Somit mehr Spielraum für "Tenet"

Folgen für "Dune"? "Wonder Woman 1984" wieder verschoben (Update)

Folgen für "Dune"? "Wonder Woman 1984" wieder verschoben (Update)
38 Kommentare - Mo, 28.09.2020 von R. Lukas
Es ist schon das dritte Mal und kommt auch nicht besonders überraschend. Die Kinos in New York, Los Angeles und San Francisco sind immer noch dicht, und "Tenet" braucht noch Luft zum Atmen.
Folgen für "Dune"? "Wonder Woman 1984" wieder verschoben

++ Update vom 28.09.2020: Das Marketing für Wonder Woman 1984 geht trotz allem weiter, eine Featurette beleuchtet den Retro-Look des Films.

++ Update vom 21.09.2020: Als kleiner Trost hier noch ein japanischer Trailer zu Wonder Woman 1984. Viel Neues gibt es nicht zu entdecken, aber zumindest ein paar zusätzliche Schnipsel.

++ Update vom 14.09.2020: Collider weiß noch mehr über die Hintergründe der Wonder Woman 1984-Verschiebung. Einem Studio-Insider zufolge hat die eher verhaltene Box-Office-Performance von Tenet (weltweit aktuell 207 Mio. $, davon aber nur 29,5 Mio. $ aus den USA und Kanada) keine Rolle bei dieser Entscheidung gespielt. Warner Bros. soll die Weihnachtszeit schon länger ins Auge gefasst haben, da man glaubt, dass sie locker zwei Tentpole-Filme wie Dune und Wonder Woman 1984 verkraften kann - hier verweist man auf 2017, als sich Jumanji - Willkommen im Dschungel trotz der scheinbar übermächtigen Präsenz von Star Wars - Die letzten Jedi hervorragend behaupten konnte.

++ Update vom 11.09.2020: Das ging schnell. Wie erwartet schiebt Warner Bros. Wonder Woman 1984 noch weiter nach hinten, diesmal auf den 23. Dezember, nur eine Woche nach Dune... Jetzt freut man sich laut Regisseurin Patty Jenkins darauf, die Weihnachtsfeiertage mit uns zu verbringen, aber was soll sie auch sagen? Tenet hat damit freie Bahn, und bei Dune müssen wir abwarten. Es erscheint uns kaum vorstellbar, dass man diesen Film und Wonder Woman 1984 so nah beieinander lässt.

++ News vom 10.09.2020: Zwei Starttermine musste Wonder Woman 1984 schon aufgeben, zuerst den 4. Juni und dann den 13. August. Und es ist auch längst nicht gesagt, dass der Film wirklich am 1. Oktober in die Kinos kommt. Leider spricht vieles dagegen.

Da die Kinos in New York City, Los Angeles und San Francisco nach wie vor geschlossen sind, soll Warner Bros. geneigt sein, Wonder Woman 1984 erneut zu verlegen, diesmal entweder in den November hinein oder sogar auf Ende Dezember. Ersteres könnte passen, wenn die - noch nicht von Disney bestätigten - Gerüchte zutreffen, dass Marvels Black Widow vom 5. November abgezogen wird (man munkelt auch, Pixars Soul könnte direkt zu Disney+ wandern), sodass sich eine Lücke fürs Wonder Woman-Sequel öffnet. Letzteres würde bedeuten, dass Dune seinen Kinostart am 17. Dezember verliert und ins nächste Jahr rutscht.

Ein weiterer Grund, warum Wonder Woman 1984 wohl doch nicht am ersten Oktoberwochenende anlaufen kann, ist Tenet. Man schätzt derzeit, dass New York und Los Angeles ihre Kinos nicht vor Ende September, Anfang Oktober öffnen, und Christopher Nolans Blockbuster muss diese wichtigen Märkte auch noch erobern, um die Box-Office-Erwartungen des Studio zumindest annähernd zu erfüllen. Da wäre es wenig hilfreich, wenn Wonder Woman 1984 im Weg stünde.

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Collider
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
38 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
zodiwil : : Moviejones-Fan
14.09.2020 17:59 Uhr
0
Dabei seit: 11.12.10 | Posts: 39 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Eigentlich sollte es sich für die Studios dennoch lohnen, gelegentlich einen Blockbuster zu bringen. Zum einen sind die bereits produzierten Filme ja alle vorfinanziert und belasten somit auch die Studios, zum anderen sterben ohne zugkräftige Filme ja weitere Kinos, und damit auch Vertriebswege...

Etwas größere Abstände zwischen den Blockbustern sind sicher sinnvoll, aber 3 Monate lang nur Tenet ist wohl doch recht mager...

Avatar
TiiN : : Pirat
14.09.2020 16:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

@MisfitsFilms

Unter normalen Umständen kann ich das nachvollziehen. Aber wir wissen dass ein Großteil der Kosten durch das Marketing entstehen. Gerade das Marketing hat sich durch Corona extrem verändert, daher glaube ich, wie gesagt, dass man durch Versicherungen einige der Marketingkosten wieder reinholen kann.

Das trifft nicht nur auf Tenet zu sondern auch auf alle anderen großen Produktionen in diesem Jahr seit April.

Verlust werden sie trotzdem machen, aber wie ebenfalls schon gesagt glaube ich, dass Studios solch ein Jahr verkraften können.

Avatar
MisfitsFilms : : Poppy
14.09.2020 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 2.956 | Reviews: 0 | Hüte: 89

@TiiN

Warner gab bereits Anfang des Jahres bekannt, dass TENET über 800 Mio einspielen muss, um überhaupt Gewinn einzufahren

Avatar
TiiN : : Pirat
13.09.2020 21:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

BoxOfficeMojo hat ein Update zu Tenet, der Film steht nun bei 207 Mio US Dollar. Kamen also nochmal gut 50 Mio dazu.

Je nach Quelle ist zumindest das Filmbudget eingeholt. Was die Studios Marketingtechnisch durch Versicherungen wieder reinbekommen weiß man nicht.

Wenn Tenet noch in den 300er Klub kommt, dann ist das nicht so verkehrt denke ich. Durch NYC und Kalifornien dürfte es sicher nochmal einen kleinen Push geben.

Der erfolgreichste Film des Jahres (über 424 Mio) wird er aber sicher nicht mehr.

Avatar
TiiN : : Pirat
13.09.2020 17:57 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

@PaulLeger

Dass man einen großen Film nicht ewig alleine laufen lassen muss, da sind wir ebenfalls einer Meinung. Aber ob das nun ein oder zwei Monate sein müssen weiß ich nicht. Jedenfalls sollte man Filmen den Raum zum Atmen geben.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
13.09.2020 13:21 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ TiiN

Ja, da sind wir absolut einer Meinung, widersprochen habe ich dir nur in Bezug darauf, dass "No Time to Die" nach einem Monat Laufzeit immer noch so viele Zuschauer anziehen würde, dass er die Starts von weiteren Blockbustern wie WW84 beeinträchtigen würde. Wie gesagt, die Zahlen, die für "Tenet" bislang vorliegen, lassen auf einen relativ normalen Lauf schließen, so dass er nach einem Monat kaum noch nennenswerte Zuschauerzahlen haben dürfte. Das gilt natürlich für die Länder, in denen er flächendeckend gestartet ist, in den USA, wo wichtige Märkte erst noch öffnen werden, ist es etwas anders, aber das wird bei "No Time to Die" ja so nicht der Fall sein, wenn es nach Plan läuft.

Deshalb wäre es in meinen Augen eben wichtig, dass im Abstand von mindestens einem Monat immer ein neuer Blockbuster startet, denn ein zugkräftiger Film allein reicht nicht.

Avatar
TiiN : : Pirat
13.09.2020 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

@PaulLeger

Es ist meiner Meinung nach alternativlos, dass man die Filme nun ins Kino bringen muss, auch wenn diese dort nicht so performen, wie man es von vor Corona kennt.

Wenn man diverse Streifen zurückhält und auf bessere Zeiten in 2021 wartet, dann hat man irgendwann weniger Kinos um diese zu zeigen - außerdem würde es für 2021 einen riesen Stau bedeuten.

Ja, die Filme werden im Jahr 2020 Verluste einfahren, aber ich unterstelle einfach mal, dass die großen Studios solch ein Jahr aushalten können.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
13.09.2020 01:00 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ TiiN

Das versteh ich nicht ganz, was ist deiner Meinung nach alternativlos?

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
12.09.2020 20:02 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.997 | Reviews: 30 | Hüte: 308

@ PaulLeger

""No Time to Die" wird anders als die vorherigen Bondfilme nicht mehr von Sony, sondern von Universal verliehen. Und Universal scheint momentan am Termin festhalten zu wollen (was sich aber noch ändern kann)."

Oh, danke für die Info. wink

Das ist dann tatsächlich an mir vorbeigegangen.

Avatar
TiiN : : Pirat
12.09.2020 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

Wie gesagt, in anbetracht der Lage in Europa würde ich nicht mit den Ergebnissen von zwei Wochen ableiten, ob sich etwas lohnt oder nicht. Ja wir haben die Zahlen, aber für diese Aussage helfen sie im Moment wenig.
Zudem erscheint es mir so oder so ziemlich alternativlos, wie man in der Politik so schön sagt.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.09.2020 13:41 Uhr | Editiert am 12.09.2020 - 13:44 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ TiiN

In Deutschland fallen die Drops traditionell immer niedriger aus als in den meisten Ländern, "Dunkirk" hatte auch einen Drop von nur -25% am zweiten Wochenende, daher würde ich das Ergebnis von "Tenet" in Deutschland nicht als Beleg ansehen, dass Filme jetzt sehr viel langlebiger sind. Klar muss man einen längeren Zeitraum betrachten, aber da für "Tenet" erst die Ergebnisse von zwei Wochenenden bekannt sind, kann ich aus heutiger Sicht auch nur die berücksichtigen. Erste Hinweise auf einen Trend kann man daraus meiner Meinung nach aber durchaus ableiten.

Avatar
TiiN : : Pirat
12.09.2020 13:29 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 5.887 | Reviews: 130 | Hüte: 309

@PaulLeger
Ich denke, dass du die Strahlkraft von Bond deutlich überschätzt bzw. zu sehr aus europäischer Perspektive betrachtest.

Richtig, ich bezog mich da auf Europa - denn hier geht Bond immer. In den USA gebe ich dir natürlich recht.

In den meisten Märkten hat "Tenet" am zweiten Wochenende einen zu Nicht-Corona-Zeiten vergleichbaren Drop (UK: -59%, Frankreich: -57%) hingelegt, das spricht also nicht dafür, dass Filme jetzt deutlich langlebiger sind.

Für so eine Aussagen sollte man einen Zeitraum von mehr als zwei Wochen betrachten.
In den berliner Kinos läuft Tenet noch in in den meisten Sälen und die wenigen verfügbaren Plätze werden gerne gebucht.
In Deutschland ging es nur um 25 % zurück. Zudem eskalieren in Frankreich und UK wohl gerade die Fallzahlen von Corona.

@Hellboy

Dabei könnte man das alles so einfach machen. Filme mit kleineren Budget zuerst zeigen, und die größeren Blockbuster dann halt später. Aber soweit können die Studios nicht vorausdenken.

Ist die Frage was für dich kleinere Budgets sind - aber ich würde behaupten, dass Menschen vor allem durch die großen Produktionen angelockt und auch auf kleinere Filme aufmerksam gemacht werden.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.09.2020 13:29 Uhr | Editiert am 12.09.2020 - 13:31 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ Raven13

"No Time to Die" wird anders als die vorherigen Bondfilme nicht mehr von Sony, sondern von Universal verliehen. Und Universal scheint momentan am Termin festhalten zu wollen (was sich aber noch ändern kann).

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
12.09.2020 12:57 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.997 | Reviews: 30 | Hüte: 308

Langsam nervt es ganz gewaltig.

Da WB sich nicht mit WW82 und Dune ins eigene Gehege kommen will, wird Dune mit Sicherheit verschoben. Ich allerdings hätte es umgekehrt gemacht. Dune im Dezember laufen lassen und WW84 verschieben. Selbst ohne die Corona-Pandemie hätte Dune nicht für überfüllte Kinosäle gesorgt, wodurch es in der aktuellen Corona-Zeit der perfekte Filmstart im Dezember gewesen wäre. WW84 hingegen ist ein Kandidat für volle Kinosäle, was momentan aber nicht möglich ist.

Wenn WB nun wieder kalte Füße bekommt, werden Disney und Sony auch bald wieder nachziehen, womit auch "No Time to Die" und "Black Widow" noch verschoben werden könnten.

@ Lemmy

"Ist halt alles Scheiße. Und Sony hat auch schon verkündet, dass sie keine Blockbuster in der Pandemie Zeit zeigen werden. Würde bedeuten dass man Morbius, Venom 2, und Spider-Man 3 auch verschieben könnte."

Tja, dann kannst du "No Time to Die" auch mit dazuzählen, der gehört schließlich auch zu Sony.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
12.09.2020 12:37 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 480 | Reviews: 3 | Hüte: 66

@ TiiN

Andererseits haben nun die kleineren Filme eine größere Bühne, wobei mir hier Zahlen und Vergleiche fehlen.

Kleine Filme ziehen aktuell leider ganz schlecht. Ist ja auch logisch, die derzeitigen Repressalien beim Kinobesuch dürften viele als lästig empfinden, daher tut man sich das nur für Filme an, für die es sich lohnt. "New Mutants" ist in den USA aktuell ja der zweiterfolgreichste Corona-Film und der wird in den USA wohl auf ein Endergebnis von 20 Mio kommen, das ist natürlich nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

In Europa gibt es auch ein riesige Diskrepanz zwischen den Besucherzahlen von "Tenet" und "After Truth" (der hier eine große Fangemeinde hat) zu den restlichen Filmen, die kleinen Filme fangen also leider auch nichts auf.

Denn von allen Filmen im Jahr hat keiner die Strahlkraft wie ein neuer James Bond.

Ich denke, dass du die Strahlkraft von Bond deutlich überschätzt bzw. zu sehr aus europäischer Perspektive betrachtest. Das MCU ist gerade in den beiden wichtigsten Märkten USA und China mittlerweile deutlich größer als Bond, selbst ein Film wie "Ant-Man and the Wasp" hat in diesen Märkten mehr eingespielt als "Spectre", "Wonder Woman" übrigens auch. Und gerade weil der letzte MCU-Film mittlerweile so lange her ist, dürften die MCU-Fans erst recht heiß auf einen neuen sein.

Daher wird es für Wonder Woman, Dune & Co. evtl. übel werden. Ich glaube die starten erst ab Januar/Februar. Denn No Time To Die wird wirklich erst alle Leute ins Kino locken.

"Dune" wird sowieso noch verschoben, aber für WW84 seh ich keine großen Probleme. Der Bondfilm wird nach einem Monat nicht mehr so viele Leute anlocken, dass er einem Neustart noch groß das Wasser abgräbt. Ich denke da wird das Langlaufpotential in Corona-Zeiten etwas überschätzt. In den meisten Märkten hat "Tenet" am zweiten Wochenende einen zu Nicht-Corona-Zeiten vergleichbaren Drop (UK: -59%, Frankreich: -57%) hingelegt, das spricht also nicht dafür, dass Filme jetzt deutlich langlebiger sind.

In den USA dürfte der Hold an diesem Wochenende besser sein, was aber vor allem damit zusammenhängen würde, dass in der letzten Woche weitere Regionen dazu gekommen sind, die Kinos öffnen dürfen, und er somit in mehr Kinos läuft als am Startwochenende. Sollten im November wie geplant alle Kinos offen sein, werden sich die Drops also eher Richtung Normalität verschieben. Klar hast du Recht, dass Filme länger laufen werden, aber ganz so extrem sehe ich es eben nicht, ein Monat Abstand zwischen zwei Blockbuster-Starts ist mehr als genug.

Forum Neues Thema