Szenen einer Ehe

Kritik Details Trailer Galerie News
Ist die Ehe überflüssig?

Szenen einer Ehe Kritik

Szenen einer Ehe Kritik
8 Kommentare - 04.02.2020 von luhp92
In dieser Userkritik verrät euch luhp92, wie gut "Szenen einer Ehe" ist.

Bewertung: 4.5 / 5

Mein erster Film von Ingmar Bergman.

Durch die Liebe zwischen zwei Menschen wird eine physisch nicht greifbare, gemeinsame Sprache zwischen den beiden Liebenden geschaffen, Liebe bedeutet zum Einen, dass man sich schweigend versteht, und zum Anderen, dass man mit dem Partner über alles reden kann. So banal es sich anhören mag, als so elementar offenbart es sich letztendlich, "Szenen einer Ehe" ist ein Dialogfilm über den Dialog in einer Liebesbeziehung beziehungsweise einem Eheverhältnis, über das Suchen, Finden und Verlieren einer gemeinsamen Sprache. Ein Film über die Wichtigkeit der Bereitschaft, alle möglichen Probleme zu besprechen, aber auch über die Gefahr des Zerredens, bis die Liebe genau deswegen schwindet.

Darüberhinaus entpuppen sich die Ehe und deren feste Strukturen in "Szenen einer Ehe" immer mehr als Altlast und Nebensächlichkeit im Liebes- und Sexleben. Kern des Dramas ist nicht der Bruch der Ehe zwischen Johan und Marianne (fantastisch: Erland Josephson und Liv Ullmann), sondern ihr paradox erscheinendes Verlangen nacheinander - aller Trennungen, Streitereien, Hässlichkeiten und Gewalttaten (!) zum Trotz. Beide Individuen befinden sich auf der Suche nach der eigenen Identität und nach individueller Freiheit, nach Selbstbestimmung und Selbstverwirklichung. Johan verliebt sich in eine junge Frau und zieht mit ihr wegen seines Berufs nach Paris, Marianne vergnügt sich mit mehreren Liebhabern und erlebt ein spätes, sexuelles Erwachen, beide gehen nach der Scheidung sogar neue Ehen ein. Dennoch lieben und begehren sich Johan und Marianne nach all den Ereignissen und auch zwanzig Jahre später noch wie zuvor auf einzigartige Weise.

Das Konzept einer monogamen Ehe, "bis dass der Tod euch scheidet", kann das komplexe und wandelbare Wesen der menschlichen Liebe und des sexuellen Verlangens nicht erfassen, stattdessen hat es Einschränkungen zur Folge und kann zu Unglück führen.

Inszenatorisch dominieren in "Szenen einer Ehe" aufgrund der Dialoglastigkeit Close-Ups und Reactions Shots sowie Shot Reverse Shots. Einerseits saugt sich die Kamera an den Gesichtern der Charaktere fest und fängt dadurch unverhüllte Emotionen ein, aus den Close-Ups spricht dahingehend eine enorme Intimität. Andererseits bewahrt sich der Film durch das nüchterne Beobachten eine analytische Sachlichkeit, die Dialoglastigkeit erweckt in Kombination mit den Reaction Shots und den Shot Reverse Shots zumindest in meinen Augen den Eindruck eines gerichtlichen Kreuzverhörs, welches die Wahrheit ans Licht bringen soll. Insbesondere im ersten Kapitel macht sich das bemerkbar, Johan und Marianne haben hier ein befreundetes, sich bereits im Scheidungsprozess befindendes Ehepaar zu Besuch, am Esstisch sitzen sich die jeweiligen Eheleute gerade und am Wohnzimmertisch dann sogar diametral gegenüber. Des Weiteren deutet diese Anordnung der Charaktere bereits auf den kommenden Bruch der jeweiligen Eheverhältnisse hin.

Wie dem auch sei, die emotionale Intimität und die beobachtende, analytische Sachlichkeit widersprechen und unterlaufen einander jedenfalls nicht, sondern verschmelzen zu einem ausdrucksstarken Liebes- und Ehedrama.

Szenen einer Ehe Bewertung
Bewertung des Films
910
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Climax Kritik

Die etwas andere Partynacht

Poster Bild
Kritik vom 07.07.2020 von CatBitesYou - 2 Kommentare
Eine ausufernde Party ganz nach Gaspar Noé seiner Art! Mit dem französisch-argentinischen Skandalregisseur ist das immer so ne Sache. Entweder man liebt seinen Stil oder hasst ihn! Dazwischen gibt es selten was. Auch ich schwank zwischen Faszination und Abscheu bei seinen Filmen. Von d...
Kritik lesen »

Verotika Kritik

Wenn böse Goth-Punk-Titanen straucheln

Poster Bild
Kritik vom 06.07.2020 von MB80 - 6 Kommentare
Herrje, wo soll ich bei diesem Film anfangen? So, dieser Satz hat mich schon mal zehn Minuten gekostet. Vielleicht hier: schlechte Filme, richtig schlechte Filme, haben ihren ganz eigenen Reiz (habe ich in der oder anderer Form bestimmt schon mal geschrieben). Sie sind oft nicht nur unfreiwillig kom...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
8 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.02.2020 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.006 | Reviews: 145 | Hüte: 463

@MobyDick

"Last Action Hero" kenne und mag ich :-)

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.02.2020 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.585 | Reviews: 116 | Hüte: 395

Hmm, wie gesagt, ich finde den GANZ GROSS! Wenn du also gerade bei Bergmann bist, kommst du früher als später nicht um das 7. Siegel - und sei es in Form von Last Action Hero ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
10.02.2020 20:42 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.006 | Reviews: 145 | Hüte: 463

@MobyDick

Das träfe sich gut, "The Last House on the Left" habe ich nämlich auch noch nicht gesehen^^

Vor 1-2 Jahren hatte ich sogar schon mal mit dem Gedanken gespielt, mir "Das siebente Siegel" anzuschauen, ich war dann aber leider nie in der Stimmung dazu...

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
10.02.2020 17:39 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.585 | Reviews: 116 | Hüte: 395

Den Marionettenfilm kenne ich auch nicht und würde dir ebenfalls noch Persona mitgeben. Den Jungfrauenbrunnen solltest du vielleicht im Double Feature mit dem Darauf basierenden Slasher-Klassiker schauen ? Mein persönlicher Favorit ist und bleibt der Film mit den Schachspielern ;)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2020 19:56 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.006 | Reviews: 145 | Hüte: 463

@PaulLeger

Danke für den Hut und danke für den "Persona"-Tipp.
Tendenziell dürften wahrscheinlich ohenhin die meisten Bergman-Filme etwas taugen^^

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.02.2020 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 411 | Reviews: 3 | Hüte: 53

luhp92

Ich muss dann mal Werbung für "Persona" machen, der sollte auf einer Bergman-Watchlist auch nicht fehlen. wink Aber die von dir genannten sind auch alle stark, wobei ich "Aus dem Leben der Marionetten" noch nicht gesehen habe.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
05.02.2020 17:17 Uhr | Editiert am 05.02.2020 - 17:22 Uhr
1
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.006 | Reviews: 145 | Hüte: 463

@PaulLeger

Danke. Ich habe mir den Film übrigens wegen "Marriage Story" angesehen^^

Ingmar Bergman steht an sich schon seit Jahren auf meiner Liste, seine bekannten Filme möchte ich mir in Zukunft auf jeden Fall mal ansehen. "Das siebente Siegel", "Wilde Erdbeeren", "Die Jungfrauenquelle", "Herbstsonate" und "Fanny und Alexander" wären das zum Beispiel.

Und falls im Stream möglich, auch das TV-Serienoriginal von "Szenen einer Ehe", der Kinofilm ist ja "nur" ein Zusammenschnitt.

Ansonsten kommt jetzt noch "Aus dem Leben der Marionetten" hinzu, weil die beiden Protagonisten des Films auf Peter und Katarina, dem befreundeten Ehepaar im ersten Kapitel von "Szenen einer Ehe", basieren, das hat gestern mein Interesse geweckt.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
05.02.2020 16:08 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 411 | Reviews: 3 | Hüte: 53

luhp92

Schön geschrieben und schön auch, dass dir dein erster Bergman-Film gefallen hat. Sind bei dir denn weitere Sichtungen seiner Filme geplant?

Forum Neues Thema