffentlich weiß die Trilogie trotzdem zu überzeugen. Auch wenn ich momentan sehr enttäuscht bin, bin ich natürlich trotzdem auch gespannt, was da auf uns zu kommt.

Dann hoffe ich eben, dass die Realserie in der Old Republic spielt. Dann wäre ich absolut besänftigt. wink

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
06.12.2017 17:12 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 2

@Bond

Das klingt tatsächlich etwas merkwürdig. Es könnte aber auch die Zusammenarbeit mit Disney und dem Team hinter den Kulissen gemeint sein.

Ansonsten stimme ich dir zu. Ich will keinen dieser typischen Fantasy-Momente haben in der die Protagonistin, 5 min. nach dem sie von ihren Kräften erfahren hat, diese bereits nach 2, 3 Fehlschlägen beherscht... Ähmm ja.

Dennoch abgesehen von den Star Wars Feeling und "Grundregeln" wünsch ich mir dennoch neues. Wenn man das Zeitalter wechselt muss man das auch merken. An den Menschen, an ihren Problemen und an den Herschern. Ich habe bei KotoR dieses Bürgerkrieg-artige Feeling sehr gemocht. Genau wie die Menschen für die Sith und Jedi dasselbe waren. Diese Anfeindungen. Der Mandalore Krieg der immer wieder angesprochen wurde. Solche Feinheiten wünsch ich mir dann auch für die neue Triologie.

Wie schon viel zu oft gesagt: das Potenzial ist da. Das EU bietet soviele Möglichkeiten wenn man sich daran orientiert. Schön wäre doch auch das Hutt-Imperium in der die Handlung angesiedelt ist. Wäre für viele glaube ich sehr interessant.

In diesem Sinne,

möge das Potenzial mit Euch sein.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
06.12.2017 14:26 Uhr | Editiert am 06.12.2017 - 14:27 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.765 | Reviews: 7 | Hüte: 189

Aus dem anderen Thread:

"Star Wars - Episode IX stand für ihn nie zur Debatte, er war immer nur für Star Wars - Die letzten Jedi verantwortlich und sollte dann an den nächsten Filmemacher übergeben. Gegen Ende dieses Prozesses stimmte sie jedoch alle traurig, dass die Zusammenarbeit bald vorbei ist, daher suchte Johnson mit Kathleen Kennedy und Disney nach einer Möglichkeit, sie fortzusetzen. Sein Pitch war denkbar simpel: Eine neue Trilogie. Drei Filme, eine Story. Neue Charaktere, neue Orte."

Keine Ahnung, ich kann auch zu viel da rein interpretieren, aber für mich hört sich das so an, als wolle er mit dem Cast aus der aktuell entstehenden Trilogie (zumindest teilweise) wieder etwas unternehmen. Mag sein, dass es neue Charaktere und Orte gibt, aber ich gehe stark davon aus, dass es Referenzen zum (Alt-) Bekannten gibt - wie auch immer diese aussehen werden.

Ich würde mir einfach nur wünschen, dass man schlussendlich zumindest das Gefühl hat, in einem Star Wars Film zu sitzen und nicht in einem x-beliebigen Fantasy-SciFi, der einfach nur den gleichen Namen trägt. Bin mal gespannt, wann es da nähere Infos gibt, und ob die zu gefallen wissen.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Dream : : Moviejones-Fan
06.12.2017 10:44 Uhr
0
Dabei seit: 16.03.17 | Posts: 71 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Wenn man schon nicht weiß worum es geht, dann weiß man wenigstens worum es nicht geht. Wahrscheinlich ist das Potenzial zu groß um es KotoR zu verschwenden. Hey, das Potenzial ist solange man sich nicht festlegt immer größer. Es schrumpft doch erheblich wenn man beginnt sich festzulegen.

Um KotoR ist es echt schade. Es wäre eine tolle Geschichte gewesen. Die Aussage dass etwas neues erzählt wird, macht auch ein wenig Angst. Wie sehr wird man das Expanded Universe verändern? Inwiefern wird man (in Hollywood) sich trauen von der Zeit der Filmreihe zu entfernen und trotzdem Star Wars drauf schreiben? Wenn man sich von dem aktuellen Filmreihen zeitlich und räumlich entfernt möchte ich auch andere Machtstrukturen u.ä. sehen. Ich möchte keine neue Heldenreise in altbekannter Welt haben. Deswegen mochte ich KotoR so sehr.
Ich bin da mal gespannt wann und wie man sich festlegt, aber hey:

Die Macht Das Potenzial ist stark in dir, junger Film!

We

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.12.2017 10:03 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.334 | Reviews: 16 | Hüte: 229

Ich kenn das Spiel nicht und weiß nicht mal ob es nicht sowieso Kanon ist, aber da hier eigentlich njur gutes dazu geschrieben wurde, ist dies schon sehr schade.
Dann baue ich einfach darauf, dass man komplett an den Ursprung geht und die Anfänge der Jeditums und der Origin der Sith und deren Krieg näher beleuchtet. Ich fände es schade, wenn die neue Trilogie dann überhaupt nichts mehr mit den Hauptfilmen zu tun hat - also Jedis und so müssten meiner Meinung nach doch noch vorkommen. Aber dann natürlich gerne in komplett neuem Rahmen.

Forum Neues Thema