Wie geht es mit Diana Prince weiter?

"Wonder Woman 2" eine Lovestory? Nicht so schnell, sagt Jenkins!

"Wonder Woman 2" eine Lovestory? Nicht so schnell, sagt Jenkins!
10 Kommentare - Fr, 01.12.2017 von N. Sälzle
Mächtig viel Frauenpower verkörperte Gal Gadot als "Wonder Woman". Entsprechend sahnte die Heldin im Kino ab, und erwartungsgemäß entwickeln sich bereits die ersten Gerüchte und Theorien zu "Wonder Woman 2".
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
"Wonder Woman 2" eine Lovestory? Nicht so schnell, sagt Jenkins!

Nach wie vor rätseln viele, was es mit dem Erfolg von Wonder Woman auf sich hat. Sicherlich zu Recht verdient der Film seine positiven Kritiken und das gute Einspielergebnis, das ihm zuteil wurde. Zugleich hebt er sich damit deutlich von den anderen DCEU-Filmen ab, die zwar sehr bemüht sind, jedoch stets hinter den Erwartungen zurückbleiben. Es stellt sich daher schon jetzt die Frage: Was wird Wonder Woman 2 tun, um mindestens genauso erfolgreich zu sein?

Patty Jenkins, die auch beim Sequel wieder auf dem Regiestuhl Platz nimmt, deutete in Varietys "Playback"-Podcast an, worauf sich Fans einstellen können. Wonder Woman 2 drehe sich wieder auch um andere Werte Dianas (Gal Gadot) und folge einer insofern einer ähnlichen Formel, als es wieder ein großartiger, unterhaltsamer Film werden soll, der im dritten Akt einige sehr große Probleme aufwirft. Es geht um ein Erlebnis, das ein wenig mehr Gewicht und Bedeutung hat, als es haben muss. Diese Formal liebt Jenkins, da sie die Charaktere so mit auf eine Reise nimmt, ehe am Ende eine größere Frage beantwortet wird.

In der Fortsetzung ist Diana bereits Wonder Woman, ein vollständig entwickelter Charakter. Deshalb könne man von Anfang an mit einer Menge Spaß und einer großen Superhelden-Präsenz rechnen. Erneut gebe es eine große Lovestory und ein paar neue, unglaubliche Charaktere, auf die sich Jenkins bereits freut, weil sie sich sehr von denen aus Wonder Woman unterschieden.

Gerade das Thema Liebe hätte Jenkins unbedingt in den ersten Teil einarbeiten wollen, da Wonder Woman genau für das und die gesamte Komplexität dahinter steht. Es sei die Reise eines Charakters durch unsere Welt, der - wie ein jeder von uns - an Gut und Böse glaubt, bis die Welt offenbart, wie unglaublich kompliziert dieses Thema ist und auch, dass es nicht nur Schwarz und Weiß gibt. Wie viel Liebe es erfordert, um weiterhin dafür zu kämpfen, diese Welt zu einer besseren zu machen, statt sich dem Hass zu verschreiben, sollte somit deutlich werden.

Wonder Woman 2 enthalte genau die richtige Menge dieser Welt, während die Handlung eine völlig andere sei und sich einer völlig anderen, wenn auch ähnlich einzigartigen Thematik widmet. Es ist eine Geschichte, sagt Jenkins.

Das ist ein ganz schöner Brocken an Informationen, und ihr könnt euch vermutlich schon vorstellen, dass sich die wildesten Spekulationen um die wenigen stichhaltigen Fakten entwickelt haben. Deshalb schritt Jenkins selbst ein und teilte mit, dass man in ihre äußerst vagen Aussagen nicht zu viel hineinlesen sollte. Sie könne zum jetzigen Zeitpunkt eigentlich noch gar nichts über den Film sagen, wir sollen doch einfach abwarten.

Wie lange wir warten müssen, steht auch schon fest. In den USA wurde der Wonder Woman 2-Kinostart für den 1. November 2019 angesetzt.

Quelle: Collider
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Was denkst du?
10 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.12.2017 14:48 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.345 | Reviews: 16 | Hüte: 231

Auch wenn die Chemie zwischen Gadot und Pine passte und die Liebesstory so gesehen auch Sinn ergibt, hätte ich es besser gefunden, wenn diese Liebesstory nicht vorhanden gewesen wäre. Ich muss ehrlich sagen, dass ich es mittlerweile ermüdend finde wenn 2 Typen die sich laut Film 3 Tage kennen dann plötzlich eine Beziehung angehen. Und dieser Fakt führte dazu, dass WW für mich einfach so 0815 war und einfach alle Komponenten die es in diesem Genre gibt in den Mixer geworfen wurden.

Deshalb kann ich gerne auf ne weitere Liebesstory verzichten, vor allem da sie sowieso keinen Sinn machen würde. Generell sehe ich diesen Ansatz einer weiteren Geschichte in der Vergangenheit sehr skeptisch, da sowohl JL als auch BvS uns was anderes weißmachen wollten.

Avatar
AlexanderDeLarge : : Moviejones-Fan
03.12.2017 04:30 Uhr
0
Dabei seit: 05.08.13 | Posts: 657 | Reviews: 8 | Hüte: 6

2017 war allgemein ein sehr schlechtes Kinofilmjahr bisher da war das schlechte 2016 sogar besser

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
03.12.2017 00:41 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 299 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Beim zweiten Anschauen hat Wonder Woman erhebliche Längen. Denke, das ist bei Justice League nicht so.

Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
01.12.2017 19:33 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 868 | Reviews: 0 | Hüte: 43

Ich bin kein pessimist. Aber mein Gefühl und meine Erfahrung sagen mir das der 2. Teil garantiert nicht so erfolgreich sein wird wie der erste. Vielleicht sogar deutlich hinter den Erwartungen bleiben wird. Cloppenburg wird er zwar nicht denke ich. Aber ob Warner noch einen dritten machen wollen wird.Mal Mal sehen.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
TiiN : : Pirat
01.12.2017 17:28 Uhr
2
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.229 | Reviews: 74 | Hüte: 104

Für meinen Geschmack gehört Wonder Woman zu den überbewertesten Filmen des Jahres. Es ist ganz sicher kein schlechter Streifen geworden. Aber nimmt man die Tatsachen der Regisseurin und der Hauptdarstellerin mal beiseite, so ist es ein absolut typischer und durchschnittlicher Superheldenfilm, wie man ihn jedes Jahr aufs neue erlebt.

Avatar
JuelzBandana : : Moviejones-Fan
01.12.2017 15:48 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.13 | Posts: 302 | Reviews: 2 | Hüte: 18

Warum darf sie der ersten großen Liebe nicht hinterher trauern?

Auch wenn die vieleicht zwischendurch noch eine 2. Liebesgeschichte erlebt, so heißt das doch nicht, dass sie über die erste, die so aus ihrem Leben gerissen wurde, nich mehr traurig sein darf. Besonders wenn jemand so hart darüber redet.

Warum kann man nicht einfach cool sein?
Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
01.12.2017 15:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 299 | Reviews: 0 | Hüte: 4

Ja, passt irgendwie nicht.

Ist auch irgendwie ein Klischee: Weibliche Protagonistin mit Lovestory.

Avatar
FlyingKerbecs : : Bad Boy
01.12.2017 14:14 Uhr | Editiert am 01.12.2017 - 14:16 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 462 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Versteh ich nich, wenn der Film wirklich in den 80ern (oder wann noch mal?) spielt und sie aber in Justice League noch an Steve Trevor hängt, wie soll es denn eine Love Story werden? Bzw. wieso generell immer sowas? Wird langsam langweilig...

Edit: Hat Shred ja schon geschrieben...^^

Avatar
KannManAuchSoSehen : : Moviejones-Fan
01.12.2017 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 15.06.13 | Posts: 86 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Es wird hier wohl eher "Liebe" in einem abstrakteren Sinn die Rede sein, als die Verbindung zwischen zwei sich Liebenden. Das wurde im ersten Teil ebenfalls auch in der Form - also in der abstrakteren - mehrfah genannt.

Warum jetzt das Wort "Lovestory" im Rahmen dieses Artikels fällt erschließt sich mir auch nicht.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
01.12.2017 12:00 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 726 | Reviews: 1 | Hüte: 41

Eine große Love Story kann eigentlich nicht wirklich im nächsten WW entstehen da sie bis zur Zeit der Justice League Steve Trevor hinterher trauert und auch Bruce Wayne da nochmal Öl ins Feuer gießt. Also muss das wohl im zweiten Teil eine sehr flüchtige und kurze Romanze sein die kaum der Rede wert sein dürfte

Forum Neues Thema