Disney entscheidet über ersten "Star Wars 9"-Entwurf

"Star Wars - Episode IX" nimmt Fahrt auf - J.J. Abrams pitcht Story

"Star Wars - Episode IX" nimmt Fahrt auf - J.J. Abrams pitcht Story
12 Kommentare - Mo, 18.12.2017 von N. Sälzle
Mit "Star Wars - Episode IX" endet 2019 die Sequel-Trilogie. Die Arbeiten daran haben unlängst begonnen und schreiten im Schatten des "Die letzten Jedi"-Erfolgs allmählich voran.
"Star Wars - Episode IX" nimmt Fahrt auf - J.J. Abrams pitcht Story

Seit wenigen Tagen läuft Star Wars - Die letzten Jedi in den Kinos, lässt bei Disney die Kassen klingeln und spaltet das Fandom, wie es nicht mal seinem Vorgänger oder Rogue One - A Star Wars Story gelungen ist. Den Prequels hingegen... Aber lassen wir das und konzentrieren wir uns auf das Hier und Jetzt, wie auch Meister Yoda raten würde. Denn während sich der Widerstand und die Erste Ordnung gnadenlose Schlachten liefern, gibt J.J. Abrams in Sachen Star Wars - Episode IX Vollgas.

Er kehrt bekanntermaßen für den Abschluss der Sequel-Trilogie auf den Regiestuhl zurück, nachdem Colin Trevorrow gegangen wurde, und liefert obendrein die Story. Dafür hat er nun seinen Pitch bei Disney-Boss Bob Iger eingereicht, wie im Rahmen einer Pressekonferenz bestätigt wurde. Wenig verwunderlich dürfte es sein, dass Abrams seinen nächsten Eintrag ins Star Wars-Universum nicht nur mit Lucasfilm, sondern auch dem Mauskonzern absprechen muss.

Somit wird nicht nur Trevorrows Name von der Star Wars-Leinwand gefegt. Auch jegliche Anstrengungen, die der Jurassic World-Regisseur und sein ständiger Co-Autor Derek Connolly sowie Jack Thorne (Wunder) bis dahin unternommen hatten, dürften sich erledigt haben, als Abrams und Chris Terrio (Argo) das Skript übertragen wurde. Star Wars - Episode IX ist also zurück auf Null, und Abrams darf die Geschichte zu Ende führen, die er 2015 mit Star Wars - Das Erwachen der Macht begonnen hat, wie er erst vor Kurzem erläuterte.

Ab dem 19. Dezember 2019 zeigt sich dann, ob er retten kann, was sein Kollege Rian Johnson mit Star Wars - Die letzten Jedi verbrochen hat, oder ob er mit dessen epischem Meisterwerk gleichziehen kann - je nachdem, welchem Lager man bei der aktuellen Debatte um das neueste Kapitel im Star Wars-Universum angehört.

Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
22.12.2017 11:40 Uhr | Editiert am 22.12.2017 - 11:46 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 808 | Reviews: 2 | Hüte: 13

@jerichocane: Sehe ich eben genau anders rum. JJ hat mit Episode 7 den schlechtesten Star Wars Film gemacht und Johnson nun einen der besten. (Ob es der Beste ist muss ich noch nach mehrmaligen Ansehen entscheiden)
Und nun kommt wieder JJ und macht wahrscheinlich wieder so einen Mist wie Episode 7. Würde mich nicht wundern, wenn plötzlich eine Starkiller Base wieder da ist, er Snoke wiederbeleebt und der Widerstand dann auf einem Waldplaneten das Schild deaktiviert.

Ich verstehe gar nicht wie man Episode 7 gut finden kann. Der Film ist mega langweilig und ich finde es lustig wie man die Story von Rian kritisiert. JJ hat Episode 4 nochmal gedreht. Warum stört dort niemand die Story? Die ist quasie nicht vorhanden. Die Bösen haben großes Bumm Bumm, der Widerstand fliegt hin, deaktiviert den Schild und macht selber Bumm Bumm. ENDE

Das einzige was an Episode 7 gut ist, sind die neuen Charaktere. Die hat man auch ganz gut eingeführt, aber ab Han Solo ist der ganze Film stink langweilig. (Ich vergleiche das ganze mit einem Railroad Shooter Spiel. Anstatt das man sich frei bewegen kann, bewegt sich die Kamera automatisch und man schießt ala Moorhuhn alles weg. Genau so bewegt sich die Story von Episode 7. Ein simples Szenen abgeklopfe ohne Herz und Verstand)

Avatar
TiiN : : Pirat
18.12.2017 23:18 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.332 | Reviews: 75 | Hüte: 110

Es wird interessant, worauf sich Episode IX fokusieren möchte. Durch dieses Hin und her bei den Filmemachern und das erneute bei 0 anfangen darf man auf die Geschichte gespannt sein. So wie RJ manches von JJ einfach beiseite gewischt hat, wird dieser es vermutlich auch andersrum wieder tun, weil JJ andere Schwerpunkte sieht.

Die Erwartungshaltung für Episode IX dürfte jedoch nun bei allen Seiten klar sein. Egal wie man das nun auslegt.

Ich frage mich nur, ob man 2019 erneut diesen ganz großen Hype auf die Beine stellen kann .

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
18.12.2017 23:11 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.879 | Reviews: 17 | Hüte: 240

Also ich bin froh dass JJ den Abschluss macht.

Er hat mit SW7 eine super Fortsetzung gemacht, bei der man Star Wars wieder fühlte und dann kommt so ein Rian Johnson und macht es fast kaputt, nun muss JJ die Karre aus dem Dreck ziehen. Nun zu behaupten JJ wäre an dem Desaster bei SW8 schuld ist mMn eine Frechheit, das Drehbuch wurde allein von Johnson verzapft und der scheint sich mit den 7 Vorgängerfilmen nicht auseinandergesetzt.

Avatar
Jonah : : Antiheld
18.12.2017 20:27 Uhr
0
Dabei seit: 20.07.10 | Posts: 1.552 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Oh Mann da fühlt sich Star Wars endlich wieder nach Star Wars an und nun das! Star Wars 7 ist für mich eindeutig und mit riesigen Abstand der schlechteste Star Wars Film bis Heute. Hoffen wir mal dass das so bleibt.

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
18.12.2017 16:26 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 1.947 | Reviews: 9 | Hüte: 221

@Lethis

Nicht gleich so schwarzmalen. Abrams hat schließlich auch bei Ep8 mitgewirkt, wenn auch nur als Executive Producer. Beim Brainstorming war er garantiert involviert und ich bin mir relativ sicher, dass das Ziel bereits bekannt ist.

Davon abgesehen, dass mir auch Ep7 gut gefiel und der tatsache, dass der Weg das Ziel ist, und ich super gespannt bin, wie sich alles in Ep9 auflöst, bin ich in freudiger Erwartung.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
18.12.2017 15:44 Uhr | Editiert am 18.12.2017 - 15:58 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 808 | Reviews: 2 | Hüte: 13

Es ist so ärgerlich, dass JJ das Ende schreiben und drehen darf nachdem er Episode 7 verbrochen hat.
Dabei war Episode 8 so gut, nur wenn der Abschluss jetzt auch so ein Mist wird, dann kann man die ganze Trilogie vergessen. Und ich sehe da echt schwarz...

Avatar
Stergi : : Moviejones-Fan
18.12.2017 14:01 Uhr | Editiert am 18.12.2017 - 14:08 Uhr
0
Dabei seit: 06.01.12 | Posts: 70 | Reviews: 2 | Hüte: 2

@Mogwai:

ich finde Dein Vergleich mit Happy Death Day hinkt. Star Wars war mal grosses Kino, hatte Tiefe und Komplexität, fand aber immer auch einen Ausgleich in der Komik, aber in Szenen, die davon lebten, nicht in Szenen, die darunter (im Rhythmus oder der Ernsthaftigkeit) litten. ‚The Last Jedi‘ ist für mich ein Star Wars Film für die seichte, hirnfreie Unterhaltung, für ein Publikum, das ‚Saw‘, ‚Transformers‘ oder ‚Fast and Furious‘ schaut. Nicht denken, unterhalten lassen und dann ist alles gut. Beginnen aber die grauen Zellen zu rattern fällt Episode 8 auseinander wie ein Kartenhaus in einem Schneesturm.

Ich kann mich auch nicht mehr auf weitere Star Wars Filme freuen. Schon nur die Aussage von Kathleen Kenedy, sie möchte dass Thor 3 - Waititi einen Star Wars Film macht zeigt auf, wohin die Reise geht. Es wird Star Wars drauf stehen, aber American Pie drin sein. Als nehme man eine Schrift Paltons und darin steckt 50 Shades of Grey.

Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
18.12.2017 13:13 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 511 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Da mir der 7. nicht mehr sonders gefällt, wäre mir ein anderer Regisseur lieber...aber vielleicht kommt ja doch was gutes raus...da können wir wieder mal nur abwarten...

Avatar
Tim : : King of Pandora
18.12.2017 12:56 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.673 | Reviews: 192 | Hüte: 55

@Mogwai
Du vermischst hier paar Sachen. Happy Death Day mag vieles übernehmen, ist aber ein eigenständiger Film in seiner eigenen Welt. Nenn es Inspiration. Ich hab ihn nicht gesehen, kann das daher nicht beurteilen, ob er nun gut oder schlecht klaut. Jedenfalls wird dadurch nichts in Mitleidenschaft gezogen. Anders bei SW, wenn man hier bei der Logik Mist baut, wirkt sich das zwangsläufig auf den Rest aus. Es ist ja richtig was du schreibst, man wollte SW hier etwas mehr Gewicht mit auf den Weg geben, aber dem liegt keine Tiefe zugrunde. Und ob du Story nun so intelligent ist, wenn so viele Dinge einfach nicht plausibel sind, sei mal dahingestellt. Lucas hat auch keine Anerkennung dafür bekommen, ziemlich clevere Storyideen bei der Machtergreifung Palpatines gehabt zu haben. Auch das war für SW ungewöhnlich komplex und vielschichtig. Wollte da doch auch keiner haben und wird immer als der letzte Mist verschrien.

Avatar
Mogwai : : Moviejones-Fan
18.12.2017 12:46 Uhr
1
Dabei seit: 24.01.17 | Posts: 75 | Reviews: 2 | Hüte: 5

Was hat denn Rian Johnson verbrochen? Vielleicht hat ja Abrams die Vorgängerstory verbrochen, die Johnson übernehmen musste.

Den meisten Zuschauern kann man es eh nicht recht machen. Denn die Kritiken sind häufig arg ambivalent. Dann ist entweder die Story zu dünn und dann wieder zu groß, ...

Rian Johnson hat gute Arbeit geleistet. Vielleicht meinte er es etwas zu gut mit den ganzen Handlungssträngen und Figuren. Aber betrachten wir das ZUVIEL mal als Geschenk.

Ich denke, der Grund warum dieser Teil so gespalten aufgenommen wird ist, dass die Story wohl teilweise anders verstanden wurde, als es Johnson beabsichtigt hatte.

Ich habe den Film nun zweimal gesehen und er gefiel mir sogar besser, als beim ersten mal. Denn die Story war doch tiefgründiger als bei den bisherigen Teilen.

Star Wars war doch immer irgendwo oberflächlich, klischeehaft, albern und hatte hier und da Logiklöcher. Ich verstehe nicht, warum genau das nun bei Johnsons Film so angekreidet wird, obwohl er die wohl intelligenteste Story der Saga geschrieben hat.

Gleichwohl wird ein Auge bei Filmen wie z.B. "Happy Death Day" zugedrückt. Der Film bekommt eine gute Bewertung, obwohl er alles, wirklich alles abgekupfert hat. Aber dennoch verstehe ich einige Rezensenten. Denn es gibt Filme, die sollen Spaß machen und Filme, die sollen zum Nachdenken anregen. Star Wars war immer ersteres. Zum Nachdenken regte er nie wirklich an. Und das änderte sich mit "Last Jedi".

Johnson hat Story nicht verbockt, sondern sie endlich auf einen neuen Weg gebracht.

Avatar
Hannibal : : Moviejones-Fan
18.12.2017 12:04 Uhr
0
Dabei seit: 15.09.10 | Posts: 17 | Reviews: 0 | Hüte: 0

BITTE BITTE NICHT DARTH ABRAMS.bitte.

Avatar
Drexxau : : Moviejones-Fan
18.12.2017 09:56 Uhr
0
Dabei seit: 18.08.16 | Posts: 7 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich würde sagen, Teil 9 ist angesiedelt im Wald und wir werden kleine neue Winzlinge sehen, die nicht Ewoks heißen aber anders. Und neue Speedster. Ein Schelm wer dabei an Teil 3 (1983?) denkt!

Ich finde es eine Frechheit das man die Serie Rebootet mitten in den letzten 3 Teioen.

In Teil 7 gab es einen riesigen Todesstern (Starkiller) und ein kleiner Roboter (BB-8) muss eine Nachricht überbringen an die Rebellen. Teil 1 (1977?) es gibt einen Todesstern (Todesstern) und ein kleiner Roboter (R2-D2) muss eine Nachricht an die Rebellen überbringen.

Forum Neues Thema