Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Studio in finanzieller Schieflage?

Top-Cast nützt nichts: Annapurna lässt Roger-Ailes-Film fallen (Update)

Top-Cast nützt nichts: Annapurna lässt Roger-Ailes-Film fallen (Update)
0 Kommentare - Di, 16.10.2018 von R. Lukas
Das kommt auch nicht alle Tage vor. Zwei Wochen vor Drehbeginn hat Annapurna "Fair and Balanced", den Film über den in Verruf geratenen ehemaligen Fox-News-Chef Roger Ailes, aufgegeben.

Update vom 16.10.2018: Lionsgate ist dafür im Gespräch, Fair and Balanced zu übernehmen. Die Verhandlungen könnten schon ziemlich weit fortgeschritten sein, unterschrieben ist aber noch nichts.

++++

Update vom 12.10.2018: Nicht nur bei Fair and Balanced hat Annapurna Pictures einen Rückzieher gemacht, dem Jennifer Lopez-Film Hustlers von Lorene Scafaria (Mit besten Absichten) ist das Gleiche widerfahren. Darin mimt Lopez eine Ex-Stripperin, die sich mit ihren früheren Kolleginnen zusammentut, um Robin Hood-mäßig Rache an ihren reichen Wall-Street-Kunden zu nehmen und denen das Geld aus den Taschen zu ziehen.

Es sind turbulente Tage für Annapurna, da diese Woche auch Produktionsleiterin Chelsea Barnard ausgestiegen ist - in gegenseitigem Einvernehmen, heißt es. All dies weckt in Hollywood ernste Zweifel an der Liquidität des Independent-Studios, aber wie Annapurna verlauten lässt, sind die Schlagzeilen über die finanzielle Situation unbegründete Gerüchte und Spekulationen. Es sei einfach nur "business as usual". Offenbar sortiert sich das Studio, das vor allem beim kommenden Dick-Cheney-Biopic Vice (zu?) viel investiert hat, nun neu. Es wird wohl weitergehen, nur wie, das ist die Frage.

++++

Zeitgemäßer als Fair and Balanced (wohl nicht der finale Titel) kann ein Film kaum sein. Und besser besetzt auch nicht. John Lithgow spielt den TV-Produzenten Roger Ailes, der zwanzig Jahre lang CEO des Fernsehsenders Fox News war und diesen zum erfolgreichsten Nachrichtensender der USA geformt hat. Bis die Moderatorin Gretchen Carlson (Nicole Kidman) ihm im Juli 2016 vorwarf, sie jahrelang sexuell belästigt zu haben, und Klage gegen ihn einreichte. Weitere Mitarbeiterinnen des Senders wie Megyn Kelly (Charlize Theron) folgten mit ähnlichen Anschuldigungen ihrem Beispiel, kurz darauf trat Ailes dann zurück.

Mit Jay Roach (Trumbo) als Regisseur und Charles Randolph (The Big Short) als Drehbuchautor sind echte Biopic-Experten am Werk, mit Margot Robbie, Kate McKinnon und Allison Janney noch mehr Stars an Bord. Und gerade erst wurde Malcolm McDowell als Medienmogul Rupert Murdoch gecastet, der Executive Chairman der News Corp., der Ailes einst ins Amt berufen hatte, ihn letztendlich aber auch feuern musste, obwohl er einer seiner größten Fürsprecher war. In zwei Wochen sollten die Kameras rollen, doch nun die Überraschung - so kurz vor Drehstart hat Annapurna Pictures den vielversprechenden Film ganz plötzlich fallen gelassen. Warum, ist unklar, es könnte jedoch mit dem Budget (35 Mio. $) zusammenhängen, heißt es. Potenzielle Abnehmer stehen schon Schlange, etwa Focus Features, Amblin Entertainment und Participant Media, während die Bron Studios die Produktion mitfinanzieren werden.

Quelle: Deadline
Interessante Meldungen
Aktuelle News
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?