Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Ein Herz für Waschbären

Gefeuert & wieder eingestellt: James Gunn bricht Schweigen

Gefeuert & wieder eingestellt: James Gunn bricht Schweigen
17 Kommentare - Do, 16.05.2019 von R. Lukas
Erst war er der "Guardians of the Galaxy Vol. 3"-Regisseur, dann plötzlich nicht mehr. Nun ist er es wieder und hat obendrein das Kommando über "The Suicide Squad". James Gunn gibt Einblick in seine Gefühlswelt.
Gefeuert & wieder eingestellt: James Gunn bricht Schweigen

Wir haben die Geschichte oft genug gehört: Letzten Sommer schrieb James Gunn an Guardians of the Galaxy Vol. 3, bis Disney ihn abrupt feuerte und seine ganze Karriere auf der Kippe stand.  Obwohl er sein Drehbuch noch beenden konnte, sah sich das Studio zu diesem Schritt gezwungen, als eine Flut hässlicher Witz-Tweets auf ihn zurückfiel. Da war es auch egal, dass er sie vor langer Zeit abgegeben und sich zuvor schon dafür entschuldigt hatte.

Ähnlich überraschend kam dann seine Rehabilitierung vor zwei Monaten. Disney schwenkte um und stellte Gunn wieder ein, sodass er Guardians of the Galaxy Vol. 3 nun doch selbst drehen kann, aber erst, wenn er für Warner Bros. und DC Films The Suicide Squad gedreht hat. Dabei half ihm sicherlich, dass er nie jemand anderem die Schuld gab als sich selbst und reumütig die volle Verantwortung für alles übernahm. Jetzt schildert Gunn erstmals seine Sicht der Dinge.

Disney habe absolut das Recht gehabt, ihn zu feuern, sagt er. Und doch brach an jenem Tag eine Welt für ihn zusammen. Von einem Moment auf den anderen war ihm alles genommen worden. Es habe sich angefühlt, als sei seine Karriere vorbei, gesteht Gunn. Er habe nichts mehr gehabt und nicht gewusst, was er tun sollte. Was folgte, war eine Welle der Unterstützung, die ihn überwältigte. Gunn zählt auf: seine Freundin, sein Produzent, seine Agenten, sein Freundeskreis, seine Familie, seine Fan-Community und nicht zuletzt seine Guardians of the Galaxy-Stars - sie alle sprangen ihm zur Seite. Chris Pratt, der ihn angerufen habe und ausgeflippt sei, Zoe Saldana und Karen Gillan, die nur am Weinen gewesen seien, Sylvester Stallone, der sich per FaceTime bei ihm gemeldet habe, und allen voran natürlich Dave Bautista, sein stärkster Fürsprecher.

Die meisten Studios, so Gunn, hätten ihn sofort angeheuert, was ihm wieder etwas Zuversicht schenkte. Er beschloss, sich auf den Spaß zu konzentrieren, und The Suicide Squad flutschte auf Anhieb. Vielleicht seit Dawn of the Dead habe es ihm nicht mehr so viel Spaß gemacht, ein Drehbuch zu schreiben. So sei es bei diesem ganzen Film gewesen, erzählt Gunn. Mit Guardians of the Galaxy Vol. 3 hatte er da längst abgeschlossen und den Verlust auch überwunden, aber Alan Horn, der CCO und Co-Chairman der Walt Disney Studios, wollte noch mal mit ihm reden. Er habe ihn wieder eingestellt, weil er der Meinung gewesen sei, dass es das Richtige ist, glaubt Gunn. In seinem Büro habe er ein bisschen feuchte Augen bekommen - und danach habe er Marvel Studios-Präsident Kevin Feige sagen müssen, dass er gerade entschieden habe, The Suicide Squad zu machen, was ihn sehr nervös gemacht habe.

Einer Sache hat er bei Guardians of the Galaxy Vol. 3 besonders nachgetrauert: Er habe eine sehr seltsame und innige Beziehung zu Rocket (Bradley Cooper), verrät Gunn. Rocket sei er, selbst wenn sich das narzisstisch anhöre. Groot (Vin Diesel) sei wie sein Hund, ihn liebe er auf eine völlig andere Art und Weise. Mit Rocket könne er sich identifizieren, mit ihm fühle er mit. Aber er habe auch das Gefühl, dass seine Geschichte noch nicht zu Ende erzählt ist. Rocket habe einen Handlungsbogen, der in Guardians of the Galaxy begonnen habe und dann in Guardians of the Galaxy Vol. 2 und durch Avengers - Infinity War und Avengers - Endgame hindurch weitergegangen sei. Diesen Handlungsbogen habe er in Guardians of the Galaxy Vol. 3 abschließen wollen, und das nicht zu können, sei ein großer Verlust für ihn gewesen. Wenngleich ihn der Umstand getröstet habe, dass man trotz allem noch plante, sein Skript zu nutzen.

Quelle: Deadline
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
17 Kommentare
Avatar
Asura : : Moviejones-Fan
16.05.2019 19:34 Uhr
0
Dabei seit: 31.01.18 | Posts: 24 | Reviews: 0 | Hüte: 0

"Mir gefiel der süffisant überhebliche Ton der FBWitwe nicht. Wenn hier jemand mit so ner Arroganz auftritt, sollte das schon ich sein. Gönnerhaftigkeit muss man sich erst verdienen!"

So benimmt der sich auf jeder Filmseite, auf die er angemeldet ist. Darum würde ich sein Geschreibsel nicht für voll nehmen.

Avatar
Cyrill-Snare : : Moviejones-Fan
16.05.2019 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.18 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@MobyDick: Thx ! An O.J. hab ich überhaupt nicht gedacht, stand da aufm Schlauch. Ich überlegte die ganze Zeit ob, oder was Leslie Nielsen sich zu Schulden hat kommen lassen, oder ob es irgendeine #metoo Sache / Sex-Ding mit Anna Nicole Smith war. Es lauern ja überall Fallen, was "man" nach aktuellen moralischen Regeln nicht mehr machen darf oder gut finden darf. Hat O.J. nicht ein Buch geschrieben "If I Did It" insofern ist er doch unschuldig ? ! ? Spaß Beiseite. Glaube jeder legt es für sich persönlich aus, was moralisch noch vertretbar ist und was nicht. Dein Beispiel dass man so vom 100sden ins 1000nsde kommt klingt plausibel.

@Rafterman: Inglourious Basterds gleiche Kiste wie Once Upon a Time in America - der Aufhänger ist doch ganz klar die Provokation. Nazi-Kram, schlimme Morde, diese Themen polarisieren und ziehen immer große Aufmerksamkeit auf sich. Ich als Zuschauer frage mich aber dann immer, muss man sowas zeigen. Was bewegt die Regiesseure da ? Einen Gaspar Noe z.B. in Irreversibel explizit eine minutenlange Vergewaltigungsszene roh und ungeschöhnt zu zeigen ? Aufklärung ? Come On - Es geht doch nur um den Skandal und dass kontrovers diskutiert wird, ge-schockt wird. Das führt auch hier zu weit bzw. ist zu weit weg von dem James Gunn Thema. Ist eine Haltungsfrage das Ganze und weil Zombiehunter ganz klar hier Stellung bezieht, interessiert mich einfach seine Meinung eben zu dem Tarantino Thema. Ich möchte hier Inglourious Basterds gar nicht bewerten, voll in Ordnung wenn Dir der Film gut gefällt. Bei Once Upon geht es mir konkret darum, dass Tates Schwester eindringlich Tarantino darum bat, davon abzusehen die Gräuel-Tat zu zeigen / den Mord an ihrer Schwester zu portraitieren. Natürlich sagt mir jeder darauf: Ey es ist so passiert also darf man das auch zeigen. Ok - aber deshalb muss ich das nicht cool finden wie Alle Anderen.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.05.2019 17:01 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.942 | Reviews: 156 | Hüte: 446

@ MobyDick:

Mir gefiel der süffisant überhebliche Ton der FBWitwe nicht. Wenn hier jemand mit so ner Arroganz auftritt, sollte das schon ich sein. Gönnerhaftigkeit muss man sich erst verdienen!

Spaß beiseite - ich fands einfach sehr herablassend formuliert und wollt mein Missfallen diesbezüglich zum Ausdruck bringen.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.05.2019 16:55 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.191 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Kurt Russel:

Was für eine Schwarze Witwe ist dir denn über die Augenklappe gelaufen?

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.05.2019 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.942 | Reviews: 156 | Hüte: 446

@ fbBlackWidow:

"Ich sag mal so: Wenn Gunn GotG 3 nach meinem Sinne macht, ist alles vergeben und vergessen."

Sorry, wenn ich das so klar sagen muss, aber ich glaube Gunn interessiert weder, wie du GotG 3 haben willst, noch ob du das fertige Projekt dann gut findest. Aber sehr großherzig von dir ihm diese Chance zuzugestehen.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.05.2019 16:41 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.191 | Reviews: 53 | Hüte: 278

doch, kann er

- Nein!

- Doch!

- Oh!

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
fbBlackwidow : : Moviejones-Fan
16.05.2019 16:34 Uhr
0
Dabei seit: 08.03.19 | Posts: 39 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich sag mal so: Wenn Gunn GotG 3 nach meinem Sinne macht, ist alles vergeben und vergessen. Wenn nicht, bleibt er der Regisseur der albernen Filme. Egal ob DC oder Marvel. Nach Avengers: Endgame kann er nicht so weiter machen wie in den ersten beiden Guardians Filmen.

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
16.05.2019 14:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 475 | Reviews: 0 | Hüte: 13
@Cyrill-Snare Dann hattest du sicher auch ein Problem mit Inglourious Basterds? Gibt ja eigentlich nichts abscheulicheres und das hat er doch auch gut bewerkstelligt.

@DrGonzo Absolut und deshalb sollte man jeden Fall getrennt behandeln.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.05.2019 14:32 Uhr | Editiert am 16.05.2019 - 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.191 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Cyrill-Snare

Ein Eckpfeiler der Nackte Kanone Filme ist OJ "The Juice" Simpson. Ich wollte damit nur ausdrücken, dass man vom hundertsten ins tausendste kommt, wenn man nach so hehren Prinzipien leben möchte.

"Derjenige ohne Schuld werfe den ersten Stein!" wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
16.05.2019 14:03 Uhr | Editiert am 16.05.2019 - 14:05 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 694 | Reviews: 0 | Hüte: 16

Robert Downey Jr. wuchs mit Drogen auf und wurde durch seinen Vater "hineingezogen". Da er damals noch ein Kind war würde ich ihm dafür keine Schuld geben. Von einer Sucht loszukommen ist sehr schwer und braucht einen eisernen Willen. Meiner Meinung nach hat er alles verdient (Iron-Man, Anerkennung usw). Ihn bzw. seine Geschichte, mit den Tweets von Gunn zu vergleichen, halte ich für unpassend, da es 2 komplett unterschiedliche Hintergründe hat.

RDJ ist wohl ein lebender Beweis für eine zweite Chance und wie man sie am besten nutzt.

Zitat Wikipedia: In der freizügigen Umgebung seiner Kindheit kam er auch früh mit Drogen in Berührung. In seiner Familie „gab es immer eine Menge Haschisch und Kokain“ und sein Vater erlaubte ihm erstmals Marihuana auszuprobieren, als er sechs Jahre alt war. Laut Downey entwickelten Drogen sich zu einem emotionalen Band zwischen ihm und seinem Vater. „Wenn ich und mein Vater zusammen Drogen nahmen, dann war das, als ob er damit seine Liebe zu mir ausdrückte – auf die einzige Art, die er kannte.“ Schließlich betrank Downey sich jede Nacht und machte „tausende Anrufe auf der Suche nach Drogen.“

Avatar
Cyrill-Snare : : Moviejones-Fan
16.05.2019 13:51 Uhr
0
Dabei seit: 26.01.18 | Posts: 6 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@MobyDick: Nackte Kanone ? Was ist da los gewesen ? Hatte mir kurzem nach etlichen Jahren die 3 Teile auf Blu-Ray angesehen, währenddessen und auch jetzt im Nachgang ist mir nicht bewusst dass ich da was pietätloses gemacht hab. Wäre über einen Hinweis dankbar.

@Zombiehunter: Vorab erstmal, Dein Sinn für Gerechtigkeit in Allen Ehren ! So würde ich mir aber dann auch von Dir wünschen den nächsten Tarantino-Film zu boykottieren. Ich bin wohl der einzige, der es grausam findet den abscheulichen Mord an Sharon Tate schonungslos auszuschlachten. Klar Tarantino portraitiert ja nur was passiert ist, ohne kalkül genau darauf abzuzuzielen, dass sich seine Zielgruppe auf den gezeigten Mord einen runterholt. Mich würde Deine Haltung / Vorab-Meinung zu dem kommenden Film interessieren.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.05.2019 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.191 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Zombiehunter

Das ist ja wirklich ehrenhaft von dir, dass du so standhaft bleibst, aber ich persönlich denke, dass du da ein bißchen übers Ziel hinaus schiesst. Wenn du nach diesen Kriterien gehst, darfst du keine Filme mehr von/mit so ziemlich jeder Person sehen, denn entweder hat ein jeder irgendwo Dreck am Stecken oder hat es gewußt und einfach weggesehen, was die Sache auch nicht wirklich besser macht. Und das hört ja bei Filmen nicht auf, dann darfst du plötzlich auch gar keine Musik mehr hören und dich in die nächste Höhle verkriechen.

Selbst nur als willkürliches Beispiel ein Eastwood hat irgendwo seine Leichen im Keller und war möglicherweise ein Frauenschläger, glaubt man Sondra Locke.

Ich persönlich versuche da Künstler und Mensch zu trennen. Manchmal ist mir der Künstler einfach so unangenehm und dann benutze ich pseudoalibihaft natürlich auch diese Argumente gegen ihn, aber das ist natürlich nur um in irgendwelchen Diskussionen obenauf zu stehen wink

Ich sehe keine Notwendigkeit, die Bill Cosby Show zu boykottieren, ich sehe keine Notwendigkeit, die Musik vom frühen Michael Jackson zu boykottieren und ich sehe keine Notwendigkeit, Die Nackte Kanone zu boykottieren. Ich bin mit diesen Sachen aufgewachsen, sie sind ein Teil meiner Vergangenheit, an das ich mich gerne erinnere und es sind harmlose Produkte, die man auch seinen Kindern zugänglich machen kann. Dass da jetzt im Hintergrund so eine häßliche Wahrheit dahinter verborgen ist, gehört zwar jetzt irgendwie dazu, ändert aber an der Qualität dieser vorliegenden Produkte erstmal nichts.

Wo ich die Grenze tatsächlich ziehe, ist in diesem Beispiel oben definitiv, dass ich den Michael Jackson Film Moonwalker definitiv boykottieren werde, denn da wird Michael Jacksons Charakter ganz klar durch den Film kanalisiert und er tobt da mit kleinen Kindern durch die Gegend, was auch noch extrem legitimiert wird. Das muss ich mir dann doch nicht geben, denn hier findet die Trennung von Künstler und Mensch eben nicht mehr statt. Und in seinen späteren Werken auch nicht mehr.

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
16.05.2019 09:57 Uhr | Editiert am 16.05.2019 - 10:26 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 475 | Reviews: 0 | Hüte: 13
@Zombiehunter Roseanne kam bei mir noch nie auf den Schirm, aber selbst ihre Tweets kann man doch nicht mit Vergewaltigungen vergleichen und Gunns Tweets waren weit harmloser als von Roseanne. Gunns Tweets kann man eher mit Family Guy Humor vergleichen als mit irgendwelchen Verbrechern.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
Zombiehunter : : Moviejones-Fan
16.05.2019 09:22 Uhr
1
Dabei seit: 21.10.12 | Posts: 1.452 | Reviews: 0 | Hüte: 33

Rafterman

Downey Jr. war drogen- und alkoholsüchtig und hat deswegen ziemlich viel Mist gebaut. Will ich natürlich nicht so verharmlosen, aber Gunn war wohl nüchtern, als er diesen ekelhaften Mist los ließ.

Ich finde schon, dass dies ein Unterschied macht.

Wenn Downey Jr. nun irgendwelche Sprüche über Opfer von Missbräuchen loslassen würde, würde ich mir auch nicht mehr wirklich gerne einen Film mit ihm anschauen.

Ich schau mir auch nie wieder die Cosby Show an, weil man jetzt weiß ,was für ein perverses Schwein er war. Roseanne kommt bei mir auch nicht mehr auf den Schirm. Nicht nur wegen ihres sehr unpassenden Tweets, sondern weil sie sich auch danach nicht sehr angemessen verhielt. Kevin Spacey. Letztens lief da etwas mit ihm. Hab weg geschaltet. Ja. Ich weiß. Bis zur Verurteilung nicht schuldig, aber sein Verhalten und seine billigen Tricks...hmmm...bringt einem schon zum Grübeln.

Roman Polanski...wer kann zu hundert Prozent garantieren, dass er nach seiner feigen Flucht nicht wieder ein paar jüngere Frauen...naja.

Da kann man jetzt noch so oft sagen, dass privates und berufliches zwei verschiedene Paar Schuhe sind...solche Leute unterstütze ich nicht und das sollte eigentlich niemand machen.

Nur ein toter Mensch ist ein guter Zombie! :)
Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
16.05.2019 08:30 Uhr | Editiert am 16.05.2019 - 08:32 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 475 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@Zombiehunter Robert Downey junior hätte dann auch nie Iron Man werden dürfen wenn es nach dir geht. Es gibt eben nicht nur schwarz und weiß und nicht alle die Scheiße bauen sind miteinander vergleichbar.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Forum Neues Thema