Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Ant-Man and the Wasp

News Details Kritik Trailer Galerie
"Civil War"-Auftritt gerade so abgewendet

"Ant-Man and the Wasp" beinahe ohne Michelle Pfeiffer & Wasp-Debüt (Update)

"Ant-Man and the Wasp" beinahe ohne Michelle Pfeiffer & Wasp-Debüt (Update)
4 Kommentare - Do, 05.07.2018 von N. Sälzle
"Ant-Man and the Wasp" hätte cast-mäßig beinahe etwas anders ausgesehen - und wäre durch "The First Avenger - Civil War" fast auch noch seines Charakterdebüts beraubt worden
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Ant-Man and the Wasp" beinahe ohne Michelle Pfeiffer & Wasp-Debüt

Update vom 05.07.2018: Anlässlich des bevorstehenden Kinostarts von Ant-Man and the Wasp in den USA - wir müssen noch bis Ende des Monats warten - tauchen immer noch neue Interviews auf. Dieses Mal äußerte sich Michael Douglas dem Collider gegenüber zum Film, dessen Drehbuch er zweimal gelesen hatte, um zu verstehen, auf was Regisseur Peyton Reed hinaus wollte.

Auf die Frage, was die Zuschauer am meisten am Entstehungsprozess eines Ant-Man-Filmes überraschen würde, erklärte er, dass es wohl der Aufwand wäre, der in die ganze Kontinuität gesteckt werde, damit sich alle Puzzle-Teile zusammenfügen und alles so mühelos aussehe, wie es auf den ersten Blick wirke.

Auch weiß der Darsteller des Hank Pym den Familienaspekt des Filmes sehr zu schätzen sowie die Tatsache, dass eine ganze Generation neuer Fans mit diesen Filmen aufwächst und sich förmlich eine Gemeinschaft um das Universum gebildet hätte. Das gesamte Interview haben wir für euch auch unter dieser News angehängt.

++++

Dass Marvel viele Superhelden in einem einzigen Film handhaben kann, hat man mit Avengers - Infinity War bestens bewiesen. Als kleines Warm-up dazu diente The First Avenger - Civil War, wo ebenfalls schon eine Vielzahl der Helden in Erscheinung trat bzw. gegeneinander antrat. Auch Ant-Man (Paul Rudd) war vertreten und durfte sich sogar als Giant-Man austoben. Beinahe wäre das Giant-Man-Debüt aber nicht das einzige gewesen, was aus den Ant-Man-Filmen entliehen wurde.

In einem Interview mit dem Hollywood Reporter offenbart Regisseur Peyton Reed, der über den Civil War-Auftritt von Giant-Man nicht allzu erfreut war, dass auch beinahe The Wasp (Evangeline Lilly) ihren Auftritt in Civil War gehabt hätte. Das erläuterte Reed, nachdem er gefragt wurde, ob er die Verantwortlichen gebeten hatte, Ant-Man aus Infinity War raus zu halten, obwohl viele der Annahme waren, dass dieser in dem Film mitmischen würde.

Reed führt aus, dass er beinahe durchgedreht wäre und sagte, dass man das nicht tun könne. Giant-Man und The Wasp in Civil War vorzustellen, wäre zu viel des Guten. Außerdem hätten Civil War und Infinity War bereits so viele Charaktere, dass man den ersten Auftritt von The Wasp nicht dort feiern wollte, schließlich könne man dann nur eine bestimmte Screentime auf den Charakter verwenden und man wollte sich diese Vorstellungsrunde für Ant-Man and the Wasp vorbehalten.

Michelle Pfeiffer wäre beinahe ausgestiegen

Vor kurzem offenbarte Regisseur Reed außerdem, dass er für die Rolle der Janet van Dyne stets Schauspielerin Michelle Pfeiffer vor Augen gehabt hätte. Doch die hätte den Film beinahe noch vor Beginn der Dreharbeiten verlassen. In einem Interview offenbarte sie, dass sie die Angewohnheit hat, Filme in letzter Minute zu verlassen. Daher hätte sie Reed auch gleich zu Beginn offenbart, dass dies durchaus der Fall sein könne, dies aber nicht Persönliches sei.

Als ihm klar geworden sei, wie ernst sie es meint, hätte er sie immens stark in die Entwicklung des Charakters für die Leinwand einbezogen. Er hätte ihr zahlreiche Comics aus den 60er Jahren vorgelegt und sie obendrein um ihren Input für den Charakter gefragt, insbesondere, was den geistigen Zustand von Janet van Dyne anginge, bedachte man, dass sie die vergangenen 30 Jahre im Quantenbereich verloren war.

Offenbar hat das geholfen, denn wenn Ant-Man and the Wasp hierzulande am 26. Juli in die Kinos kommt, ist Pfeiffer mit von der Partie.

Erfahre mehr: #Marvel, #Superhelden, #Comics
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.07.2018 08:43 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.313 | Reviews: 24 | Hüte: 307

@MobyDick
Da geb ich dir natürlich Recht. Spider-Man, Ant-Man 2 und auch Thor 3 sind Beweise, dass Marvel auch flexibel ist, der Gesamtplan immer im Vordergrund steht, man auch auch darauf reagieren kann und sich nicht zu Schade ist den Plan umzumodellieren.
Klar kann es sein, dass Wasp in CW eingeplant war und man hier schon Ideen hatte. Letztendlich wirkt ihr Fehlen aber nicht so unlogisch wie z.B das doch unlogische/konstruierte Mitwirken von Spider-Man. Während bei Spidey mehr Fragen aufkommen als Antworten, hab ich mich noch nie gefragt..."warte mal, wieso ist Wasp eigentlich nicht dabei?"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.07.2018 14:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 2.623 | Reviews: 25 | Hüte: 141

Duck:

Wie man ja an Spider-Man sehen kann, konnte Marvel durchaus auch mal schnell handeln, insofern halte ich es durchaus für vorstellbar, dass die Idee zumindest mal herumgeisterte, bevor Reed dazwischen gegangen ist. Und ja, Wasp hätte ich schon auch für zuviel in Civil War angesehen.

Unabhängig davon, dass ich Lillys Charakter wirklich gut finde, finde ich es genauso schade, dass Janet van Dyne nur eine Nebenrolle im MCU sein wird, schließlich ist sie Gründungsmitglied und langjährige Anführerin der Comic-Avenger. Aber ich denke, man muss sich immer stärker davon verabschieden, dass sich das MCU nach den Comics richtet, eher umgekehrt mittlerweile: Die Comics richten sich nach den Filmen.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
04.07.2018 12:02 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 556 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@ Duck

Das hätte bedeutet, dass Wasp noch vor Ant-Man aufgetreten wäre.

Wasp in Civil War zu bringen wäre wirklich "too much" gewesen. Giant Man ging ok.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.07.2018 11:35 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.313 | Reviews: 24 | Hüte: 307

Hmm, ob dies alles so stimmt? Ant-Man and The Wasp wurde erst im Herbst 2015 angekündigt, da war Civil War wohl schon abgedreht. Natürlich gab es da wohl schon Konkrete Pläne für Ant-Man 2, aber dass er ein reiner Vorstellungsfilm für Wasp werden würde, war sicher noch nicht klar.
Das Witzige ist ja, dass Joss Whedon in seinen ersten Fassungen zu Avengers 1 ebenfalls Wasp schon eingeplant hatte. Da gibt es sogar Storyboard-Zeichnungen dazu.

Forum Neues Thema