Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Menno, dieses verdammte Virus!

Paul Schrader angep****: Corona stoppt "The Card Counter"

Paul Schrader angep****: Corona stoppt "The Card Counter"
0 Kommentare - Mi, 18.03.2020 von R. Lukas
Er ist nicht der einzige Filmemacher, der aus Corona-Gründen seine Arbeit unterbrechen muss, obwohl er fast am Ziel ist. Aber das dürfte Paul Schrader herzlich egal sein, er ist einfach stinksauer deswegen.

Es muss ärgerlich sein, kurz davor zu stehen, die Dreharbeiten für einen Film zu beenden, und dann - auf den letzten Metern bis zum Ziel - abbrechen zu müssen. So ergeht es etwa John Michael McDonagh, dem Macher von The Guard - Ein Ire sieht schwarzAm Sonntag bist du tot und Dirty Cops - War on Everyone, der nächste Woche mit The Forgiven fertig geworden wäre.

Als Vorsichtsnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus wird der laufende Dreh in Marokko aber ausgesetzt, sodass auch Jessica Chastain, Ralph Fiennes, Caleb Landry Jones und Saïd Taghmaoui (Wonder Woman) zeitweise nach Hause können. Die Adaption des Romans "Denen man vergibt" von Lawrence Osborne zeigt die dramatischen Auswirkungen, die ein tödlicher Unfall auf ein englisches Paar, dessen Freunde und die Einheimischen hat, die sich alle in einer Luxusvilla mitten in der Wüste Marokkos zusammenfinden, wo eine dekadente Wochenend-Party gefeiert wird.

Während wir nicht wissen, wie McDonagh dazu steht, macht sein Kollege Paul Schrader (First Reformed) seinem Unmut auf Facebook Luft. Der war nur noch fünf Tage davon entfernt, in Biloxi, Mississippi seinen Thriller The Card Counter mit Oscar Isaac, Tye Sheridan, Willem Dafoe und Tiffany Haddish abzudrehen, als ihm der Stecker gezogen wurde. Die Produktion sei fünf Tage vor Drehschluss von seinen verweichlichten Produzenten gestoppt worden, weil ein Tagesakteur aus Los Angeles (ein Schauspieler, der für ein paar Szenen eingeflogen und positiv auf COVID-19 getestet wurde) das Coronavirus habe, schreibt Schrader. Er selbst hätte in Höllenfeuer-Regen weitergedreht, um den Film fertigzustellen. Er sei alt und asthmatisch, wie könne man besser sterben als bei der Arbeit?

Isaac spielt William Tell, einen Glücksspieler und Ex-Soldaten, der sich daranmacht, einen jungen Mann zu läutern, der auf Rache an einem gemeinsamen Feind aus ihrer Vergangenheit sinnt. Tell will einfach nur Karten spielen. Seine spartanische Existenz auf dem Casino-Pfad wird erschüttert, als Cirk (Sheridan) an ihn herantritt, ein verletzlicher und zorniger junger Mann, der Hilfe sucht, um seinen Racheplan gegen einen militärischen Colonel (Dafoe) in die Tat umzusetzen.

Durch seine Beziehung zu Cirk sieht Tell eine Chance auf Erlösung. Unterstützt vom geheimnisvollen Glücksspiel-Financier La Linda (Haddish), nimmt er ihn mit auf große Tour und zieht mit ihm von Casino zu Casino, bis das unwahrscheinliche Trio schließlich den Gewinn der World Series of Poker in Las Vegas anvisiert. Doch Cirk auf dem rechten Weg zu halten, erweist sich als unmöglich, und so zieht es Tell zurück ins Dunkel seiner Vergangenheit.

Quelle: Deadline
Erfahre mehr: #Thriller, #Adaption
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema