Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wonder Woman 1984

News Details Kritik Trailer Galerie
Der schlechteste Streamingdienst? Uff...

HBO-Max-Plan: Christopher Nolan kritisiert Warner Bros. scharf (Update)

HBO-Max-Plan: Christopher Nolan kritisiert Warner Bros. scharf (Update)
15 Kommentare - Mi, 09.12.2020 von R. Lukas
Warner Bros. hat noch jemanden gegen sich aufgebracht. Auch Christopher Nolan lässt kein gutes Haar an der Vorgehensweise "seines" Studios - zu wenig Transparenz und Kommunikation!

++ Update vom 08.12.2020: Christopher Nolan und Dune-Regisseur Denis Villeneuve, der es für essenziell hält, dass sein Film im Kino gesehen wird, sind nicht die einzigen Filmemacher, denen das, was Warner Bros. vorhat, gegen den Strich gegen. Zwar werden Patty Jenkins und Gal Gadot für den HBO Max-Deal mit Wonder Woman 1984 üppig entlohnt (die Rede ist von je 10 Mio. $), doch das bleibt in diesem finanziellen Maße wohl die Ausnahme.

The Suicide Squad-Macher James Gunn etwa soll nicht erfreut gewesen sein, als Warner Bros. nach der schockierenden Ankündigung eine "lustlose Formel" in den Raum stellte, um ihn und andere Gewinnbeteiligten an dem Film zu entschädigen. Und In the Heights-Regisseur Jon M. Chu soll sich völlig geschockt gezeigt haben, als er über die Entscheidung des Studios informiert wurde - er und Produzent Lin-Manuel Miranda, der Schöpfer des Broadway-Musicals, hatten Warner Bros. den Streamingdiensten gerade deshalb vorgezogen, da der Film ihrer Ansicht nach einen großen Kino-Release braucht.

++ News vom 08.12.2020: Falls es jemandem entgangen sein sollte: Warner Bros. hat alles verändert - und sich damit mächtig in die Nesseln gesetzt. Beginnend mit Wonder Woman 1984, werden alle Filme für 2021 zeitgleich mit ihrem Kinostart auch auf HBO Max veröffentlicht. Das schmeckt natürlich nicht allen, aber wie denkt denn Christopher Nolan darüber, des Studios Goldjunge, der Architekt der The Dark Knight-Trilogie und dank Tenet selbst ein gebranntes Kind?

Tja, wie man sich denken kann, nimmt Nolan, dessen Beziehung mit Warner Bros. bis zu Insomnia - Schlaflos aus dem Jahr 2002 zurückreicht, kein Blatt vor den Mund. In einem Statement gegenüber dem Hollywood Reporter sagt er Folgendes: Einige der größten Filmemacher und wichtigsten Filmstars in der Industrie seien mit dem Gedanken ins Bett gegangen, dass sie für das beste Filmstudio arbeiten - nur um nach dem Aufwachen festzustellen, dass sie für den schlechtesten Streamingdienst arbeiten. Autsch. Aber Nolan ist noch lange nicht fertig: Warner Bros. habe eine unglaubliche Maschinerie gehabt, um die Arbeit eines Filmemachers überall rauszubringen, sowohl im Kino als auch im Heimkino, und demontiere sie in diesem Moment. Man verstehe nicht mal, was man da verliere. Die Entscheidung ergebe keinen ökonomischen Sinn, und jeder Gelegenheits-Wall-Street-Investor könne den Unterschied zwischen "Disruption" und "Dysfunktion" sehen.

In einem Interview mit Entertainment Tonight wird Nolan noch ausführlicher. Wie er erzählt, hat ihn die Nachricht fassungslos gemacht, vor allem die Art und Weise, wie sie verkündet wurde. Es gebe eine solche Kontroverse darum, weil Warner Bros. es niemandem gesagt habe. Im Jahre 2021 habe man einige der besten Filmemacher und der größten Stars der Welt, die in manchen Fällen jahrelang an diesen Projekten gearbeitet haben, Projekten, die ihnen sehr am Herz liegen und dazu gedacht seien, auf der großen Leinwand erlebt zu werden. Sie sollten dem größtmöglichen Publikum zur Verfügung stehen, so Nolan. Und jetzt werden sie als Lockartikel für den gerade flügge gewordenen Streamingdienst benutzt, ohne jede Rücksprache. Es sei alles sehr, sehr chaotisch, eine richtige Lockvogeltaktik. So sollte man Filmemacher, Stars und all die Leute, die viel für diese Projekte gegeben haben, nicht behandeln, findet Nolan. Sie hätten es verdient gehabt, dass man sich mit ihnen darüber berät und bespricht, was mit ihrer Arbeit passieren sollte.

Langfristig gesehen, denkt Nolan, wissen alle Studios, dass das Kinoerlebnis wieder auf die Beine kommen und ein wichtiger Teil des Ökosystems sein werde. Was man im Moment sehe, sei, dass viele die Pandemie als Vorwand benutzen, um einen kurzfristigen Vorteil zu erringen, was sehr bedauerlich sei. Es sei keine Art, um Geschäfte zu machen, und nicht das Beste für die Gesundheit der Filmindustrie. Aber wenn die Kinos zurück seien und die Leute wieder dorthin strömen, wenn der Impfstoff auf dem Markt sei und es angemessene Gesundheitsschutzmaßnahmen seitens der Regierung gebe, dann sei er sehr optimistisch, was die langfristigen Aussichten der Industrie betreffe. Nolan ist sich sicher: Die Leute lieben es, ins Kino zu gehen, und sie werden auch wieder ins Kino gehen können.

Erfahre mehr: #Streaming
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
Serum : : Moviejones-Fan
12.12.2020 01:13 Uhr
0
Dabei seit: 25.01.15 | Posts: 267 | Reviews: 0 | Hüte: 8

Wenn es mit Corona nächstes Jahr so weiter läuft, können sich Leute wie Nolan nach einem neuem Beruf umschauen, oder sich damit Abfinden, das Filme zeitgleich als Stream veröffentlicht werden, den Warner Bros ist nur der Anfang und nicht das Ende, alle anderen Studios werden in Kürze nachziehen, Beziehungsweise sind dazu gezwungen nachzuziehen.
Mit dem Kino alleine kriegt man die Einnahmen aktuell nicht wieder rein, weil dank Corona Maßnahmen weniger Leute pro Saal erlaubt sind und aktuell nicht wenige das Kino auch einfach aus Angst meiden. was zu geringeren Einnahmen führt, zusätzlich kann man nicht die Filme immer weiter nach hinten verschieben, aber auch nicht in kurzen Abständen in die Kinos alleine bringen, weil dies für noch geringere Einnahmen pro Film sorgen würde, auch weiß man nicht wie sich die Coronaepidemie weiterentwickelt, mit Pech werden die Kinos wieder geschlossen, womit noch mehr Filme nach hinten verschoben werden müssten, sowie geplante Projekte nach hinten verschoben, oder sogar komplett eingestellt werden müssen, weil diese nicht mehr Finanziert werden könnten, da die Einnahmen komplett einbrechen würden und das kann sich kein Studio aktuell leisten und erst recht Disney nicht, weil die dank dem Disney Land aktuell nur miese machen, weshalb auch die schon das eine oder anderen direkt als Stream bringen und nicht wie Warner nur zusätzlich zum Kino, um die Verluste zu minimieren.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
09.12.2020 18:25 Uhr | Editiert am 09.12.2020 - 18:26 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 13.867 | Reviews: 154 | Hüte: 493

@Jag115

Disney kann es sich längerfristig auch nicht leisten, der Umsatz des Konzerns ist wegen Corona schon um 23% eingebrochen. TV und Filme machen wohl Gewinn, aber die Freizeitpark-Sparte fällt ja beispielsweise komplett weg. Der Verlust muss auch erstmal aufgefangen werden. Disney plant jedenfalls, bis zum Halbjahr 2021 32.000 Mitarbeitern zu kündigen, also 15% der Gesamtbelegschaft.

https://www.heise.de/news/32-000-Mitarbeiter-muessen-gehen-Disney-entlaesst-15-Prozent-der-Belegschaft-4972670.html

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Jag115 : : Moviejones-Fan
09.12.2020 09:48 Uhr | Editiert am 09.12.2020 - 10:05 Uhr
1
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 9 | Reviews: 3 | Hüte: 2

Leute wir müssen hier mehr über Geld reden; Warner gehört bekanntermaßen zu AT&T und die haben schon länger eine riesen Schuldenlast und wollten doch sogar ihre Gamingmarken wie Mortal Kombat, Herr der Ringe und die Batman Arkam-Reihe sowie andere veräußern.

Und selbst wenn wir nur auf Warner schauen, big Player in Hollywood hin oder her, so gut wie wie für Disney lief es für WB lange nicht die letzten Jahre. Ganz im Gegenteil, ihre Kriegskasse dürfte ziemlich leer sein. Und hier kommen die Faktoren Not und Zeit ins Spiel; ich habe mich schon bei Tenet gefragt ob sie das wirklich nur aus Testzwecken und Nächstenliebe zum Kino gemacht haben. (PR blabla) Viel mehr glaube ich, dass sie das angelegte Geld in dem Film nicht weiter ruhen lassen konnten und wollten.

Denn schauen wir auf die Prognosen, ist frühstens ende 2021 mit einer völligen Genesung des Kinomarktes zu rechnen, wenn überhaupt. Und dann? Werden dann alle Studios in möglichst kurzer Zeit ihre bereits fertig produzierten Filme der letzten 1,5 Jahre möglichst schnell rausschießen? Wahrscheinlich ist zwar nicht, dass ein Blockbuster nach dem anderen im Wochen Takt erscheint aber sicher wird es zu einer höhren Frequenz ende 2021-2022 kommen. Dass das den Einnahmen nicht zuträglich ist, kann man schon in nicht Corona-Zeiten beobachten.

Denkt man dies also zuende, und das dürfte man bei WB ausführlich getan haben, dann würde sich eine Risiko freie Veröffentlichung all der Filme, von denen aktuell die Rede ist, sicher bis zu 2 Jahre, ab Zeitpunkt der mehr oder minder post-problematischen-Corona-Ära, ziehen. Und ich bin fest überzeugt, dass sich WB das einfach finanziell nicht leisten kann. Disney vielleicht aber WB nicht. Da sind gut eine Milliarde an Invest in den genannten Filmen geparkt. Ein Invest, dass aktuell garnichts abwirft und damit auch die Finanzierung von weiteren Filmprojekten erschwert oder gar blockiert. Denn der Laden muss ja auch in 3-4 Jahren laufen und Filme anbieten, die aber jetzt langsam finanziert werden müssen.

Die Idee das nun im Kino und bei HBO Max zu tun, ist eine Notlösung und damit keine optimale Lösung. Sie haben mit Tenet gesehen was in der Krise geht. Es war besser als garnichts oder vlt 100-200 Millionen mehr direkt nach der Corona-lastigen-Zeit. Die Filme zu HBO Max und ins Kino zu bringen, ist eine Verzweiflungstat, könnte sich aber noch als das geringere Übel herausstellen. Mit HBO Max, wie bei allen Streaminganbietern, versucht man eine regelmäßigere und verlässliche Einnahmequelle aufzubauen. Also weniger den Schwankungenen eines oder mehrere Erfolge und Flops ausgeliefert zu sein. Das ist eine wichitge langfristige Strategie um das Unternehmen zu retten. Kurzfristig sollen die paar hundert Millionen an den Kinokassen die Liquidität und refinanzierung neuer Projekte sicher stellen. Nichts Neues im Rahmen eines Unternehmens, das den Regeln der Wirtschaft unterliegt.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
09.12.2020 08:14 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.428 | Reviews: 10 | Hüte: 35

@PaulLeger:

Also gerade in dem Punkt wär ich mir eher nicht so sicher ob WB das interessiert. Auch wenn solche Leute jetzt auf die Barrikaden gehen, werden sie früher oder später wieder ihr Geld verdienen wollen und WB gehört halt zu den größten Spielern der Branche.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.12.2020 19:20 Uhr | Editiert am 08.12.2020 - 19:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.059 | Reviews: 36 | Hüte: 544

@Mindsplitting
Das Warner seit geraumer Zeit weder für ihre Fans (...) gutes im Sinn hat zeichnet sich ja schon länger ab.

Aber die lassen Zack Snyder doch sein Meisterwerk vollenden, die sind voll dufte^^

Im Ernst, ich verstehe WBs Handeln nach wie vor und ehrlich gesagt bin ich froh, dass irgendein Studio mal eine andere Idee als ständiges Verlegen als Alternative vorschlägt. Das "wie" ist dann doch halt sehr fraglich und auch ob es für Filme eines Kalibers wie Dune sein muss.

@Raven13
Das ist natürlich genauso kacke, aber mir ging es eher um WBs Vorgehen.

Avatar
Kumpeljesus : : Moviejones-Fan
08.12.2020 19:15 Uhr
0
Dabei seit: 10.08.12 | Posts: 526 | Reviews: 0 | Hüte: 6

Also eigentlich hat sich WB bei mir sehr beliebt gemacht wegen Zack Snyder.

Und die grundidee ist ja bei der ganzen fülle an Filmen garnicht so grundverkeht, aber Zeitgleich ist halt nicht gerade gut. 2 Monate später, dann bei HBO MAX und 2 weitere Monate danach erst auf BR und Co. So hätte doch jeder was davon.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
08.12.2020 18:47 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 713 | Reviews: 6 | Hüte: 96

@ DrStrange

Es geht doch in erster Linie gar nicht um die Klagen. Es geht darum, dass Warner Filmemacher wie Nolan, Villeneuve oder Gunn und Stars wie Will Smith oder Margot Robbie vor den Kopf stößt und diese ihre zukünftigen Filme daher vielleicht lieber bei anderen Studios drehen wollen. Das ist einfach eine katastrophale Vorgehensweise, mit der man sich ein Eigentor geschossen hat.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
08.12.2020 18:00 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 866 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Das Warner seit geraumer Zeit weder für ihre Fans noch für ihr "Personal" gutes im Sinn hat zeichnet sich ja schon länger ab.

Warner hat bei mir seit einiger Zeit massig an Symphatie und Vertrauen verloren.

Das hier ist meiner Meinung nach ein klarer Fall einer guten Idee mit einer mieserablen Umsetzung.

Avatar
Venom : : Moviejones-Fan
08.12.2020 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.17 | Posts: 83 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Stars wie Angelina Jolie, Denzel Washington, Hugh Jackman, Keanu Reeves, Margot Robbie und Will Smith, klagen ebenfalls gegen Warner.

Avatar
Ryu : : Moviejones-Fan
08.12.2020 15:09 Uhr
0
Dabei seit: 23.10.17 | Posts: 113 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Der Mannn wird da sowieso nichts erreichen. Die ziehen das durch und fertig.

MJ-Pat
Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
08.12.2020 14:56 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.428 | Reviews: 10 | Hüte: 35

So sehr ich die Idee welche WB hier ausgebrütet hat auch begrüße um mal Butter bei die Fische zu machen, war es natürlich eine gewagte Aktion, dies klammheimlich über Nacht zu präsentieren. War wohl abzusehen das ihnen das auf die Füße fallen wird.

Da fragt man sich am Ende des Tages schon, warum man dies nicht erst mit etwaigen Vertragspartnern abgesprochen hat. Aber vielleicht hat WB auch ein unglaubliches Vertrauen in seine Rechtsabteilung.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
08.12.2020 13:09 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.503 | Reviews: 32 | Hüte: 339

@ Duck-Anch-Amun

"Dazu dann Partner wie Legendary - also für WB könnte das schon noch Konsequenzen haben."

Legendary aber nicht so ganz, denn die hatten ja auch in Erwägung gezogen, die Rechte von Godzilla vs. Kong und Dune an Netflix abzutreten, was sogar noch schlimmer wäre als das, was WB gerade tut. WB bringt diese Filme ja wenigstens noch ins Kino. Netflix hätte keine 250 Mio. Dollar bezahlt, um die Filme dann im Kino zu zeigen.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
08.12.2020 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.059 | Reviews: 36 | Hüte: 544

Na das ist ja mal eine Aus- und Ansage und kann Moviejones da nur zustimmen: "Autsch". Nolan ist der vielleicht letzte Regisseur und Macher, dessen Stimme etwas in Hollywood bewirkt und dessen Aussagen Konsequenzen haben können. Merkt man ja alleine schon daran, dass WB mit Tenet blind Nolan folgte und vetraute, während WW84, wo Fans ja glaubten Jenkins hätte auch "Narrenfreiheit", ein unklares Schicksal bekam.

Nolans Aussagen sind dann natürlich frappierend, da er ja auch mehrere Regisseure hinter sich weiß. Neben jenkins ja auch jemand wie Villneuve. Dazu dann Partner wie Legendary - also für WB könnte das schon noch Konsequenzen haben. WB hat dies mit Sicherheit unterschätzt und ich bin gespannt wie und ob man reagieren wird.
Disney und Co. werden sicherlich aufmerksam verfolgen wie die Situation sich weiter entwickelt. Ich kann Nolan nicht einschätzen, aber entweder hat er beim nächsten Film alle Freiheiten oder er sucht sich tatsächlich ein neues Studio.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
08.12.2020 12:53 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.239 | Reviews: 32 | Hüte: 280

Tja wo er recht hat, hat er recht...

Dein Zuhause ist dort, wo jemand an dich denkt.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
08.12.2020 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.203 | Reviews: 5 | Hüte: 334

Christoper Nolan v Warner Bros. : ich bin mal gespannt wie das endet frown

Forum Neues Thema
Anzeige