Anzeige
Anzeige
Anzeige
Es gerüchtelt wieder

Lebt noch?! "Star Wars"-Trilogie von Rian Johnson weiterhin geplant

Lebt noch?! "Star Wars"-Trilogie von Rian Johnson weiterhin geplant
7 Kommentare - Di, 16.02.2021 von N. Sälzle
Ihr habt die "Star Wars"-Trilogie von Rian Johnson bereits abgeschrieben? Nicht so schnell! Das Projekt könnte tatsächlich noch leben.
Lebt noch?! "Star Wars"-Trilogie von Rian Johnson weiterhin geplant

Dieses Lebenszeichen kommt eher unerwartet. Glaubt man der Journalistin und Insiderin Sariah Wilson, so wurde die Star Wars-Trilogie von Rian Johnson noch nicht eingestampft. Auf Twitter ließ Wilson ihre Follower wissen, dass die Pläne für die Star Wars-Trilogie von Johnson weiterhin bestünden. Es gäbe keine Daten oder eine Timeline, weil er so viele andere Projekte verfolge, aber die Trilogie gibt es noch. Das sei alles, was sie wisse.

Mit Informationen wie diesen muss man natürlich immer etwas vorsichtig sein. Häufig liegen diese Insider, die ihre Infos auf Twitter & Co. preisgeben aber richtig oder haben zumindest Kenntnis von der Momentaufnahme. Ob Pläne am Ende dann tatsächlich wie erwartet umgesetzt werden, ist dann immer eine andere Frage. Dazu sagte vor kurzem ja schon Shazam!-Regisseur David F. Sandberg etwas.

Zuletzt hörte man 2019 von Johnsons Star Wars-Trilogie. Damals klang die ganze Sache wenig optimistisch. In einem Interview am Roten Teppich war Johnson auf die Trilogie angesprochen worden und hatte geantwortet, dass man nun abwarten müsse. Wenn es mit der neuen Trilogie noch hinhauen würde, würde ihn dies natürlich freuen. Die Betonung lag dabei auf "wenn".

Lange schwieg sich Lucasfilm schließlich zu neuen Filmplänen aus. Die Konzentration lag auf den Star Wars-Serien. Erst während des Investorentags im Dezember 2020 ließen sich das Haus der Maus und Lucasfilm wieder in die Karten blicken. Eine wahre Flut an Star Wars-Serien für Disney+ wurde angekündigt, dazu kam unter anderem der Film Star Wars - Rogue Squadron von Patty Jenkins. Von Johnsons Trilogie fehlte auch hier jede Spur.

Wenn Johnson allerdings ausreichend Projekte vor sich hat, sodass man von einer festen Timeline für seine Trilogie absieht, würde es natürlich keinen Sinn ergeben, das Projekt groß anzukündigen.

Würdet ihr euch darüber freuen, wenn Johnson mit seiner eigenen Trilogie tatsächlich ins Star Wars-Universum zurückkehrt oder gehört ihr zu denjenigen, die denken, er hat mit Star Wars - Die letzten Jedi bereits genug Schaden angerichtet?

Quelle: Twitter
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
7 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
16.02.2021 22:30 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.286 | Reviews: 133 | Hüte: 358

Inhaltlich war RJ der einzige, der etwas eigenes zu erzählen hatte. Trotzdem rechtfertigt das für meinen Geschmack nicht die 2,5 Stunden mit der langwierigen Schneckenrennen im Weltraum und dem irgendwie falsch wirkenden Ausflug ins Casino.

Was die News angeht: Ich denke Disney weiß immer noch nicht genau, was sie mit den Star Wars Filmen machen wollen und setzen zunächst weiter auf die Serien - womit es bislang gut läuft

Die RJ Trilogie wird ausgemerkelt.

Avatar
Watchman : : Moviejones-Fan
16.02.2021 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.13 | Posts: 260 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Nach der Katasrophe mit EP8 wollen sie ihm doch noch seine Trilogie geben? Daran glaube ich erst wenn der Vertrag von Kennedy dieses Jahr erneuert wird und ich einen ersten Trailer sehe.

Regietechnisch ist Johnson sicherlich gut, denn die Bilder und Szenen in EP8 sahen überwiegend sehr gut aus. Aber er selbst sagt dass er sich nicht in ein Gesamtbild einfügen möchte und lieber eigene Ideen verfolgt. Das hat man wohl auch in EP8 gesehen. Inhaltlich war der Film mit das Schlechteste was ich seit Jahren gesehen habe.

Sollte seine Trilogie mit dem Canon nichts zu tun haben, oder anders losgelöst sein vom SW Universum, könnte es was werden. Zielen die Mausjünger darauf ab den Canon weiter zu bilden, ist Johnson, der nach eigener Aussage auch meint am liebsten FIlme zu machen die 50% lieben und 50% hassen, der flasche Mann. Sein Erfolg mit KNives Out zeigt genau was er kann und nicht kann.

Avatar
Clampner : : Moviejones-Fan
16.02.2021 11:44 Uhr | Editiert am 16.02.2021 - 12:15 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.20 | Posts: 5 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Rian Johnson kommuniziert durch sein Schaffen und in Interviews ganz offen, dass er mit World Building absolut nichts am Hut hat. So jemand hat in Star Wars nichts verloren. Eine Trilogie trau ich ihm zu und auch eine Star Wars Trilogie von ihm kann in sich geschlossen gut werden und Sinn machen. Ins Star Wars Universum wird sich das aber nur schwer einfügen. Disney sollte ihm lieber Geld für ein neues Franchise anvertrauen.

@MisfitsFilms
Mit Erwartungen zu spielen, beherrscht Ep8 leider gar nicht. Der Film verhebt sich an sich selbst. Wenn du mit Erwartungen spielst, darfst du die Story nicht vernachlässigen. Doch das ist hier leider passiert und genau das ist, was ihm viele übel nehmen. Der Film hat zu viele Handlungsstränge, die ins Leere laufen und zu wenige, sie zu ersetzen. Das ist ganz objektiv gesehen schlechtes Screenwriting. "Wie im echten Leben" darfst du eine Geschichte sowieso nicht schreiben, wenn dahinter keine dramaturgische Absicht steckt. Einfaches Beispiel: Haben mehrere Personen denselben Namen (wie im echten Leben), verwirrt das nur unnötig. Dem Leser/Zuschauer muss klar werden, warum der Autor so entschieden hat.
Gemessen daran, dass Finn lediglich eine einfache Entscheidung trifft (der Rebellion beizutreten), ist die Canto Bight Sequenz viel zu lang geraten. Der Zuschauer hat seine Zeit mit Fragen verschwendet, die am Ende keine Rolle mehr spielen. Gefallen darf einem das, aber es verplempert Zeit (ein No-Go im Star Wars Universum) und senkt den Wiederschauwert erheblich. Dasselbe gilt für Poes Queste. Tausche Paige Tico gegen Poes Schwester aus und der Film würde direkt zur Sache kommen, ohne den Zuschauer mit Lückenfüller Charakteren wie Holdo für dumm zu verkaufen.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
16.02.2021 11:33 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.304 | Reviews: 0 | Hüte: 99

Gerne.

Finde STAR WARS 8 immer noch den stärksten der neuen Reihe, da er auch mutig genug war, alles Schneekugelmäßig durchzuschütteln nach Episode 7. Klar, toller Fanservice, und letzlich auch irgendwie notwendig nach 30 Jahren neues mit altbekannten zu mischen. Das nehme ich Abrams gar nicht übel, denn SW 7 hat bestens unterhalten und viele tolle Gefühle im Kino ausgelöst. Die Stärke von SW 7 gegenüber SW 8 war, dass SW 8 diese zähe Casino Story hat. Auch wenn ich kreativ betrachtet, den Kniff gut finde, eine Storyline mit Hoffnung zu integrieren von der jeder ausgeht das beide es in letzter Sekunde schaffen und das typische Muster von Heldenstorys vollzogen wird (über das sich sonst immer so viele aufregen ^^). Und dann aus die Maus, nichts da, wie im echten Leben. In einem Film wirkt es aber trotzdem erst einmal so "WTF?! Warum wird dann eine halbe Std Film dafür verschwendet?". Mit del Toro hatte Johnson ja auch noch einen Top Darsteller, und jeder dachte er wird jetzt eine feste Figur, und wieder aus die Maus. Das ihm das viele übel nehmen, so mit ihren Spekulationen und Erwartungen zu spielen, dass wussten mit Sicherheit alle ^^

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.02.2021 11:17 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.952 | Reviews: 138 | Hüte: 441

Jetzt wo sich allmählich durchzusetzen scheint, dass der Mittelteil der neuen Trilogie tatsächlich im Gegensatz zu den JJ Ergüssen zumindest etwas getaugt zu haben scheint, scheint es auch beim Mauskonzern wieder ein Umdenken zu geben, schliesslich hat Ruin ja auch mit Knives Out gezeigt, dass mit ihm zu rechnen ist.

Unabhängig davon, das ich mit SW nicht viel anfangen kann, und Johnson bei diesem Franchise für vergeudet halte, hinzukommend, dass viele Fans den Mann mittlerweile immer noch ablehnen, denke ich, dass es dem Franchise qualitativ sicherlich helfen kann, so einen Mann an der Hand zu haben.

Würde man mich aber weiterhin fragen, denke ich, dass der richtigste Mann für Franchise Filme jeglicher Art Disneyscher Couleur wahrscheinlich Favreau wäre, der Mann hat das MCU aus der Taufe gehoben, Realfilme der Zeichentrickfilme salonfähig gemacht und anscheinend auch mit dem mandalorian alles richtig gemacht. Es wäre an der Zeit, dass er SW auf die Kinoleinwand bringt.

Qualitativ erwarte ich dabei ehrlich gesagt nicht viel, aber ich denke den Fans dürfte das zusagen und gut Kohle würde der auch einspielen, weil der Mann anscheinend weiss, was die Massen sehen wollen

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
16.02.2021 10:45 Uhr | Editiert am 16.02.2021 - 11:00 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 1.211 | Reviews: 2 | Hüte: 31

Ich bin immer noch der Meinung, dass so eine Trilogie gut wäre.

Rian Johnson hat den Mut was neues zu probieren und eine komplette Trilogie die von ihm selber geschrieben ist kann wirklich was werden.

Das größte Problem an der Sequel Trilogie war ja einfach der, dass man versucht hat die Originale Trilogie zu Remaken. Das war mega feige und im Endeffekt hat man dafür eh die Rechnung bekommen. Keiner hat sowas gebraucht. Es hätte was neues her müssen, so wie die Prequel Trilogie. Die wurde zwar auch viel kritisiert, aber sie hatte eben ihre eigene Geschichte erzählt und war eben gar kein Remake der Sequel Trilgoie. Und deswegen funktioniert sie.

Man ging ja bei der Sequel Trilogie wirklich soweit, dass man den Zustand des Universums einfach resettet hat, damit man seine Episode 4 Geschichte neu erzählen kann. Das ist für mich keine Fortsetzung und es zerstört für mich immer noch das Ende von Episode 6.

Ich bin aber auch der Meinung das so manche Hardcore Fans mitschuld sind daran. Denn diese haben an den Prequels rum gehackt und Disney hat das wohl wirklich so verstanden, dass die Fans nur eines sehen wollen. Rebellen vs Imperium. Ich glaub das ist so einer der Hauptgründe warum man sich dafür entschieden hat.
Dabei finde ich persönlich den Konflikt zwischen Republik und Speratisten viel viel interessanter.

Avatar
hankirk : : Moviejones-Fan
16.02.2021 10:42 Uhr
0
Dabei seit: 28.06.17 | Posts: 53 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Disney könnte sich ja zur Abwechslung mal auf ein Projekt fokussieren um das gut umzusetzen und nicht zig Baustellen parallel aufreissen aus denen dann im besten Falle mittelmaß rauskommt.

Forum Neues Thema
Anzeige