Anzeige
Anzeige
Anzeige

Inglourious Basterds

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein Film dem etwas fehlt

Inglourious Basterds Kritik

Inglourious Basterds Kritik
11 Kommentare - 15.01.2010 von Tim
In dieser Userkritik verrät euch Tim, wie gut "Inglourious Basterds" ist.
Inglourious Basterds

Bewertung: 3.5 / 5

Jupp, Inglourious Basterds ist ein Tarantino, dies merkt man schon gleich zu Beginn des Films. Dialoglastig, teils schräg und irgendwie anders und immer wieder schonungslos.

Inglourious Basterds ist natürlich keine akurate Darstellung des zweiten Weltkriegs, eher ein Film der zu der Zeit spielt. Typisch Tarantino, werden verschiedene Geschichten miteinander verwoben. Wir haben den Part der Kinobesitzerin Shosanna, deren Familie von dem Nazi Landa ermordet wurde und wir haben die Geschichte der Basterds. Diese geben dem Film auch seinen Namen, dabei spielen sie eigentlich eher eine Nebenrolle, das Gefühl entsteht jedenfalls ab und an. Der ganze Film dreht sich nur um eine Kinopremiere eines neuen Films, bei dem die gesamte Führungsriege der Nazis ausgelöscht werden soll und ganz nebenbei schreibt Tarantino hier auch die Geschichte um. Doch statt Handlung stehen sowieso die Dialoge und Darsteller im Vordergrund, der Rest ist doch nur Beiwerk. Auch anzumerken wäre vielleicht, auch die Basterds werden in Kapiteln erzählt, jedoch überraschenderweise einmal chronologisch.

Gar nicht positiv genug kann man die schauspielerische Leistung vieler Darsteller hervorheben, allen voran natürlich Christoph Waltz. Was der Mann hier abliefert ist nicht nur oscarverdächtig, wenn er keinen bekommt, dann ist wirklich etwas faul. Einfach beängstigend, wie er seine Rolle als Nazi ausfüllt und durch Tarantinos Einfluss ist die Figur noch schwerer einzuschätzen. Der Rest fällt, trotz guter bis sehr guter Leistung, einfach ab.

Kommen wir zu den negativen Punkte und das sind in meinen Augen hier nicht wenige. Der Film wurde in der Presse ziemlich hochgelobt und nüchtern betrachtet, frage ich mich wieso. Da wäre zum einen der Soundtrack, Tarantino ist ein Meister darin, einen Film so klasse mit Musik zu untermalen, dass diese allein deswegen sehenswert sind. Auch Basterds bietet gute Musik, doch ist diese streckenweise arg aus Kill Bill geklaut, da fehlte die Neuinspiration und auch gab es weit weniger Musik, als von Tarantino üblich. Dies hätte vielleicht aber auch nicht zu den vielen Dialogen gepasst. Schlimmer wiegt aber, der Film vermittelt oft das Gefühl, er ist weder Fisch noch Fleisch. Viele Ideen stecken drin und die Handschrift des Regisseurs bei vielen Stilelementen ist nicht zu übersehen, aber oft ist alles nur halbgar und inkonsistent eingebettet. Die Vorstellung der Figuren folgt keinem einheitlichen Muster, fast willkürlich werden mal Namen und Rückblenden eingebaut. Auch trottet der Film in den Kapiteln von einer Dialogpassage zur nächsten, die zwar alle sehenswert sind, aber irgendwie auch etwas vermissen lassen. Vielleicht ist es der rote Faden, der zwar ebenso enthalten ist, da die Handlung aber so extrem dünn ist, nie wirklich spürbar ist. Die Handlungsstränge steuern kontinuierlich nur auf das Finale zu, aber das wars auch schon.

Der große Wurf ist Tarantino hier echt nicht gelungen, teilweise bin ich sogar enttäuscht. Die Basterds kommen weder an Pulp Fiction, noch Kill Bill und bestenfalls an Death Proof heran. Wäre nicht die schauspielerische Glanzleistung von Waltz, die lauschenswerten Dialoge und einfach der Tarantinofaktor, der Film wäre bestenfalls eine 5-6, so holt er sich durch den starken Tarantinobonus noch gerade so eine 7 ab. Statt zwei nebenläufiger Handlungstränge und manch sinnloser Passage, hätte man sich evtl. auf eine Sache stärker konzentrieren sollen und die Handlung etwas größer aufziehen und dabei sogar Waltz mehr Zeit einräumen sollen. Eine bessere Story gepaart mit einem Schurken wie Waltz, das wäre ein Meisterwerk geworden. So ist es ein netter Film, kann man sich einmal ankucken aber der vielgepriesene Filmd es Jahres 2009 ist es gewiss nicht.

Inglourious Basterds Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Poster Bild
Kritik vom 05.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Vor langer Zeit lebte der Halbwaise Nikolas (Henry Lawfull) in einem Wald in Finnland. Eines Tages zieht sein Vater Joel (Michiel Huisman) los, um das geheimnisvolle Wichtelgrund zu finden. Nikolas jedoch kann nicht lange bei seiner unsympathischen Tante Carlotta (Kristen Wiig) ausharren und so ents...
Kritik lesen »

Die Highligen drei Könige Kritik

Die Highligen Drei Könige Kritik

Poster Bild
Kritik vom 04.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Ein letztes Mal wollen die drei Schulfreunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) eine große Feier an Heiligabend in New York besuchen. Die alte Zeit lässt sich nicht so einfach wieder holen und so stehen Isaac als Familienvater und Chris als erfolgr...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
BlackSwan : : Moviejones-Fan
03.05.2011 00:13 Uhr
0
Dabei seit: 05.02.11 | Posts: 0 | Reviews: 22 | Hüte: 57
Ich stimme dir da zu - Kill Bill und Pulp Fiction kann dieser Film nicht toppen oder das Wasser reichen - dennoch würde ich ob der Originalität der Story noch etwas mehr als nur den Tarantino- und Waltz-Bonus geben - auch wenn er, mit mehr Mühe, diese eigentlich vorhandene, aber nicht gut durchgezogene Originalität wirklich zu etwas viel Größerem noch hätte machen können - und da leider nicht alles Potenzial rausgeholt hat... deswegen sicher nicht mein liebster Tarantino - aber ich könnte ihn mir, schon wegen Waltz, aber nicht nur, durchaus öfter anschauen ;) Gute Kritik! Bei der Musik gebe ich dir absolut Recht - da hab ich oft an Kill Bill denken müssen!!
Avatar
patertom : : Fieser Fatalist
02.05.2011 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 20.01.10 | Posts: 4.401 | Reviews: 95 | Hüte: 23
gute kritik.

ich finde, dass der film an und für sich ganz gut ist. der film des jahres ist er bei weitem nicht, aber es macht spaß ihn anzuschauen (und ich bitte euch, schaut den auf englisch)


(zum "thema avatar": für mich persönlich ist es der film des jahres gewesen, da der film gute darsteller hatte, tolle effekte, (toller 3D film wars auch), gute schnitte und es hat irgendwie alles gestimmt, zudem wenn man sieht was cameron da für ne sau vorarbeit geleistet hat und der sich auch wirklich um einen guten film bemüht hat, dann ist das wirklich schön. außerdem hat der film ja eine mehr oder weniger "verborgene" message, nämlich dass wir unsere umwelt besser behandeln sollten...)
(=0:
Avatar
Jonah : : Antiheld
02.05.2011 12:16 Uhr | Editiert am 02.05.2011 - 12:20 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.10 | Posts: 1.580 | Reviews: 0 | Hüte: 14
Wirklich gute Kritik zu einen etwas mehr als durchschnittlichen Film. Mehr ist er aber auch nicht. Ich habe den Film gerade noch einmal gesehen. Das allergrößte Manko dieses Films ist neben der ausbaufähigen Story, das der Film nicht einen einzigen Sympathieträger zu bieten hat! Ein in neueren Filmen immer mehr zunehmendes, für mich äußerst unangenehmes Phänomen. Ein Film ohne eine sympathische Hauptfigur oder Figur überhaupt ist für mich eher fragwürdig. Deshalb von mir auch nur drei Hüte aber der halbe Hut mehr ist schon ok. Jedenfalls die realistischste Kritik zu diesen Film. Ohne die Leistung von Christoph Waltz wohl eher ein Film, den bis auf ein paar Fans, in ein paar Jahren keiner mehr kennen würde.
Avatar
TheHammer : : Wolverine-Champion
18.03.2010 14:47 Uhr | Editiert am 18.03.2010 - 14:50 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.08 | Posts: 2.643 | Reviews: 6 | Hüte: 13
Avatar war genauso wenig der Film des Jahres wie es auch dieser Film war. Die können sich z.b schonmal hinter District 9 anstellen. Die Basterds haben einfach einige Längen und da kann auch ein hervorragend widerlich spielender Waltz nichts dagegen tun. Dem Film fehlt es an gewissen Stellen einfach an Fahrt. Nichtsdestotrotz würde ich IB Avatar jederzeit vorziehen da er einfach anspruchsvoller ist als Camerons Gute-Nacht-Geschichte(das fängt schon bei den Dialogen an und geht mit den Schauspielern weiter).
Avatar
TheGodmother : : Moviejones-Fan
03.02.2010 09:09 Uhr
0
Dabei seit: 02.07.09 | Posts: 2.270 | Reviews: 20 | Hüte: 1
Ihr macht mich wirklich neugierig. Ich habe den Film immer noch nicht gesehen, aber bisher immer eher durchwachsene Kritik gelesen oder gehört.
Außer über Waltz natürlich. Von dem war bisher jeder total begeistert. Bin mal gespannt, ob es für einen Oscar reicht. Wäre ja endlich mal wieder ein deutsch(sprachig)er Schauspieler.
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
03.02.2010 00:07 Uhr | Editiert am 03.02.2010 - 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
So, jetzt habe ich den Film gerade angeschaut und mir Deine Kritik nun komplett durchgelesen. Ich denke wir haben den Film mit "den selben Augen" gesehen. Du schreibst fast deckungsgleich mit dem was ich empfunden habe. Nur gebe ich tatsächlich die 5-6 Punkte, da ich den Tarantino Bonus nicht jedesmal bei einem seiner Filme geben will, sonst wirds ja langweilig ;o)
Aber Christoph Waltz war absolut grandios. Alles andere eben genauso wie Du es so treffend umschrieben hast!
Ein zweites Mal schau ich ihn mir nicht an!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
McLovin : : Freddys rechte Hand
23.01.2010 01:15 Uhr
0
Dabei seit: 13.01.10 | Posts: 739 | Reviews: 32 | Hüte: 1
habe ihn jetzt gesehen und es ist wirklich ein echtes Meisterwerk, er bietet alles was man von einem tarantino erwarten kann und dieser bringt auch wieder viele Überraschungen mit sich.
Einfach Genial, der Film hätte ruhig noch ne Stunde weiter gehen können.
Avatar
McLovin : : Freddys rechte Hand
19.01.2010 22:09 Uhr
0
Dabei seit: 13.01.10 | Posts: 739 | Reviews: 32 | Hüte: 1
Ich bekomme ihn jetzt auf Blu Ray und werde ihn mir am Wochenende mit meiner Freundin und nem kollegen dann mal anschauen.
Nach dem Wochenende werde ich mich dann hier mal über den Film auslassen ;)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
15.01.2010 15:42 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Das ist auch wieder so ein Film der polarisiert. Die Einen halten ihn für eine Offenbahrung, die anderen finden ihn völlig überbewertet! Ich bin neugierig!

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
15.01.2010 14:57 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.793 | Reviews: 7 | Hüte: 69
Ich würde sagen nach AVATAR ist er der Film des Jahres. Gehört aufjedenfall in die Reihe mit Kill Bill und Pulp Fiction. Die Filme wurden erst Kult, dieser wird es auch werden.

- CINEAST -

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
15.01.2010 09:57 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.545 | Reviews: 30 | Hüte: 538
Hab nur mal kurz überflogen, da ich den Film noch nicht gesehen habe. Aber Dein Fazit beschreibt in etwa DAS, was ich mir von den Trailern her vorgestellt habe. Wenn er die Tage in meiner Videothek erscheint schaue ich ihn mir mal an.....

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Forum Neues Thema
AnzeigeN