Iron Man 2 Kritik - Autor: Tim | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Iron Man 2

Kritik Details Trailer Galerie News
Konsequente Fortsetzung mit leichten Mängeln

Iron Man 2 Kritik

Iron Man 2 Kritik
2 Kommentare - 13.05.2010 von Tim
In dieser Userkritik verrät euch Tim, wie gut "Iron Man 2" ist.
Iron Man 2

Bewertung: 4 / 5

Iron Man 2 setzt nahtlos dort an, wo Iron Man vor zwei Jahren endete. Tony Stark hat seine Identität preis gegeben und jetzt muss er sich mit machthungrigen Konkurrenten, dem Militär und dem Erbe seiner Familie auseinandersetzen. Dabei wird er geplagt von eigenen Problemen, die für ihn alle anderen Dinge überschatten und ihn sogar gänzlich aus der Bahn werfen.

Viel wurde im Vorfeld über Iron Man 2 berichtet. Sicherlich ist es einer der Blockbuster in diesem Jahr und nach dem Erfolg von Iron Man ist es natürlich klar, dass die Erwartungen an den neuen Film sehr hoch sind. Immerhin, zu großen Teilen kann Iron Man 2 diese auch erfüllen. Als 2008 Iron Man in die Kinos kam, fand ich den Film ganz nett. Er hatte offensichtliche Schwächen und ich konnte mich auch nie mit den Lobgesängen anfreunden. Iron Man war gute Unterhaltung die von einer tollen Besetzung, allen voran Robert Downey Jr., getragen wurde. Die Action dagegen kam mir damals etwas zu kurz. Iron Man 2 haut hier eigentlich in die gleiche Kerbe. Statt dauernd nur Action zu bieten, dominieren eher die ruhigen Minuten. In den USA vergleichen viele den neuen Film mit The Dark Knight. Für mich gänzlich unverständlich. Es handelt sich um zwei gänzlich verschiedene Welten, andere Zielsetzungen der Regisseure und auch die Stimmungen der Filme sind anders. The Dark Knight ist gut, ambitioniert, düster und zu großen Teilen auch überbewertet. Iron Man 2 hat diese Ansprüche gar nicht. Der Film will eigentlich nur unterhalten und das gelingt auch in der Regel.

Wie schon Teil 1 bietet auch Iron Man 2 kaum Actionszenen. Ein wenig zu Beginn, dann noch einmal kurz gegen Ende. Nicht über die Maßen spektakulär, unterhaltsam aber und zur Handlung passend. Die Entwicklung der Charaktere stehen im Vordergrund und das merkt man deutlich, viele Dialoge, viel Entwicklung und alles gewürzt mit viel Witz. Wer sich darauf einlässt, wird jedenfalls nicht gelangweilt. Wenn Tony Starks Probleme in der Mitte des Films in den Vordergrund treten, schwächelt der Film leider ein wenig, aber er kriegt rechtzeitig die Kurve. Sehr schön auch die Nebendarsteller, Mickey Rourke überzeugt furchtbar als Ivan Vanko und Scarlett Johansson als Black Widdow ist auch total sexy und wenn sie loslegt ein Augenschmaus.

Alles ist aber eben auch nicht gut im IR2-Universum. So wird der ganze Hass von Vanko im Film nicht ganz klar, da fehlte die Ausarbeitung. Auch stören manche Ungereimheiten im Film. Tony Stark brauchte ewig um seinen Anzug unter Konrtolle zu bringen. Aber wie bereits sein Mentor in Teil 1, schafft es Rhodes sofort damit umzugehen und auch Vanko bastelt sich ohne viel Mühe so ein Teil. Das gibt Abzug. Weiterer Kritikpunkt die Effekte, nicht sonderlich der Rede wert, wenn der Film nicht so teuer wäre. Für das was geboten wird, ist das Budget meiner Meinung nach überdimensioniert und ich frage mich, was die da treiben. Die CGI-Effekte bei dem Rennen in Monaco waren teilweise richtig schlecht und bis auf die Action dann am Ende wird nicht viel geboten. Warum kostet der Film dann soviel? Gagen? So teuer dürften die Darsteller nicht sein. Aber was solls, es sind Peanuts verglichen was der Film richtig macht und das ist pure Unterhaltung.

Ein kleiner Nachtrag noch zu den Avengers, Nick Fury war wieder toll. Die Anspielungen auf die Avengers sind dezent, aber wer sie erkennt, wird seine Freude damit haben. Ich kreide MARVEL aber diese halbgare Umsetzung an. Sie hätten die Filme bereits 2008 viel stärker verknüpfen sollen, stattdessen gibt es immer nur Brotkrumen am Wegesrand, anstatt einen wirklich großen Film für 2012 intensiv vorzubereiten. Mir fehlen Handlungsstränge, die über mehrere Filme aufgebaut werden und dann bei den Avengers münden. Alle Superheldenfilme ob Hulk, Iron Man, Thor und Captain America stehen oder werden aber hauptsächlich sich nur um die jeweiligen Helden drehen. Das ist schade, denn es hätte ein tolles Comicfilmkonstrukt entstehen können. Es macht die Filme nicht schlechter, aber hier wurden und werden meiner Ansicht nach Chancen vertan.

Fazit: Iron Man 2 hatte hohe Erwartungen zu erfüllen, was er nicht ganz schafft. Aber man geht mit einem befriedigenden Gefühl aus dem Kino. Etwas was mir bei eigentlich jedem Blockbuster der letzten 12-18 Monate fehlte. Eine Handlung die den Film zusammenhält, guter Witz und etwas fürs Auge, auch wenn da etwas mehr schön gewesen wäre. Sicher kein perfekter Film, aber einer den man sich immer wieder ansehen kann. 8/10.

Iron Man 2 Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

The Last Duel Kritik

Userkritik von Raven13

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2021 von Raven13 - 1 Kommentar
Nun hatte ich doch noch die Gelegenheit, mir The Last Duel im Kino anzusehen. Ich musste dafür zwar 60 km extra fahren, aber der Film war es mir wert! Ich habe es definitiv nicht bereut, der Kinobesuch war jeden einzelnen Kilometer und jeden Cent wert! Schauspieler / Dialoge / Handlung / Logik...
Kritik lesen »

Sleepy Hollow Kritik

Sleepy Hollow Kritik

Poster Bild
Kritik vom 20.10.2021 von ProfessorX - 1 Kommentar
Im Jahr 1799 setzt sich Constable Ichabod Crane (Johnny Depp) für modernere Ermittlungsmethoden bei der Aufdeckung von Mordfällen und Verbrechen im Allgemeinen aus. Aufgrund seines Scharfsinns ist er seinen Vorgesetzten ein Dorn im Auge und so wird er kurzer Hand in den kleinen Ort Sleepy ...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
2 Kommentare
Avatar
Tim : : King of Pandora
14.05.2010 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.952 | Reviews: 192 | Hüte: 80
@Cineast
- Die 20 Mio. $ Gage für Robert Downey Jr. sind mir neu. Hast du da irgend eine Quelle? Der Mann war doch damals weg vom Fenster und billig zu haben, für viele ein absolutes Risiko ihn in eine Hauptrolle zu packen. 20 Mio. ist Will Smith Niveau und da Downey Jr. für sicherlich 3 Filme verpflichtet wurde, sind die Spielräume bei der Gage nicht so groß. Hab leider nichts über sein Gehalt gelesen, deswegen kann ich hier nur mutmaßen. Die anderen Darsteller die du nennst, sind alle recht kostengünstig zu haben. Bekannt ja, aber würde man sie in die echte Hollywood A-Liga packen, ich denke nicht. Auch Mickey Rourke dürfte niemanden richtig arm gemacht haben. Ich finde es gut, dass man solche Darsteller nimmt, schont das Budget und man sieht auch mal andere Gesichter.
- Product-Placement sollte normalerweise nichts kosten sondern dem Film was einbringen.
Ich find halt 200 Mio. $ wirklich einen riesen Batzen Geld. Das ist das Niveau von Bay Filmen, wie Transformers 2. Über den mag man denken wie man will, aber die Effekte waren dort erstklassig in so einer Masse, dass man dem Film die Kosten ansah. Das Gefühl hatte ich bei IR2 nicht, da die Effekte nur gut und eben in Monaco zum teil sogar beim Rennen in der Vogelperspektive schlecht waren. (subjektiver Eindruck) Man sieht es ja auch im Abspann von IR2, da haben so viele Firmen ihre Hand angelegt bei den Trickeffekten, vielleicht ist das der Grund für die unterschiedliche Qualität. Iron Man selbst war ja super animiert und die Kämpfe auch nicht übel, nur immer sehr kurz.
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
14.05.2010 14:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.781 | Reviews: 6 | Hüte: 68
Schöne Kritik, auch wenn ich einige Punkte nicht nachvollziehen kann, aber trotzdem gut geschrieben.
Nur eine kleine Anmerkung zum Budget:
- allein die Darsteller verschlucken schon einiges. Robert Downey Jr. hat ein Gehalt von 20 Mio. Dollar für den Film erhalten. Rourke als Oscar-nominierter-wiederauferstandener Schauspieler wird auch nicht wenig gekostet haben. Dazu die nicht minder teuren Nebendarsteller Don Cheadle, Gwyneth Paltrow, Scarlett Johansson, Sam Rockwell und Samuel L. Jackson, die zusammen bestimmt noch mehr gekostet haben.
- Dazu kommt das schon im ersten Film groß angelegte Product-Placement und die vielen Luxusschlitten die durchs Bild Rollen.
- Und nicht zu vergessen die nahezu perfekten Special Effects,die sich noch viel intensiver als im ersten Film, in vielen kleinen Spielereien durch den ganzen Film ziehen und besonders bei den 3 GROßEN Actionszenen und hauptsächlich beim halbstündigen Mega-Finale wirklich viel Geld verschlungen haben werden.
- Iron Man ist im gesamten 2.Teil laut Aussage von Jon Favreau mehr als doppelt so voel animiert zu sehen als im ersten Teil
So gesehen, erscheinen mir die Produktionskosten von 200 Mio. US Dollar mehr als angemessen.

- CINEAST -

Forum Neues Thema
Anzeige