Trailer und Lügen

Frech gelogen: Wenn Trailer was Falsches versprechen

Frech gelogen: Wenn Trailer was Falsches versprechen
21 Kommentare - Sa, 13.01.2018 von Moviejones
Wir alle lieben Trailer, aber was, wenn Trailer so geschnitten sind, dass sie einen Film versprechen, der so gar nicht existiert?
Frech gelogen: Wenn Trailer was Falsches versprechen

Wir hatten die Idee, ein Special über Trailer zu machen, die ganz bewusst die Zuschauer hinter das Licht führen wollen.

Das war im Zuge unserer Debatte über Trailer, Spoiler und die Ehrlichkeit in Hollywood. Mal sind diese Versuche subtil, manchmal offensichtlich, aber immer steckt dahinter die Masche, den Zuschauern einen Film vorzugaukeln, den es so gar nicht gibt. Erstaunlicherweise erstreckt sich dieses Prinzip nicht automatisch auf schlechte Filme, die man einfach nur an den Mann oder die Frau bringen will, sondern auch etliche Oscar-Filme versuchen mit teilweise miesen Tricks, die Zuschauer hinters Licht zu führen.

Inglourious Basterds

Mit Inglourious Basterds hat sich Quentin Tarantino ein Denkmal gesetzt und endlich wurde auch die Mehrheit der Zuschauer auf diesen Ausnahmeregisseur aufmerksam. Wer jedoch auf Basis der Trailer ins Kino gegangen ist und den darin versprochen Film erwartet hat, dürfte sich verwundert am Kopf gekratzt haben. Denn während die Trailer "Wir killen Nazis und haben Spaß dabei!" versprochen haben, ist der wahre Film mit seinen überschaubaren, aber ausufernden Akten doch ein ganz anderes Kaliber. Vor allem da der überlange Film fast nur aus Dialogen besteht. Mélanie Laurent als Hauptdarstellerin Shoshanna sieht man dafür so gut wie nie.

"Inglourious Basterds" Trailer 1 (dt.)

Million Dollar Baby

Clint Eastwood ist nicht nur vor, sondern auch hinter der Kamera ein Meister und mit Million Dollar Baby hat er das 2005 ebenfalls unter Beweis gestellt. Der Film, über jeden Zweifel erhaben, kann gar nicht genug Lob bekommen, doch nicht wenige Zuschauer waren dennoch überrascht, denn die Trailer haben einen Film versprochen, der wie ein weibliches Rocky anmutete und eben kein Plädoyer für die Sterbehilfe.

"Million Dollar Baby" Trailer (dt.)

Sweeney Todd

Verschweigen von Tatsachen ist ein beliebtes Mittel, wenn man einen Film in der Hinterhand hat, den man nicht so richtig an den Mann bringen kann. Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street, ein typischer Tim Burton, ist so ein Film. Nur hat Burton dieses Mal ein Musical geschaffen, was der Trailer bis auf einen kurzen Moment verschweigt und die Zuschauer aber denken lässt, dass es sich um einen ganz gewöhnlichen Film handele.

"Sweeney Todd" Trailer (dt.)

Einsame Entscheidung

Vortäuschen falscher Tatsachen ist beliebt, vor allem, wenn auf einmal jemand in einem Film mitspielt, der hoch im Kurs steht. Aus heutiger Sicht kann man das ein bisschen belächeln, aber Anfang der 90er war Steven Seagal dank Alarmstufe: Rot ein gefragter Actionheld. Auch in Einsame Entscheidung war er dabei, seine Rolle aber extrem klein. Was tut man? Man schneidet den Trailer geschickt zusammen und platziert den Star immer wieder in einzelnen Szenen, so dass der Zuschauer den Eindruck bekommt, Seagal sei ein wichtiger Teil des Films.

"Einsame Entscheidung" Trailer (dt.)

Erfahre mehr: #Trailer
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
21 Kommentare
Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
14.01.2018 13:41 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 663 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Wingzzz

Ja. Nice Guys versprach vom Trailer her auch ganz andere Dinge. Ich habe anderes von Emilia erwartet. Aber enttäuscht war ich insgesamt trotzdem nicht und hoffe immer noch auf eine neue Buddy-Movie-Reihe, da mir Crowe und Gossling zusammen sehr gut gefallen haben und auch ein starkes Zusammenspiel hatten.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
13.01.2018 20:36 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 167 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ja man könnte denken das die Trailer von Rogue One aus sämtlichen Outtakes bestehen. SEHR ÄRGERLICH

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
13.01.2018 19:52 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 589 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Neu hinzu sollte BABY DRIVER.

Versprach der trailer eune rasante action komödie, war dee film letztlich doch eher ein thriller

Wir waren irgendwo in der Wüste, in der Nähe von Barstow ....

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
13.01.2018 15:14 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 382 | Reviews: 0 | Hüte: 20

@Wingzz: Absolut Kacke ist wohl etwas übertrieben von mir laughing Sagen wir so, ich dachte mir "omg, noch ein Film der auf die Schiene aufspringen will..." Fands dann erfischend das es dann doch keine "Transporter" Kopie war smile

Avatar
WiNgZzz : : Moviejones-Fan
13.01.2018 09:39 Uhr | Editiert am 13.01.2018 - 09:40 Uhr
0
Dabei seit: 14.01.11 | Posts: 1.409 | Reviews: 0 | Hüte: 40

@mindsplitting/Baby Driver: Bei mir war es andersherum, ich finde Baby Driver immernoch ganz gut, aber wäre der Film mehr wie der Trailer, hätte er mir wohl noch ne ganze Ecke besser gefallen! Gleiches bei the Nice Guys.

Ach komm...

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
13.01.2018 08:36 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 330 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Ja die lieben Trailer können schon manchmal fies sein. Wo ich das das letzte Mal zu spüren bekam, war das bei der Direct-to-DVD-Produktion "Zero Tolerance", welches vom Trailer und auch vom Cover her einen Scott-Adkins-Rache-Actioner verspricht, der letztendlich im Film als Nebenfigur aber grad mal 5 Minuten auftaucht. Ist halt immer frech und ärgerlich aber legitim.

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
13.01.2018 08:24 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 663 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Die Brücke von Terabethia fand ich spitzenmäßig, auch wenn ich Anfangs einen Fantasy erwartete, da mir das Buch völlig unbekannt war. Es ist aber trotzdem zu einer meiner Lieblingsfilme geworden und einer der Filme bei denen ich mich zusammenreißen musste, um nicht loszuheulen.

Die Autorin selbst war wohl vom Ergebnis ebenfalls begeistert, riet aber jedem davon ab, sich den Trailer anzuschauen.

Viele TV-Sender sind übrigens so drauf, wie bei "Einsame Entscheidung", bei dem übrigens es auch auf dem Cover des Videos und schon auf einigen Kinoplakaten rüber kam, als ob Seagel die zweite Hauptrolle hätte.

Wenn Bruce Willis beispielsweise eine Nebenrolle spielt und höchstens zehn Minuten auftaucht, was in manchen Filmen nicht schlimm war, da sie absolut grottig waren und nicht mal ein Auftritt von Wilis etwas retten konnten, aber sein Name als erstes vor den eigentlichen Hauptdarstellern fällt, ist das ebenfalls...nennen wir es fröhlich irreführend, statt Beschi**.

Ich hätte übrigens einen kleinen Vorschlag als einer der nächsten Specials von MJ:

Fernsehsender, die bei der Vorschau einer Free-TV-Premiere das Ende verraten.

Passiert bei Prometheus. Ganz am Anfang war schon das Ende zu hören...

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
13.01.2018 02:39 Uhr | Editiert am 13.01.2018 - 02:40 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 382 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Ah, und sorry für en doppelpost, aber baby driver, da fand ich den trailer auch absolut kacke, aber der steht auch in meinem regal und ist ein klasse film laughing

Uncle ebenfalls

Nice Guys ebenfalls (gott ist der film geil) ^^

Und Kingsman ist auch so einer wo ich den Trailer total scheiße fand, aber den Film total geil laughing

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
13.01.2018 02:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 382 | Reviews: 0 | Hüte: 20

Naja, im Grunde genommen weiß man ja das Werbung (Trailer) oft mehr versprechen als in Wahrheitgeboten wird.

Wichtig ist mir eigentlich nur, ob mir das endprodukt trotzdem gefällt.

Die Crux ist das ich genau deshalb trailer meide, weil sie erwartungen wecken die nicht gehalten werden können. Daher guck ich meist nur den ersten Trailer, danach aber nichts mehr weiter.

Suicide Squad zum Beispiel fand ich schon ziemlich geil, meiner Meinung nach einer der besseren DCEU Filme. Am besten fand ich Man of Steel und auch BvS fand ich als Extended cut (Im Kino war ich gar nicht) echt gut. Alles keine Meisterwerke, okay, aber allesamt doch sehr unterhaltsam und ein klasse Kontrast zum MCU.

Driver habe ich mir angeschaut, ohne jemals davon gehört oder einen Trailer gesehen zu haben. Und fand ihn daher auch echt super gelungen. Hätte ich den Trailer vorher gesehen hätte ich was völlig anderes erwartet.

Vielleicht sollte "Hollywood" einfach mal ein bisschen ehrlicher werden. Dann spricht man auch das richtige Publikum an. Denn wer für A wirbt, und B liefert, kann logischerweise nicht gewinnen. Man muss schauen das man das Zielpublikum für sich gewinnt. Wenn man wieder auf "Werbung" Vertrauen kann, steigen auch die Ticketverkäufe wieder.

So erkläre ich mir auch die Rekordgewinne von zB Jurassic World. Es ist kein, seien wir mal ehrlich, überragender Film. Aber er hält was der Trailer versprach. Er bot genau das beworbene. Popcorn Action, ein bisschen abgedreht, ein bisschen unlogisch, aber mit ner Menge Spaß und unterhaltsame Charaktere mit Macken. Als Film Mittelmaß, aber der Unterhaltungswert war grandios laughing Nich mehr und nicht weniger als die Trailer versprachen.

Suicide Squad wurde beworben wie ein Guardians of Galaxy auf Extasy. Geile Mucke, nonstop Action und ein Charakter abgedrehter als ein anderer zu durchchoreographierter non stop Action. Was bekam man, ein fast paced popcorn standard actioner mit ein bisschen joker und viel Quinn und viel "Laberei und ja, abgedreht war er schon" abern icht viel Joker und noch weniger geile Mucke und erst recht keine druchchoreographierte Action zu rock klassikern. Aber unvoreingenommen, ein guter Film. Nur halt nicht das was beworben war.

Andersherum sind mir aber auch durch werbefails echte perlen durch die lappen gegangen. Die ich nachher auf Buray gefeiert habe. Arthur is en aktuelles Beispiel. Merketing flopp aber der Film ist trotz all meiner bedenken echt gut. Sicario war auch so ein Film den ich im Kino aufgrund falscher erwartungen kacke fand. Aber bei 2. Sichtung zuhause, fand ich ihn dann doch überraschender weise echt klasse. Und um bei Tarrantino zu bleiben, Django... Da fand ich den trailer so kacke. aber als ich ihn aus der Videothek holte und guckte, musst ich ihn direkt danach ordern und ins regal stellen.

Ach ich könnt ewig weiter machen, im Regal stehen aktuell an die 550 blurays, und bei sicher 200 habe ich den kinobesuch gepasst und wurde später eines besseren belehrt, und bei sicher 100 dachte ich trailer geil, kauf ihn dir und hab nach der ersten sichtung gedacht: hättsten mal besser nicht gekauft ^^

Avatar
Lehtis : : Gejagter Jäger
20.07.2017 16:56 Uhr
0
Dabei seit: 24.08.11 | Posts: 808 | Reviews: 2 | Hüte: 13

Zum Thema Suicide Squad. Ich fand es gut, dass man durch die Trailer nicht erfahren hat wer der Bösewicht ist. Als ich den Film angeschaut habe, war ich völlig überrascht woher nun der andere Bösewicht kommt. Das fand ich doch eher positiv, weil man im Trailer das eben nicht veraten hat.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.03.2017 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.543 | Reviews: 18 | Hüte: 254

@Alex-J-Murphy

Muss da Luhp zustimmen - zwar gab es komplett andere Godzilla-Szenen im Trailer (Blick auf Godzilla als das Tor sich schließt), aber die Mutos waren ebenfalls vorhanden. Nur bekam man sie nie in voller Größe zu sehen, eher waren es Körperteile wie die Füße. Dies führte auch zu interessanten Spekulationen welche Kaijus womöglich auftauchen könnten - erinnere mich noch an Rhodan-Gerüchte als man den fliegenden Muto für ne Millisekunde sehen konnte.

Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.03.2017 22:52 Uhr | Editiert am 18.03.2017 - 23:01 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 9.282 | Reviews: 98 | Hüte: 280

Im Fall von Inglourious Basterds muss ich an zwei Schulfreunde denken. Die beiden haben einen lustigen Film erwartet (im Nachhinein ja auch bekommen), waren zu Beginn aber sehr verwirrt von der Dramaszene mit den versteckten Juden und haben sich gefragt, was zum Teufel sie sich denn da für einen Film gerade anschauen laughing

@Alex-J-Murphy

Das stimmt nicht, die MUTOs konnte man mit aufmerksamen Augen schon in den Trailern sehen.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
jerichocane : : Advocatus Diaboli
18.03.2017 15:24 Uhr
0
Dabei seit: 08.08.09 | Posts: 5.880 | Reviews: 17 | Hüte: 242

Ich finde es nicht schlimm, wenn Szenen spezeill für den Trailer gezeigt werden und so nicht im fertigen Film vorkommen, solange dadurch nicht etwas anderes vorgegaukelt wird, als es der Trailer versprach.

Avatar
Alex-J-Murphy : : Moviejones-Fan
18.03.2017 15:00 Uhr
0
Dabei seit: 24.05.10 | Posts: 111 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Bei Godzilla war man auch nach dem Trailer davon ausgegangen, dass der Film sich um ihn alleine drehen würde und nicht noch um zwei weitere Kaiju.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
18.03.2017 13:11 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 4.543 | Reviews: 18 | Hüte: 254

@mimo33

Nein, Rogue One ist eigentlich nicht frech gelogen, die Trailer sind höchstens dreist. Du sprichst von einer Szene die im Trailer anders war, es gab dann noch welche am Strand - die Szenen vermitteln jedoch keine komplett andere Handlung, nur die Abläufe sind etwas anders.
Dreist ist es, dass auch nach den Re-Shoots im Sommer die bisherigen bekannten Szenen verwendet wurden, obwohl sie wohl schon da im Schneideraum aussortiert wurden.

@MJ
Nettes Special, finde ich echt gelungen. "An die Brücke von Terabethia" kann ich mich noch gut erinnern, da man mit den Trailern wirklich auf den Fantasy-Zug aufspringen wollte. Der Film ist weiterhin sehr gut und herzzerbrechend, aber alles andere als das was die Trailer vorgaukelten.

Forum Neues Thema