Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Er musste es einfach machen

Hans Zimmer: Warum "Dune" statt Christopher Nolans "Tenet"?

Hans Zimmer: Warum "Dune" statt Christopher Nolans "Tenet"?
9 Kommentare - Do, 18.07.2019 von R. Lukas
Man sollte meinen, dass es Hans Zimmer furchtbar schwergefallen ist, Christopher Nolan ab- und Denis Villeneuve zuzusagen und "Dune" "Tenet" vorzuziehen. Doch dem scheint gar nicht so gewesen zu sein.
Hans Zimmer: Warum "Dune" statt Christopher Nolans "Tenet"?

Zum ersten Mal seit Prestige - Die Meister der Magie muss Christopher Nolan ohne den Mann auskommen, der so vielen seiner Filme seinen musikalischen Stempel aufgedrückt hat. Nicht Hans Zimmer komponiert den Score für seinen weltumspannenden Spionage-Actionthriller Tenet, sondern Black Panther-Oscargewinner Ludwig Göransson. Wie kommt das?

Tatsächlich musste sich Zimmer zwischen Tenet und einem anderen Projekt entscheiden. Zur Überraschung vieler entschied er sich für den Nicht-Nolan-Film - der zufälligerweise Dune ist und unter der Regie von Denis Villeneuve entsteht, mit dem er schon bei Blade Runner 2049 zusammengearbeitet hat (Benjamin Wallfisch war dort sein Co-Komponist). Zum Glück hat seine Entscheidung aber nichts mit einem möglichen Zerwürfnis zwischen Zimmer und Nolan zu tun.

Dune sei eines seiner Lieblingsbücher aus Jugendzeiten, erklärte Zimmer im neuen The Playlist-Podcast "The Fourth Wall". Er liebe Villeneuve natürlich, und mit dessen Cutter, Joe Walker, habe er 12 Years a Slave und Widows - Tödliche Witwen gemacht, aber ihre Zusammenarbeit habe bereits 1988 begonnen, damals für die BBC. Es fühle sich wie Familie an, so Zimmer. Und er habe den originalen Dune-Film nie gesehen, gehe also auf recht frische Art und Weise an die Sache heran, nur vom Buch her.

Er müsse es einfach machen, und Nolan verstehe auch, dass er es machen muss. Der werde schon klarkommen, sagte Zimmer. Göransson und er seien Freunde - aber nein, korrigierte er sich schnell im Spaß, man solle den Freunde-Teil wieder vergessen. Göransson sei richtig, richtig gut.

Quelle: Collider
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
9 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.07.2019 18:41 Uhr | Editiert am 18.07.2019 - 18:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.658 | Reviews: 166 | Hüte: 381

@TiiN

Auf IMDB steht, dass Jennifer Lame die Cutterin bei "Tenet" sein wird. Sie war unter Anderem bei "Frances Ha", "Manchester by the Sea", "Hereditary" und "Midsommar" für den Schnitt verantwortlich.

Wie Zimmer hat sich auch Lee Smith für einen anderen Film entschieden, das Kriegsdrama "1917" von Sam Mendes.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
18.07.2019 18:13 Uhr | Editiert am 18.07.2019 - 19:16 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.602 | Reviews: 110 | Hüte: 184

Hans Zimmer und Christopher Nolan - das hat meistens perfekt miteinander funktioniert. Am besten hat mir der Soundtrack zu Interstellar gefallen - einfach perfekt. Aber auch Inception ist große Klasse.

Ich habe bei Zimmer aber auch den Eindruck, dass er einen guten Regisseur an seiner Seite braucht, weil er sich mit dem Bombast auch gerne verrennen kann.

Es wird spannend, wie der Soundtrack zu Tenet wird und wie gut Nolan und Göransson zusammenarbeiten können. Der Wechsel an der Kamera hat mit Hoyte van Hoytema wunderbar funktioniert. Zudem wird soweit ich weiß nicht mehr Lee Smith für den Schnitt verantwortlich sein.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.07.2019 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.392 | Reviews: 31 | Hüte: 134

@ Asgrimm86

Wie du richtig sagtest, basiert meine angegebene Filmliste natürlich auf meinem persönlcihen Geschmack. Es gibt da auch noch ein paar weitere Filme, die mir nur spontan nicht eingefallen sind. Gerade fallen mir da noch die Titel-Scores von "Die Klapperschlange" und "Assault" ein, ebenfalls Musik, die ich rauf und runter hören kann. Deine Beispiele haben auch super Musik, aber keine, die ich mir abseits des Films nebenbei anhören würde.

@ RonZo

Die Namen der Musiker von Mass Effect und Co sind mir natürlich geläufig, ich habe sie nur nicht für erwähnenswert gehalten, da dies den Sinn meines Kommentars nicht getroffen hätte. Bei Mass Effect z. B. stecken ja sogar noch mehrer Namen hinter. Aber danke trotzdem. wink

Und stimmt, einige Filmmusiker haben schon den einen oder anderen Abstecher in die Spielemusik gemacht, was ich ebenfalls gut finde. Über den Tellerrand schauen ist immer gut.

@ MobyDick

"Aber beispielsweise einen Morriconen nur in der Western-Ecke zu verorten ist einfach ziemlich falsch, der Mann hat in jedem Genre seinen Fußabdruck hinterlassen, sei es Gangster, Horror, Liebesfilm, Historienfilm etc."

Da hast du natürlich recht. Ich wollte meinen Kommentar nur einfach nicht in diese Richtung vertiefen. Klar ist die Musik von Morricone auch immer sehr gut oder überragend. Nichtsdestotrotz höre ich die Musik von ihm abseits der Filme eher selten bis garnicht.

Was für mich eine hervorragende Film / Spielemusik ausmacht, ist, wenn sie sowohl Gefühle aufwallen lässt, wenn sie eine Gänsehaut erzeugt und zudem noch total tolle Melodien und Klänge bietet, die auch abseits des Films / Spiels gut anhörbar bleibt und sogar dann die Gefühle in mir aufwallen lässt. Dahingehend ist die Musik von "Der Herr der Ringe" immer noch die perfekteste Filmmusik, die es für mich gibt. Sie klingt total toll, erzeugt viele Gefühle in mir und wirkt zudem wie ein Ohrwurm, den ich rauf und runter hören kann. Und genaus das schafft Spielemusik bei mir vel häufiger als Filmmusik.

Aber letztlich ist es natürlich immer eine Frage des persönlichen Geschmacks.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.07.2019 13:22 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.285 | Reviews: 55 | Hüte: 281

Zur News:

Finde ich auch gut. Obwohl die Musik in Prestige mir eigentlich sogar nicht sonderlich gut in Erinnerung geblieben ist, vor allem dieser Abspann!

Zur Einordnung von Filmmusiken:

@Raven13:

Deine Liste spiegelt einen ziemlich Fantasylastigen Geschmack wieder, da ist natürlich so einiges epischer und wuchtiger, und daher auch im Gedächtnis bleibend. Zudem sind die meisten deiner genannten Filme amerikansicher Couleur.

Aber beispielsweise einen Morriconen nur in der Western-Ecke zu verorten ist einfach ziemlich falsch, der Mann hat in jedem Genre seinen Fußabdruck hinterlassen, sei es Gangster, Horror, Liebesfilm, Historienfilm etc. Der Punkt ist, dass er als in Italien gebliebener Komponist trotz überragendem Talent einfach nicht die Anerkennung bekommen hat, die er verdient (Mission, Der Profi, Untouchables, Allein gegen die Mafia -> alles keine Western und auch Neuer!).

Und auch ein Lalo Schiffrin, der in die ähnliche Ära fällt, hat durchaus sehr eindringliche Scores abgeliefert, die auch heute noch jeder kennt (Mission Impossible anyone?), ebenfalls keine epischen Fantasywerke

Bevor ich jetzt mit den alten Herren weitermache, verdünnisier ich mich mal lieber wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
RonZo : : Mad Titan
18.07.2019 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 645 | Reviews: 4 | Hüte: 40
@Raven13

Ich hab gerade mal ein bißchen bei Wikipedia geguckt:
Die Leute die Soundtracks für (Große) Games machen sind Vollprofis die anscheinend auch in Arbeit versinken. Die von Dir genannten "Skyrim", "Morrowind" und "Oblivion" sind zb. alle von Jeremy Soule.

Die Musik von "Mass Effect" ist von Jack Wall. Wenn ich mir seinen Wiki-Artikel angucke ein sehr beschäftigter Musiker.

Ich kann nicht beurteilen ob die Komponisten von Games keine Angebote für Film-Soundtracks bekommen oder sie erst gar nicht annehmen. Auf jeden Fall ein Interessanter Aspekt.

Anders rum haben zb. Hans Zimmer (Modern Warfare) oder Danny Elfmann (Fable) schon Ausflüge in die Game-Branche gewagt.

Beim rumstöbern bin ich auch auf diesen mMn ganz interessanten Text gestoßen:

https://www.fazemag.de/das-schwierige-komponieren-von-videospiel-musik/

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Asgrimm86 : : Moviejones-Fan
18.07.2019 12:35 Uhr
0
Dabei seit: 23.03.16 | Posts: 241 | Reviews: 2 | Hüte: 12

@Raven13

Da möchte ich aber gerne noch ein wenig ergänzen. Auch, wenn Du nur von Dir sprichst sind folgende Soundtracks doch immer mal wieder Teil der Pop-Kultur:

  • Jurassic Park
  • Indiana Jones
  • Der weiße Hai
  • Halloween

Weiterhin stimme ich Dir natürlich zu. Die Musikuntermalung in Videospielen ist in ungeahnte Höhen vorgedrungen.

Irre explodieren nicht, wenn das Sonnenlicht sie trifft, ganz egal, wie irre sie sind!

Die trinken Wasser! — Heißes Wasser mit Milch! — Diese Barbaren!

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
18.07.2019 11:30 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.392 | Reviews: 31 | Hüte: 134

Ich fänds ja echt geil, wenn mal die Musiker hinter der Musik vom Spiel "Mass Effect" die Musik in einem großen Sci-Fi-Film machen würden. Wie gut die Musik von einem Zimmer oder einem Göransson auch sein mögen, aber die Musik von Mass Effect, vor allem auch von Teil 3, ist viel emotionaler und geht viel tiefer unter die Haut und bleibt mir auch viel länger im Gedächtnis als die Musikstücke von Zimmer und Co aus diversen Blockbustern. Die wenige Filmmusik, die mir wirklich im Gedächtnis bleibt, ist an zwei Händen abzuzählen:

  • Der Herr der Ringe
  • Der Hobbit
  • Star Wars
  • Star Trek
  • Fluch der Karibik
  • Conan
  • Red Sonja
  • Der König der Löwen
  • Gladiator

Ab hier wirds schon recht eng. Ich rede hier übrigens nur von Original-Filmmusik und nicht von bestehenden Songs, die in Filmen wiederverwendet werden, wie z. B. Guardians of the Galaxy. Diese Musik kannte man ja größtenteils schon vorher. Morricone-Musik kenne ich nicht so viele, denn die Western von damals habe ich zum großen Teil nur ein einziges Mal gesehen und das ist ewig her. An die Musik kann ich mich kaum mehr erinnern. Klar passt auch die Musik eines Interstellar wunderbar zum Film, aber ich hatte nie das Bedürfnis, mir diese Musik abseits des Films mal anzuhören. Die Musik der oben genannten Filme ist so ziemlich die einzige, die ich mir mal nebenbei anhöre. Aber noch viel häufiger höre ich mir Musik von "Mass Effect", "The Witcher", "Morrowind", "Oblivion" oder "Skyrim" an.

Spielemusiker sollten viel häufiger mal die Musik für Filme machen.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
18.07.2019 11:16 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 13.764 | Reviews: 3 | Hüte: 284

Ich finde das voll schade. Aber Zimmer Entscheidung, ist nachvollziehbar. Wenn er ein großer Fans davon ist, ist nur plausibel...und wie @ MB80: schon unten geschrieben hat. Zimmer seinen Wuuum wuuum wuuuuuummm, würde tatsächlich hier in diese Wüstenplanten reinpasst, wie die Sonne in der Sahara smile

aber wieso Nolan hier nicht: Junkie XL ins Boot geholt haben, verstehe ich nicht. Kann mich nicht wirklich an irgendeiner BP Score erinneren ...

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
18.07.2019 11:09 Uhr | Editiert am 18.07.2019 - 11:09 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 932 | Reviews: 19 | Hüte: 63

Zum ersten Mal seit Prestige - Die Meister der Magie muss Christopher Nolan ohne den Mann auskommen, der so vielen seiner Filme seinen musikalischen Stempel aufgedrückt hat.

Ich spekuliere mal, dass diese Entscheidung beiden Projekten zugute kommt... Zum einen ist "Dune" das richtige Material für einen Zimmer Soundtrack, denn die Bücher mit dem völlig überbenutzen Wort "episch" in einen Topf zu werfen ist ausnahmsweise mal valide. Hier ist das Zimmer Orchester tatsächlich an der richtigen Adresse.

Zum anderen wird es interessant, wie Nolan seine dramatischeren Momente umsetzen kann, wenn er sich nicht auf das Zimmersche "DRÖÖÖÖÖÖHHHNNN" verlassen kann, an das wir uns inzwischen so gewöhnt haben.

Wer übrigens zuviel Zeit im Auto verbringt und nicht die Zeit hat, ein paar Tausend Seiten nebenher als Vorbereitung für den Film zu lesen, dem kann ich die Audible Hörspiele der "Dune" Reihe, die ich gerade durchgehe, empfehlen... Ich bin Audible Shill und kassiere meinen Scheck gerne JETZT.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema