Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Avengers - Endgame

Kritik Details Trailer Galerie News
Alles für den ThAnus?

Avengers - Endgame Kritik

Avengers - Endgame Kritik
29 Kommentare - 27.04.2019 von TamerozChelios
In dieser Userkritik verrät euch TamerozChelios, wie gut "Avengers - Endgame" ist.
Avengers - Endgame

Bewertung: 2.5 / 5

Wie sehr habe ich mich auf diesen Film gefreut, über ein Jahr habe ich auf diesen Film gewartet, und er sollte der beste Film des Jahres und wahrscheinlich auch der letzten Jahre werden.

Hierbei möchte ich erwähnen, dass sehr viele SPOILER enthalten sind, da meine Meinung nicht ohne sie funktionieren kann.

Also: ACHTUNG SPOILER !

Als ich Inifinity War sah, konnte ich nicht glauben, was mich da erwartet hat. Das war zu dem Zeitpunkt der aller, aller, aller beste Marvel-Film und weit dahinter kam erst einmal lange nichts. Für mich war der Film nahezu vollkommen gewesen, weil er eine perfekte Mischung von allem hatte; Humor, Action, Emotionen. Das Ende war dann wirklich schockierend, aber man wusste ungefähr, dass da was passieren würde, aber damit hatte man dann doch nicht gerechnet. Die Brücke zur Fortsetzung war gegeben, ein ganz besonderer Cliffhanger, den man auf keinen Fall vergisst. Man, was für ein krasses Gefühl war es gewesen, als Thanos mit dem Finger schnippte und dann plötzlich auf seiner Terrasse saß und 50% der Lebewesen ausgerottet hatte. Unglaublich.

1 Jahr musste ich dann warten, bis ich dann erfuhr, was weiter geschehen wird.

Und das Ergebnis war mehr als enttäuschend.

Bevor ich anfange, möchte ich noch erwähnen, dass ich durch das blöde Internet (insbesondere Social Medias wie Instagram und Facebook) gespoilert wurde, wer alles auf der guten Seite sterben wird. Das Schlimme da dran ist, dass es nicht mal Film- oder Marvel-Seiten waren, nein, sondern Seiten, bei denen es um meine Musikrichtung geht. Irgendwann habe ich mich dann mit dem Spoiler abgefunden, dennoch war ich extrem gespannt auf den Film, weil es noch so viele offene Fragen gab. Deswegen möchte ich hier ausdrücklich erwähnen, dass ich ohne die Spoiler dem Film vielleicht nur einen halben Hut (bei einer Bewertung bis zu 5 Hüten) mehr gegeben hätte.

Ausdrücklich möchte ihc noch einmal erwähnen, dass meine Bewertung voller Spoiler ist.

SPOILER SPOILER SPOILER

Ins Kino gegangen und zuvor Bewertungen aller User gelesen bzw grob drüber geschaut, was für Punkte für diesen Film gegeben wurden. Hier und da habe ihc gelesen, dass es der beste Marvel-Film aller Zeiten ist, dass die Russo-Brüder nach 11 (?) Jahren das geschafft haben, was endlcih jeder erwartet hat (oder so ähnlich), dass es endlich einen perfekten Comicfilm gibt und und und. Die Punktbewertungen der User waren meist zwischen 4 und 5 von 5 Hüten.

Ja, die Russo-Brüder hatten eine schwere Aufgabe zu erfüllen, aber ich frage mich, warum sie es mit dem Vorgänger geschafft haben und nicht mit dem hier?

Für mich ist Avengers Endgame unterste Schublade und gehört sogar zu den schlechtesten MCEU-Filmen, die ich je gesehen habe; ich schmeiße diesen Film in eine Schublade mit Spiderman Homecoming, Thor 1+2 und Guardians of the Galaxy... das sind gerade Filme, die mir spontan einfallen. Diese Reihe gehört definitiv zu den langweiligsten MCEU-Filmen und es führt kein Weg daran vorbei, diesen Filmen eine Chance zu geben, weil sie auf der Kippe stehen, eine bessere Bewertung zu bekommen.

DAS BESONDERE

Zum einen mussten Fragen geklärt werden wie: Wie bekommen sie die zerstaubten Helden wieder lebendig? Wie kommen sie an die Steine dran? Captain Marvel, der stärkste Held, wie wird dieser Held gegen Thanos kämpfen? Wie wird Thanos sterben (ACHTUNG ACHTUNG: Spoiler zu Walking Dead: o der wird er wie Neagen aus Walking Dead am Leben gelassen und weich gemacht? )? Wer wird (noch) von den guten Helden sterben? Wer wird sich opfern? Da laufen einige mehrere Verträge aus, wie werden sie diese Charaktere würdig verabschieden? Sind auch wirklich die tot, die in Infinity War getötet wurden (abgesehen von dem zur Aschemachen; sprich Gamora, Vision, Loki)? Ja, es gibt noch weitere Fragen, die den Film spannend hielten, aber alle fallen mir im Moment nicht mehr ein.

Besonders an dem Film waren die vielen Charaktere, bzw fast alle wichtigen und weniger wichtigen. Es kamen Charaktere wie Tony Starks Vater vor, oder Hank Pym in seinen jungen Jahren, es kamen alle Helden vor, die noch am Leben waren, es kamen sogar die toten Helden vor (bis auf Vision, bzw eine Anspielung auf Vision kam vor: Jarvis, der Fahrer von Tony Starks Vater). Gerade fällt mir ein, dass Odin nicht vorkam. Aber welcher Film kann denn überhaupt so viele hochkarätige Schauspieler aufzählen, auch wenn der eine oder andere nur sehr kurz vorkam?

Weiter besonders fand ich, dass endlich wichtige Helden gestorben sind, ich fande sogar den Nebencharakter, der hier starb schockierender als der Held, der am Ende sich geopfert hat, weil man fest damit gerechnet hat, dass entweder Thor, Captain America oder Iron Man sterben werden.

Doch hier will ich nun chronologisch weiter erzählen... und wer es noch nicht gecheckt hat: SPOILER-ALARM! :-)

DER ANFANG

Ich bin der Meinung, wenn ein Film startet, dann sollte man in der aller ersten Anfangsszene eine wichtige Geschichte erzählen; wenn ich also einen Charakter in der aller ersten Szene zeige und was mit ihm geschehen ist, dann gehe ich davon aus, dass genau diese Szene oder dieser Charakter eine sehr wichtige Rolle im Laufe des Filmes spielen wird, wenn nicht sogar die wichtigste. Hier hatten wir Hawkeye zu sehen bekommen, wie er seine Familie verlor. Und diese Szene war nicht wichtig genug, um die Story weiter zu erzählen, auch der Charakter hat keine wirklich wichtige Rolle im Laufe des Filmes gespielt, weshalb die Anfangsszene einfach überflüssig war. Man hätte die Szene komplett weglassen können, dann in der Tokyo-Szene zwei Dialoge hinzufügen können, wo Hawkeye erzählt, dass seine Familie durch Thanos verschwunden ist. Denn ich kann mich an den Moment erinnern, als der Film anfing, als wäre es eine Werbung oder als liefe der Film schon seit einer Stunde. Die Leute im Kino waren immer noch am Reden und haben gar nicht gecheckt, dass der Film gerade läuft.

DIE FEHLENDE MISCHUNG

In Infinity War wurde es sehr schnell ernst und düster und dennoch gab es Momente, an denen man einfach lachen musste, weil der Film so witzig war. In IW kamen die Lacher einfach aus mir herausgeschossen. Was habe ich aber in Endgame erlebt? Die Witze waren extrem lasch, es gab sehr wenige Lacher, die Lacher waren zudem auch total deplatziert (nach dem Tod von Black Widow, was man erst verarbeiten musste, fing Roccet schon an Späßchen zu machen). Der ganze Film hat sich extrem gezogen, bis mal endlcih was geschah. Zu Anfang hatten wir den Kampf gegen Thanos, der schnell beendet war, ab da passierte sogesehen einfach nix mehr. Man hat dann die Zeitreisen erlebt, paar unlustige Sprüche, einen dicken, besoffenen Donnergott, nur einen kleinen Kampf zwischen zwei Captain Americas und irgendwie wars das dann auch. Wie lange ging das, bis dann endlich der Showdown begann? Zweieinhalb Stunden? Ich habe mich um ehrlich zu sein einfahc nur zweieinhalb Stunden gelangweilt und bin immer und immer tiefer in so eine Art Toten Punkt geraten, aus dem ich nur noch sehr schwer herauszukriegen war. Es war einfach nur zu viel Gelaber und keine Action. Als die Zeitreisen stattfanden, habe ich mir gedacht, wenigstens werden wir paar Actionszenen zu sehen bekommen, damit man mal wieder geweckt wird - aber nein, es war nur ein Hin- und Herlaufen, ein Gequatsche mit alten Bekannten und mehr nicht. Interessante Handlungen, die zur Story dienten, waren dann auch nur sehr mager, beispielsweise das Gespräch zwischen Bruce Banner und dem von Tilda Hilton gespielten Charakter Dr. Stranges Meisterin (Name vergessen). Und falls es nicht so gewesen ist, dann war das Gefühl aber einfach nur da. Und bitte widerspricht dem nicht, indem ihr sagt, so ist das halt in einem dreistündigen Film - dann soll man bitte die drei Stunden auch kürzen und nicht so lang lassen, viele Sachen waren überflüssig meiner Meinung nach.

EMOTIONEN

Der erste gute Charakter, der sterben wird, ist leider Black Widow. Das hat mich um ehrlich zu sein sehr getroffen, als ich den Spoiler ungewollt erfahren habe. Gerade Scarlett Johannson liebe ich und Black Widow fand ich auch ziemlich cool. Außerdem hat man oft gelesen, dass sie ihre eigenen Solofilme bekommt (was natürlich auch heißen kann, dass die in der Vergangenheit spielen werden). Man ist einfach nicht davon ausgegangen, dass sie es werden könnte. Allerdings kann ich mir gut vorstellen, dass Johannson einfahc keine Lust mehr auf die Rolle hatte, weil sie immer nebensächlich in Erscheinung trat. Entweder ein Solofilm oder gar kein Avengers-Film mehr, das könnte sie verlangt haben. Gut, ich wurde vorher gespoilert, weswegen der Schock dann im Film nicht so tief saß, dennoch muss ihc sagen, dass hier der gleiche Fehler gemacht worden ist wie in IW; denn bei dem Teil starb Gamora an der gleichen Stelle und leider haben die Regisseure es nicht geschafft, dies emotional so zu verpacken, dass man nach dem Kino noch vom Schock runterkommen musste. Bei Black Widow war es dann genauso, sie starb "zu plötzlich". Man hatte dann gefühlt eine Minute gehabt, um ihr nachzutrauern, doch dann kamen schon die nächsten "Witze" und die Trauerphase war auch schon vorbei, gerade bei so einem Charakter, der schon seit Iron Man 2 dabei ist, sollte man eine gewisse Trauerzeit einlegen, auch wenn danach noch viel zu erzählen war, denn bis zu dem nächsten Tod eines Helden war es noch lange hin und man hätte sich in der Zeit wieder beruhigen können... wenn man es schaffen würde, die Leute gut abzulenken.

Kurzer Sprung ins Finale: Iron Man soll wohl unter 14 Millionen Optionen derjenige sein, der sich opfern wird. Mit meinem Kinofreund habe ich oft diskutiert, wer von den dreien (Iron Man, Cap, Thor) sterben könnte, wer weiter leben könnte, wessen Geschichte wie beendet werden könnte. Ich kam immer wieder auf zwei Helden: 1. Thor, denn seine Geschichte ist zu Ende, er hat nichts mehr, er hat alles verloren, von seinem Hammer (den er sich im Film einfach von seinem eigenen Ich geklaut hat), bis hin zu seinen Eltern und seinen Geschwistern (Loki und Hela) und zum Schluss seiner Heimat. Das ein wenig übrig gebliebene Volk Asgards braucht auch keinen König mehr (sie haben ja Valkyre für den Notfall). Thors Geschichte ist also zu Ende und er könnte als Gott einen extremen Opfertod eingehen, bei dem Thanos auch sterben würde. 2. Captain America. Die Theorie, dass Captain Marvel in ihrem Solofilm noch nicht den Titel "Captain" bekommen hat, weil sie die Avengers nach Steve Rodgers Tod anführen wird und dann den Beinamen "Captain" bekommen wird, hat mir sehr zugesagt. Außerdem steht Captain America für Amerika, besser gesagt für die USA, ein sehr patriotisches Land. Gerade die US-Amerikaner sind welche, die zum Tod für das Vaterland stehen. Und das hätte man so übernehmen können. Captain America wird sich opfern, wird den Heldentod sterben, um alle Lebewesen zu retten. Da er eh fast unbesiegbar ist und so stark, dass er sogar Thors Hammer benutzen kann, war es schwer für mich, eine passende Lösung zu finden, wie er aus dem Team austritt. Doch da hat mich dann der Film überrascht und gezeigt, dass es einen Weg gibt. Na ja, das sind nur Fantasien gewesen. Wer wirklich stirbt ist halt Iron Man, eigentlich der Schocker überhaupt. Gerade Iron Man ist mein Liebling gewesen und ich konnte nicht glauben, dass er sterben wird, gerade wo er ein Kind zu erziehen und mit Pepper Potts zusammen gefunden hat; er hatte alles, was er brauchte. Gerade dieser Iron Man, der seit Tag 1 des MCEU dabei ist, hätte eine bessere Szene bekommen sollen. Denn diese Abgangsszene war eine ziemlich schwache, emotional gesehen. Er opfert sich udn liegt nur noch bewegungsunfähig auf dem Boden, statt dass sie ihm noch ein oder zwei Zeilen gaben, um sich zu verabschieden und seine Ehefrau und seinen "Sohn" Spiderman zu beruhigen, haben sie ihn einfach wie einen Pflegefall liegen lassen. Peter Parker hatte seinen kleinen emotionalen Moment mit Tony Stark, soweit ganz okay, aber dann kam seine Ehefrau und ich habe mir nur gedacht "WAS BITTE?" Jetzt im Ernst, klang das nicht so, als würde sie sich damit abfinden, geschweige denn wäre damit einverstanden, dass Tony davon geht? Die Ehefrau, die ein Kind mit ihm hat! Für mich eine ganz klare schwache Szene, sogar ziemlich peinlich. Selbst mein Kinopartner, der NICHT im Vorfeld gespoilert wurde und der mir immer wieder sagte, der wird Amok laufen, wenn die Regisseure Iron Man sterben lassen, fand die Szene leider NUR ganz okay.

Zu Bruce Banner / Hulk und Nat / Black Widow komme ich weiter unten darauf zu sprechen.

CHARAKTERE

Captain Marvel: Sie ist die stärkste Heldin aller Helden hat man mir gesagt und das habe ich auch oft gelesen. Deswegen war ich gespannt, was uns erwartet, wenn sie auf Thanos zustößt. Dass sie am Anfang kam war vielleicht etwas zu früh. Sie haben gemeinsam den Thanos aus ihrer Zeit angegriffen, wobei Marvel nicht so viel Kraft investieren musste, dann ist sie wieder gegangen. Gegen Ende tauchte sie wieder auf, statt dass man sie bei sich behielt und gemeinsam die Jobs erledigte. Gegen Ende habe ich mir dann gedacht, jetzt wird sie Thanos gewaltig den Hintern versohlen. Stattdessen haben wir eigentlich nur gesehen, wie sie ein riesiges Schiff zerstörte, kurz die Armee angriff und ganz kurz sich Thanos widersetzte. Einen gewaltigen Kampf haben wir nicht zu sehen bekommen. Deswegen bin ich sehr enttäuscht gewesen, dass man ein großes Fass um ihren Charakter aufgemacht hat.

Captain America: Eigentlich will ich hier kurz mal ansprechen, seit wann Captain America Thors Hammer so anheben kann? Ich meine, in Avengers 2 haben wir zwar gesehen, dass er ihn leicht angehoben hat, aber warum jetzt auf einmal wie ein Kinderspielzeug? Konnte er es vorher und wollte den anderen Avengers absichtlich nicht zeigen, dass er Thor ebenbürtig war? Vor allem ist Captain America ein Experiment, wie kann er also etwas Magisches wie Thors Waffe benutzen? Thors Waffe hat nämlich diesen Zauber, dass nur ein Auserwählter diese verwenden kann... korrigiert mich, wenn ich da schief liege.

Thor: Folgendes soll echt kein Angriff auf Übergewichtige sein, aber ich fand das schon ziemlich lächerlich, dass man Thor seinen Körper verpasst hat und das über den ganzen Film. Ich meine, klar, sie können von mir aus wirklich den dicksten Menschen auf der Welt einsetzen und dass er gegen Thanos Schergen klarkommt, aber dann darf dieser Charakter sich auch nicht ändern. Gerade zum großen Finale hätte ich den "originalen" Thor gehabt, weil es auch irgendwo sein Abschluss ist (ich weiß ja nicht, ob er sich den Guardians of the Galaxy tatsächlich anschließen wird). Aber dass er als Dickerchen in den Kampf zieht fand ich schon sehr absurd - neue Frisuren, neue Rüstungen, fehlende Gliedmaßen oder Körperteile sind bei Hauptcharakteren eh immer schon sehr schwer zu verdauen, aber dass aus so einem mächtigen Charakter ein "Fettsack" gemacht wird, darauf komme ich nicht klar. Und wie gesagt, dass soll nicht heißen, dass dicke Menschen nichts reißen können, es geht sich einfach nur um die optische Verwandlung (in Thor 3 hatte mich seine kurze Frisur beispielsweise auch ziemlich genervt).

Hawkeye: Zu ihm hatte ich oben zu der Anfangssequenz eigentlich schon was geschrieben; wenn man jemanden so darstellt, dann sollte er auch eine ziemlich wichtige Rolle spielen, wobei ich seine Rolle als extremst überflüssig empfand. Man hätte auch Hulk einsetzen können, um Black Widow an diesen Opferort zu begleiten (Vomit?). Das wäre krasser gewesen, denn Hulk hätte sich dann in der Rolle von Hawkeye befinden können, sich opfern wollen, und dann Black Widow mit allen Mitteln versucht, diesen Kühnen aufzuhalten. Gerade die zwei hatten eine gewisse Romanze seit Avengers 1. Dieser Part passt auch gerade unter der Kategorie "Emotionen" oben, denn obwohl Bruce Banner und Black Widow immer wieder zueinanderfanden, war die Beziehung zwischen den beiden einfach nur kalt. Selbst nach dem Tod von Black Widow hat man Hulk nur eine Sitzbank schleudern sehen, mehr war da nicht. Schwach.

DAS ENDE

Das Beste an dem Film war eigentlich das Ende. Denn ich war monatelang Theorien am entwickeln, was mit den drei großen Charakteren (Thor, Iron Man, Cap) passieren könnte; zwei von denen haben keine Vertragsverlängerung, deswegen mussten deren Geschichten irgendwie beendet werden - aber werden auch beide sterben? Das wäre zu viel, denn der Tod des jeweils anderen würde an Gewicht / WIchtigkeit verlieren. Also musste einer sterben und der andere musste einen anderen würdevollen Abgang bekommen. Aber wie soll ein Captain America dem Team beibringen, dass er da nicht mehr mitmischen wird? Gerade dieser Anführer, dieser Soldat, dieser Kämpfer, der kann doch nicht sagen, dass er emotional angeschlagen ist, so dass er aufhören wird, denn das wäre eine Niederlage. Und wenn Cap doch sterben würde und Iron Man überleben, wie soll sich dann Iron Man aus der ganzen Situation raushalten? Er ist eigentlich genauso ein Kämpfer, solange er seine Anzüge hat. Ich muss also doch sagen, dass für beide das perfekte Ende gefunden worden ist. Der eine stirbt, der andere kehrt zu der Zeit zurück, in der seine große Liebe lebt und führt ein ganz normales Leben. Sein Schild gibt er dann an die nächsten Person ab, die Cap America sein könnte. Der Anblick eines sehr stark gealterten Steve Rogers war dann auch sehr schwer zu verkraften gewesen.

Zu Thanos muss ich sagen, ich finde es etwas schade, dass er durch ein Fingerschnippen "beseitigt" wurde. Denn wie wir wissen, existiert er immer noch, ist halt nur gefangen wie es 50% der Lebewesen in der Galaxie waren. Thanos ist also NICHT tot. Da die Steine nicht zerstört worden sind, genauso wenig der Handschuh, besteht eigentlich eine Rückkehr von Thanos, was ich insgeheim nicht hoffe, denn dann war der Tod von Iron Man sinnlos gewesen. Am besten wäre halt "auf den Kopf zielen" :-)

Mein Fazit: Der Titel meiner Review klingt etwas passend. Alles für den ThANUS. Diesen Film hätte man ganz anders drehen sollen, gerade nach dem man 22 Filme bzw 11 Jahre darauf hingearbeitet hat udn mit dem letzten Teil Infinity War eine richtige Welle losgeschlagen hat. Der Hype um diesen Teil war einfach wahnsinnig. Selbst Leute, die eigentlich nicht so gerne Marvel Filme mögen, aber Infinity War geguckt haben, haben mir erzählt, wie faszinierend dieser Teil doch war. Und mit Endgame haben sie es einfach verbockt. Es waren keine guten Witze da, keine Emotionen (wie gesagt, ich wurde bei Black Widow und Iron Man gespoilert, aber so wie ich mich kenne, hätten mich die Szenen trotzdem treffen können, haben es aber nicht geschafft), die Charaktere waren mir zu schlapp, die ersten zwei Stunden waren die Hölle, weil sie sehr langatmig waren.

Für mich ist es sehr rätselhaft, wie manche meinen können, dass das der beste MCEU-Film sein kann oder wie sie die Russo Brüder beglückwünschen, so einen fantastischen Film gemacht zu haben, auf den man 11 Jahre gewartet hat. Für mich, wie gesagt, einer der schwachsten MCEU Filme überhaupt... vom Gefühl würde ich sogar sagen, dass Thor 2 mich mehr unterhalten hat. Vor allem frage ich mich, welche Szenen Chris Evans meinte, als er in einem Interview sagte, dass er schon in der ersten Stunde 3x geheult habe. Es gab zwar hier und da traurige Momente (beispielsweise als Black Widow Hawkeye/Ronin in Tokyo gefunden hat und man dann sah, was aus ihm geworden ist, nachdem er seine Familie verloren hat), aber nicht so traurig, dass ich dafür paar Tränen verschwenden muss.

Für mich ist dies kein Film, den man sich ein zweites Mal in Kürze... oder auch irgendwann in der Zukunft angucken muss. Bei Infinity War war das ganz anders: Da hab ich mir gedacht, boah ich hab so Lust noch mal ins Kino zu gehen. Endgame würde ich sogar wie Spiderman Homecoming nicht noch einmal sehen wollen, außer ich mach mal einen MCEU-Marathon, denn zum Abschluss gehört er durch den Tod von Iron Man natürlich doch dazu, also aus Prinzip halt. Und man kann schließlich keinen Infinity War gucken und dann Endgame beiseite schieben haha.

Für mich keine Kinoempfehlung und eigentlich auch kein Kauffilm, gezwungener Maßen nur wenn man Infinity War auch sich aufs Regal stellt. Im Nachhinein tun mir die 17 Euro extrem weh, die ich für die VIP Plätze ausgegeben habe.

Einige Punkte habe ich sicherlich vergessen, aber bei den positiven bin ich mir sicher, dass ich alle erwähnt habe, denn davon gab es nicht viele. Selbst der Showdown am Ende war mir einfach zu viel, obwohl ich zwischendurch auf Action gehofft hatte. Es war zu bunt, zu viel Action (wobei man sagen muss, wenn man alle Helden in die Schlacht schickt, braucht man sich nicht zu wundern, dass man es mit so einer Herde zu tun hat, was also von der Seite der Filmemacher sehr legitim ist). Die Kämpfe gegen Thanos wirkten sehr flink bearbeitet, bei Infinity War hatten wir das mMn nicht, da waren die Kämpfe und die Schläge "fester" und "härter", sowie "bodenständiger"... schwer zu beschreiben, was ich meine :-)

Auf jeden Fall bin ich gespannt, was für Avengers Stories uns in Zukunft erwarten und wie die frischeren Charaktere führen werden. Marvel hat es schließlich geschafft, mit dem MCEU etwas sehr Krasses aufzubauen, wovon eigentlich keiner mithalten kann. Auch wenn Filme wie James Bond anzahlmäßig ungefähr gleich viele Teile hat, ist es beim MCEU etwas ganz anderes: Hier haben wir verschiedene Charaktere, verschiedene Geschichten, die zu einem Strang aufgebaut wurden. Viele Filme sind grandios gemacht worden, der ein oder andere natürlich etwas schwächer, nichtsdestotrotz hat man eine riesige Fangemeinde erreicht, neue Fans gewonnen, sehr gute Umsetzungen geleistet.

Ich muss auch noch erwähnen, dass Filme dank Marvel noch interessant für mich bleiben. Wie oft wurden wir von Filmen wie zuletzt Predator Upgrade oder Hellboy - Call of Darkness oder auch Justice League enttäuscht? Man kann sich einfach nicht mehr auf Filme freuen, weil man weiß, man wurde oft enttäuscht. Filmemacher investieren halt nicht mehr viel in Filme, weil sie Angst haben zu scheitern. Bei Marvel wissen sie aber, dass der Erfolg fast geschenkt ist und weil sie aus vorherigen Filmen genug kassiert haben, können sie die nächsten Filme größer aufbauen.

So, genug auf die Tasten gehauen, jetzt schnippe ich einmal mit dem Finger und sende die Review ab.

(Edit) 2.5 Sterne wirklich nur, weil es die Avengers sind und Marvel, mit denen ich praktisch aufgewachsen bin. Wäre es nicht so, hätte ich wahrscheinlich nur 1.5 oder 2 Sterne gegeben, so hart das auch klingen mag.

PS: Komme "gerade" aus dem Kino und es ist 3 Uhr morgens, bin noch sehr müde und es kann deswegen sein, dass ich einige Rechtschreibfehler oder Sachen total falsch formuliert habe.

Viel Spaß mit meiner bisher zweiten Review :-)

Avengers - Endgame Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

John Wick - Kapitel 3 Kritik

"Si vis pacem, para bellum" - John Wick 3

Poster Bild
Kritik vom 23.05.2019 von ZSSnake - 5 Kommentare
John Wick - inzwischen in Kapitel 3 angekommen, chronologisch innerhalb der Filme inzwischen etwa ne Woche Nonstop Leute am erschießen - ist auf der Flucht. Vor gefühlt jedem Auftragskiller der Welt. Doch findet er genug Verbündete, um seinen dritten Auftritt zu überleben? Krit...
Kritik lesen »

John Wick Kritik

"The one you sent to kill the fucking Boogeyman" - John Wick

Poster Bild
Kritik vom 17.05.2019 von ZSSnake - 16 Kommentare
5 Jahre ist es schon her. Ein halbes Jahrzehnt seit Keanu Reeves erstmals den titelgebenden Killer im "Nicht-Ganz-So-Ruhestand" spielte, vor dem sich sogar der schwarze Mann selbst fürchtet. John Wick - Ein Name, der vermutlich das Actionkino so revolutionierte wie es zuletzt Paul Greengrass Ja...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
29 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.05.2019 23:46 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.283 | Reviews: 158 | Hüte: 366

@TameronzChelios

Inwiefern wurde Thanos in "Endgame" denn charakterlich weichgemacht oder umgedreht? Er handelt doch genauso wie schon in "Infinity War", sogar noch radikaler.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
29.04.2019 20:30 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@Duck-Anch-Amun

Moviejones bewertet genauso, das war jedenfalls bei der Kritik zu Batman V Superman so. Also kann ich doch ebenso bewerten.

Erwartung spielt meiner Meinung nach eine ziemlich große Rolle. Und zwar erwarte ich nicht, dass dies ein guter Film sein muss, weil viele Helden dabei sind oder sonst was. Sondern weil es ein gewisser Abschluss der Reihe ist, das Finale eines großen Zweiteilers.

Von Justice League sind wir alle ausgegangen, was uns für ein schlapper Brei erwartet, doch wurde ich gut unterhalten und deswegen diese Punktzahl. Mag sein, dass sich die Punktbewertung stark ändert, wenn ich mir den Film ein zweites Mal anschaue - beide Filme; mag sein, dass ich nächstes Mal ENDGAME besser bewerte und JUSTICE LEAGUE schlechter. Aber bei beiden Kritiken geht es hauptsächlich um meinen ersten Eindruck.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
29.04.2019 15:10 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 6.611 | Reviews: 34 | Hüte: 397

Also muss man den Film dafür kritisieren, dass er die Erwartungen nicht erfüllte? Ich denke nicht, dass dies den Film schlechter macht. Da ist die Bewertung halt ne völlig andere und kann eben nicht ernstgenommen werden meiner Meinung nach. Justice League zerfällt doch filmisch in seine Einzelteile, nur weil man noch schlimmeres erwartet hat, macht dies den Film doch nicht plötzlich gut.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
29.04.2019 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@jerichocane

Krass, dachte schon, ich wäre der einzige :-)

Habe auf vielen amerikanischen Seiten udn Foren aber auch gelesen, dass viele Leute den Film nicht soooo gut fanden, bzw dass sie ihn sogar zu einem der schlechtesten bewerteten.

Es geht sich einfach nicht darum, dass mir die Action a la Michael Bay fehlt, sondern dass da einfach kein Verlangen ist, ihn noch einmal sehen zu wollen, die Mischung hat nicht gestimmt.

Thor 3 fand ich auch sehr schlecht, aber besser als 1 und 2. Fand ihn so schlecht, weil er einfach nicht in die Reihe gepasst hat.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
28.04.2019 22:58 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.932 | Reviews: 27 | Hüte: 252

Also Tameroz ich muss sagen gute Kritik, auch wenn ich deine Meinung nicht komplett teile, ist auch für mich Endgame leider der 2. schlechteste Film des MCU. Ich fand nur Thor 3 schlimmer !

Ich habe ihm in meiner Kritik 3 Hüte gegeben, aber auch nur weil ich den Fanservice toll fand und der Film für mich nicht langweilig war, sonst hätte ich auch nur 2,5 Hüte gegeben.

und @Duck

Auch ich habe Justice League besser bewertet smile

Ich finde es lustig, dass hier Leute genauso reagieren, wie wir es den DC Fans immer vorgeworfen haben. Da merkt man wir kommen alle aus der gleichen Suppetongue-out

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
27.04.2019 16:39 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@AndyStark

Alles okay mein Freund, ich glaube, wenn man auf die Tasten tippt, dann versteht der Leser es immer falsch :-D Ich habe immer Spaß beim Schreiben und nehme vieles nicht ernst auf. Bzw nicht aggressiv :-)

Ich habe mich wahnsinnig auf diesen Film gefreut, zum 1. Mal habe ich sogar VIP Tickets gekauft und 17 Euro hingeblättert. Infinity War fand ich einfach mega Bombe, weswegen die Vorfreude riesig war und ich Wochen vorher über fast nichts anderes mehr gesprochen habe :-)

Mag sein, dass das bei meiner Bewertung eine große Rolle spielt, aber so ist es halt.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
AndyStark : : First Man
27.04.2019 16:35 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.16 | Posts: 168 | Reviews: 0 | Hüte: 15

@Tameroz:

Meinen Kommentar bitte nicht als Angriff O.Ä. werten. Sollte es so rüber gekommen sein, entschuldige ich mich, denn es war nicht meine Absicht.

Die Film Wahrnehmung ist immer subjektiv, aber diese Kritik finde ich schon absolut heftig und "überzogen" subjektiv. Kommt für mich teilweise so rüber, als "willst" du dem Film keine Chance geben.

Wie dem auch sei, ist deine Meinung und ist auch vollkommen in Ordnung. Jeder hat seine Meinung smile ich persönlich gehe nur mit dieser Kritik absolut nicht konform, da ich vieles nicht mal ansatzweise nachvollziehen kann. Aber das ist auch nur meine Meinung.

Finde ich schade, dass dir der Film nicht so viel Spaß gemacht hat, aber es gibt schlimmeres^^

Hör zu. Lächle. Stimme zu. Und dann mach, was auch immer du sowieso gemacht hättest.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
27.04.2019 16:24 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@Petra82

Ja, steht in meinem Artikel drin, dass ich schon vorher leider wusste, wer sterben wird :-)

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
27.04.2019 16:15 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.879 | Reviews: 153 | Hüte: 431

Ich für meinen Teil schaue kein TWD, hab den Spoiler zufällig mitbekommen, weil ich mich immer mal wieder über alles mögliche informiere. Aber andere Leute schauen es aktiv und könnten sich eben daran stören, wenn jemand sowas spoilert, vor allem an nem Ort, wo er nicht damit rechnet.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Petra82 : : Schneefeger
27.04.2019 16:12 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.905 | Reviews: 15 | Hüte: 68

@TamerozChelios

Fürs "Rumgeheule" wünsche ich dir bald nen richtig fetten Spoiler aus ner Ecke, wo du ihn nicht erwartest.

Kuss wink

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
27.04.2019 16:04 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@Petra82

Habe jetzt für dich mal den "Spoiler" markiert, das ist mir zu viel Rumgeheule deinerseits.

Dennoch danke, dass du meine Kritik gelesen hast. Kuss.

@AndyStark

wirklich absolut subjektiv.

Subjektiv, objektiv, was auch immer. Es zählt, was man fühlt, wenn man aus dem Kino raus kommt. Und nicht das, wenn man erst eine Analyse startet und sich wochenlang den Kopf an dem und dem zerbricht. Auf anderen Plattformen habe ich viele Diskussionen seit gestern gelesen, offene Fragen, Logiklöcher, dies und das. Wenn ich die noch alle miteinbeziehe, dann sind wir aber ganz weit unten mit den Sternenbewertungen, mein Freund.

Alleine schon der Kommentar, Pepper würde nicht richtig trauern. Bitte was?

Was für ein totaler Schwachsinn diesen Moment schönzureden. Jeder, der seinen Partner über alles liebt (in dem Fall Tony Stark und Potts), der wird richtig weinen und trauern, wenn dieser im Sterben liegt. Kein Mensch der Welt wird zu seinem sterbenden Partner sagen, dass es okay ist, dass man alleine klar kommen wird. Hahahaha ich kann nicht mehr vor lachen. Nicht mal auf der Beerdigung hat sie geweint. Absolut lachhafte Szene, sorry. Weil du die Szene für gutheißt, kann ich deine Kritik nicht ernst nehmen, weil es bei dir wohl an Logik fehlt.

Den Film hab ich schon verstanden, es geht nämlcih um Familie und den Zusammenhalt und das man alles tut, auch wenn sich vieles Gutes ändern kann, um die verlorene Menschheit zurückzuholen. Es geht sich nicht ums Kämpfen. Aber was auch immer, wir schauen einen Marvel-Film... hallo !... einen Marvel-Film, da darf man zwischendurch gerne mal den Figuren die Klappe zumachen und bisschen was fürs Auge bieten.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
27.04.2019 15:50 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.905 | Reviews: 15 | Hüte: 68

@TamerozChelios

Nö, derjenige hat selbst gesagt, dass er auf Youtube schon gesehen hat, was da als nächstes passieren wird.

Wer redet von ZSSNake? Schon wieder so ein Automatismus von dir.

Dann nenne mir doch einen Zeitraum, den ich einhalten soll, bis man etwas spoilern darf bzw die Momente in einem Film oder einer Serie frei erzählen darf.

Natürlich darfst du drüber reden. Aber muss es direkt in einem völlig fremden Beitrag sein? Und bei einem Jahr ist es nun mal möglich, dass du mit so einer Aktion gar nicht mal wenige Leute erwischst, die es eben noch nicht gesehen haben. Alles andere kann man umgehen, so einen Satz nicht.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Avatar
AndyStark : : First Man
27.04.2019 15:45 Uhr
0
Dabei seit: 11.04.16 | Posts: 168 | Reviews: 0 | Hüte: 15

Puuuh, jedem seine Meinung und diese Kritik ist wirklich absolut subjektiv.

Ich persönlich kann die Kritik gar nicht ernst nehmen, für mich hast du das MCU bzw den Film einfach nicht verstanden.

Alleine schon der Kommentar, Pepper würde nicht richtig trauern. Bitte was? In den letzten Atemzügen Tony Starks versucht sie ihm klar zu machen, dass sie ohne ihn zurecht kommen, damit er "friedlich" von uns gehen kann, nur um direkt nach seinem Ableben in Tränen auszubrechen.

Naja, ein Beispiel. Auf den Rest gehe ich gar nicht ein, da du den Film meiner Meinung nach absolut nicht verstanden hast und es zu lang für mich wäre. Sorry.

Cap mit Hammer: der Hammer hat keinen "Auserwählten". Der Zauber des Hammers besagt, dass jeder, der würdig ist, ihn tragen soll. Und Cap ist somit würdig.

Dennoch eine interessante, aber absolut pure subjektive Sichtweise.

Hör zu. Lächle. Stimme zu. Und dann mach, was auch immer du sowieso gemacht hättest.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
27.04.2019 15:26 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.171 | Reviews: 2 | Hüte: 65

@Petra82

hätte etwas mehr Verständnis erwartet, denn du hast nicht nur mir, sondern auch jmd. anderem mit diesem Satz die Vorfreude auf die nächsten Folgen ziemlich vermiest

Nö, derjenige hat selbst gesagt, dass er auf Youtube schon gesehen hat, was da als nächstes passieren wird.

Und nein, ein Jahr ist kein Freifahrtschein.

Wir reden von Walking Dead aber nicht von Herr der Ringe und Co.? Dann nenne mir doch einen Zeitraum, den ich einhalten soll, bis man etwas spoilern darf bzw die Momente in einem Film oder einer Serie frei erzählen darf. Wusste nämlich nicht, dass es diesen Zeitraum gibt. Für mich gilt, solange die Serie oder der Film im Fernsehen bzw im Kino läuft, herrscht Schweigepflicht.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Petra82 : : Schneefeger
27.04.2019 15:19 Uhr
0
Dabei seit: 07.10.08 | Posts: 1.905 | Reviews: 15 | Hüte: 68

@TamerozChelios:

Abgesehen davon ist die Staffel 1 Jahr alt

Und genau hier liegt die ganze Arroganz. Wenn wir auf irgendwelchen Seiten über verräterrische Werbung stolpern oder auf einer Seite wie SPON über Kritiker, die wenig Empathie empfinden, ist das eins. Dem kann man fast nicht entkommen. Aber darüber hinaus können wir Filmfans achtgeben, dass wir zu bestehenden Spoilern nicht noch welche draufsetzen.

Und nein, ein Jahr ist kein Freifahrtschein.

Wir hier sind auf einer Filmseite und ich hatte immer gedacht, dass so etwas wie eine gewisse Fürsorge besteht. Bis auf ein paar arschige Trolle, die überall existieren.

Du lässt mit deinem Text alle, die aus welchen Gründen auch immer diese "alte TWD-Staffel" noch nicht gesehen haben, so was von ins Messser laufen und stellst dich dann noch hin und entscheidest (!), dass doch genug Zeit vergangen ist. Wir reden hier nicht von Star Wars oder Herr der Ringe! Hinzu kommt, dass es diesen Hinweis in deinem Text überhaupt nicht gebraucht hätte, um deine Kritik zu untermauern. Und diese fehlende Einsicht ist schade, denn du weißt, wie so etwas ärgern kann.

Ich hätte etwas mehr Verständnis erwartet, denn du hast nicht nur mir, sondern auch jmd. anderem mit diesem Satz die Vorfreude auf die nächsten Folgen ziemlich vermiest. Über Spoiler meckern, aber dann selbst so unsozial sein und einfach einen ohne Einsicht raushauen, das ist und bleibt unterste Schublade.

Warum bin ich nicht aus Stein wie du...?

Forum Neues Thema