Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Venom

Kritik Details Trailer Galerie News
Wir denken unentschieden!

Venom Kritik

Venom Kritik
2 Kommentare - 13.10.2018 von Rubbeldinger
In dieser Userkritik verrät euch Rubbeldinger, wie gut "Venom" ist.
Venom

Bewertung: 3 / 5

Ich konnte es nicht lassen, und hab mich kurzerhand entschlossen den Film nun doch anzusehn, und bin trotz schon von Anfang an schlechter Meinung dazu, und auch trotz der nun folgenden Sätze die überwiegend negativ ausfallen, nicht durch die Bank weg auch negativ aus dem Film wieder rausgekommen, doch dazu am Ende mehr! Erstmal sei zu sagen, ich spreche einige Punkte an, die zum Inhalt des Fims einiges verraten, also

Trailer zu Venom

SPOILERWARNUNG!

Aber erstmal der Reihe nach!

Klar ist das sich auf dem Rückweg zur Erde befindende Shuttle/Raumschiff, whatever, nur einer Vehikel um die Story ins laufen zu bringen, aber ich hätte es wertgeschätzt, wenn man sich kurz die Zeit genommen hätte einen Blick auf die Mannschaft zu werfen, wenigstens die Piloten, die Menschen die da umkommen, damit die Scene etwas mehr Tiefe entwickeln kann! Seis drum, nur so ein Bauchgefühl, das ich erwähnt haben wollte!

Wie weit können Menschen hier reisen? Es wird nicht näher beleuchtet woher man die Symbionten hat, außer das man sie unterwegs auf einem Kometen aufgelesen hat, und die Suche und das finden wäre sehr interessant gewesen und es wert gewesen gezeigt zu werden! Aber wir sind hier ja nicht bei "Lifeforce", wo das suchen und finden schon ein Film für sich gewesen ist!

Wenn ihm wichtige Dokumente zugspielt werden, in denen Informationen stecken, die die Bösartigeit des Unternehmens offenlegen, dessen Oberhaupt er interviewen soll, wäre diese Dokumente seinem Vorgesetzten zu zeigen, doch das erste was ein guter Reporter machen würde um die Glaubwürdigkeit seiner Vorangehensweise zu untermauern und seiner Rufschädigung entgegen zu wirken! Da er dies nicht macht und nur dadurch sich die Story in die gewollte RIchtung weiterentwickelt die der Film vorgibt, ist sein Chef, der aus welchen Gründen auch immer nicht von Samuel L. Jackson verkörpert wird, absolut im Recht!

"Wir untermauern unsere Anschuldigungen!"

Das hier Brock als Vollidiot bezeichnet wird, ist daher mehr als gerechtfertigt!

Das seine Freundin wegen ihm gefeuert wird, ist zwar nachvollziehbar, aufgrund der Reichweite der Machtausübung des Unternehmens, aber deshalb Brock vorzuwerfen er habe sie nur ausgenutzt und sich einfach so von ihm zu trennen, heißt auch nur, das sie nie wirklich in ihn verliebt gewesen war, sonst wäre diese Situation anders verlaufen! Und dann kriegt er nicht mal die Klappe auf, um sich zu erklärn! Sie würde ihm nicht zuhörn und trotzdem weggehn, aber das lässt Eddie unrealistisch und blass erscheinen, und untermauert die Anschuldigung ein Vollidiot zu sein!

Er legt eine Disc ein, die sich für mich wie die Einleitung zu einer Meditationsübung anhört! Aber erscheint mir etwas blödsinnig, wenn eine Scene zuvor erklärt wurde, er hätte nicht meditieren können, weil die ihm geschenkte Disc dazu in einer Sprache gehalten ist, die er nicht versteht!

So zwischendurch muss ich sagen, viele Figuren werden dadurch verwässert, das man sie Dinge sagen lääst, die die Charakterzeichnung schwanken und unglaubwürdig wirken lässt, weil es einfach nicht passt und einzig und allein der Erklärung dem Zuschauer gegenüber dient!

Der ganze Film wirkt so inszeniert und so glatt, ohne Rücksicht auf eigentlich Grundlegendes, aber ich mag ja auch Filme wie "Spawn" und "Meteor-Man", also hab ich mir vorgenommen drüber hinweggesehn, weil ich mir ja hab ausmalen können auf was für eine Art Film ich mich hier einlass, aber das dann ausgerechnet die Obdachlose vor seinem Stammsupermarkt hier ein Versuchsobjekt sein soll, ist schon enorm an den Haaren herbeigezogen!

Nach der Aktion im Labor, der Wissenschaftlerin ein volles Geständnis auf die Mailbox zu labern die ihm Zutritt verschafft hat, ohne sie persönlich an der Strippe zu haben und ohne zu wissen was mit ihr passiert ist, ob sie noch am lLeben ist und ohne zu wissen ob nicht ihr Handy abgehört wird, unterstreicht die Vollidiot-Aussage! Auch da einem beigebracht wird wie mächtig und bösartig die Firma ist, sollte die Überwachung der Angestellten zum guten Ton gehören!

Außerdem, warum entschuldigt die Wissenschaftlerin sich bei ihrem "Arbeitgeber" dafür, bei ihrem Versuch seine verbrecherischen Machenschaften an die Öffentlichkeit zu bringen?

"Vertrauen sie mir!"

DER TYP HAT GEDROHT DEINEN KINDERN WAS ANZUTUN! WTF!

Mittlerweile sollte jeder wissen wies mit den Symbionten so abgeht, aber der ausgesandte Trupp um Eddie gefangen zu nehmen, hat einerseits nicht die benötigte Ausrüstung dabei um mit der Situation angemessen umzugehn, der Anführer fragt Eddie sogar allen ernstes "Wo ist das Ungeziefer?", obwohl doch klar sein dürfte, das es sich mit ihm verbunden hat!

Der Film vergißt irgendwie ständig was Sache ist!

Es wird gar nicht gezeigt, wie er den Anführer der Truppe erledigt, der auf dem Boden liegend mit der Pistole auf ihn schießt, die Scene fehlt einfach! Kuze Zeit später sieht man ihn dann unversehrt, wie er in einen Lieferwagen steigt und über Funk seinem Boss mitteilt, das Eddie den Symbionten in sich trägt! Was du nicht sagst!

"Ein Stapel Körper, ein Stapel Köpfe" - Doch, da musste ich lachen! ^^

"Ich hab ihn, erst ist draußen hinter seinem Haus!"

Ach ne, wo sollte er paar Sekunden nachdem er aus seinem Haus raus ist, wohl sonst sein!

Da steht einfach n Mottorad mit steckendem Zündschlüssel mitten in einer Großstadt rum? Sie wollen ihn lebend fangen, versuchen aber die ganze Zeit ihn auf seiner Flucht mit dem Motorrad mit explodierenden Drohnen zu töten, welchen Sinn soll das Ganze haben?

Zuerst lässt der Oberbösewicht außerhalb eines gesicherten Raumes einen Symbionten frei, um die Wissenschaftlerin zu bestrafen, und dann wundert er sich warum niemand bemerkt hat, wohin sich der Symbiont verpisst hat, nachdem er die gute Dame verlassen hat? Und warum wird das auch wieder nicht gezeigt und wirkt so als ob Material fehlen würde? Ist dieser Film nur ein Rohschnitt? Er sagt sogar zu den anderen Wissenschaftlern, das diese nur zugesehn hätten, aber keiner hat was GESEHN?! Wasisdalos?

Warum verraten Eddie/Symbiont seiner Ex-Freundin alle Schwachstellen?

Warum entschuldigt er sich? Er hat das richtige getan, und als ihn kennende Freundin weiß sie das, und hätte sein Verhalten auch vorhersehn müssen! Sie ist es, die flasch gehandelt hat, ihn hintergangen hat! Sie müsste sich bei ihm entschuldigen, nicht anders herum!

Offensichtliche Verfolgung durch eine zwei Meter hinter dem Auto herfliegende Drohne ist offensichtlich!

Wie blöd ist das wenn in einer geheimen Laboreinrichtung ein kleines Kind ins Zimmer spaziert, und der Oberbösewicht zu dem Kind, trotz aller bisher gewonnenen Erkenntnisse, sagt "Hast du dich verlaufen?"

Warum sabotiert der Oberbösewicht seine eigene Mission, indem er seine Mitarbeiter nicht ihren Job machen lässt, anstatt zu töten und davonzujagen? Wenn das Raumschiff mitsamt einer Mannschaft aufbricht, wären das schon mehrere Wirte für die Symbionten, und das Schiff wird wahrscheinlich eh mindestens Monate für den Hinweg und ebenso für den Rückflug brauchen, wozu dann das Drama? Außerdem hat man dadurch allen klargemacht, das mit dem Start der Rakete eine Bedrohung für die Menscheit besteht, weshalb man diese nicht wieder auf die Erde zurückkehren lassen wird, sondern abschießen! Ist ja nicht so, als ob man den Gegner nur hinhalten muss bis die Bombe explodiert, hier muss man die Bombe erst bauen, und jeder weiß dasses sich um eine Bombe handelt, und wo sie platziert ist!

Wozu braucht man zum Schluß noch Carnage? Noch dazu so belanglos hingerotzt? Ich mag Woody Harrelson, aber die Rolle passt nicht wirklich zu ihm, und wenn schon, dann ist er dazu schon mindestens 20 Jahre zu alt! Da braucht man schon einen nicht nur jüngeren Schauspieler, sondern auch einen mit spitzeren Gesichtszügen und einem wahnsinnigeren Gemüt! So sieht Harrelson nur aus als ob er ne Pumuckelperücke auf hätte!

Trotzdem will ich nicht nur schlecht über diesen Film reden, den ich kann ihm einen gewissen Charm nicht absprechen! Dem ganzen Streifen fehlt zwar die notwendige Ernsthaftigkeit für diesen Stoff, und ich bleib dabei das Tom Hary eine Fehlbesetzung für diese Rolle ist, aber nur wenn man davon ausgeht das diese Verfilmung des Stoffs, so fernab der Vorlage, ebenso ein Fehler ist! Für das was er ist, für diesen "Venom", für einen kitschigen Witzbold und dumme Sprüche klopfenden "Venom", ist er genau die richtige Wahl! Man sieht es ihm an das Hardy SpasS beim drehn hatte und er sich ständig bewußt ist, was für eine Art Film er da gerade dreht, und er sich selber nicht ernst nimmt! Wenn ich die Scenen seh, wo Venom halt Venom ist, und sich durch die Gegend wuchtet, Sachen kaputt macht, und wenn auch nicht R-Rated, Leute platt macht, dann vermittelt es schon eine Ahnung davon wie der Film hätte sein können, wenn man es denn richtig gemacht hätte, wenn eben nicht alles im selber Topf wie andere Marvel-Filme auch gekocht worden wäre, und Essensreste sich vom Topfrand gelöst um sich unter die Suppe zu mischen, und sich wie ein Parasit darin ausgebreitet hätten! Ich hoffe weiterhin auf mehr Bodenständige und egtl. mehr anderen Genres zuzuordnende Superheldenfilme, so wie es "Logan" vorgemacht hat, und es trotz der guten Zutaten auch "Venom" hätte werden können, wenn man es anders angegangen wäre!

Aus dem Alter bin ich raus, das ich diese Suppe gerne auslöffel, aber ich kann nachvollziehn warum der Film überraschenderweise so Fahrt aufgenommen hat! Mich stört da einfach zuviel, aber wenn man das alles ausblendet, so im Vollsuff oder so, oder wenn man noch nicht viele Filme gesehn hat, oder noch nicht Alt ist, dann kann man echt SpasS haben mit dem Film, so wie er ist! Genau das was ihn egtl. schlecht macht, die dümmlichen Dialoge, das durchwachsene Drehbuch, der erzwungene Humor zum Teil auf Kindergartenniveau, ist es was ihn zum Schluß doch unterhaltend macht! Doch der etwas andere Marvelfilm! Auch ein Wilhelmsschrei ist enthalten! ^^

So geb ich ihm trotz aller ins Gesicht springenden Fehler, und dem nichteinhalten der viel, viel besseren originalen Originstory der ich hinterhertrauere, dennoch gutgemeinte 3/5 Hüten!

Wer hätte das gedacht!

"Wir essen keine Polizisten!" - Aber töten tun wir sie! :P

Venom Bewertung
Bewertung des Films
610
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Mamma Mia! Here We Go Again Kritik

Der Star Wars Moment meiner Frau...

Poster Bild
Kritik vom 18.10.2018 von sublim77 - 8 Kommentare
Vorab die Warnung vor Spoilern, denn in dieser Kritik werde ich ganz massiv auf die Handlung von Mamma Mia-Here We Go Again eingehen. Wer den Film also noch nicht gesehen hat, sei gewarnt. Abgesehen davon sollte ich erwähnen, dass dies keine wirklich allzu ernstzunehmende Kritik ist. Da ich we...
Kritik lesen »

Matrix Reloaded Kritik

" Chateau "

Poster Bild
Kritik vom 17.10.2018 von TiiN - 5 Kommentare
Matrix Reloaded ist ein US amerikanischer Science Fiction Film aus dem Jahr 2003 und die Fortsetzung des Überraschungserfolges Matrix aus dem Jahr 1999. Der Film wurde wie sein Vorgänger von den Wachowski-Brüdern inszeniert. Matrix war kurz vor der Jahrtausendwende ein Überra...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Rubbeldinger : : Moviejones-Fan
13.10.2018 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 31.08.15 | Posts: 2.197 | Reviews: 11 | Hüte: 66

@Raven13

Wieder mal eine Kritik, die mehr eine chirurgische Analyse als eine Kritik ist.

Mir gelingt es eben nicht auf so weite Strecke da alles in einen einzigen Fluss zu packen, also wird eben ein Punkt nach dem anderen abgearbeitet, sonst werd ich wie bei meinen Romanen nach 20 Jahren nicht fertig! tongue-out

Naja, Eddie hatte eigentlich auch nicht vor, das Thema anzusprechen

Die sprechen zuvor sogar noch darüber!

"Was wirst du tun?" "Das was ich immer mache!"

Es war also keine spontane Bauchentscheidung, sondern beide hätten sich ausmalen können was auf sie zukommt! Auch ohne direkte Unterlagen scheinen schon Informationen durchgesickert zu sein, wenn ich mir Eddies Unterhaltung mit seinem Chef zuvor so durch den Kopf gehn lass!

Aber DU kannst das ganz bestimmt.

Ganz im Gegenteil, aber ich hab mir schon lange geschworen so einen Mist nie wieder mitzumachen! Hier ist es aber etwas Oberflächlich zusammengeschrieben und sollte wohl nur dazu dienen Ansatzweise eine innere Zerrissenheit anzudeuten! Aber man merkt das hier einfach kein James Cameron am Werke ist, der dir sowas glaubwürdig mit paar Sätzen rüberbringen kann!

Das war doch nur eine dumme Ausrede, weil ihm nichts besseres einfiel. Er wusste, dass die Disc in seiner Sprache war.

Zweideutig, wie der ganze Film! Kann natürlich sein, muss aber nicht, da beides Sinn ergeben würde! Dann tendieren wir lieber in diese Richtung, als zu sagen er wär auf "Gran Torino"-Art leicht rassistisch!

War das nicht sein eigenes Motorrad, mit dem er abdüst? So habe ich das jedenfalls wahrgenommen.

Es wird kein Zündschlüssel in Aktion gezeigt, soweit ich das mitbekommen hab, da ich mich aber nicht erinnern kann das Motorrad zuvor mit ihm drauf gesehn zu haben, ist dass das Bindeglied das es zu einem fremden Fahrzeug macht!

Falsch. Der Symbiont hat sich nicht verpisst, er ist verendet. Es wurde doch sogar erläutert, weshalb. Der tote Symbion lag doch direkt neben der Frau.

Das hat mich optisch auch etwas verwirrt! Weil es sieht ja so aus, aber die gesamten Dialoge rund um diese Scene, ließen eher auf ein Entkommen schließen, nicht auf einen unverhinderten Tod! Wenn ihnen die Versuchskaninchen ausgegangen wären, würde er den anwesenden Wissenschaftlern aber nicht untätiges Zusehn vorwerfen, aber Auslegungssache!

Vertrauen. Eddie vertraut ihr und Venom mag sie, wie er selbst sagter. Klar, so früh verrät man keine solchen Geheimnisse, aber andererseits ist sie ja nicht der Feind.

In dem Fall wäre der Symbiont von Eddies Gefühlen negativ beeinflußt worden! Damit bringt isch aber der Symbiont selbst in Gefahr, da er aus ihrer Sicht ja eine Krankheit ist, die ausgemerzt gehört, und diese Information auch nur ins Spiel kommt, weil ohne diese ihr handeln im Kontrollraum der Raumschiffstartrampe nicht erklärbar wären!

Es ist nur richtig, dass er sich entschuldigt und spricht für seinen Charakter.

Das gute, alte entschuldige dich trotzdem, auf das der Haussegen nicht schief hängt-Ding!

Du hast in dem Moment wohl zu sehr über die letzte Szene nachgedacht und ob sie logisch und korrekt war und warst nur mit einem Auge und einem Ohr beim Film.

Kann natürlich sein, das immer wieder mal derartige Kleinigkeiten unter meinem Radar verschwinden, hat die Vergangenheit ja gezeigt, aber da kann ich nichts dran ändern, wenn der Film an manchen Punkten seinen SpasS-Faktor-Unterhaltungs-Logik-FlusS verlässt, und was präsentiert, auf das sofort bei mir der unkontrollierbare Hä?-Faktor auf ON schaltet! Das ich nicht an jedem Film was auszusetzen hab, zeigt ja auch die ein oder andere Perle jedes Jahr, die ich anstandslos so abfeier, andererseits eben auch wie gerade bei großen Produktionen die Qualität immer mehr schwindet in den letzten Jahren! Auch wenn ich immer wieder zwischendurch meinen SpasS hatte mit Venom, überzeugt er einfach nicht auf ganzer Linie und hätte vieles besser machen können! Eine ernsthaftere Präsentation und düsterere Atmosphäre, dann hät ich auch viele der Logiklöcher und etwas undurchdachte Schreibe zwischendurch darunter verstecken können!

All Hail To Skynet!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
13.10.2018 08:41 Uhr | Editiert am 13.10.2018 - 10:40 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 419 | Reviews: 13 | Hüte: 43

@ Rubbeldinger

Wieder mal eine Kritik, die mehr eine chirurgische Analyse als eine Kritik ist.

Wenn ihm wichtige Dokumente zugspielt werden, in denen Informationen stecken, die die Bösartigeit des Unternehmens offenlegen, dessen Oberhaupt er interviewen soll, wäre diese Dokumente seinem Vorgesetzten zu zeigen, doch das erste was ein guter Reporter machen würde um die Glaubwürdigkeit seiner Vorangehensweise zu untermauern und seiner Rufschädigung entgegen zu wirken! Da er dies nicht macht und nur dadurch sich die Story in die gewollte RIchtung weiterentwickelt die der Film vorgibt, ist sein Chef, der aus welchen Gründen auch immer nicht von Samuel L. Jackson verkörpert wird, absolut im Recht! "Wir untermauern unsere Anschuldigungen!" Das hier Brock als Vollidiot bezeichnet wird, ist daher mehr als gerechtfertigt!

Naja, Eddie hatte eigentlich auch nicht vor, das Thema anzusprechen, aber er hat sich innerlich so in Rage verstzt wegen seines Hasses gegen den Chef und seine Firma, dass er sich hat hinreißen lassen zu einer dummen und unüberlegten Tat. Hast du noch niemals einen Adrenalinschub gheabt, der dich dumm hat handeln oder dummes hat sagen lassen? Das ist nur menschlich. Die Beweise hätte er niemals vorgelegt, weil er den Schaden von seiner Freundin abwenden wollte, aber das hat trotzdem nicht funktioniert. Klar hätte er das wissen müssen, aber dennoch hat er sich hinreißen lassen. Das nennt man einen dummen Fehler, macht jeder von uns mal. Davon kannst auch du dich nicht freisprechen.

Das seine Freundin wegen ihm gefeuert wird, ist zwar nachvollziehbar, aufgrund der Reichweite der Machtausübung des Unternehmens, aber deshalb Brock vorzuwerfen er habe sie nur ausgenutzt und sich einfach so von ihm zu trennen, heißt auch nur, das sie nie wirklich in ihn verliebt gewesen war, sonst wäre diese Situation anders verlaufen! Und dann kriegt er nicht mal die Klappe auf, um sich zu erklärn! Sie würde ihm nicht zuhörn und trotzdem weggehn, aber das lässt Eddie unrealistisch und blass erscheinen, und untermauert die Anschuldigung ein Vollidiot zu sein!

Man merkt, dass du noch keine echte negative Lebenserfahrung mit deiner Freundin / deinem Freund gemacht hast. Liebe kann nicht ALLES verkraften. Wenn deine Freundin oder dein Freund in deinen privaten E-Mails rumstöbert, dein Vertrauen missbraucht und dir deinen Job zerstört, mit dem du deinen Lebensunterhalt verdienst, dann ist das schon ein herber Schlag ins Gesicht, ach was, ein Messer im Rücken. Da setzt man sich nicht hin und sagt: "Ach Schatz, ist nicht so schlimm, dass du meinne Ruf und meinen Job ruiniert hast, ist nicht so schlimm, denn meine Liebe zu dir ist so stark, dass ich dir das verzeihen kann. Du hast mein Vertrauen missbraucht, aber erkläre dich doch bitte erstmal, vielleicht hattest du gute Gründe, mit denen ich leben kann."

Einfach nur NEIN. Ich war selbst mal sehr verliebt und habe gedacht, dass ich meiner Freundin alles verzeihen könnte. Als sie mich betrtogen und belogen hat, war von einem auf den anderen Moment all meine Liebe wie weggeblasen. Ich fühlte mich beschissen, dumm, leer und ausgenutzt, aber meiner Freundin konnte ich das nicht verziehen. Wie soll man solch einer Person je wieder voll und ganz verrtrauen können? Aber DU kannst das ganz bestimmt.

Er legt eine Disc ein, die sich für mich wie die Einleitung zu einer Meditationsübung anhört! Aber erscheint mir etwas blödsinnig, wenn eine Scene zuvor erklärt wurde, er hätte nicht meditieren können, weil die ihm geschenkte Disc dazu in einer Sprache gehalten ist, die er nicht versteht!

Das war doch nur eine dumme Ausrede, weil ihm nichts besseres einfiel. Er wusste, dass die Disc in seiner Sprache war.

Da steht einfach n Mottorad mit steckendem Zündschlüssel mitten in einer Großstadt rum? Sie wollen ihn lebend fangen, versuchen aber die ganze Zeit ihn auf seiner Flucht mit dem Motorrad mit explodierenden Drohnen zu töten, welchen Sinn soll das Ganze haben?

War das nicht sein eigenes Motorrad, mit dem er abdüst? So habe ich das jedenfalls wahrgenommen.

Zuerst lässt der Oberbösewicht außerhalb eines gesicherten Raumes einen Symbionten frei, um die Wissenschaftlerin zu bestrafen, und dann wundert er sich warum niemand bemerkt hat, wohin sich der Symbiont verpisst hat, nachdem er die gute Dame verlassen hat? Und warum wird das auch wieder nicht gezeigt und wirkt so als ob Material fehlen würde? Ist dieser Film nur ein Rohschnitt? Er sagt sogar zu den anderen Wissenschaftlern, das diese nur zugesehn hätten, aber keiner hat was GESEHN?! Wasisdalos?

Falsch. Der Symbiont hat sich nicht verpisst, er ist verendet. Es wurde doch sogar erläutert, weshalb. Der tote Symbion lag doch direkt neben der Frau.

Warum verraten Eddie/Symbiont seiner Ex-Freundin alle Schwachstellen?

Vertrauen. Eddie vertraut ihr und Venom mag sie, wie er selbst sagter. Klar, so früh verrät man keine solchen Geheimnisse, aber andererseits ist sie ja nicht der Feind.

Warum entschuldigt er sich? Er hat das richtige getan, und als ihn kennende Freundin weiß sie das, und hätte sein Verhalten auch vorhersehn müssen! Sie ist es, die flasch gehandelt hat, ihn hintergangen hat! Sie müsste sich bei ihm entschuldigen, nicht anders herum!

Weil er einen Fehler gemacht hat. Er hat zwar moralisch gesehen das richtige getan, aber er hätte das ganze anders lösen können. Er hätte noch mal offen mit ihr reden können. Es ist nur richtig, dass er sich entschuldigt und spricht für seinen Charakter.

Die anderen Kritikpunkte deinerseits sind nachvollziehbar, mir jedoch nicht so direkt aufgefallen, da ich einfach zu viel Spaß mit Venom hatte. Ich frage mich immer, was in den Köpfen von manchen beim Filmschauen vorgeht, dass sie wirklich alles direkt hinterfragen, die Logiklücken suchen und finden und immer über Schwachstellen nachdenken. Aber dann ist es auch kein Wunder, dass dir manche Dinge auch im Film nicht aufgefallen sind, wie der verendete Symbiont. Du hast in dem Moment wohl zu sehr über die letzte Szene nachgedacht und ob sie logisch und korrekt war und warst nur mit einem Auge und einem Ohr beim Film.

Filme sind Fiktion und Erfindung. Und Fiktion hat IMMER Logiklücken, die fallen meist aber auch erst auf, wenn das Produkt schon fertig ist. Man kann sie bei Filmen nur ausbügeln, indem man noch einige Millionen Dollar drauflegt und den Film um ein paar Monate verschiebt. Das ist aber nicht immer möglich in einer wirtschaftlichen Planung. Ich finde das auch gar nicht so schlimm, weil ich mich damit abfinde. Solange mir ein Film Spaß macht und mich unterhält, sind solche Fehler für mich leicht verschmerzbar, falls ich sie überhaupt bemerke.

Forum Neues Thema