Anzeige
Anzeige
Anzeige
"House of the Dragon" wird beste Serie

Golden Globes 2023: "The Fabelmans" und "The Banshees of Inisherin" räumen ab!

Golden Globes 2023: "The Fabelmans" und "The Banshees of Inisherin" räumen ab!
25 Kommentare - Mi, 11.01.2023 von F. Bastuck
Zum 80. mal wurden die Golden Globes verliehen. Zu den großen Gewinnern zählen Steven Spielberg und "The Fabelmans". Bei den Serien ging dagegen "Better Call Saul" erneut leer aus.
Golden Globes 2023: "The Fabelmans" und "The Banshees of Inisherin" räumen ab!

Sie wurden verliehen, die 80. Golden Globes. Und sie fanden wieder vor Ort statt, mit anwesenden Stars, die ihren Preis entgegengenommen haben. Vor einem Jahr war dies noch anders. Aufgrund des Skandals, bei dem es um Sexismusvorwürfe geht, fehlende Diversität und im Allgemeinen um eine undurchsichtige Organisation, entschied man sich, die Veranstaltung ausfallen zu lassen. Sowohl Stars als auch Fernsehanstalten hatten einen Boykott angekündigt. Seitdem hat sich zumindest etwas getan.

"Ich werde nicht sagen, dass sie eine rassistische Organisation waren. Aber sie hatten kein einziges schwarzes Mitglied, bis George Floyd starb. Also macht mit dieser Information, was ihr wollt." So die kritischen Worte des Moderators Jerrod Carmichael. Mittlerweile umfasst die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) 96 Mitglieder, worunter sich sechs Schwarze befinden. Zudem durften sich in diesem Jahr 103 Nicht-Mitglieder an der Wahl beteiligen.

Kommen wir jetzt zu den Preisträgern. Und im Filmbereich dürfen sich hier vor allem zwei Filme freuen. Zum einen wurde The Fabelmans als bester Film (Drama) ausgezeichnet und Steven Spielberg zudem als bester Regisseur.

Der zweite große Gewinner lautet The Banshees of Inisherin, sowohl bester Film (Musical/Comedy) als auch bestes Drehbuch. Zudem darf sich Colin Farrell über seinen ersten Golden Globe als bester Hauptdarsteller freuen!

Erwähnen wollen wir auch Everything Everywhere All at Once. Hier wurde nicht nur Michelle Yeoh als beste Hauptdarstellerin (Musical/Comedy) ausgezeichnet, auch Ke Huy Quan darf sich über die Auszeichnung als bester Nebendarsteller freuen. Und dies ist schon etwas Besonderes, zeichnete diese Rolle doch das Comeback des aus Indiana Jones und der Tempel des Todes bekannten Shorty-Darstellers aus. Nach so vielen Jahren so zurückzukommen, Respekt!

Etwas überrascht waren sicher nicht nur wir, dass Brendan Fraser als bester Hauptdarsteller (Drama) leer ausging und dieser Preis dagegen an Austin Butler überreicht wurde. Nicht, dass Butler es nicht auch verdient hat. Aber Fraser diesen Preis nicht zu geben, lässt die HFPA nicht unbedingt gut dastehen.

Hier für euch die Übersicht über alle Gewinner in der Kategorie Film:

Bester Film (Drama)


Bester Hauptdarsteller (Drama)


Beste Hauptdarstellerin (Drama)


Bester Film (Musical/Comedy)


Beste Hauptdarstellerin (Musical/Comedy)


Bester Hauptdarsteller (Musical/Comedy)


Bester Animationsfilm


Bester fremdsprachiger Film


Beste Nebendarstellerin

  • Gewinner - Angela Bassett (“Black Panther: Wakanda Forever”)
  • Kerry Condon (“The Banshees of Inisherin”)
  • Jamie Lee Curtis (“Everything Everywhere All at Once”)
  • Dolly De Leon (“Triangle of Sadness”)
  • Carey Mulligan (“She Said”)


Bester Nebendarsteller

  • Gewinner - Ke Huy Quan (“Everything Everywhere All at Once”)
  • Brendan Gleeson (“The Banshees of Inisherin”)
  • Barry Keoghan (“The Banshees of Inisherin”)
  • Brad Pitt (“Babylon”)
  • Eddie Redmayne (“The Good Nurse”)


Beste Regie

  • Gewinner - Steven Spielberg (“The Fabelmans”)
  • James Cameron (“Avatar: The Way of Water”)
  • Daniel Kwan, Daniel Scheinert (“Everything Everywhere All at Once”)
  • Baz Luhrmann (“Elvis”)
  • Martin McDonagh (“The Banshees of Inisherin”)


Bestes Drehbuch

  • Gewinner - Martin McDonagh (“The Banshees of Inisherin”)
  • Todd Field (“Tár”)
  • Daniel Kwan, Daniel Scheinert (“Everything Everywhere All at Once”)
  • Sarah Polley (“Women Talking”)
  • Steven Spielberg, Tony Kushne (“The Fabelmans”)


Beste Filmmusik

  • Gewinner - Justin Hurwitz (“Babylon”)
  • Carter Burwell (“The Banshees of Inisherin”)
  • Alexandre Desplat (“Guillermo del Toro’s Pinocchio”)
  • Hildur Guðnadóttir ("Women Talking")
  • John Williams (“The Fabelmans”)


Bester Originalsong

  • Gewinner - Kala Bhairava, M. M. Keeravani, Rahul Sipligunj - “Naatu Naatu” (“RRR”)
  • Taylor Swift - “Carolina” ("Where the Crawdads Sing")
  • Roeben Katz, Guillermo del Toro - “Ciao Papa” (“Guillermo del Toro’s Pinocchio”)
  • Lady Gaga, BloodPop - “Hold My Hand” ("Top Gun: Maverick")
  • Tems, Ludwig Göransson, Rihanna, Ryan Coogler - “Lift Me Up” (“Black Panther: Wakanda Forever”)

Die Gewinner in der Kategorie Serie & TV findet ihr auf der nächsten Seite.

Quelle: Golden Globes
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
25 Kommentare
1 2
Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
13.01.2023 13:43 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 540 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@Siggi80
Comedy kommt ja sonst immer eher schlechter weg, bei den Awards, eventuell ein Grund.

Auch auf den Listen der Besten Filme aller Zeiten gibts selten mal eine Kommödie.

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
13.01.2023 12:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 301 | Reviews: 0 | Hüte: 7

Allein diese abstruse Aufteilung in "Bester Film: Musical/Comedy" und "Bester Film: Drama" sollte mal überholt werden.

Wieso 2 Kategorien? Wieso nur diese Genres?

Ich tippe mal jeder Thriller, Actionfilm, Horrorfilm und praktisch fast alles andere zählt dann als "Drama"? (es sei denn es ist eine Komödie oder ein Musical)

Ist dann ja auch ne komische Verteilung: Musicals und Comedys sind wahrscheinlich um die 10% aller Filme (geschätzt) und die bekommen dann einen Golden Globe.

Und die anderen 90% der Filme müssen sich dann auch um einen kloppen. #ziemlichunfair

Alles sehr skurril.

Avatar
Dude : : Moviejones-Fan
12.01.2023 11:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.07.17 | Posts: 159 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Am meisten freue ich mich für "The Banshees of Inisherin" und wie ich dachte das er in diesen Kategorien gewinnen wird. Ist einer der besten Filme den ich im letzten Jahr gesehen habe.

Auch für Cate Blanchett freue ich mich, aber es ist kein einfacher Film. Sie ist einfach eine Wucht.

Auch Michelle Yeoh in “Everything Everywhere All at Once” fand ich gut. Dieser Film war auch ein Highlight.

Für was Angela Bassett gewonnen hat ist mir ein Rätsel, da war Jamie Lee Curtis oder auch Dolly De Leon um einiges besser.

Für was Spielberg gewonnen hat ist für mich bis jetzt nicht nachvollziehbar, habe den Film bis jetzt noch nicht gesehen. Der Trailer wirkt für mich wie eine Selbstbeweihräucherung und zu klebrig.

Pinocchio als Bester Animationsfilm ist auch hoch verdient. Wird wahrscheinlich aber bei den Oscars leer ausgehen, da er ja von Netflix ist.

Der Rest der Gewinner was ich davon gesehen habe geht so weit in Ordnung. Ob Austin Butler auch an den Oscars gewinnen wird, werden wir sehen. Ich finde das Collin Farrell mehr Nuancen in seiner Figur hatte. Die Elvis Darstellung von Butler war gut, aber es fehlt mir einfach das gewisse etwas.

In diesem Jahr sind meine Frau und ich gut unterwegs, da wir einige Filme schon im letzten Herbst an einem Filmfestival gesehen haben. Auch das verhasste Netflix hat doch ein paar gute Filme in letzter Zeit gehabt.

Für alle Better Call Saul Fans verstehe ich den Frust, dass die Serie schon wieder nichts gewonnen hat. Ich habe nur Breaking Bad gesehen und liebte die Serie.

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
12.01.2023 08:58 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 540 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@DrStrange
Ich muss es ja nicht verstehen, die HFPA muss es verstehen damit es Nominierungen gibt in der Zukunft, prime performt bei den Awards auch schlechter als die Mitbewerber.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.01.2023 08:28 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.618 | Reviews: 37 | Hüte: 86

@Rotwang:

Vielleicht solltest du meinen Post nochmal lesen, denn der war nicht Pro-HotD.

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
12.01.2023 08:13 Uhr | Editiert am 12.01.2023 - 08:15 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 540 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@DrStrange
Deshalb war Rings of Power ja auch nicht nominiert, denke das ist auch eine Herausforderung für Amazon, hier nachzubessern, es war ja ein Invest, deshalb muss es jetzt auch Learnings geben!

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
12.01.2023 08:03 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 2.618 | Reviews: 37 | Hüte: 86

@Rotwang:

Die Produktionsqualität ? Du meinst die Drachen die in jedem 2ten Videospiel besser aussehen ? Oder doch eher die detailarmen Kostüme ? Könnten es die sterilen und gleichförmigen Sets sein ?

Sorry, aber da sind ja Welten zwischen "Rings of Power" und "House of the Dragon".

"The Wheel weaves as the Wheel wills"

Avatar
GeneralGrievous : : Moviejones-Fan
11.01.2023 21:28 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.14 | Posts: 1.671 | Reviews: 0 | Hüte: 51

Ich bin ebenso - wie viele hier - fassungslos, dass Better Call Saul erneut nicht berücksichtigt worden ist. Ich möchte die (Schauspiel-)Leistungen der anderen Serien keineswegs schmälern, aber für mich ist diese Entscheidung absolut nicht nachvollziehbar. Für die Macher der Serie, aber auch die Darsteller - insbesondere Bob Odenkirk und Rhea Seehorn als Hauptdarsteller oder Jonathan Banks als Nebendarsteller - tut es mir wirklich unglaublich leid. Ich würde gerne die Begründung der Jury hören, dass man diese grandiose Serie in den letzten Jahren immer hintergangen hat.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
11.01.2023 20:10 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.956 | Reviews: 162 | Hüte: 509

@luhp92

Ja die Produzenten nehmen die Globes in Empfang, aber die Produzenten werden nicht wirklich als Nominierte benannt.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
11.01.2023 19:39 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.790 | Reviews: 2 | Hüte: 108

Freut mich, dass House of the Dragon als bestes Drama ausgezeichnet wurde. Schaue die Serie aktuell (habe auf die BluRay gewartet) und bin sehr positiv angetan, ein würdiger Nachfolger (oder Vorgänger^^) für GOT.

Better Call Saul habe ich noch nie gesehen, da mich die Thematik nicht so interessiert. Ich habe aber nur Gutes über die Serie gehört und kann die Enttäuschung mancher verstehen, wenn nie ein Golden Globe rausspringen konnte.

Chaos isn’t a pit. Chaos is a ladder.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.01.2023 18:40 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.020 | Reviews: 171 | Hüte: 568

@TiiN

Doch, beim Golden Globe erhalten auch die Produzenten die Awards für Bestes Drama bzw. Beste Komödie/Musical. Aber ich verstehe es so, dass die Produzenten den Award stellvertretend für das Gesamtkunstwerk annehmen.

Ich fände es merkwürdig, würde man die wichtigste und größte aller Kategorien bei einem Kunstwerk nur oder vornehmlich vom Finanziellen, Wirtschaftlichen und Organisatorischen abhängig machen.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
11.01.2023 17:38 Uhr | Editiert am 11.01.2023 - 17:41 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.956 | Reviews: 162 | Hüte: 509

Mit den Preisen bin ich weitestgehend einverstanden. Das Spielberg so abräumt hätte ich nicht gedacht. Er wird ja seit Jahren immer wieder nominiert, spielte aber eigentlich nie ernsthaft eine Rolle. Der Film erinnert thematisch ein kleines bisschen an Belfast vom vergangenen Jahr. Werde ich mir sicherlich anschauen.

Dass The Banshees of Inisherin so groß abräumt war zu erwarten. Mal gucken ob der Film den Schwung mitnehmen kann. Anders als oft geschrieben sind die Globes nicht sehr zuverlässig als Oscarbarometer. Da sollte man eher auf die Verleihung der einzelnen Guilds schauen.
Schön ist es für Del Toros Pinocchio. Auch wenn mir Everything Everywhere All at Once nicht gefallen hat, kann ich die Begeisterung um diesen Film verstehen.

Nicht, dass Butler es nicht auch verdient hat. Aber Fraser diesen Preis nicht zu geben, lässt die HFPA nicht unbedingt gut dastehen.

Natürlich wird jeder Preis irgendwie als Politikum diskutiert, aber da müsst ihr doch auch nicht wirklich aufspringen.
Es steht doch außer Frage, dass Austin Butler klasse gespielt hat und wenn das verantwortliche Gremium so entscheidet, dann ist das halt so.
Das erinnert leicht (!) an den Aufschrei 2021 als nicht der verstorbene Schwarze den Oscar als bester Hauptdarsteller bekommen hat sondern der alte weiße Mann (so die Berichterstattung in weiten Teilen - nicht von euch). Dabei hat zu dem Zeitpunkt wohl kaum einer The Father gesehen und konnte die großartige Leistung von Anthony Hopkins einschätzen.

Ich finde es ermüdend wenne man bei Nominierungen und Preisverleihungen immer darauf schaut, dass jede Personengruppe etwas bedient wird.

@Raven13

Solltest du den Kern deines Beitrags ernst gemeint haben: Für diese Sachen sind andere Departments verantwortlich, übergeordnet möglicherweise noch der Produzent und damit der beste Film. Mit den Aufgaben eines Regisseurs hat das jedoch nichts zutun.

@luhp92

Nun hast du quasi das gleiche geschrieben wie ich. Trotzdem noch als Ergänzung:

oder man bräuchte einen eigenen Award für die Beste Filmproduktion.

Die beste Filmproduktion wird durch den besten Film mit abgedeckt. Wird ja vom Produzenten verantwortet. Auch wenn dieser Preis beim Globe nicht direkt adressiert wird.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.01.2023 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.020 | Reviews: 171 | Hüte: 568

@Raven13
Ein Regisseur ist ja für die künsterlische Gestaltung zuständig, mit dreien deiner Punkte sprichst du eher Cameron in der Funktion als Produzent - in Zusammenarbeit mit Jon Landau - an. Da wäre man dann entweder beim Award des Besten Films, wobei ich das auch merkwürdig fände, oder man bräuchte einen eigenen Award für die Beste Filmproduktion.

Für die Technik gibt es ja (nicht bei den Golden Globes) die Technik-Kategorien, für die Unterwasseraufnahmen wäre es speziell die Kamera. Perfektionismus würde ich jetzt nicht unbedingt als Qualitätsmerkmal, man kann ja auch Perfektionist sein und am eigenen Anspruch scheitern, hier würde ich mit Camerons visueller Vision argumentieren und mit seiner Fähigkeit, seiner erdachte Welt überwältigend zum Leben zu erwecken.

@Rotwang
Das Essen war vegan.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
11.01.2023 16:54 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.020 | Reviews: 171 | Hüte: 568

Ich habe bisher nur einen Bruchteil der nominierten Filme gesehen, kann daher nicht wirklich darüber urteilen.

Mich freut es vor allem für Guillermo del Toros Pinocchio und für den RRR-Song, das dürfte wohl der außergewöhnlichste Gewinner von allen sein.

Ferner bin ich nun noch mehr gespannt auf "The Fabelmans" und Cate Blanchetts Performance in "TÁR", die Awards bestätigen die bisherigen, nahezu einhelligen Lobpreisungen.

Dass "Better Call Saul" und Bob Odenkirk abermals und nun final leer ausgehen, ist echt schon ein kleiner Skandal.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
Rotwang : : Moviejones-Fan
11.01.2023 15:11 Uhr | Editiert am 11.01.2023 - 16:31 Uhr
0
Dabei seit: 11.06.20 | Posts: 540 | Reviews: 0 | Hüte: 13

@DrStrange
Für House of the Dragon spricht natürlich die Produktionsqualität, deshalb ist Herr der Ringe auch dagegen nicht drin, weil Amazon nicht wirklich gute Produktionen macht, denke denen würde nicht mal das doppelte Budget helfen, es würde trotzdem schlechter aussehen als bei HBO.

Aber ich finde das sollte bei einer Serie darf das nicht der ausschlagende Punkt sein, auch eine serie die kein Blender ist muss den Preis kriegen können.

@Raven13
Für den Preis hätte es nicht nur vegetarisch sein dürfen sondern auch vegan!
Für Avatar spricht natürlich dass er zeigt wie man richtig kämpft, nicht so wie die Lakota Sioux, die hatten damals ja kein Bock auf kämpfen, wie James Cameron richtig erklannt hat, deshalb ist Avatar auch eine filmgewordene Motivational-Speech, geworden für alle die bereit sind zu kämpfen, wie auch James Cameron selbst, und natürlich die Navi, so echt wie die aussehen müssen auch deren Kampfgeist echt sein.


1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeN