Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Colin Trevorrow stellt klar

Dinosaurier, die Städte attackieren? Nicht in "Jurassic World 3"!

Dinosaurier, die Städte attackieren? Nicht in "Jurassic World 3"!
11 Kommentare - So, 16.12.2018 von Moviejones
Das Ende von "Jurassic World - Das gefallene Königreich" suggeriert zwar etwas anderes, aber in "Jurassic World 3" sollen die Dinos dicht besiedelte Regionen meiden. Ihnen ist die Wildnis einfach lieber.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Dinosaurier, die Städte attackieren? Nicht in "Jurassic World 3"!

Bei Jurassic World war er Regisseur und Co-Autor, bei Jurassic World - Das gefallene Königreich ausführender Produzent und Co-Autor. Und bei Jurassic World 3 ist er ausführender Produzent, Co-Autor und auch wieder Regisseur. Colin Trevorrow weiß also mit am besten, was am 10. Juni 2021 auf uns zukommt. Und was nicht. Denn obwohl die Post-Credit-Szene in Jurassic World - Das gefallene Königreich deutlich macht, dass jetzt frei laufende Dinosaurier auf dem Festland herumstreifen, sollte man laut Trevorrow nicht erwarten, dass sie Städte in Schutt und Asche legen.

Er habe keine Ahnung, was Dinosaurier dazu veranlassen würde, eine Stadt zu terrorisieren. Sie könnten sich nicht organisieren. Im Moment habe man tödliche Raubtiere in wilden Gegenden rings um Städte auf der ganzen Welt, beschreibt Trevorrow den aktuellen Jurassic World-Zustand. Sie gingen nicht im Rudel auf Menschenjagd in Stadtgebieten.

Die Welt, für die er sich begeistern könne, sei die, in der es möglich sei, dass ein Dinosaurier einem auf einer nebligen Landstraße vors Auto läuft oder Nahrung suchend auf einem Zeitplatz einfällt, so Trevorrow. Eine Welt, in der Dinosaurier-Interaktion unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich sei - in der gleichen Art und Weise, wie wir auf Bären oder Haie achtgeben. Wir jagen Tiere, wir handeln mit ihnen, wir hüten sie, wir züchten sie, wir dringen in ihr Territorium ein, und wir bezahlen den Preis dafür, aber wir ziehen nicht gegen sie in den Krieg. Wenn das der Fall wäre, hätten wir diesen Krieg schon vor langer Zeit verloren.

Über Jurassic World 3 sagt Trevorrow, dies sei der Abschluss einer Geschichte, die vor 25 Jahren begonnen habe. Und er denke, dass die Fans heiß sein werden, wenn sie sehen, wie sehr man ans Ausgangsmaterial anknüpft. Also an Jurassic Park. Er wisse, dass Jurassic World sich - wohl auch wegen der Titeländerung - nicht wie ein Sequel im traditionellen Sinne angefühlt habe, aber es sei eines gewesen. Und Jurassic World 3 sei ebenfalls eines.

Unterstütze MJ
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
11 Kommentare
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
17.12.2018 11:53 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 795 | Reviews: 0 | Hüte: 21

Ich denke es läuft auf eine "der Mensch ist das Monster"-Story hinaus.

Mensch dringt in Dino-Territorium ein, tötet zum Spaß Dinosaurier für die Trophäenwand daheim - zuerst Pflanzenfresser und kleine Dinos - dann wollen die Jäger Fleischfresser jagen und sterben alle bis auf einen. Der sagt dann im Fernsehen "alles Monster, alle Scheiße, danke Merkel/Obama" - ein paar Schießwütige Hillbillys steigen auf den "Hate-Train" mit auf und gehen mit auf die Großwildjagd. Mr. Grady und sein Stöckelschuhweibchen machen mit Blue aber alle fertig und erledigen zum Ende noch den Psycho-Chinese Dr., der aber mal wieder einen neuen Mutierten Outdoor-Rex erstellt hat (jetzt mit Schwimmflügel und Fallschirm ausgestattet, damit nicht die gleichen missgeschicke wie in Teil 1 und 2 passieren), der wird dann noch aus dem Weg geräumt (Schwimmflügel und Fallschirm fangen Feuer und aus die Maus). Dann Happy End - alle koexistieren - bis Trump alles "zernuked" (sein BFF Kimmi macht auch mit) - durch die Strahlung ensteht dann Godzilla und es kommt zu "Godzilla - Jurassic World War Teil 1 von 12" ... so oder so ähnlich irgendwie.

Avatar
freeek : : Moviejones-Fan
16.12.2018 20:17 Uhr
0
Dabei seit: 14.12.15 | Posts: 60 | Reviews: 0 | Hüte: 3

"Hatte auf einen Planet der Dinosaurier gehofft... Das der Film einen Zeitsprung von mehreren Jahren hinlegt und die Menschen in Sicheren Zonen Leben."

U wie sollte es bitte dazu kommen? Außer mit einem mutierten Virus der einen Großteil der Bevölkerung auslöscht (und damit Planet der Affen komplett kopiert) würde das Null Sinn ergeben. Aber der letzte Film war ja auch schon totaler Trash mit einem Drehbuch das nur aus Logiklöchern besteht. Ich ahne noch Übleres für den nächsten Teil.

Avatar
BeTa : : Moviejones-Fan
16.12.2018 17:23 Uhr
0
Dabei seit: 11.02.15 | Posts: 587 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Hatte auf einen Planet der Dinosaurier gehofft... Das der Film einen Zeitsprung von mehreren Jahren hinlegt und die Menschen in Sicheren Zonen Leben.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
16.12.2018 16:39 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 509 | Reviews: 8 | Hüte: 21

@MB80

Ja, wie gesagt, das ist dieses Jurassic Park Film-Feeling einerseits, aber das Film-Universum andererseits. Das, was gerade die neuen Filme machen, bringt das Universum voran, was an sich auch nett zu sehen ist - es ist aber einfach nicht das, was man mit dem "Feeling" verbindet.

Es ist nur schade, dass es sonst kaum gute Dino-Filme gibt, wenn dann eher im Trash bereich. Spontan fällt mir nur noch King Kong von Peter Jackson ein, wo zumindest kurz welche vorkamen. Oder Terra Nova, oder wie es hieß. Ist halt auch schwierig, weil Menschen und Dinos nun mal nicht zusammen gelebt haben. Damit wir was mit den Filmen anfangen können, brauchen wir aber Menschen, um einen Bezugspunkt zu haben. Und überhaupt, was will man schon noch Neues hinzufügen? Am Ende läuft es doch immer irgendwie darauf hinaus, dass die Menschen panisch davor wegrennen sollen. Von daher ist es ein Stück weit ein Dilemma. Entweder immer nur eine JP-Kopie sein, oder einen anderen Weg gehen, der irgendwie absurd wirkt.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
16.12.2018 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.183 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Positiv anzumerken ist doch jedenfalls, das man sich Gedanken darüber macht, wieder der nächste Schritt aussehen könnte. Wilde Dinos die raubend und mordend durch die Städte ziehen, währe so ziemlich das einfallsloseste was sie abliefern könnten.

Ein Ring, sie zu knechten...
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.12.2018 15:04 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.017 | Reviews: 20 | Hüte: 69

Manisch:

„Das mit den Dino-Mensch-Hybriden ist auch ganz spaßig, irgendwie.“

Ja wobei wir hier echtes „THE ISLAND OF DR. MOREAU“ B-Movie Territorium betreten ;)

Ich weiß nicht, Jurassic Park arbeitete gut auf einer simplen Formel, du spielst Gott, du baust Mist, und bist jetzt in deinem eigenen Park gefangen. Diese latente Klaustrophobie war wichtig für die vorherigen Teile, ich glaube mit dem Freilassen der Dinos haben sie sich konzeptionell ein bisschen ins Knie geschossen.

Das Jurassic Park Franchise hatte seine Zeit, und es ist gestorben. Es zurück zu bringen war ein Akt wider die Natur, und sie haben es in dieser mutierten, schrägen Form wiederbelebt... Vielleicht erledigt der nächste Vulkan das Problem ja tongue-out

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
16.12.2018 13:50 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 509 | Reviews: 8 | Hüte: 21

@MB80

Ich kann es mir eigentlich nur so erklären, dass sie wirklich die Dinos unter Schutz sellen und sie deswegen nicht gejagt werden dürfen und sich dadurch ausbreiten konnten. Aber auch hier: Gibt genug illegale Jäger, alleine was Elfenbein angeht, aber auch bei Rehen etc. Wenn man dann wieder auf die Polulation guckt, die ursprünglich rüber gekommen ist, sollte das Thema schnell erledigt sein.

Hach das Problem ist einfach, dass das Szenario schon ganz interessant ist. Das mit den Dino-Mensch-Hybriden ist auch ganz spaßig, irgendwie. Aber es fühlt sich einfach nicht "Jurassic Parkig" an und wirkt irgendwie gezwungen, oder zumindest nicht sehr clever umgesetzt. Vielleicht hat Jurassic World 2 da zu viel kaputt gemacht. Die Vorlage von Jurassic World 1 fand ich im Grunde seicht, aber ganz gut und mit der Mutation/Indominus Rex von der Aussage her durchaus folgerichtig.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
16.12.2018 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.017 | Reviews: 20 | Hüte: 69

„Zum einen ist es eine ziemlich begrenzte Population. Glaube nicht, dass sich gerade die mittleren und größeren Dinos wie Ratten schlagartig vermehren können.
Zum anderen sollte es doch ein Kinderspiel sein, etwas großes wie einen Brachiosaurus o.ä. aufzuspüren und zu jagen.“

Hehe, hier bin ich ganz bei Manisch. Der nächste Film wird ein guter Feldversuch (see what I did there), wie man sich erfolgreich aus einer Sackgasse rausschreibt. Fand es schon ganz ulkig, als Goldblum am Ende quasi das Ende der Welt heraufbeschworen hat, während ein einziger Raptor auf eine Vorstadt lugt. Naja warscheinlich fixt ein „die Natur findet ihren Weg“ das Problem...

Problematscher finde ich aber, dass die „Protagonisten“ im letzten Teil quasi keine Entwicklung hatten, ich wüsste spontan also nicht wo man da anknüpfen sollte.

Sollte der Film allerdings mit einer Szene in einer Vorstadt starten, in der Schilder herumstehen die besagen „Bitte parken Sie immer IN ihrer Garage. Ansonsten könnte ein T-Rex vorbeikommen, der sie einfach fressen könnte - gez. das Dep. für wilde Tiere“ dann bin ich an Bord laughing

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
16.12.2018 11:01 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.177 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Ich sehe die JW Reihe sehr wohl als Sequel an, dass sich hervorragend an JP anfügt. In JW ist Hammonds Traum vom Park endlich real. Natürlich beschwört das Probleme herauf. Gerade wenn man neue Killerdinos züchtet

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
16.12.2018 10:28 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 509 | Reviews: 8 | Hüte: 21

Im Grunde finde ich das erstmal eine sinnvolle Einstellung. In den wenigsten Städten wimmelt es vor Wölfen und Bären. Da gibt es eher Kleinvieh wie Füchse und Waschbären, die irgendwie ihre Nische verlagern konnten.

Aber so ganz verstehe ich auch einfach noch nicht, warum die Dinos eine Plage werden sollten laughing
Zum einen ist es eine ziemlich begrenzte Population. Glaube nicht, dass sich gerade die mittleren und größeren Dinos wie Ratten schlagartig vermehren können.
Zum anderen sollte es doch ein Kinderspiel sein, etwas großes wie einen Brachiosaurus o.ä. aufzuspüren und zu jagen.

Wobei die Frage in Jurassic World bisher nur angedeutet, aber nicht geklärt wurde, ob Dinos nun den selben Schutz bekommen sollten, wie andere (bedrohte) Tierarten.

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
16.12.2018 10:22 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.722 | Reviews: 111 | Hüte: 193

Über Jurassic World 3 sagt Trevorrow, dies sei der Abschluss einer Geschichte, die vor 25 Jahren begonnen habe. Und er denke, dass die Fans heiß sein werden, wenn sie sehen, wie sehr man ans Ausgangsmaterial anknüpft. Also an Jurassic Park.

Sorry, aber das kann man doch alles nicht ernst nehmen.

Forum Neues Thema