Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Schlussstrich "Avengers - Endgame"

Mehr Mut zum Risiko: Warum Marvel kein "Iron Man 4" wollte!

Mehr Mut zum Risiko: Warum Marvel kein "Iron Man 4" wollte!
12 Kommentare - Mo, 02.12.2019 von R. Lukas
Drei Solofilme hat Robert Downey Jr. als Iron Man bestritten, und mehr werden es auch nicht. Da stellt sich natürlich die Frage: Warum lässt man sich einen so sicheren Kassenschlager wie "Iron Man 4" entgehen?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Mehr Mut zum Risiko: Warum Marvel kein "Iron Man 4" wollte!

Iron Man war der Anfang von allem, und Iron Man 3 ist - abgesehen von Black Panther - mit über 1,2 Mrd. $ immer noch der erfolgreichste Standalone-Film, den das Marvel Cinematic Universe hervorgebracht hat (Iron Man 2 blenden wir an der Stelle mal aus). Warum also wurde kein Iron Man 4 forciert? Warum wurde Robert Downey Jr. nur noch in Avengers- und anderen MCU-Franchise-Filmen wie The First Avenger - Civil War und Spider-Man - Homecoming als Tony Stark/Iron Man eingesetzt, statt ihm einen weiteren Solofilm zu geben?

Die Drehbuchautoren Christopher Markus und Stephen McFeely, die bei The First Avenger - Civil WarAvengers - Infinity War und Avengers - Endgame für den Charakter geschrieben haben, können es erklären. Ob man nun alle der 24 Filme möge oder nicht, das Kapital, das die Marvel Studios aufgebaut haben, habe es ihnen erlaubt, Sachen wie einen Film mit einem Waschbären und einem Baum zu machen. Wäre es irgendein anderes Studio, hätte es schon längst ein Iron Man 4 gegeben, meint McFeely. Aber Marvel habe sich dagegen entschieden, da man mit all diesen anderen Filmen etwas riskieren wollte. Quasi eine Flagge in den Boden zu pflanzen und zu sagen, man werde etwas beenden und Charaktere vom Tisch nehmen, sei gewagt, für sie als Autoren aber großartig gewesen.

Es brauche ein Ende, oder es verliere an Bedeutung, fügt Markus hinzu. Das Ende sei es, was die ganze Sache zementiere. Nur so könne man alles zusammennähen und zum Höhepunkt bringen, und dazu gehöre eben auch, Leute vom Spielbrett zu entfernen und ihre Handlungsbögen abzuschließen. Wenn Tony Stark es lebend aus Avengers - Endgame herausgeschafft und Iron Man 4 auf ihn gewartet hätte, hätte man mit dem Kopf geschüttelt und gesagt, es wäre einer zu viel, denkt er. Einmal sehen wir Downey Jr. aber wohl wirklich noch in seiner Paraderolle wieder: in Black Widow, was ohne Probleme geht, da es ja ein Infinity War-Prequel ist.

Quelle: Vanity Fair
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.12.2019 16:46 Uhr | Editiert am 02.12.2019 - 16:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.486 | Reviews: 40 | Hüte: 452

@Raven13
Tony hatte in Iron Man 2 eine Palladium-Krankheit und hat diese erfolgreich bekämpft. Dies hat auf seine Entwicklung jedoch keinerlei Auswirkungen und wird in Avengers niemals zur Sprache gebracht.
Klar, stimmt natürlich, hier geht es aber eher darum, dass Tony ohne Shield da bereits tot wäre. Und Shield sowie die Avengers-Initiative nehmen im Film letztendlich auch wegen der Krankheit eine große Rolle ein. Da er die Krankheit erfolgreich bekämpft hat, muss dies ja auch keine Rolle in Avengers spielen?
"Ey Tony, wie geht es dir?"
"Gut, wäre vor 1 Jahr fast gestorben, aber nun bin ich fit genug um Loki aufzuhalten"
Wichtiger in Iron Man 2 sind sicherlich die Themen Hybris (Tonys arroganter Auftritt vor Gericht, wem gehört Iron Man,...), das Vater-Sohn-Verhältnis (was in Endgame dann abgeschlossen wird) und eben Shield.

In Iron Man 3 war Tony psychisch labil und anfällig für Panikattacken. Auch das hatte keinerlei echte Auswirkungen auf Tony und in Avengers 2 waren die Panikattacken praktisch vergessen.
Ehmm, der Film hat doch als Thema wie er diese Panikattacken bekämpft und verliert? Also ich mein ja, dass dies im Film ziemlich gut erläutert wird. Und immerhin führt diese Erfahrung letztendlich erst dazu, dass Avengers 2 und Civil War entstehen können. Ultron sowie das Abkommen sind letztendlich Resultate von Tonys Erfahrungen in Iron Man 3.

doch so, wie es jetzt ist, spielt der Konflikt aus Civil War in Infinity War und Endgame kaum eine Rolle, geschweige denn Tonys Panikattacken.
Und auch hier sehe ich es anders, immerhin sorgt Civil War dafür, dass Tony und Steve getrennt sind. Letztendlich gibt Tony Steve ja sogar die Schuld an der Niederlage - auch dies wird in Endgame ersichtlich. Des Weiteren haben beide dann auch 5 Jahre keinen Kontakt mehr zueinander gehabt. Und Tonys Panikattacken sind eben bereits geheilt, zudem hat er als Familienmensch seinen Frieden gefunden.
Aber in Endgame zitiert er sich ja sogar selbst indem er nochmals seinen Dialog aus Avengers 2 vorträgt.

Da sind die Endschlachten von Thor 1 bis 3, Ant-Man 1 & 2, Black Panther, Doctor Strange oder Far From Home doch wesentlich geiler.
So gehen die Meinungen auseinander ^^ Thor 1 ist sehr kurz, Ant-Man 1 + 2 meines Erachten ziemlich vergessenswert und Black Panther verkommt zu einer Materialschlacht. Die Endschlachten von FFH und Strange fand ich ebenfalls geil. Aber wie gesagt, die Iron Legion find ich toll. Da stört wie unten geschrieben eher der Umstand, dass er im nächsten Film trotz allem wieder eine neue Rüstung besitzt.

Ich ziehe diese Aussage von mir daher zurück, denn eigentlich ist es ja auch mal toll, wenn die Helden in den Solofilmen mal die Bühne für sich alleine haben.
Ich würde ja mal nach den Erfahrungen der letzten Filme behaupten, dass Iron Man 3 sicher ein anderes Finale gehabt hätte und Shield vorgekommen wäre. Erst nach Cap 2 schöpfte man meiner Meinung nach das Crossover-Potenzial komplett aus, mit dem Höhepunkt der Avengers in einem Cap-Solofilm. Da wirkt Iron Man 3 (und auch Thor 2) doch noch eher wie ein Phase 1-Film.

Insgesamt sind wir aber eigentlich der gleichen Meinung. In meinem Ranking ist Iron Man 2 ja ebenfalls ziemlich weit unten, Iron Man 3 ist da eher durchschnittlich gesehen. Nicht umsonst fand ich Tony Stark eigentlich ebenfalls in den Ensemble-Filmen am Besten.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.12.2019 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.848 | Reviews: 39 | Hüte: 186

@ Duck-Anch-Amun

Naja, Tony hatte in Iron Man 2 eine Palladium-Krankheit und hat diese erfolgreich bekämpft. Dies hat auf seine Entwicklung jedoch keinerlei Auswirkungen und wird in Avengers niemals zur Sprache gebracht. Vanko ist eigentlich auch egal und Hammer spielt auch keine echte Rolle mehr (zum Glück!). In Iron Man 3 war Tony psychisch labil und anfällig für Panikattacken. Auch das hatte keinerlei echte Auswirkungen auf Tony und in Avengers 2 waren die Panikattacken praktisch vergessen.

Besser wäre es in der Tat gewesen, wenn man Iron Man 3 nach Civil War gemacht hätte und dort dann die Auswirkungen von den vielen Kämpfen und dem Streit zwischen ihm und Steve gesehen hätte, doch so, wie es jetzt ist, spielt der Konflikt aus Civil War in Infinity War und Endgame kaum eine Rolle, geschweige denn Tonys Panikattacken.

Aber du hast recht: Mein Argument, dass Iron Man 2 & 3 das MCU nicht vorangebracht hätten, könnte man auch auf andere Solofilme übertragen. Ich ziehe diese Aussage von mir daher zurück, denn eigentlich ist es ja auch mal toll, wenn die Helden in den Solofilmen mal die Bühne für sich alleine haben.

Aber wie gesagt, "schlecht" finde ich Iron Man 3 nicht, nur eben auch nicht besonders genial. Mir gefällt praktisch die erste Hälfte und der Twist des "Mandarin" gut. Aber die Pseudo-Panikattacken und vor allem die Endschlacht mit Tonys vielen Rüstungen finde ich etwas übertrieben und weniger ansprechend. Da sind die Endschlachten von Thor 1 bis 3, Ant-Man 1 & 2, Black Panther, Doctor Strange oder Far From Home doch wesentlich geiler.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.12.2019 15:49 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.486 | Reviews: 40 | Hüte: 452

@Raven13
Iron Man 2 & 3 sind für das MCU eigentlich völlig überflüssig und haben dem Universum nichts hinzugefügt und es auch nicht wirklich vorangebracht.
Naja, dann muss man für sich bestimmen was "voranbringen" tatsächlich bedeutet. Siehe zum Beispiel meinen Kommentar, denn Iron Man 3 hat definitiv die Figur Tony Stark vorangebracht. Und Iron Man 2 wird eigentlich zum größten Teil dafür kritisiert, dass es eher um die Avengers geht und es einen Shield-Subplot gibt. Also finde ich schon, dass die beiden Filme ihre Rolle gut erfüllen. Denn wenn man sonst ehrlich ist, hat kein MCU-Film die Geschichte vorangebracht wo es keinen neuen Charakter oder keinen Infinity Stein gibt. Nach diesen Kriterien wären selbst Filme wie Winter Soldier, Black Panther, Thor 3 oder Guardians 2 "überflüssig".
Also die Charakterentwicklungen spielen eine genauso wichtige Rolle wie die Handlungen, weshalb das Ende von Endgame emotional ja auch so gut funktioniert.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.12.2019 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.848 | Reviews: 39 | Hüte: 186

@ fbBlackWidow

Was deinen ersten Absatz angeht, bin ich auch mal komplett bei dir. Iron Man 2 & 3 sind für das MCU eigentlich völlig überflüssig und haben dem Universum nichts hinzugefügt und es auch nicht wirklich vorangebracht.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
02.12.2019 15:17 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.486 | Reviews: 40 | Hüte: 452

Iron Man 3 ist meiner Meinung nach ein ziemlich unterschätzter Film, der mit etwas Abstand sogar besser ist als sein Ruf. Der Film wird oftmals für viele Punkte kritisiert, welche ich umgekehrt ziemlich erfrischend finde: wenig Iron Man, viel Humor und wenig Action. Der Mandarin-Twist hat dem Film dann auch geschadet, macht den Film aber sicherlich nicht schlechter und stört sowieso nur echte Comic-Kenner.

Problematisch ist jedoch vor allem das Ende des Films. Da wird mal eben schnell der Arc Reactor entfernt, etwas was zuvor unmöglich war. Zwar wird Extremis erwähnt, das hätte man aber besser hinbekommen müssen, vor allem da das chinesische Publikum hier angeblich etwas mehr Screentime erhielt. Auch Potts Erkrankung wird in einem Nebensatz "gelöst". Zudem finde ich die Formulierung unglücklich gewählt bzw. wird später nie mehr darauf eingegangen. So lernt der Film Tony, dass er nicht die Rüstung braucht um Iron Man zu sein und er schmeißt symbolisch den Arc Reactor weg. Letztendlich braucht er trotzdem in den Folgefilmen die Rüstung. Der Film hat ne klare Message, durch die Fortsetzung der Reihe ist diese Message jedoch unglücklich formuliert meiner Meinung nach.

Aber insgesamt enttäuschend da keinerlei Verknüpfung zum Rest des MCU.
Auch hier ist das Finale ein Problem, da der US-Präsident entführt wird von einer Armee Supermenschen und weder die Avengers noch Shield fühlen sich da berufen zu helfen. Gerade Shields Fehlen im Film ist ziemlich ernüchternd.
Ansonsten will ich dies aber nicht so stehen lassen, da der Film ja eigentlich komplett aus The Avengers resultiert. Zudem spielt der Film für die Charakterentwicklung der Figur eine wichtige Rolle, was deutlich in Age of Ultron, Civil War und Homecoming zum Tragen kommt. Schlussendlich ist die Iron Legion aus Age of Ultron ein Resultat der Iron Man Armee im Film.

Einen vierten Teil hätte man sofort nach Age of Ultron machen müssen. Danach war es vor allem durch Civil War und dem ersten großen Crossover in einem "Nicht-Avengers"-Film zu spät. Der Mandarin wäre sicherlich toll gewesen als Abschluss der Soloreihe, die Frage ist dann natürlich ob man damit den tollen Abschluss in Endgame - den ich passender finde, so hätte umsetzen können. Immerhin werden wir mit Shang-Chi ja nun entschädigt, ich hoffe ja, dass Iron Man 3 da irgendwie Erwähnung findet.
Auf einen nachträglichen Iron Man 4 hab ich keinen Bock. Schon Black Widow hat für mich an Reiz verloren, da diese Prequels bekannter Figuren zu spät kommen.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
02.12.2019 14:58 Uhr | Editiert am 02.12.2019 - 14:59 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 2.571 | Reviews: 21 | Hüte: 110

@DrGonzo

Das war ja auch nur meine Meinung.^^ Sonst hätte ich das vermutlich anders formuliert.wink

Wobei ich glaube, dass der Film heutzutage auch nicht mehr allzu gut angesehen wird. Ist nur so ein Gefühl...kann aber auch daran liegen, dass ich ihn halt nicht so mag wie die meisten anderen MCU-Filme.^^

Übrgens muss ich ausnahmsweise auch Widow hier mal zustimmen, zumindest was den Hauptteil des 1. Absatzes angeht...^^

A true selfless act always sparks another - Klaus

Avatar
fbBlackwidow : : Moviejones-Fan
02.12.2019 14:48 Uhr
0
Dabei seit: 08.03.19 | Posts: 145 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Die ersten beiden Filme wurden, aus heutiger Sicht, ziemlich schnell verpulvert. Muss man nüchtern so festhalten. Wäre in der Form heute im MCU undenkbar. Iron Man 3 wurde im Grunde genauso schnell hinterher geschoben. Zwar, nach dem Avengers Gipfel auch kein Wunder, der erfolgreichste IM, aber überflüssig. Als Actionfilm ganz ok. Meinetwegen auch als Charakterstudie. Aber insgesamt enttäuschend da keinerlei Verknüpfung zum Rest des MCU. Iron Man fand ich persönlich in den Solofilmen total Belanglos. Von dem ersten abgesehen. Er funktionierte nur in den Ensemble Filmen gut. Es gab also nach den ersten 3 Filmen keinen Grund nen vierten zu machen. Hätte man wie die anderen Solos auch Tony auf die Phasen besser verteilt wäre die Frage ohnehin nie gestellt wurden.

Lustig finde ich in dem Zusammenhang das ausgerechnet der am meisten kritisierte Charakter, nämlich Thor, nen vierten Teil erhält. Tja. Die Weges des Herrn.

Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
02.12.2019 14:42 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 917 | Reviews: 0 | Hüte: 24

@FlyingKerbecs

Dass Iron Man 3 "mies" ist scheint aber nicht wirklich die öffentlich Meinung zu sein. Bei Amazon hat er derzeit 4 von 5 Sterne bei über 700 Bewertungen, bei rotten tomatoes 79 % beim Tomatometer und 78% audience score, bei IMDB 7,2 von 10.

Für mich wäre es ein mieser Film, wenn er unter 50% geht. Tatsächlich finde ich persönlich Iron Man 3 besser als Teil 1 (wenn auch nur knapp) und vor allem Teil 2. Natürlich Geschmackssache. Aber bezogen auf die Bewertungen und den Finanzen, wäre theoretisch schon ein Teil 4 drin gewesen. Ich vermute der eigentliche Grund ist, dass RDJ zu teuer war. Ansonsten hätten Sie bestimmt einen gemacht (Thor bekommt ja auch einen vierten Teil), weils einfach Kohle bringt und am Ende des Tages geht es doch nur darum.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
02.12.2019 12:56 Uhr | Editiert am 02.12.2019 - 12:57 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 2.571 | Reviews: 21 | Hüte: 110

@Raven13

Ich habs nicht übersehen, hatte aber gehofft, dass es kein besonders großer Spoiler ist.^^

@Raven13 und CMetzger

Naja "echt mies" ist für Iron Man 3 doch ein wenig hart

Oh, Du fandest Iron Man 3 mies? Ehrlich? Das ist aber schade, warum denn das? Wegen der ganzen Mandarinsache? Oder?

Echt mies ist als Ausdruck wirklich hart, aber von allen MCU-Filmen gefällt mir dieser mit am wenigsten. Und nicht mal wegen der Mandarin-Sache. Das war ein überraschender Twist, den ich nicht wirklich schlimm fand, da ich ja auch von den Comics keine Ahnung hab.

Aber es passiert halt irgendwie zu wenig in dem Film. Zudem fand ich es komisch, dass neben Iron Man soziemlich keiner der anderen Avengers oder SHIELD aufgetaucht ist. Das Finale war auch echt dumm oder eher sinnlos, da jeder wusste, dass er trotzdem weiter macht. Und zudem mochte ich den Hauptbösewicht, Aldrich Killian, überhaupt nicht. Meine meistgehasste Person neben Justin Hammer im MCU.

Das "echt mies" ist eher eine Bestrafung dafür, dass der Film nur "ok" ist.^^

Daher hätte ich auch nicht unbedingt einen 4. Teil gebraucht.

A true selfless act always sparks another - Klaus

Avatar
CMetzger : : The Revenant
02.12.2019 12:46 Uhr
0
Dabei seit: 10.06.15 | Posts: 2.125 | Reviews: 10 | Hüte: 94

@Flying,

Oh, Du fandest Iron Man 3 mies? Ehrlich? Das ist aber schade, warum denn das? Wegen der ganzen Mandarinsache? Oder?

Ich hatte damals das Glück in einem ausverkauften Kino Saal die Sneak Previwe von dem Film zu sehen, und muss sagen, es hat mich mehr als umgehauen ;)

Aber auch ich denke, ein vierter Teil könnte wirklich einer zu viel sein. lasst ihn irgendwann in kleineren Rollen nochmal als Mentor auftauchen. Das reicht.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
02.12.2019 12:34 Uhr | Editiert am 02.12.2019 - 12:35 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 1.848 | Reviews: 39 | Hüte: 186

@ FlyingKerbecs

"Verdammt, dass er bei Black Widow auftaucht, wusste ich nicht...naja aber ich musste hier ja unbedingt meinen Senf dazu geben...^^"

Hast du etwa die rote Spoilerwarnung übersehen? Mir ging es letztens ähnlich, seitdem weiß ich das leider auch schon.

"Zudem war der 3. Teil echt mies, das war bestimmt auch ein Grund...^^"

Naja "echt mies" ist für Iron Man 3 doch ein wenig hart. Gerade die erste Hälfte ist extrem stark und schon besser als der gesamte zweite Teil. Aber im Grunde kann man sagen, dass Iron Man 1 der einzig wirklich gute Teil ist, während Teil 2 über weite Strecken ziemlich nervig ist, sei es wegen des nervigsten MCU-Charakters Justin Hammer oder wegen Tony Stark, der hier im zweiten Teil einen auf nervige Laberbacke macht. Allein die Dialoge mit Pepper Potts, in denen beide wild durcheinander reden und sich gegenseitig anschreien. Einzig Mickey Rourke als Ivan Vanko ist überzeugend, doch leider bleibt seine Figur viel zu blass.

Aber um die Wahrheit zu sagen, funktioniert Iron Man / Tony Stark für mich am besten als Teil der Avengers. Seine Solofilme, bis auf Teil 1, sind in meinen Augen lange nicht so gut, wie die Solofilme von Thor, Captain America, Doctor Strange oder Black Panther.

Gut, dass Iron Man 4 nie gedreht wurde. Außerdem ist Robert Downey Jr. ja auch damals von der Gage her zu teuer geworden. Ich meine, mich zu erinnern, dass das auch mit ein Grund war, weshalb man Iron Man 4 damals gestrichen hat.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
02.12.2019 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 2.571 | Reviews: 21 | Hüte: 110

Verdammt, dass er bei Black Widow auftaucht, wusste ich nicht...naja aber ich musste hier ja unbedingt meinen Senf dazu geben...^^

Also zum Thema:

Einen Standalone Iron Man 4 zu machen wäre aufgrund der vielen Charaktere einfach komisch. Irgendwas weltbewegendes wäre in dem Film ja sicher wieder passiert und dann hätten die sich wieder Ausreden einfallen lassen müssen, warum keiner der anderen Avengers aufgetaucht ist.

Zudem war der 3. Teil echt mies, das war bestimmt auch ein Grund...^^

A true selfless act always sparks another - Klaus

Forum Neues Thema