Parasite

Kritik Details Trailer Galerie News
Ein Highlight 2019 - Endlich!

Parasite Kritik

Parasite Kritik
5 Kommentare - 11.12.2019 von MobyDick
In dieser Userkritik verrät euch MobyDick, wie gut "Parasite" ist.
Parasite

Bewertung: 4.5 / 5

2019 neigt sich mit Riesenschritten dem Ende entgegen und urplötzlich spriessen die Hochkaräter dieses ansonsten recht mittelmäßigen Jahres regelrecht aus dem Boden. Nur soviel: The Hype is real! Parasite ist ohne jeden Zweifel und mit einer formalen Leichtigkeit einer der besten Filme des Jahres.

Erzählt die Geschichte einer Familie, die man als sozialen Bodensatz bezeichnen könnte, der es gelingt, sich bei einer reichen Familie irgendwie gefühlt parasitär einzunisten, aber sich dann schließlich in der zweiten Hälfte mit bitterer Konsequenz dann so langsam entfaltet, was es mit dem Titel des Filmes tatsächlich auf sich hat.

Trailer zu Parasite

Bong war schon immer ein feier Beobachter sozialer Strukturen und fragiler Machtstrukturen. Das ging schon bei memories of Murder los, wo er Land und Stadt, Militärdiktatur gegen eine zivilisiertere Gesellschaftsform antreten liess, nur um die Protagonisten im Laufe der Handlung durch die Mangel zu drehen. Mother, Host und Okja bildeten da keine Ausnahme. Der Film, wo er das Arm-Reich-Gefälle und die gegenseitigen Abhängigkeiten in einem scheinbar einfachen Sci-Fi-Actioner auf die bitterböse Spitze trieb, war der in meinen Augen absolute Kracher Snowpiercer.

Und Parasite? Parasite ist im Prinzip die ruhige, elegante, weniger rabiate, komplexere, mehr mit Grautönen arbeitende, einfach reifere Abhandlung desselben Themas - ohne erhobenene Zeigefinger und ohne die typische Romantisierung des Armen.

Das ist zuweilen bitterböse, das ist bisweilen sarkastisch, das ist immer extrem elegant und erhaben, das ist aber immer sehr menschlich, vor allem wenn die Entmenschlichung des Individuums in dieser Gesellschaftsform mehr oder weniger subtil angeklagt wird.

Bong kann sich auf alle seine Darsteller verlassen und hat mit Song Kang-Ho einen der größten koreanischen Charakterdarsteller mit an Bord, mit dem er bisher fast immer kooperiert hat (ein Darsteller, der sonst auch die mittelmäßigsten Filme durch seine schiere Präsenz aufwerten kann, ein Jahrhunderttalent!). Und Bong kennt sich mit den Filmen aus, ja fast besser als ein gewisser Tarantino. Denn wo Tarantino fleissig ikonische Bilder zitiert und für das Original gehalten wird (John Travoltas Tanz in Pulp Fiction, Das Blut aus der weissen Rose an Dicaprios Brust in Django Unchained, der Standoff in reservoir Dogs um nur ein paar bekanntere Beispiele zu nennen), benutzt Bong die Ideen seiner Vorlgane, um sie in seiner Geschichte auch organisch einzubetten (Es kommt nicht von ungefähr, dass das Ende thematisch ein bißchen an Der Zug des Lebens erinnern mag!).

Parasite ist ein überragender Film, der im irgendwie mittelmäßig anmutenden Kinojahr 2019 tatsächlich als einer der besten Filme des Jahres gelten muss. Dabei sind solche illustren Namen wie Marriage Story und Irishman, welche zwar auch absolut überragend sind für 2019, aber insgesamt doch ein bißchen - für mich zumindest - hinter den Erwartungen blieben. Parasite stellt diese Filme schlicht in den Schatten.

Letztlich noch - nur der Vollständigkeit halber - eine absolute Einordnung innerhalb der koreanischen und internationalen Filmgeschichte dieses Films:

WEr meine Reviews kennt, weiss dass ich ein Verfechter des koreanischen Kinos seit dem Anfang des Jahrtausends bin, und dass ich der Meinung bin, dass zwischen 2002 und etwa 2013 die höchste Dichte an 9-10 Punkte Filmen aus Südkorea kam. Da sind absolute Kracher dabei in so kurzer Abfolge, dass einem Angst und Bange werden könnte. Leider hat sich die Kinolandschaft in Südkorea mittlerweile sehr stark zum Nachteil verändert, und richtige Kracher sind da mittlerweile gefühlt immer stärker eine Ausnahme. Klar gibt es immer wieder Ausreisser nach oben, aber es ist halt nicht mehr so rasch hintereinander.

Vor allem gab es da immer wieder Filmemacher, auch außerhalb eines Bong, die das Arm-Reich-Gefälle auf typisch koreanische Art kommentierten, und vor allem die intellektuelleren Filmemacher entzogen sich da zumeist der Romantisierung des Armen (siehe oben), vor allem Wook hatte da den einen oder anderen sehr garstigen Beitrag dazu parat, welche mir persönlich sehr bitter aufschlugen, gerade weil er in einem Beitrag den Armen als absolut Bösen darstellte, aber das ist eine andere Story. Was den Meisten dieser Filme gemein war, dass sie immer irgendwann recht deutlich zur Sache kamen (Inklusive Snowpiercer, der ja eine internationale Kooperation ist). Parasite ist und bleibt hier der deutlich reifere Ansatz, der lobenswerter Weise seinen Kurs beibehält.

Parasite fällt in die Kategorie der sehr guten und besten Filme aus Südkorea und das ohne irgendwann platt zu werden. Parasite ist aber keinesfalls ein Film, der die anderen südkoreanischen Reisser jener Zeit überragt, er fällt ziemlich gekonnt in die Mitte dieser Alltimeklassiker! Doch wer einen absolut überragenden und wirren Genrebastard zu diesem Thema sehen möchte (zugegebenermassen mit weniger Klasse, dafür aber sehr deutlicher ähnlicher, wenn nicht sogar noch bitterer Botschaft), bei dem ebenfalls bis zum ende nicht klar ist, wohin die reise gehen wird, und der teilweise alleine beim Zuschauen wehtut, dem empfehle ich Save the Green Planet (den ich übrigens mit 9 Punkten bewerten würde), auch den gibt es auf deutsch.

International müssen wir uns nichts vormachen, ist der Film natürlich auch überlegen.

9 Punkte

Parasite Bewertung
Bewertung des Films
910
Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Schindlers Liste Kritik

Schlimme Zeit...

Poster Bild
Kritik vom 11.07.2020 von FlyingKerbecs - 7 Kommentare
Achtung: Spoiler!!! Mit Schindlers Liste hab nun einen weiteren absoluten Kult-Klassiker und einen der besten Filme aller Zeiten gesehen. Die Laufzeit von wahnsinnigen 195 Minuten hat meine Lust natürlich sehr geschmälert, hatte sogar überlegt, ihn aufzuteilen. Also ein Stück h...
Kritik lesen »

Climax Kritik

Die etwas andere Partynacht

Poster Bild
Kritik vom 07.07.2020 von CatBitesYou - 2 Kommentare
Eine ausufernde Party ganz nach Gaspar Noé seiner Art! Mit dem französisch-argentinischen Skandalregisseur ist das immer so ne Sache. Entweder man liebt seinen Stil oder hasst ihn! Dazwischen gibt es selten was. Auch ich schwank zwischen Faszination und Abscheu bei seinen Filmen. Von d...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
5 Kommentare
Avatar
GierigeEnte : : Entenlog
05.03.2020 20:51 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.20 | Posts: 158 | Reviews: 14 | Hüte: 14

@MobyDick

Auch Dir sage ich: Tolle Kritik! Vermittelt ein gutes Bild des Filmes, den ich, wie Du, auch ziemlich gut fand.

Hier schreibe ich es ebenso nochmal:

Ist Dir aufgefallen, dass das Haus auf einem Berg, also "oben", steht, wie die Reichen? Im Keller, "unten" hingegen ist das Elend, der Kampf untereinander um den sozialen Aufstieg, den die Treppe in das Haus symbolisiert. Teilweise versackt man an "ihrem Fuße" bis ans Ende der Tage, die Menschen oben kriegen davon nichts mit, im Gegenteil; wenn sie doch mal in Kontakt mit der Unterschicht treten, sind sie geschockt (der Junge) oder ekeln sich (der Vater).

Halte ich für sehr interessante Motive, über die es sich nachzudenken lohnt. ^^

"Mir gegenüber im Nachteil zu sein, ist ein Vorteil, den ich Dir gegenüber behalten will."

https://entenlog.wordpress.com

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Captain Levi
05.03.2020 20:25 Uhr | Editiert am 05.03.2020 - 20:27 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 4.171 | Reviews: 22 | Hüte: 213

@MobyDick

Lol, hab bei der Mitte der Review erstmal gecheckt, dass es nicht die von Moviejones ist.^^

Dass ich es bis zur Mitte nicht gecheckt habe, sehe ich als Pluspunkt für dich an. tongue-out Gut geschrieben und ich kann dir auch nur zustimmen. smile#

MJ hat ja nichtmal ne Kritik zu dem Film geschrieben, wo gibts denn sowas? tongue-outyell

@Moviejones

Eine Bewertung habt ihr dem Film ja gegeben, aber folgt irgendwann noch eine Kritik?

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
12.12.2019 09:45 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.585 | Reviews: 116 | Hüte: 395

Huch, merci :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
11.12.2019 22:53 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.597 | Reviews: 30 | Hüte: 129

mobyDick:

Joa, da kann ich generell erst mal nicht viel hinzufügen und gehe mit. Man könnte meinen, der Bong wäre ganz clever, oder hätte sogar Soziologie studiert *hüstel*

"2019 neigt sich mit Riesenschritten dem Ende entgegen und urplötzlich spriessen die Hochkaräter dieses ansonsten recht mittelmäßigen Jahres regelrecht aus dem Boden. Nur soviel: The Hype is real! Parasite ist ohne jeden Zweifel und mit einer formalen Leichtigkeit einer der besten Filme des Jahres."

Bild

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.12.2019 09:06 Uhr
2
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.585 | Reviews: 116 | Hüte: 395

So, geschafft, und zufrieden! Fehlen noch 2 Filme 2019! :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema