Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Kong - Skull Island

Kritik Details Trailer Galerie News
Der Kong unter den Remakes

Kong - Skull Island Kritik

Kong - Skull Island Kritik
2 Kommentare - 04.03.2019 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Kong - Skull Island" ist.
Kong - Skull Island

Bewertung: 4 / 5

Kong - Skull Island erzählt - wieder einmal - die Geschichte von einer Crew, die auf einer abgelegenen geheimnisollen Insel landen und dann ihr blaues Wunder in Form eines Riesengorillas erleben. Erneut ist eine Frau mit an Bord, die mit dem Riesenaffen in Berührung kommt, erneut sind Eingeborene mit an Bord, erneut sind Riesenspinnen und Riesenechsen mit an Bord.

Trailer zu Kong - Skull Island

Und doch ist alles anders!

Von der ersten Minute an wird klar, dass es sich um ein deutlich ambitionierteres Werk handelt als ein bloßes Remake. Im Fahrwasser ganz großer Antikriegsklassiker wie Apocalypse Now oder gar dem völlig zu Unrecht fast in Vergessenheit geratenen Die Hölle sind wir fährt Kong mit seiner pazifistischen Botschaft gegen Ende des Vietnamkrieges ganz große tiefergehende Geschütze auf. So ist Samuel L. Jacksons verbissener Charakter einerseits ganz klar der Bösewicht auf der Menschenseite, aber man kann seine Beweggründe durchaus verstehen: Das ist vom Krieg gezeichneter Mann, der im richtigen Leben gar keinen Platz mehr finden könnte.

Nebenbei begeht die vorliegende Verfilmung auch nicht den fehler, die Eingeborenen irgendwie zu verunglimpfen, sondern begegnet ihnen mit Respekt.

Und dass ausgerechnet das Prunkstück bisheriger amerikanischer Verfilmungen - die Beziehung zwischen der Frau und dem Affen - eher lapidar nebenher abgehandelt wird, zeugt ganz klar davon, dass hier der Fokus verlagert werden soll.

So haben wir zwar einen Film, der den bisherigen Verfilmungen in vielen Punkten nacheifert, dennoch sehr eigenständig bleibt und es quasi wie ein frischer Wind wirkt, was hier auf einen zukommt.

Dabei ist der Film zwar auf den ersten Blick retro, indem die Handlung in die 1970er verlagert wird, doch das hat einen banalen Hintergrund. Zum einen wird die Kriegsthematik angegangen, aber zum anderen wird dadurch gezeigt, dass man sich inhaltlich doch näher am 1976er Remake orientieren möchte als am 1933er oder 2005er King Kong.

Dochg das ist nur die halbe Miete. Man könnte diesen Kong als Fusion Kong ansehen, denn streng gesehen bewegt er sich frappierend in die Richtung der japanischen King Kong Filme.

Abgesehen von der Handlung, dem Inhalt sowieso, hat der Film auch noch eine ziemlich an ikonischen Filmen, die er genüßlich zitiert, orientierte eigene recht ikonische Bildsprache, die das Gesehene doch deutlich höher wirken läßt als es das eigentlich dürfte.

Skull Island ist eine dringend benötigte und wirklich überracshend hervorragend funktionierende Neuinterpretation des bekannten Stoffes. Dafür gebührt dieser Verfilmung Respekt!

Kurz zur Einordnung der bisherigen US-Verfilmungen:

1. 1933er Version: Ungeschlagen auf dem Thron: 10 Punkte

2. 1976er Version: Nette Veriation des Themas: 7 Punkte

3. 2005er Remake: Visuell bombastisch und superspannend, aber nichts Neues hinzufügend und auf gewissen Ebenen problematisch: 5 Punkte

4. Skull Island: Ziemlich eigenständiges, intelligentes Remake mit Klasse: 8 Punkte

Kong - Skull Island Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

MEG Kritik

Suche: Klischees - Biete: Potenzial

Poster Bild
Kritik vom 24.05.2019 von Manisch - 0 Kommentare
Meg war in meiner Wahrnehmung ein kleiner "Geheimtipp" 2018. Zumindest kam es mir so vor, als ob der Film viele positive Meinungen bekam und auch die Trailer waren fast sogar stilvoll. Von daher ist es einer dieser Filme, wo man sich positiv "Ach!" denkt, wenn er als Neuerscheinung beim Streaming-An...
Kritik lesen »

John Wick - Kapitel 3 Kritik

"Si vis pacem, para bellum" - John Wick 3

Poster Bild
Kritik vom 23.05.2019 von ZSSnake - 5 Kommentare
John Wick - inzwischen in Kapitel 3 angekommen, chronologisch innerhalb der Filme inzwischen etwa ne Woche Nonstop Leute am erschießen - ist auf der Flucht. Vor gefühlt jedem Auftragskiller der Welt. Doch findet er genug Verbündete, um seinen dritten Auftritt zu überleben? Krit...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
2 Kommentare
Avatar
MD02GEIST : : Godzilla Fan #1
12.03.2019 19:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.01.13 | Posts: 2.312 | Reviews: 23 | Hüte: 181

Eine tolle Kritik zu einem guten Film, den der Mythos King Kong mehr denn je benötige. Sicher meine Meinung bezüglich der Schauspieler bleibt bestehen, aber sonst ist dies endlich eine Abwandlung der klassischen Geschichte um das 8. Weltwunder.

Ich habe deine Kritik zum 1933er King Kong auch gelesen, aber ich möchte mir diese nochmal in Ruhe zur Gemüte führen, bevor ich hier eine Antwort verfasse. Für KSI hast du dir jedenfalls einen Hut verdient.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
04.03.2019 10:11 Uhr | Editiert am 04.03.2019 - 10:12 Uhr
1
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.925 | Reviews: 50 | Hüte: 267

Da ich dachte, dass diese Verfilmung ein eigenes Review verdient, hier meine Bewertung und Kritik. Und diesmal ist es eine ganz normale Kritik wink

P.S.: Wer ein bißchen mehr über meine Meinung zum Original und Peter Jacksons Version lesen möchte, kann ja mal ein Blick in meine 1933er Versions-Kritik riskieren - auf eigene Gefahr :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema