"Planet der Affen 3"-Erkenntnisse - Kann’s ohne Caesar weitergehen?

Der Krieg beginnt

"Planet der Affen 3"-Erkenntnisse - Kann’s ohne Caesar weitergehen? (Update)

7 Kommentare - Mi, 12.10.2016 von R. Lukas - Wir fassen zusammen, was uns die New York Comic Con über "War for the Planet of the Apes" verraten hat. Caesars Tod, falls er denn kommt, müsste auch noch nicht das Ende sein.

"Planet der Affen 3"-Erkenntnisse - Kann’s ohne Caesar weitergehen?
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Update: Regisseur Matt Reeves und Produzent Dylan Clark konzentrieren sich derzeit zwar noch auf War for the Planet of the Apes, blicken aber auch schon weiter voraus. Absolut haben sie Ideen, in welche Richtung es geht, sagte Reeves im Interview mit Slashfilm.

Dass das ultimative Ende durchs originale Planet der Affen bereits vorherbestimmt ist, sieht er nicht als Nachteil. Reeves findet es sogar cool, denn so gehe es nicht mehr darum, was passiert, sondern wie es passiert. Und man habe die Chance, eine epische Saga zu erzählen, die von Caesars Anfängen bis zu dieser Welt führt, ihn und die anderen Affen auf dieser Reise zu begleiten. Wie kam es, dass sich die Welt so sehr verändert hat? Warum sind die Affen Menschen gegenüber so brutal geworden? Alles neue Geschichten, und Reeves will auch keine aufwärmen, die zuvor schon erzählt wurden. Ein späteres Planet der Affen-Remake haben wir also nicht zu befürchten.

++++

War for the Planet of the Apes heißt nicht nur so, es soll auch ein Kriegsfilm sein, sagte Matt Reeves auf der New York Comic Con. Und ein großer noch dazu. Als Inspiration dienten Filme wie Die Brücke am Kwai, Apocalypse NowDer schmale Grat oder Platoon, auch Bibelepen wie Ben Hur oder Die zehn Gebote und Western wie Erbarmungslos oder Der Texaner. Trotzdem soll mehr Humor durchschimmern als in den ersten beiden Teilen.

Mit jedem Film haben wir uns weiter von den Menschen weg und zu den Affen hin bewegt. War es in Planet der Affen - Prevolution noch überraschend, dass der menschlichste Charakter ein Schimpanse ist, teilte Planet der Affen - Revolution die Zeit schon gleichmäßig auf Affen und Menschen auf. War for the Planet of the Apes wird nun ausschließlich aus Caesars Perspektive erzählt, so Reeves. Auch die Geschichte der Menschen sehen wir durch seine Augen.

In diesem Film verliert Caesar seine zutiefst empathische Seite. Einerseits plagen ihn schreckliche Schuldgefühle, da er Koba in Planet der Affen - Revolution umgebracht hat und den Krieg nicht verhindern konnte. Andererseits machen ihn die vielen Opfer auf Affenseite wütend. Sein Wunsch nach Rache wird zur Obsession, erklärt Andy Serkis, daher bricht er auf, um den Colonel (Woody Harrelson) zu töten. Jetzt versteht er genau, wie sich Koba gefühlt haben muss, warum er so einen Hass auf die Menschen hatte. Die entscheidende Frage wird sein, ob er - im Gegensatz zu Koba - die Dunkelheit in sich kontrollieren kann. Sein Gewissen ist ihm noch nicht gänzlich abhanden gekommen, wie das NYCC-Material offenbarte.

"Planet der Affen - Survival" Motion-Poster
Der Videoplayer(12298) wird gestartet

Zum Colonel hat Caesar eine bizarre Verbindung, beide zieht es unaufhaltsam zueinander hin. Der Colonel repräsentiert in War for the Planet of the Apes die menschliche Seite des Konflikts und soll mitnichten ein Bösewicht sein, sondern ein Antagonist, den man verstehen kann. Den Krieg sieht er als letztes Gefecht für die Menschheit, und er ist bereit, zu tun, was auch immer nötig ist. Er ist extrem, lebt aber auch in einer extremen Welt. Man wird nachvollziehen können, warum der Colonel zu dem geworden ist, der er ist, verspricht Reeves.

Aber zurück zu Caesar. Irgendwann, das scheint klar, muss er das Zeitliche segnen, ob er nun durch die Hand eines Menschen stirbt oder einfach an Altersschwäche. Und wenn es so weit ist, war das dann mit den Planet der Affen-Filmen? Nicht zwangsläufig, meint Reeves. Unabhängig von seinem Schicksal in War for the Planet of the Apes könnte es weitergehen. Es sei alles ein Universum, und Caesar spiele eine sehr wichtige Rolle in der Geschichte der Affen. Man stellt ihn sich Leitfigur wie Moses vor, aber es gibt auch andere, teils neue Charaktere, denen man folgen könnte und die in seine Fußstapfen treten könnten. Ob es nun der Colonel, Maurice, Rocket oder irgendein anderer ist, fügt Serkis hinzu. Emotional, psychologisch und philosophisch würde es für ihn bei jedem Einzelnen Sinn ergeben, die Geschichte aus seiner Sicht weiterzuerzählen. Theoretisch bräuchte man ja nicht mal den Hauptdarsteller auszutauschen...

Am 3. August 2017 kommt War for the Planet of the Apes bei uns ins Kino, auf den deutschen Titel sind wir schon gespannt.

Galerie von Planet der Affen - Survival
Filmgalerie zu "Planet der Affen - Survival"
Quelle: Slashfilm
Was sagst du dazu?
Login mit Facebook

DVD & Blu-ray

Ice Age - Kollision voraus!PetsHarry Potter - The Complete Collection [8 DVDs]Star Trek BeyondSmaragdgr?n

Horizont erweitern

Kritiken-BashingFilme, die zu bestimmten Zeiten besonders gut sindFilme in der Entwicklungshölle: Wenn Kinofilme nicht erscheinen

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

7 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 12.10.2016 | 18:51 Uhr12.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

aber für mich ist unverständlich, wie viele Leute den zweiten für den besseren Film halten

Ist das denn so? Ich habe da beim Lesen von Kritiken bisher jedenfalls die Erfahrung gemacht, dass die meisten Leute Prevolution besser finden.

Die TVSerie habe auch ich nie gesehen, daher können die Mutanten also nicht stammen. Veilleicht war es Teil 2, vielleicht habe ich die Menschen in Teil 5 auch nur für radioaktiv versuecht gehalten und sie waren es in Wahrheit gar nicht. Keine Ahnung^^

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

MobyDick
Moviejones-Fan
11.10.2016 | 17:52 Uhr11.10.2016 | Kontakt
Jonesi

luhp92:

Da ich den vierten Teil der alten Reihe als mit den Sklaven-Affen als recht lächerlich in Erinnerung hatte, war mir gar nicht bewußt, dass du im Grunde schon recht hast. Beide Filme sind im Grunde genommen schon Remakes. Und wir sind uns ja auch einig, dass beide recht gut gelungen sind. Nur ist für mich der erste deutlich besser gelungen, von mir aus auch gleich gut, weil die Geschichte logisch und gut fortgeführt wird, aber für mich ist unverständlich, wie viele Leute den zweiten für den besseren Film halten...?

Ich glaube die Mutanten gab es im zweiten Teil der Originalreihe, welcher durch das Zeitparadaxon auch ein potentielles Ende der Reihe darstellt, wenn man das Ende des fünften Teils mal außen vor läßt. Im Übrigen gab es auch eine kurzlebige TV-Serie, die ich nie gesehen habe, vielleicht meinst du ja das...?

Dünyayi Kurtaran Adam
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 11.10.2016 | 17:43 Uhr11.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 11.10.2016 17:44 Uhr editiert.

@MobyDick

Es dürfte jetzt schon vier Jahr her sein, seitdem ich die Original Planet der Affen das erste und bisher einzige mal gesehen habe. Teil 5 habe ich jedenfalls als postapokalyptischen No-Brainer in Erinnerung, in dem die Affen von radioaktiv verseuchten Menschen angegriffen werden. Nun war ich nach deiner Antwort natürlich verwundert und habe mir die Zusammenfassung auf Wikipedia durchgelesen: Da scheine ich den Film doch etwas falsch in Erinnerung zu haben, der Inhalt weist jedenfalls deutliche Parallelen zu Revolution auf.

Wenn du aber behauptest, Prevolution zeige etwas Neues und Revolution nicht, dann muss ich dir klar widersprechen. Prevolution basiert schließlich auf dem Original Teil 4 und ist damit "genauso wenig originell" wie Revolution. Die Anführungszeichen sollen bedeuten, dass beide Remakes der Originalgeschichte eine Frischzellenkur verpassen, Schwächen ausbügeln und mMn insgesamt klar die besseren Filme darstellen. Für mich bewegen sich beide Filme qualitativ auf einem sehr ähnlichen Niveau und gehen daher beide in Richtung 9/10.

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

MobyDick
Moviejones-Fan
10.10.2016 | 15:01 Uhr10.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 10.10.2016 15:05 Uhr editiert.

luhp92:

Wir reden schon noch vom gleichen Film: Ein Affe tötet keinen anderen Affen, Kampf am Ende, versöhnliches Ende zwischen Menschen und Affen usw? Und wo die Mutanten herkommen sollen ist mir auch etwas schleierhaft. Ich finde der Film ist durchaus verwässert, aber "keine Aussage"? Da möchte ich mal deine Begründung für hören.

Unabhängig davon habe ich nie gesagt, dass ich Revolution schlecht finde, eher Richtung 7/10. Der Erste geht sogar in Richtung 9/10, weil hier tatsächlich was Neues erzählt wird. (und dem alten 5. würde ich vielleicht 4-5 Nostalgiepunkte geben, aber wie gesagt, das Caesar am Ende gegen einen anderen (verbitterten, menschenhassenden) Affen kämpfen muss, was die Grundstory beider Filme ist, ist eine ziemlich deutliche Parralelle, die zeiugt, dass Revolution sicherlich nicht so originell ist, wie vielerorts gemacht.

Dünyayi Kurtaran Adam
luhp92
BOTman Begins
Geschlecht | 10.10.2016 | 14:42 Uhr10.10.2016 | Kontakt
Jonesi

@MobyDick

"aber für mich war der zweite Teil der neuen Reihe ein loses Remake des fünften Teils der Original-Reihe, und daher auch nicht sonderlich toll oder auch nur halb so revolutionär wie man ihn derzeit immer wieder stilisiert."

Da würde ich gerne eine Begründung hören. Loses Remake, korrekt. Aber wie man "Revolution" inhaltich dann mit diesem postapokalyptischen Mutanten"actioner" ohne Aussage vergleichen kann, bleibt mir ein Rätsel.

Bloodraven: "That face you make... look I so old to young eyes?"
Bran: "No. Of course not."
Bloodraven: "I do. Yes, I do. When 900 years old you reach, look as good you will not, hmm?"

MobyDick
Moviejones-Fan
10.10.2016 | 13:16 Uhr10.10.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich weiss jetzt nicht, ob hier alle die alten Planet der Affen Filme gesehen haben, aber für mich war der zweite Teil der neuen Reihe ein loses Remake des fünften Teils der Original-Reihe, und daher auch nicht sonderlich toll oder auch nur halb so revolutionär wie man ihn derzeit immer wieder stilisiert. Aber wer die alten Filme kennt, und im ersten Teil der Neuauflage auch aufgepaßt hat, weiß natürlich, dass Caesar ganz klar nur der Anfang ist, das Ende liegt mehrere Jahrhunderte in der Zukunft, nämlich im zweiten Teil der Originalreihe wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Winter
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.10.2016 | 13:16 Uhr10.10.2016 | Kontakt
Jonesi

MJ muss das sein?

Die Überschrift ist doch schon ein Spoiler verdammt!