Anzeige
Anzeige
Anzeige
Michael Waldron startet voll durch

"Doctor Strange 2"-Autor schreibt Kevin Feiges "Star Wars"-Film (Update)

"Doctor Strange 2"-Autor schreibt Kevin Feiges "Star Wars"-Film (Update)
11 Kommentare - Di, 12.01.2021 von R. Lukas
Michael Waldron könnte eine große Disney-Karriere vor sich haben. Er ist nicht mehr nur der Autor hinter "Loki" und "Doctor Strange in the Multiverse of Madness", sondern auch "Star Wars"-Schreiber!
"Doctor Strange 2"-Autor schreibt Kevin Feiges "Star Wars"-Film

++ Update vom 12.01.2021: Was, wenn Kevin Feige und nicht Kathleen Kennedy Lucasfilm leiten würde? Seit bekannt ist, dass er einen Star Wars-Film produziert, wird hinter vorgehaltener Hand darüber spekuliert. Collider wollte deshalb von ihm wissen, ob er über diesen Film hinaus mit Star Wars zu tun habe, und seine Antwort sollte die Gerüchte verstummen lassen: nicht im Geringsten.

++ News vom 09.01.2021: Die neuen Star Wars-Filme des Game of Thrones-Duos David Benioff und D.B. Weiss sind passé, die von Star Wars - Die letzten Jedi-Regisseur Rian Johnson auch, wie es scheint. Beim Disney Investor Day 2020 wurde stattdessen enthüllt, dass der nächste Film in einer weit, weit entfernten Galaxis, Star Wars - Rogue Squadron, von Wonder Woman-Regisseurin Patty Jenkins kommt, und es wurde bestätigt, dass der Star Wars-Film des aktuellen Thor-Machers Taika Waititi weiterhin in Arbeit ist.

So weit, so gut. Was dagegen mit keiner Silbe erwähnt wurde, war der Star Wars-Film, den Kevin Feige, der Präsident der Marvel Studios und inzwischen auch Chief Creative Officer von ganz Marvel Entertainment, früheren Berichten zufolge für Lucasfilm und Disney entwickeln und produzieren sollte. Aber keine Sorge, das soll er noch immer! Und jetzt ist auch klar, wer das Drehbuch für diesen Film liefert.

Michael Waldron, der gerade Doctor Strange in the Multiverse of Madness für Sam Raimi schreibt, bei der kommenden MCU-Serie Loki auf Disney+ (eine zweite Staffel soll nun doch möglich sein) als Chefautor und Executive Producer fungiert und für seine Arbeit an der vierten Rick and Morty-Staffel mit einem Emmy ausgezeichnet wurde, ist der Auserwählte. Erst kürzlich hat er einen längerfristigen Vertrag bei Disney unterschrieben, bleibt dem Studio also noch eine ganze Weile erhalten, was nur bedeuten kann, dass man dort große Stücke auf ihn hält. Und Feige tut es offensichtlich auch.

Auf welchen kommenden "Star Wars"-Kinofilm bist du am gespanntesten?
Gesamt: 154 Stimmen
Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
11 Kommentare
Avatar
TiiN : : Pirat
10.01.2021 16:09 Uhr | Editiert am 10.01.2021 - 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.190 | Reviews: 132 | Hüte: 352

@filmfanfb
Naja, schlechter wird sie nicht geworden sein

Frag mal Francis Ford Coppola.


Jenkins hat meiner Meinung nach die letzten Jahre keine Wunder vollbracht (welch Wortspiel). Sie hat teilweise Solides abgeliefert und wurde ein bisschen von einem Hype getragen, dass eine Regisseurin eine Superheldin während #MeToo auf die Leinwand gebracht hat.
Wonder Woman 1 fand ich ziemlich analog zu Captain America 1. Kann man gucken und tut nicht weh, haute mich aber nicht um.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
10.01.2021 13:49 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.500 | Reviews: 2 | Hüte: 95

Hut an @Duck-Anch-Amun. Ich kenne vielleicht noch keine Details zur Story von Rogue Squadron, aber ich habe einfach kein Interesse an einem Film über Piloten. Das Fliegen fand ich schon immer den am wenigsten interessanten Aspekt an Star Wars. Wieso sollte ich mich also auf den Film freuen, wenn es doch so viele interessantere Themen gibt, die es zu verfilmen lohnt? Das heißt ja nicht, dass ich sage, dass Rogue Squadron ein schlechter Film wird, nur, dass ich keine Lust darauf habe und lieber etwas anderes hätte, und ich denke, da stimmt mir ein großer Teil der Fanbase auch zu. Die erneut fragwürdige Projektauswahl seitens Lucasfilm kann man also sehr wohl kritisieren.

Ich habe keine Lust, mich zu verstellen, nur damit alles Friede, Freude, Eierkuchen ist. Wenn ich mich auf etwas freue, dann äußere ich das. Wenn mir etwas nicht gefällt, kritisiere ich das. Sollten alle so machen.

“Never forget what you are. The rest of the world will not. Wear it like armor, and it can never be used to hurt you.”

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
10.01.2021 13:12 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 153 | Reviews: 1 | Hüte: 23

@TiiN

Naja, schlechter wird sie nicht geworden sein laughing und außerdem können Serien für Regisseure eine sehr gute Vorbereitung für Kinofilme sein.

@Duck-Anch-Amun

Ich habe doch nicht gesagt, dass jegliche Kritik schlecht ist. Bloß wenn man etwas kritisiert, wovon man noch nichts weiß, ist es immer etwas fraglich. Du kennst die Geschichte von Rogue Squadron nicht. Wir wissen noch nicht mal, wann der Film spielt und schon gibt es Gemecker/Bedenken über die Handlung, worüber noch garnichts bekannt ist. Das wäre wie wenn ich deinen Kleidungsstyl kritisieren würde, obwohl ich dich noch nie gesehen habe... Dabei sollte man vielleicht erwähnen, dass die Bücher und Spiele über das Rogue Squadron sehr beliebt bei den Fans sind laughing

Du hattest kein Problem mit Wonder Woman? Freut mich für dich, aber deine Meinung ist leider nicht in Stein gemeißelt und man kann schon diskutieren ob dies alles so toll ist wie mancher uns immer verkaufen möchte. Davon abgesehen, dass viele halt auch einfach müde sind wieder einen Film während der Skywalker-Saga (was Stand jetzt wohl immer noch am ahrscheinlichsten ist) zu sehen

Habe ich auch nie geschrieben... Doch der Wonder Woman-Film wurde ja von vielen als sehr positiv aufgenommen. Nun ja... Es gibt aber nunmal noch einiges zu erzählen. Ich meine zum Beispiel liegen zwischen Episode 6 und 7 über 30 Jahre, wo einiges passiert ist. Das gibt es noch einiges Unbekanntes zu entdecken. Einiges wird in Büchern erklärt, aber nie in Bewegbildern usw.

Bei Waititi schreibst du ja selbst, dass man Bedenken haben kann. Bei Feige sagst du selbst, dass noch nichts bekannt ist, sprichst aber selbst nur über ein marvel-Gerücht.

Und trotzdem schreibe ich, dass ich mich erstmal auf den Filme freue und abwarten will und das ich dann nach Schauen des Films meine Kritik äußere.

Ich finde wenn man wie hier geschehen, mit Argumenten arbeitet und seine Bedenken formuliert, dann kann man schon auch kritischer diskutieren. Wir können aber auch in Zukunft bei jeder Star Wars, DC und Marvel-News und Co. aber auch einfach mit dem Kopf nicken, in die Hände klatschen und sagen wie wir uns freuen, egal ob die Idee Mist ist, es Bedenken gibt oder man skeptisch ist. Ich denke ein Diskussions-Forum braucht nicht nur Ja-Sager.

Also erstmal müsste man dafür die Idee und auch die Storyidee kennen, um das zu beurteilen. Das tun wir nicht. Wir kritisieren also etwas, was wir noch garnicht kennen. Das finde ich den Fehler. Warum warten wir nicht mit der Kritik bis wir auch etwas zu kritiseren haben? Ich meine wir wissen fast nichts über die Filme und schon kommt Kritik laughing Und ich bin kein Ja-Sager zu allem. Ich habe deutliche Kritik an den Sequels (ich bin einer, welcher zum Beispiel immer deutlich sagt, dass die ursprünglich geplante Fassung von Episode 9 "Duell der Schicksale" die deutlich bessere Episode 9 gewesen wäre, die Unkreativität stört mich bei den Filmen, usw. und trotzdem liebe ich viele Momente in diesen Filmen und somit auch die Filme), Prequels (Episode 3 ist einer der besten SW-Filme, aber Episode 1 und 2 die schlechtesten laughing) und sogar an TCW (ich finde es so schade, dass in Staffel 7 nicht noch mehr offene, begonne Storyarcs beendet worden wie Ventress, Bane, junger Boba, usw). Ich habe auch Kritik an den DCEU, MCU, usw. Doch ich sage nicht schon vorher: Das ist ja blöd und bin offen für das was kommt und übe dann, wenn ich es gesehen habe Kritik.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.01.2021 11:26 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.915 | Reviews: 35 | Hüte: 540

@filmfanfb
Natürlich gibt es einige hier, die ohne Argumente alles schlecht reden. Aber bei den meisten Usern sehe ich gute Argumente warum sie skeptisch sind bzw warum sie Bedenken haben. Wir sind hier in einem Diskussionsforum und ehrlich gesagt geht es manchen auch ziemlich auf die Nerven wenn man jede Kritik sofort als "schlechtmachen" und als "negativ" empfindet.

Du hattest kein Problem mit Wonder Woman? Freut mich für dich, aber deine Meinung ist leider nicht in Stein gemeißelt und man kann schon diskutieren ob dies alles so toll ist wie mancher uns immer verkaufen möchte. Davon abgesehen, dass viele halt auch einfach müde sind wieder einen Film während der Skywalker-Saga (was Stand jetzt wohl immer noch am ahrscheinlichsten ist) zu sehen.

Bei Waititi schreibst du ja selbst, dass man Bedenken haben kann. Bei Feige sagst du selbst, dass noch nichts bekannt ist, sprichst aber selbst nur über ein marvel-Gerücht.

Ich finde wenn man wie hier geschehen, mit Argumenten arbeitet und seine Bedenken formuliert, dann kann man schon auch kritischer diskutieren. Wir können aber auch in Zukunft bei jeder Star Wars, DC und Marvel-News und Co. aber auch einfach mit dem Kopf nicken, in die Hände klatschen und sagen wie wir uns freuen, egal ob die Idee Mist ist, es Bedenken gibt oder man skeptisch ist. Ich denke ein Diskussions-Forum braucht nicht nur Ja-Sager.

Avatar
TiiN : : Pirat
10.01.2021 08:24 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.190 | Reviews: 132 | Hüte: 352

@filmfanfb

Danke für den Hinweis, das Monster von ihr ist war mir gar nicht bewusst. Ich muss jedoch gestehen, dass ich ihn nie gesehen habe. Wollte ich mal nachholen.
Schade, dass sie dann über 10 Jahre nichts mehr in Sachen Spielfilm gemacht hat und stattdessen bei den Serien aktiv war. Das macht es natürlich (für mich) schwer, von einem 17 Jahre alten Film Schlüsse auf ihre aktuellen Fähigkeiten zu ziehen.

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
09.01.2021 23:48 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 153 | Reviews: 1 | Hüte: 23

Ich frage mich ja wie man bei etwas skeptisch sein kann, wo fast noch nichts bekannt ist. Diese negative Haltung gegenüber einem Film, wo man noch nichts weiß, geht mir hier manchmal ziemlich auf die Nerven.

Ich freue mich auf alles was kommt und beurteile dann, ob ich es gut oder schlecht finde.

Patty Jenkins ist eine tolle Regisseurin... Wonder Woman ist einer meiner Lieblingsheldenfilme. Die Chemie zwischen den Charakteren ist extrem gut, der Humor und die Action werden gut eingesetzt, das Drama wird auch nicht vergessen und noch dazu eine interessante Geschichte... Alles was man für einen guten Star Wars-Film braucht und wir hatten noch nie ein Pilotenfilm im Star Wars-Universum. Ich freue mich darauf.

Taikia Waititi ist für mich völlig unberechenbar. Zum einen mag ich wie er bestimmte Dinge einsetzt und zum anderen finde ich sein Einsetzen von Humor manchmal sehr unpassend. Ich bin also gespannt. Ich mochte viele Dinge an Thor 3 (einige auch nicht) und freue mich einfach und bin gespannt, was für eine Geschichte erzählt wird.

Bei den Kevin Feige-Projekt, welches ja noch sehr lange auf sich warten lässt, bin ich auch gespannt in welche Richtung es gehen wird. Es soll ja ein Marvel-Star mitspielen... Ich bin gespannt welcher bzw. welche, weil es haben ja einige ihr Interesse an einer Star Wars-Rolle gezeigt.

Aber ich hoffe auch, dass wir bald Filme bekommen, welche zur Zeiten der Old Republic (und nicht High Republic) spielen. Ich freue mich und die nächsten Jahre werden extrem gute Jahre für Star Wars-Fans.

@TiiN

Stimmt. Sie hat sonst überhaupt nichts vorzuweisen, außer vielleicht noch den grandiosen Film Monster, welcher Charlize Theron einen Oscar brachte. Dieser Film ist vor Wonder Woman ihr bekanntester Film. Zu WW 84 muss man sagen, dass die Kritiken gemischt sind und nicht nur schlecht.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
09.01.2021 14:26 Uhr | Editiert am 09.01.2021 - 14:26 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.915 | Reviews: 35 | Hüte: 540

Ich bin ebenfalls skeptisch.
Rogue Squadron interessiert mich Stand jetzt absolut gar nicht. Was will man da großartiges Erzählen? Ein Film über Piloten? Brauchen wir über jeden "Beruf" (Schmuggler, Kopfgeld, Jedi, Rebell,...) einen Film? Haben wir nicht schon genügend solcher Momente in Rogue One (man beachte die Ähnlichkeit beim Namen), den Episoden sowie den Animationsserien gesehen? Ich liebe das Nintendo 64-Spiel, aber sowas kann man doch viel besser in einer Forsetzung von Rebels darstellen. Davon ab hielt auch ich Patty Jenkins WW 1 nur solide und bei ihren Aussagen weiß man auch schon in welche Richtung sich dieser Film bewegen wird.

Bei Taikka bin ich ebenfalls skeptisch. Sein Mitwirken an Mandalorian war top und eigentlich trotz der Vorurteile fast nicht spürbar. Passt er sich also auch beim Film an dem Stil der Filme an? Oder macht er wie bei Thor 3 sein eigenes Ding? Schon Episode 8 wurde mit einem frischeren Anstrich heftig kritisiert. Aber wir müssen das Thema der Handlung abwarten, alles außerhalb der Skywalker-Saga wäre schon positiv.

Kevin Feiges Film ist eine absolute Wildcard! Davon abgesehen, dass der Film nicht in den nächsten 5 Jahren erscheinen wird und es müßig ist über Pro und Kontra zu diskutieren, wird es spannend sein wie er als Regisseur arbeitet und ob seine Marvel-Vision so auch in seinen SW-Film einfließt.

Avatar
TiiN : : Pirat
09.01.2021 13:35 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 6.190 | Reviews: 132 | Hüte: 352

Ich bin ehrlich gesagt bei allen drei Filmen eher skeptisch, sehe aber bei Taika Waititi das meiste Potential. Er ist zweifellos ein authentischer Filmemacher der schon mehrmals abgeliefert hat.

Bei Patty Jenkins wird Wonder Woman gefeiert, ich fand ihn solide. Der zweite Teil wird z.Z. ziemlich kritisch gesehen und mehr Werke sind mir von ihr nicht bekannt.

Zum Film von Kevin Feige kann man bislang mMn nichts sagen, weil Feige kein Regisseur sondern ein Produzent ist.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
08.01.2021 10:36 Uhr | Editiert am 08.01.2021 - 10:38 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.344 | Reviews: 31 | Hüte: 329

Auch ich bin sehr gespannt, was uns Feige und Waldron servieren werden!

Bei "Rogue Squadron" bin ich skeptisch, weil es schon wieder in der Skywalker-Zeit spielt. Das wird langsam echt langweilig. Aber dennoch bin ich gespannt, was Jenkins uns abliefern wird.

Bei dem Star Wars-Film von Waititi hingegen bin ich wieder etwas interessierter. Ich hoffe nur, dass er es mit seinem Humor und der Komik im Film nicht übertreibt. Etwas weniger albern und weniger aufgesetzter Zwangs-Humor als bei Ragnarok darf es schon sein.

Avatar
Spras : : Moviejones-Fan
08.01.2021 10:00 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.15 | Posts: 447 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Den Squadron Ansatz finde ich super spannend und Patty Jenkins hat mit Wonder Woman auch gut abgeliefert. Bin gespannt, was das wird. Bei Taika Waititi bin ich auch eher Skeptisch ob er eine gute Star Wars Stimmung kreiren kann. Auch die alten Star wars Teile hatten gut eingesetzten Humor. Gerade im Bezug auf Droiden. Aber die Gefahr, dass er das übertreibt, sehe ich auch absolut gegeben.
Insgesamt freue ich mich, dass Star Wars eine Pause auf der großen Leinwand einlegt. Nach der durchwachsenen letzten Trilogie tut das mir persönlich mal ganz gut.

Die Serien werden die Wartezeit denke ich ganz gut überbrücken.

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
07.01.2021 21:30 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 181 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Patty Jenkins Star Wars wird sicher ein Film der sich mehr um "Frauenpower!" als um Star Wars drehen wird. Deswegen uninteressant. Taika Waititi wird auch aus diesen Film irgendetwas albernes und suuuuper lustiges machen, was kein Star War sein wird. Also auch uninteressant.

Dieser Film könnte ggf. etwas werden. Mal abwarten.

Forum Neues Thema
Anzeige