Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zack Snyder’s Justice League

Kritik Details Trailer Galerie News
Zack Snyders The Avengers

Zack Snyder’s Justice League Kritik

Zack Snyder’s Justice League Kritik
29 Kommentare - 18.03.2021 von PaulLeger
In dieser Userkritik verrät euch PaulLeger, wie gut "Zack Snyder’s Justice League" ist.
Zack Snyder’s Justice League

Bewertung: 1.5 / 5

Handlung:

SHIELD-Agenten bewachen den Tesserakt, der nach langer Zeit der Inaktivität plötzlich erwacht und ein Portal öffnet, durch das Loki auf die Erde kommt. Er bekämpft die SHIELD-Agenten und nach einer Verfolgungsjagd verschwindet er mit dem Tesserakt.

Trailer zu Zack Snyder’s Justice League

Loki ist ein Gott, der aus seiner Welt verstoßen wurde und nun die Erde erobern und dem mächtigen Thanos den Tesserakt besorgen will.

Nick Fury fasst nun den Plan eine Gruppe von Helden zusammenzustellen, doch dies erweist sich als schwierig, da nicht alle sofort begeistert sind. Währenddessen berichtet Loki über den als Mittelsmann dienenden The Other Thanos über seine Fortschritte.

Als dann mit dem Hulk der stärkste Held der Truppe zum ersten Mal erwacht, ist er verwirrt und bekämpft die anderen, um daraufhin zu verschwinden, aber die übrigen Helden haben weiterhin Hoffnung, dass er sich ihnen für den großen Endkampf anschließen wird, in dem Loki und eine Armee außerirdischer Chitauri besiegt werden muss.

Oh hoppla, das ist ja die falsche Zusammenfassung, wie konnte das denn passieren? Aber bevor ich alles nochmal schreibe, könnt ihr in obigem Text auch einfach folgende Wörter austauschen, dann passt es wieder: SHIELD-Agenten durch Amazonen, Tesserakt durch Mutterbox, Loki durch Steppenwolf, Thanos durch Darkseid, Nick Fury durch Batman, The Other durch Desaad, Hulk durch Superman und Chitauri durch Parademons.

Es ist tatsächlich so, der Plot von Snyders so lange erwarteter Vision ist im Grunde eine Kopie der Infinity Saga und insbesondere von "The Avengers". Welch Ironie, dass mit Whedon also die Persona non grata für alle Snyder-Fans die Quasi-Vorlage für ihren neuen Lieblingsfilm geliefert hat.

An der Storyfront sammelt der Film also schon mal keine Kreativitätspunkte, dann gucken wir doch auf die nächste traditionelle "Stärke" Snyders, die Charakterzeichnung. Da sollte man doch meinen, dass bei vier Stunden ausreichend Zeit dafür wäre, oder? Nun ja, gleich drei (!) der Helden werden über ihre Parent-Issues definiert, viel mehr gibt es denn auch nicht. Und wer bei den austauschbaren CGI-Schurken Tiefe sucht, kann die Zeit auch sinnvoller nutzen, etwa indem er sämtliche Klischee-Szenen zählt, die er so schon dutzendfach in früheren Comicverfilmungen gesehen hat (allein die Zahl der Three-Point Landings in diesem Film würde Deadpool Freudentränen in die Augen treiben).

Dünne Handlung, oberflächliche Charakterisierungen, da stellt sich die Frage womit genau Snyder denn die vier Stunden gefüllt hat? In erster Linie mit Zeitlupen. Allein der Verzicht auf sämtliche Zeitlupensequenzen hätte gefühlt schon eine halbe Stunde eingespart. Das ist mit der Zeit absolut ermüdend, da Snyder nicht nur die Actionszenen, sondern selbst Lois Lane beim Kaffee holen und einen American Football-Spielzug, der sich deshalb minutenlang zieht, so inszeniert, ohne dass sich ein Grund dafür erschließt, abgesehen von dem, dass Snyder meint, es sehe cool aus. So bekommt auch fast jeder Held eine Einführungsszene in Zeitlupe, die untermalt mit einem unpassenden Pop-Song fast schon in Owlship-Sex-Cringesphären gehievt wird. Man stelle nur mal Barry Allens Einführung der vergleichbaren Sequenz von Quicksilver in "Days of Future Past" gegenüber, bei einer hat sich der Regisseur Gedanken über Dinge wie Perspektiven und Songauswahl gemacht, bei der anderen hieß er Zack Snyder.

Daneben bleibt sich Snyder auch bei der Farbgebung treu, die natürlich düster und trist sein muss, da darf dann nicht mal Mera ihre ikonischen roten Haare haben, sondern diese "erstrahlen" stattdessen in straßenköterblonder Pracht. Wieso sie hier mit einem noblen britischen Akzent spricht, den sie in "Aquaman" nicht hat, würde wohl Fragen nach der Kontinuität aufwerfen, wenn dieses filmische Universum sämtliche Kohärenz nicht schon mit dem dritten Film quasi über Bord geworfen hätte. Da kann dann auch Jared Leto hier problemlos eine Heath Ledger-Imitation abliefern, die mit seinem zuvor etablierten Joker nicht viel zu tun hat.

Snyder gibt sich zu allem Überfluss noch nicht mal Mühe diesen Wust in einen kohärenten Schnitt zu packen, stattdessen wirkt es so, als habe er möglichst viel Material in den Film quetschen wollen ohne dabei auf Dramaturgie oder Pacing zu achten. Gut möglich, dass es das ist, was seine Fans wollten, wer jedoch einen guten Film sehen will, ist hier an der falschen Adresse.

Zack Snyder’s Justice League Bewertung
Bewertung des Films
310
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray

Weitere spannende Kritiken

Nach einer wahren Geschichte Kritik

Nach einer wahren Geschichte Kritik

Poster Bild
Kritik vom 26.07.2021 von ProfessorX - 0 Kommentare
Die erfolgreiche Schriftstellerin Delphine (Emmanuelle Seigner) bewirbt ihren aktuellen Roman, ist aber privat sehr ausgelaugt. Gleichzeitig baut sich Druck auf, da sie auch ihren nächsten Roman zu schreiben egdenkt. Auf einer Veranstaltung trifft sie plötzlich die myseriöse Elle (Eva...
Kritik lesen »

Die Insel Kritik

Userkritik von Raven13

Poster Bild
Kritik vom 24.07.2021 von Raven13 - 7 Kommentare
Heute habe ich mir nach längerer Zeit mal wieder Die Insel angesehen, einen meiner absoluten Lieblingsfilme, den ich sicher schon zehn Mal gesehen habe. Ich bin erstaunt, wie gut der Film nach 16 Jahren noch funktioniert und wie gut er gealtert ist, sowohl technisch als auch inhaltlich. Er wirk...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
29 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
01.04.2021 08:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.988 | Reviews: 35 | Hüte: 177

@ Paul

Erwischt, und wo die herkommen da gibts noch mehr ^^

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
31.03.2021 22:49 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 934 | Reviews: 8 | Hüte: 128

@ MB80

Sind das die Gags, die du in Silencios Kritik einbauen solltest um sie an den Mainstream anzupassen? tongue-out

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
31.03.2021 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.988 | Reviews: 35 | Hüte: 177

@PaulLeger

Die Szene ist mir auch im Kopf geblieben^^ Und ich weiß noch das ich daran gedacht habe, ob Snyder vielleicht etwas zu interessiert an seinem Oberkörper ist.

Apropos Verschmutzung der Meere: wie geht Aquaman eigentlich aufs Klo, also groß? Zieht der sich einfach die Jeans runter, oder geht der brav an den Strand und gräbt sich ein Loch?

Pisst Steppenwolf sich in seine Rüstung?

Ich habe so viele Fragen...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
30.03.2021 19:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.436 | Reviews: 38 | Hüte: 574

@PaulLeger
und als besonderes Schmankerl lässt er Aquaman die leere Flasche in den Ozean werfen (Soll nochmal einer behaupten Snyder hätte die Figuren nicht verstanden^^)

Die gesamte Aquaman-Posse zeigt einfach wie unterschiedlich die Figuren von den Regisseuren interpretiert wird und wie ungeplant dieses DCEU eigentlich ist. Man müsste ja meinen, dass die ganzen Kritiker von Star Wars 8 und 9 ihr Kritikmaß auch hier ansetzen müssten - ist allerdings überraschend selten der Fall.
Das "Flasche ins Meer werfen" um danach einen Solofilm zu machen, wo es um den wahren König Atlantis geht, der die Menschen davon abbringen soll Müll ins Meer zu werfen ist einfach die Kirsche auf der Torte.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
30.03.2021 18:50 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 934 | Reviews: 8 | Hüte: 128

@ MB80

Hehe, die erste Szene hast du natürlich erraten, war allerdings bei dem Verkehrsunfall (auch bildlich gesprochen) nicht so schwer.

Die Wondy-Szene ist auch ein guter Kandidat, die hab ich an anderer Stelle auch schon mit Moby diskutiert, gemeint hatte ich aber tatsächlich den After Shave-Werbespot mit Aquaman. Snyder zelebriert seinen nackter Oberkörper-Fetisch in Superzeitlupe, wälzt die Szene viiiieeel zu lange aus, unterlegt sie mit einem vergessenswerten Song und als besonderes Schmankerl lässt er Aquaman die leere Flasche in den Ozean werfen (Soll nochmal einer behaupten Snyder hätte die Figuren nicht verstanden^^).

Höhepunkt der Szene ist aber, wie Snyder ein "Gefährliche Brandung"-Schild ins Bild setzt, wahrscheinlich um uns zu zeigen, dass Arthur ein ganz krasser Badass ist, weil er sich trotzdem reintraut. Mit so einer geistreichen visuellen Idee Kubrickscher Dimension widerlegt er auch glatt deinen Kritikpunkt, er könne kein visuelles Storytelling tongue-out

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
29.03.2021 23:18 Uhr | Editiert am 29.03.2021 - 23:19 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.988 | Reviews: 35 | Hüte: 177

DEIN SPOILER @ PaulLeger

"Gibt zwei bestimmte Szenen, die in meinen Augen die von dir eingeführte "Crank it up to 11"-Skala in Sachen Cringe sprengen, mal schauen ob du es ähnlich siehst.^^"

Also bei einer bin ich mir relativ sicher, dass die mit Würsten zu tun hat.^^

Bei der anderen bin ich mir nicht so sicher. Ich halte die erste Invasionsszene für kompletten Camp, aber das war die schon in der Kinofassung... Ich musste herzlich lachen, als WW d iesen einen Terroristen einfach aus dem Gebäude sprengte, und mit dem halben Gebäude auf die Polizei, und danach ein kleines Mädchen sagte, sie wolle auch so werden wie sie . Ich denke "Collateral Damage Girl" wäre ein toller Sidekick.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
22.03.2021 20:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.298 | Reviews: 159 | Hüte: 488

PaulLeger

Wie du ja sehen konntest, bin ich auch mit vielem nicht ok, was im Snyder Cut ist, aber du bist zumindest auch in deiner Wertung konsequent. Ob es so hart sein muss, sei mal dahingestellt, aber aus deiner Kritik geht schon hervor warum.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.03.2021 17:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.436 | Reviews: 38 | Hüte: 574

@luhp92
Ich empfehle dir nach deiner Sichtung meine Kritik zu lesen laughing Ich hab genau dies ebenfalls angesprochen und dies mit 4 Punkten verdeutlicht, wo Whedon gute Einfälle hatte. Snyders Film ist runder, aber Whedon hat trotzdem besser verstanden wie man gewisse Dinge innerhalb einer Team-Chemie bearbeiten kann.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
20.03.2021 17:49 Uhr | Editiert am 20.03.2021 - 17:52 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 14.339 | Reviews: 157 | Hüte: 509

@Duck-Anch-Amun und PaulLeger
"Ich geh mal davon aus, dass du den Snyder-Cut nicht gesehen hast? Denn genau dies scheint auf Whedons "Mist" gewachsen zu sein, da diese Momente nicht mehr vorkommen."

Nee, noch nicht. Das wird noch ein paar Tage dauern, bis ich mir den ansehe.

Das klingt jetzt aber tatsächlich weniger gut... Es gab damals nach dem Start der "Justice League"-Kinofassung ja eine Auflistung von Szenen, welche von Snyder und welche von Whedon stammen. Und da fiel mir schon auf, dass diverse gute Einfälle von Wheadon stammen. Dementsprechend habe ich mich von Beginn an für einen Snyder-Wheadon-Extended-Cut ausgesprochen. Da bin ich jetzt gespannt, ob mir der Snyder Cut besser oder schlechter als die Kinofassung gefallen wird. Denn das selbst das von mir unten Gelobte aus der Feder Wheadons stammt, wusste ich bisher noch nicht.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.03.2021 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.436 | Reviews: 38 | Hüte: 574

@PaulLeger
Wobei Flashs Daddy Issues für den eigentlichen Film keine Rolle spielen. Auch ohne diese Szenen wäre die gleiche Motivation vorhanden gewesen, dafür brauch man keine Vaterfigur die einem erklärt, dass man was aus seinem Leben machen soll. Hier wird genauso wie bei Aquaman, wo kurzzeitig die Motherboxen vergessen werden, ganz klar die Fortsetzungen angeteast.

Zur After Credit-Szene: Jupp. Whedon (oder halt WB) schienen die Idee gehabt zu haben, dass die JL im nächsten Film gegen eine Liga von Superschurken antreten wird. Dies gab es bisher bei Marvel nicht, wo es immer um einen Oberschurken mit CGI-Armee ging. Hier hätte man einen anderen Weg einschlagen können, stattdessen klingen Snyders Ideen halt wie die Infinity War-Saga (egal wer nun zuerst diese Ideen hatte oder ob es in den Comics auch so ist).

Und ja, die Szenen wurden definitiv fallengelassen, weswegen es mich bisschen wurmt, dass der Kinofilm nun nochmals schlechter gemacht wird, während der Snyder-Film ein Meisterwerk sein soll.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
20.03.2021 13:20 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 934 | Reviews: 8 | Hüte: 128

@ FlyingKerbecs

Und außerdem ist das doch alles mehr oder weniger auch den Comics entnommen oder?

Ist möglich, mit Cyborg und Flash kenn ich mich nicht aus. Aber zumindest bei Flash hätte man das Problem umgehen können, indem man eine andere Inkarnation statt Barry Allen genommen hätte, da gibt es nämlich mehrere und die werden wohl kaum alle Daddy-Issues haben.^^

@ Duck-Anch-Amun

Welche Post-Credt-Szene von Whedon meinst du genau? Das Anteasern einer Superschurken-Vereinigung?

Als ich gestern die Kinofassung angeschaut habe ist mir dann auch aufgefallen, was luhp92 meinte, die Szenen sind tatsächlich komplett rausgeflogen. Ich fand die eigentlich ebenfalls ganz gut.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.03.2021 10:43 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.436 | Reviews: 38 | Hüte: 574

@PaulLeger
Nun hab ich verstanden, warum du auf die neuen Dinge nicht genauer eingegangen bist. Sie spielen nämlich keine Rolle für die eigentliche Handlung^^ Flash und Cyborg stehen definitiv mehr im Rampenlicht, Steppenwolf kriegt mal irgendwas wie ne Motivation, die aber auch nie wirklich aufgeklärt wird. Der Rest ist dann leider oftmals unnötiges in die Länge ziehen oder reine Bauern-Fängerei.

@Avengers-Vergleich
Also ich muss dann doch schon über die Argumentationskette einiger User hier lächeln. Nur weil DC in den Comics Vorreiter war, Marvel es dann quasi für die Filme gestohlen hat, kann man es ebenfalls so machen? In den Comics ist dies auch üblich? Langweilige Comicwelt, wenn da immer die gleichen Dinge passieren, so dass die Filmemacher keine Wahl haben als eine Geschichte quasi 1:1 nachzuerzählen frown
Davon abgesehen, dass ich mich bish heute frage wie viele Comic-Leser mit diesen Filmen tatsächlich angesprochen werden, muss man sich bei DC halt vorwerfen lassen, dass man auch nach 20 Jahren keine Idee mit den Figuren hat. Selbst das Multiversum wird Marvel nun schneller etablieren, da DC es einfach filmisch verbockt.
Da spielt es keine Rolle, was wo vorher war. Sonst müssten wir Star Wars kritisieren und John Carter oder Valerian anhimmeln. Und selbst dort schaffte man es, keine 1:1 Geschichte zu erzählen.

PaulLeger ging es dann auch nicht um die offensichtlichen Anleihen, die ja mit MacGuffins tatsächlich immer wieder vorkommen. Nein, er erklärt ja, wo der Plot, die eigentliche Handlung einfach dreist die gleiche Geschichte wie Avengers 1 erzählt. Wenn mir einer erzählt, dass man dies so machen muss, dann tut es mir echt leid für die Fülle an DC-Comics, die es in den 70 (?) Jahren gab.
Dass man auch was anderes erzählen kann, wusste lustigerweise Joss Whedon, der mit seiner Post Credit-Szene immerhin etwas Neues machen wollte. Komplett verrückt wird es dann, wenn Snyder es 10 Jahre später nicht mal schafft die in Avengers vorhandenen Plotholes zu umgehen^^

@luhp92
In "Justice League" hast du dann auch einen thematischen Shift, nachdem es in "Man of Steel" um Väter und in "BvS" um Mütter ging, geht es hier um das Bemühen sechs vereinsamter, gebrochener Seelen, sich zu einer Gemeinschaft zusammenzufügen und sich gegenseitig aufzurichten. Speziell Batman hat nach Supermans Tod noch mit den Schuldgefühlen zu kämpfen und Wonder Woman Angst vor der Verantwortung, die dadurch entsteht, wenn sie anstelle von Superman als Anführerin und Idol der Menschheit auftritt.
Ich geh mal davon aus, dass du den Snyder-Cut nicht gesehen hast? Denn genau dies scheint auf Whedons "Mist" gewachsen zu sein, da diese Momente nicht mehr vorkommen. Also sehe ich es ebenfalls wie PaulLeger, dass deren Rolle deutlich zu kurz kommen. Sie sind deutlich cooler und sinvoller in Action-Szenen dargestellt, das "Herz" gibt es leider nicht. Die Momente zwischen Bruce und Diana und die Team-Momente stammen dabei tatsächlich von Whedon. Mit diesem Wissen bekommt man dann tatsächlich das Gefühl, dass es Snyder nicht um Mütter in BvS ging, sondern er sich einfach über diesen genialen Twist freute, den scheinbar niemand vorher erkannt hatte^^

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
20.03.2021 10:38 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 5.776 | Reviews: 37 | Hüte: 307

@PaulLeger

Ging nicht um das Elternthema an sich, aber es werden nun mal in erster Linie die drei Helden, die davor noch keinen größeren Auftritt im DCEU hatten, charakterisiert und bei allen dreien fällt dem Drehbuch nichts anderes ein als jedem von ihnen Parent-Issues zu geben, das ist halt etwas repetitiv.

Achso, ja, da hast du schon recht. Stört zumindest mich aber nicht.^^ Und außerdem ist das doch alles mehr oder weniger auch den Comics entnommen oder?

Was Meras Haare angeht, da hatte ich echt nicht in Erinnerung, dass sie bei der Kinofassung röter waren. Muss ich mir noch mal anschauen. Auch was den generellen Look und die Farbgebung angeht. Ein paar Vergleichsvideos hatte ich mir ja schon angesehen, aber da eher weniger auf die Farbe geachtet.

Finding the right comment signature is super easy, barely an inconveniance.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
20.03.2021 03:04 Uhr | Editiert am 20.03.2021 - 03:09 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 934 | Reviews: 8 | Hüte: 128

@ ChrisGenieNolan

>>Tesserakt durch Mutterbox,<< und was willst du uns damit sagen ? ^–^

Dass beide Drehbücher austauschbare MacGuffins nutzen, um die Handlung in Gang zu bringen. Ob das Mutterboxen, Infinity-Steine oder Keramikvasen sind, ist dabei völlig egal, du verstehst den Punkt einfach nicht.

Es geht nicht um die einzelnen Wörter, die ausgetauscht werden, es geht um die vier kursiv geschriebenen Absätze davor, in denen die identische Handlung beschrieben wird.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
20.03.2021 02:43 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 15.627 | Reviews: 7 | Hüte: 356

@PaulLeger:

>>Tesserakt durch Mutterbox,<< und was willst du uns damit sagen ? ^–^


Anders als du hab ich nicht das Bedürfnis, denjenigen, die den Film als Meisterwerk feiern, zu erzählen, dass sie Fanboys sind. Und
Ich stehe dazu. Und werde mich auch nicht dafür verstecken tongue-out ... und es ist deine Ansicht Sachen. Auch wenn ich dir Deine Meinung nicht teilen kann. Dennoch akzeptieren Ich es. Darum geht es doch hier. Meinung der anderen. Nur ich finde da keine objektive Meinung in deine Kritik, was ZSJL entkräftet kann, das der Film ein Kopie von IW sei. Na ja .., seis drum.

Forum Neues Thema
Anzeige