Szenen einer Ehe Kritik - Autor: luhp92 | Moviejones
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Szenen einer Ehe

Kritik Details Trailer Galerie News
Ist die Ehe überflüssig?

Szenen einer Ehe Kritik

Szenen einer Ehe Kritik
16 Kommentare - 04.02.2020 von luhp92
In dieser Userkritik verrät euch luhp92, wie gut "Szenen einer Ehe" ist.

Bewertung: 4.5 / 5

Mein erster Film von Ingmar Bergman.

Durch die Liebe zwischen zwei Menschen wird eine physisch nicht greifbare, gemeinsame Sprache zwischen den beiden Liebenden geschaffen, Liebe bedeutet zum Einen, dass man sich schweigend versteht, und zum Anderen, dass man mit dem Partner über alles reden kann. So banal es sich anhören mag, als so elementar offenbart es sich letztendlich, "Szenen einer Ehe" ist ein Dialogfilm über den Dialog in einer Liebesbeziehung beziehungsweise einem Eheverhältnis, über das Suchen, Finden und Verlieren einer gemeinsamen Sprache. Ein Film über die Wichtigkeit der Bereitschaft, alle möglichen Probleme zu besprechen, aber auch über die Gefahr des Zerredens, bis die Liebe genau deswegen schwindet.

Darüberhinaus entpuppen sich die Ehe und deren feste Strukturen in "Szenen einer Ehe" immer mehr als Altlast und Nebensächlichkeit im Liebes- und Sexleben. Kern des Dramas ist nicht der Bruch der Ehe zwischen Johan und Marianne (fantastisch: Erland Josephson und Liv Ullmann), sondern ihr paradox erscheinendes Verlangen nacheinander - aller Trennungen, Streitereien, Hässlichkeiten und Gewalttaten (!) zum Trotz. Beide Individuen befinden sich auf der Suche nach der eigenen Identität und nach individueller Freiheit, nach Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung. Johan verliebt sich in eine junge Frau und zieht mit ihr wegen seines Berufs nach Paris, Marianne vergnügt sich mit mehreren Liebhabern und erlebt ein spätes, sexuelles Erwachen, beide gehen nach der Scheidung sogar neue Ehen ein. Dennoch lieben und begehren sich Johan und Marianne nach all den Ereignissen und auch zwanzig Jahre später noch wie zuvor auf einzigartige Weise.

Das Konzept einer monogamen Ehe, "bis dass der Tod euch scheidet", kann das komplexe und wandelbare Wesen der menschlichen Liebe und des sexuellen Verlangens nicht erfassen, stattdessen hat es Einschränkungen zur Folge und kann zu Unglück führen.

Inszenatorisch dominieren in "Szenen einer Ehe" aufgrund der Dialoglastigkeit Close-Ups und Reactions Shots sowie Shot Reverse Shots. Einerseits saugt sich die Kamera an den Gesichtern der Charaktere fest und fängt dadurch unverhüllte Emotionen ein, aus den Close-Ups spricht dahingehend eine enorme Intimität. Andererseits bewahrt sich der Film durch das nüchterne Beobachten eine analytische Sachlichkeit, die Dialoglastigkeit erweckt in Kombination mit den Reaction Shots und den Shot Reverse Shots zumindest in meinen Augen den Eindruck eines gerichtlichen Kreuzverhörs, welches die Wahrheit ans Licht bringen soll. Insbesondere im ersten Kapitel macht sich das bemerkbar, Johan und Marianne haben hier ein befreundetes, sich bereits im Scheidungsprozess befindendes Ehepaar zu Besuch, am Esstisch sitzen sich die jeweiligen Eheleute gerade und am Wohnzimmertisch dann sogar diametral gegenüber. Des Weiteren deutet diese Anordnung der Charaktere bereits auf den kommenden Bruch der jeweiligen Eheverhältnisse hin.

Wie dem auch sei, die emotionale Intimität und die beobachtende, analytische Sachlichkeit widersprechen und unterlaufen einander jedenfalls nicht, sondern verschmelzen zu einem ausdrucksstarken Liebes- und Ehedrama.

Szenen einer Ehe Bewertung
Bewertung des Films
910
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

James Bond - Keine Zeit zu sterben Kritik

Ein BOMBastischer Abschluss für Craig?

Poster Bild
Kritik vom 19.10.2021 von FlyingKerbecs - 6 Kommentare
Nun habe ich den finalen Craig-Bond auch endlich gesehen. Mein Interesse an dem Film war nie besonders hoch, aber fürs Kino hat es dann doch gereicht. Ja ich hatte keine Erwartungen außer, dass er mich über die lange Laufzeit hinweg gut genug unterhält. Und das hat er auch geta...
Kritik lesen »

Dracula Untold Kritik

Dracula Untold Kritik

Poster Bild
Kritik vom 18.10.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Der Adlige Vlad Tepes (Luke Evans) ist ein berüchtigter Kriegsherr im Reich des Sultan Mehmed (Dominic Cooper). Inzwischen lebt er jedoch in Frieden, bis sein alter Freund und Herr Mehmed ihm aufträgt, ihm 1000 Jünglinge und seinen Sohn Ingeras (Art Parkinson) für sein Janitschar...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
16 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.09.2021 21:04 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@PaulLeger

Das stimmt allerdings^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
07.09.2021 18:56 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.043 | Reviews: 8 | Hüte: 142

@ luhp92

Immerhin mal vergleichsweise subtiler Spam.^^

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
07.09.2021 16:50 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

Auf Basis eines filmischen Ehe-/Scheidungsdramas auf einem Filmportal Werbung für eine Anwaltskanzlei für Familienrecht machen. Wow. Das habe ich auch noch nicht erlebt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
vicleeCi4 : : Moviejones-Fan
07.09.2021 15:13 Uhr | Editiert am 07.09.2021 - 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 03.09.21 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die Ehe ist so ein kompliziertes Thema. Kein Wunder, dass es so viele Bücher, Filme und Foren darüber gibt. Man sollte sich genau überlegen, ob man mit so einem "Vertrag" zwischen zwei Menschen leben kann. Schließlich ist nicht jeder Partner geeignet für die Ehe. Es hört sich etwas hart an, aber so ist es nun einmal. Ich glaube trotzdem, dass es für jeden den oder die richtige gibt. Man muss sich nur finden. Bis dahin versucht man seinen Weg zu gehen und sich von toxischen Beziehungen fernzuhalten. Im Notfall kann man sich ja an eine Kanzlei wie https://www.familienrecht-allgaeu.de/de/ wenden. Die lösen das Problem.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
03.09.2021 19:13 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@vicleeCi4
"dass sie das wahre Leben zeigt, ohne jegliche Beschönigung. Sie ist real"

Ja, eine der Stärken Ingmar Bergmans. Und allgemein eine Charakteristik seiner Filme, zumindest derjenigen, die ich bisher gesehen habe.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
vicleeCi4 : : Moviejones-Fan
03.09.2021 12:20 Uhr
0
Dabei seit: 03.09.21 | Posts: 2 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich habe diesen Film schon mehrmals gesehen und habe ihn immer gern gesehen.
Besonders gut gefällt mir, dass sie das wahre Leben zeigt, ohne jegliche Beschönigung.
Sie ist real, denn die meisten Menschen kennen die Liebe nur aus Büchern, Filmen und den Erzählungen ihrer Bekannten und stellen sie sich vor.
Obwohl die Liebe manchmal so sein kann...

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
16.12.2020 20:04 Uhr | Editiert am 16.12.2020 - 20:05 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@MB80

Danke. Wie ich drüben schon schrieb, seitdem sind leider keine weiteren Filme von Bergman hinzugekommen.

Ich habe "Szenen einer Ehe" Anfang des Jahres ja im Zusammenhang mit "Marriage Story" gesehen, ebenfalls zusammen mit "Kramer vs Kramer". Das war also eine themenbezogene Sichtung. Sehr gut möglich, dass andere Bergman-Filme als Einstieg besser geeignet sind, bei mir war das eine Art Sonderfall.

Der Film kann ja sowohl autobiographisch geprägt als auch eine Kritik an dem Ehekonzept sein, also dass Bergman "Szenen einer Ehe" als Pseudoautobiographie bzw. Verarbeitung konzipiert hat, der Film darberhinaus aber auch eine Eigendynamtik entwickelt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.12.2020 17:51 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.046 | Reviews: 36 | Hüte: 183

@luhp92:

Auch von mir, gut geschrieben und freut mich, dass du das Kapitel Bergman gefunden hast. Hast du in der Zeit seit der Kritik noch andere Filme nachgeholt? Gute Empfehlungen hast du ja schon bekommen... ich würde als Einsteigerfilm noch "Lächeln einer Sommernacht" hinzu fügen, das ist tatsächlich so das nächste, was Begman in Richtung einer Komödie für ein breites Publikum gemacht hat ;)

"Szenen" würde ich eigentlich niemandem als Einstieg empfehlen. Ich meine, das ganze ist im Grunde sowas wie "Anti-Kino". Ja, das ist eine TV Produktion, aber die beiden sitzen glaube ich 99% der Laufzeit in irgendwelchen engen Zimmern. Hat durchaus seinen Sinn, aber wenn jemand zu mir kommen würde und ich sollte einen Arthouse-Film zum Einstieg empfehlen, "Szenen! wäre es nicht.

Nur eine Anmerkung zur Kritik: ich bin mir gar nicht sicher, ob Bergman hier gegen die Ehe plädiert. Ist glaube ich eher Autobiografisch, seine eigenen Ehen und Liebschaften waren eher tumultig, ich denke hier hat er einiges verarbeitet.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.02.2020 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@MobyDick

"Last Action Hero" kenne und mag ich :-)

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.02.2020 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.358 | Reviews: 165 | Hüte: 495

Hmm, wie gesagt, ich finde den GANZ GROSS! Wenn du also gerade bei Bergmann bist, kommst du früher als später nicht um das 7. Siegel - und sei es in Form von Last Action Hero ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.02.2020 20:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@MobyDick

Das träfe sich gut, "The Last House on the Left" habe ich nämlich auch noch nicht gesehen^^

Vor 1-2 Jahren hatte ich sogar schon mal mit dem Gedanken gespielt, mir "Das siebente Siegel" anzuschauen, ich war dann aber leider nie in der Stimmung dazu...

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.02.2020 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.358 | Reviews: 165 | Hüte: 495

Den Marionettenfilm kenne ich auch nicht und würde dir ebenfalls noch Persona mitgeben. Den Jungfrauenbrunnen solltest du vielleicht im Double Feature mit dem Darauf basierenden Slasher-Klassiker schauen ? Mein persönlicher Favorit ist und bleibt der Film mit den Schachspielern ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2020 19:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@PaulLeger

Danke für den Hut und danke für den "Persona"-Tipp.
Tendenziell dürften wahrscheinlich ohenhin die meisten Bergman-Filme etwas taugen^^

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.02.2020 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.043 | Reviews: 8 | Hüte: 142

luhp92

Ich muss dann mal Werbung für "Persona" machen, der sollte auf einer Bergman-Watchlist auch nicht fehlen. wink Aber die von dir genannten sind auch alle stark, wobei ich "Aus dem Leben der Marionetten" noch nicht gesehen habe.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2020 17:17 Uhr | Editiert am 05.02.2020 - 17:22 Uhr
2
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.563 | Reviews: 161 | Hüte: 520

@PaulLeger

Danke. Ich habe mir den Film übrigens wegen "Marriage Story" angesehen^^

Ingmar Bergman steht an sich schon seit Jahren auf meiner Liste, seine bekannten Filme möchte ich mir in Zukunft auf jeden Fall mal ansehen. "Das siebente Siegel", "Wilde Erdbeeren", "Die Jungfrauenquelle", "Herbstsonate" und "Fanny und Alexander" wären das zum Beispiel.

Und falls im Stream möglich, auch das TV-Serienoriginal von "Szenen einer Ehe", der Kinofilm ist ja "nur" ein Zusammenschnitt.

Ansonsten kommt jetzt noch "Aus dem Leben der Marionetten" hinzu, weil die beiden Protagonisten des Films auf Peter und Katarina, dem befreundeten Ehepaar im ersten Kapitel von "Szenen einer Ehe", basieren, das hat gestern mein Interesse geweckt.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Forum Neues Thema
Anzeige