AnzeigeN
AnzeigeN

The Place Beyond the Pines

Kritik Details Trailer Galerie News
"Wenn du fährst wie der Blitz, wird es dich erwischen wie ein Donnerschlag"

The Place Beyond the Pines Kritik

The Place Beyond the Pines Kritik
0 Kommentare - 16.06.2013 von Croatia
In dieser Userkritik verrät euch Croatia, wie gut "The Place Beyond the Pines" ist.
The Place Beyond the Pines

Bewertung: 4 / 5

Schauspielerglanz und eine fesselnde Story, das Krimidrama des Jahres. Regisseur und Drehbuchautor [u]Derek Cianfrance[/u] bringt mit [b]The Place beyond the Pines[/b] einen anspruchsvollen, aber dennoch spannenden Film auf die Leinwand der der Realität nicht fern ist. Vor allem stark sind die Darstellungen von Gosling & Cooper, doch auch Mendes, DeHaan und co. machen keine Fehler. Story: Motorradstuntman Luke (Ryan Gosling) zieht mit einem Jahrmarkt, auf dem er seine Kunststücke vorführt, durch die Lande. Zufällig trifft er Romina (Eva Mendes) wieder, eine Frau, mit der er einst einen One-Night-Stand hatte. Romina wurde schwanger und der kleine Sohn der beiden ist mittlerweile ein Jahr alt. Für Luke kommt die Nachricht, dass er Vater ist, überraschend. Um der jungen Mutter und seinem Sprössling finanziell unter die Arme Nachricht, dass er Vater ist, überraschend. Um der jungen Mutter und seinem Sprössling finanziell unter die Arme zu greifen, raubt er gemeinsam mit dem weltfremden Automechaniker Robin (Ben Mendelssohn) Banken aus. Im Vertrauen auf sein fahrerisches Talent geht Luke immer mehr Risiken ein, bis schließlich bei einem Überfall etwas schiefläuft und er sich auf der Flucht vor den Gesetzeshütern in einem Haus verschanzen muss.. Kritik: [b]The Place beyond the Pines[/b] wird nicht allen Kinofans gefallen, denn es geht weniger um Action, sondern mehr um die Gefühle der Charaktere und die verschiedenen Verhältnisse. Ich bin auch eher der Fan von den Blockbustern und weniger von den anspruchsvolleren Filmen wie [b]Killing them Softy[/b] oder [b]TPbtP[/b], dennoch hat mich der Letztere begeistert. Denn abgesehen von den nur kurzen Actionszenen passt alles gut zusammen. Herausragend sind natürlich die Inszenierungen der Schauspieler. Wer die beste Darstellung liefert darüber lässt sich streiten, für mich persönlich ist es der noch junge Ryan Gosling. Mendes, Cooper und Liotta haben schon mehr Erfahrung als er gesammelt, trotzdem zeigt Gosling vielleicht seinen besten Auftritt in seiner, noch hoffentlich langen Filmkarriere. Ebenfalls Cooper fasziniert. Man hat das Gefühl, dass ist nicht der Cooper, den man kennt. Das ist ein anderer Schauspieler. Er ist ganz anders als der coole [i]Phil[/i] aus der [b]Hangover[/b]-Trilogie. Aber auch die Nebendarsteller wie Eva Mendes glänzen, trotz dass man ihr anmerkt, dass sie schon deutlich älter geworden ist. Im Vergleich zum anderen Juni-Blockbuster [b]After Earth[/b] besitzt [b]TPbtP[/b] Spannung und zwar eine ganze Menge, dennoch glaube ich, dass den Jugendlichen der Film nicht so gefallen wird, denn man muss sich bewusst sein, dass es hier eher um die Probleme der einzelnen Charaktere geht, als um Verfolgungsjagden zwischen Gosling & Cooper. Fazit: [b]The Place beyond the Pines[/b] ist nicht jedermanns Sache, für mich persönlich ist ein grandios-strukturierter Krimifilm der uns die grausame Realität unserer Welt zeigt. Brillant dabei sind die Darstellungen der einzelnen Schauspieler. Wieder einmal präsentiert sich Ryan Gosling als einer der besten Filmnewcomer. Von mir gibt es 8.5/10 Punkte.

The Place Beyond the Pines Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Ein Junge namens Weihnacht Kritik

Poster Bild
Kritik vom 05.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Vor langer Zeit lebte der Halbwaise Nikolas (Henry Lawfull) in einem Wald in Finnland. Eines Tages zieht sein Vater Joel (Michiel Huisman) los, um das geheimnisvolle Wichtelgrund zu finden. Nikolas jedoch kann nicht lange bei seiner unsympathischen Tante Carlotta (Kristen Wiig) ausharren und so ents...
Kritik lesen »

Die Highligen drei Könige Kritik

Die Highligen Drei Könige Kritik

Poster Bild
Kritik vom 04.12.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Ein letztes Mal wollen die drei Schulfreunde Ethan (Joseph Gordon-Levitt), Isaac (Seth Rogen) und Chris (Anthony Mackie) eine große Feier an Heiligabend in New York besuchen. Die alte Zeit lässt sich nicht so einfach wieder holen und so stehen Isaac als Familienvater und Chris als erfolgr...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!

Forum Neues Thema
AnzeigeY