KritikFilmdetailsTrailerBilder (7)NewsFilmabo
Film »NewsTrailer
The Dressmaker

Kate Winslet auf Rachefeldzug als Schneiderin!^^

The Dressmaker Kritik

0 Kommentar(e) - 30.07.2016 von Hanjockel79
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von Hanjockel79.
Filmkritik

The Dressmaker - Die Schneiderin Bewertung: 5/5

Vorwort
Viele Stadtmenschen kennen das ja, diese Situation wenn man auf ein Dorf zieht wo jeder jden kennt und sich alle gegen die bösen neuen Bewohner zusammenrotten. So ähnlich ergeht es der Heldin dieses Filmes, deren Famile allerdings schon vorher als Sündenbock für alles herhalten musste. Beim ansehen dieses Filmes bekommt man deshalb teilweise ein richtig gutes Gefühl wenn man sieht wie dieser verkommenen und verlogenen Dorfgemeinschaft mal verbal die Meinung gegeigt wird und sich an ihnen auf dezente, manchmal brutale, aber auch sehr elegante Art und Weise gerächt wird, so das auch wirklich jeder noch so unsympatische Dorfhammel seine bzw. ihr gerechte Strafe erhält.


Handlung
Australien im Jahre 1951. Mitten und tief im Outback liegt das kleine Dorf Dungatar, wo die meisten "Häuser" noch aussehen als wäre man mitten im wilden Westen gelandet. Alles ist total verdreckt und verstaubt. Seitlich vom Dorf gibt es noch eine kleine Wohnwagensiedlung und damit das modernste was der Ort optisch zu bieten hat. Ein Taxi erscheint auf der Hauptstrasse bzw. der einzigen gut befahrbaren Strasse die dieses Dorf überhaupt hat. Eine wunderschöne Dame erhebt sich aus dem Taxi. Eine Frau namens Myrtle Dunnage, die früher einmal als kleines Mädchen auch bis 1926 in diesem Ort gelebt hat und zwangsweise fortgehen musste, da man ihr nachsagt sie hätte angeblich einen Mitschüler von ihr umgebracht, Stewart Pettyman der auch noch der Sohn vom Bürgermeister Evan Pettyman war. Sie ist nur aus zwei ganz bestimmten Gründen in den Ort nach all den Jahren zurück gekehrt. Einmal um nach ihrer Mutter zu sehen und um ihre angebliche Tat ein für alle mal restlos aufzuklären und die wahren Schuldigen endlich dafür bezahlen zu lassen mit allen Mitteln.


Wichtige Charaktere
Myrtle Dunnage/Tilly (Kate Winslet) - Als kleines Mädchen ist sie aus Dungatar vertrieben worden, weil alle glauben sie hätte den Sohn des Bürgermeisters umgebracht. Als erwachsene Frau, die eine Ausbildung zur Schneiderin in Frankreich absolviert hat, kehrt Tilly nun zurück um sich um ihre Mutter zu kümmern und ihr angebliches Kindheitsverbrechen aufzuklären.


Molly Dunnage (Judy Davis) -Tillys Mutter die im Ort als Verrückt gilt und sich zunächst auch nicht an ihre Tochter erinnern will und ihre Anwesenheit ablehnt. Der australische Film bietet viel typisch englischen, teils sehr bösartigen und makaberen Humor. Für einige der Lacher ist besonders Molly Dunnage verantwortlich.^^


Teddy McSwiney (Liam Hemsworth) - Sohn der McSwiney Familie die in der kleinen Wohnwagensiedlung am Rand von Dungatar leben. Die McSwineys sind die einzigen im Ort die immer bedingungslos zur Familie Dunnage gehalten haben und denen die die Gerüchte um Tilly angeblichen Mord egal sind. Teddy und Tilly verlieben sich ineinander und gerade als die beiden anfangen ihre Zweisamkeit zu genießen stirbt Teddy den dämlichsten Tod der Filmgeschichte. So eine heftig dummen und total idiotischen Tod habe ich noch niemanden in einem Film sterben sehen, sehr makaber das ganze.^^ Das überbietet sogar noch The Rocks und Samuel L. Jacksons Deppenhafte Sterbeszene in "Die etwas anderen Cops" mit Mark Wahlberg. Alleine deshalb ist das sehenwert.^^


Barney McSwiney (Gyton Grantley) - Der Bruder von Teddy ist geistig behindert und eine zurückhaltene und liebenswerte Natur. Er wird im Dorf als "weniger Wert" betrachtet. Es stellt sich heraus das ausgerechnet Barney die Wahrheit über Tillys angeblichen Mord kennt und alles aufklären könnte. Ist die Misachtung ihm gegenüber von den anderen Dorfbewohnern als Absicht? Stecken sie gar alle unter einer Decke?


Sergant Horatio Farrat (Hugo Weaving) - Der einige Polizist weit und breit, der Tilly als kleines Mädchen weg auf ein Internat bringen musste. Er hat eine geheime Vorliebe für Frauenkleider (das sogenannte Crossdressing) und ist deshalb besonders damals zu der Zeit um 1926 bis 1951 erpressbar gewesen, was der Bürgermeister Evan Pettyman für Tillys Verbannung natürlich sofort ausnutzte.


Evan Pettyman (Shane Bourne) - Hinterhätiger Bürgermeister von Dungatar der 1926 seinen zu anderen Kindern sehr grausamen Sohn Stewart angeblich durch einen Mord verloren haben soll. Er betrügt seine Frau bei jeder Gelegenheit und die Rückkehr von Myrtle Dunnage alias Tilly ist besonders ihm ein Dorn im Auge.


Marigold Pettyman (Alison Whyte) - Als Tochter aus reichem Hause war sie natürlich für Evan Pettyman die perfekt zu "liebende" Frau. Seit dem Tod ihres Sohn ist sie ein Schatten ihrer selbst und leidet unter einem akuten Sauberkeitstick. Besucher dürfen das Haus nur auf Zeitungspapier betreten. Als sie später nach all den Jahren die volle Wahrheit erfährt was wirklich alles passiert ist wird sie zur eiskalten Killern.


Beulah Harridiene (Kerry Fox) - Die einzige Lehrerin in Dungatar. Stewart Pettyman war ihr absoluter Lieblingsschüler dem sie alles durchgehen lies und ihm auch immer Glauben schenkte wenn er die Schuld auf andere schob. Sie ist auch Jahre nach dessen Tod immer noch sehr hinterhältig und verlogen. Die typische Dorfhexe eben. Man kennt das ja.^^


Percival Almanac (Barry Otto) - Ein sehr gemeiner und gefühlskalter Apotheker des Dorfes, der im hohehen Alter jetzt mit einem Buckel rumläuft. Er beschimpft die Familie Dunnage bei jeder Gelegenheit und meint selbst von sich er wäre ja so ein lieber Mensch. Keine Sorge, auch er bekommt im Film für sein ekelhaftes Gutmenschen Getuhe seine hochverdiente Strafe!


Meine Meinung zum Film
1951 und in Rückblicken auch 1926. Ein Film mit jeder Menge Kostümen und Autos aus der alten Zeit. Alleine dafür ist der Film schon sehenswert. Hugo Weaving der sowieso in vielen reinen australischen Filmen zu homosexuellen Rollen neigt gibt uns dieses mal den Frauenkleider liebenden Cross Dresser Polizisten Farrat. Lieber Agent Smith, was würde wohl Neo davon halten?^^ Herr Weaving sorgt auf seine sympatische Art und Weise für die man ihn aus vielen Blockbusterfilmen liebt in Kombination mit schönen Kleidern für eine sehr unterhaltsame Show im Film, erst recht bei seiner Festnahme.^^ Kate Winslet tritt in diesem Film als absolut hocherotische Sexbombe auf. Ein Kleid von ihr verführerischer als das nächste. Und sie ist im besten Alter, knackige 40 Jahre alt. Ungewollt und von den verlogenen Dorfbewohnern in die enge getrieben wird sie im Verlaufe des Films zur Antiheldin die sich an der durchtriebenen Dorfgemeindschaft bitter aber stilvoll rächt. Das ist vor allem durch die sehr makaberen schwarzen Humorszenen besonders sehenswert bei denen Judy Davis als Molly Dunnage zum heimlichen Topstar des Films mutiert.


Mein Fazit
Regie bei diesem Film führte Jocelyn Moorhouse. Ein Name den ich mir merken werde. Ich muss so fair sein und sagen das es davor kein Mann als Regisseur jemals schafte Kate Winslet so klasse als megaheiße Rachebraut vom Dienst in Szene zu setzen. Und überhaupt jeder Charakter bis in die kleinste Nebenrolle war sehr stimmig in Szene gesetzt. Der Film, obwohl von Australien gedreht, gehört für mich ganz klar zur Sparte englische Komödien. Er nimmt es locker mit klasse Filmen wie Radio Rock Revolution auf. Es hat von Anfang bis Ende Spass gemacht diesen Film anzusehen, weshalb Jocelyn Moorhouse als Regisseurin für mich jetzt immer eine Empfehlung wert sein wird. Der Film endet in der gerechten Strafe für die Dorfbewohner mit einem Happy End für Tilly. Das tut besonders Stadtmenschen gut zu sehen die auch schon mal mit einer ähnlich verlogenen und verkommenen Dorf Gemeinschaft zu tun hatten. Ein klasse Unterhaltungsfilm mit Kate Winslet in ihrer für mich besten Rolle. 5 von 5 Hüten! Keiner mehr, keiner weniger!^^



Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"Filmgalerie zu "The Dressmaker - Die Schneiderin"
The Dressmaker Bewertung
Bewertung des Films
1010
0 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 04.12.2016 von TiiN
Arrival ist ein Science Fiction Film aus dem Jahr 2016 vom kanadischen Regisseur Denis Villeneuve. Diese Kritik ist spoilerfrei. Handlung in Kürze Die Welt wird überrascht, insgesamt zwölf riesige, muschelartige Raumschiffe haben uns erreicht und haben sich verteilt auf der Erde kurz über der Oberfläche positioniert. Die USA sind in Montana betroffen und die US Army wollen mit Hilfe der Linguistin Louise Banks mit de ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 02.12.2016 von Duck-Anch-Amun
Wenn man bereits beim Beginn eines Filmes Gänsehaut hat, diese sich auch während der Handlung weiterdurchzieht und man am Ende das traurige Gefühl hat, etwas hinter sich zu lassen und man trotzdem voller Vorfreude das nächste Kapitel erwartet, dann hat ein Film vieles richtiges gemacht. Schon mit dem Logo und der Musik (die dann überragend in ein neues Thema weitergeleitet wurde) war die Rückkehr ins Harry Potter-Uni ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

 Welcher Game of Thrones-Charakter bist du?Filmreihen, die übers "Finale" hinausgingenJack Ryan, Sparrow & Co.: Die berühmtesten Jacks der Filmgeschichte!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.