Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Das Ende der "X-Men" und ein Neuanfang

Wird "Dark Phoenix" der letzte seiner Art? Kevin Feige klärt auf (Update)

Wird "Dark Phoenix" der letzte seiner Art? Kevin Feige klärt auf (Update)
15 Kommentare - Di, 24.04.2018 von N. Sälzle
Im Prinzip steht dem Deal zwischen Fox und Disney nichts mehr im Wege. Zahlreiche Marvel-Helden kehren heim, was "X-Men - Dark Phoenix" zum letzten Teile dieser Reihe machen könnte.
Wird "Dark Phoenix" der letzte seiner Art? Kevin Feige klärt auf

Update: Die Diskussion um X-Men - Dark Phoenix ließ ein weiteres Mal die Frage aufkommen, ob die Marvel-Charaktere, an denen bislang 20th Century Fox die Rechte hält, ins Marvel Cinematic Universe integriert werden, sobald der Deal mit Disney abgeschlossen ist. Vielleicht ja dann in Phase IV? Nein, sagt Kevin Feige, der es auch ganz sachlich begründen kann.

Bei The Playlist ließ Feige fallen, dass es noch Jahre dauern werde, bis sich in der Richtung etwas tut. Die aktuell angekündigten fünf MCU-Filme seien ohnehin nicht vom Disney/Fox-Deal betroffen, und wahrscheinlich werde es auch eine Handvoll Jahre danach noch nichts beeinflussen. Daran denken sie derzeit gar nicht, sondern nur daran, das zu abliefern, was sie versprochen haben. Jeder Film - insbesondere einer mit Charakteren, an denen sie die Rechte noch nicht besitzen - liege noch viel weiter entfernt.

In einem Interview mit Comingsoon ergänzt Feige, dass man diese Welten schon irgendwie zusammenführen könnte. Am Anfang sei schließlich Iron Man gewesen, und dann hätten sich die Leute gefragt, wie Thor mit einem nordischen Gott, der mit einem Hammer fliegt, in die Welt von Tony Stark und Stark Industries passen soll. Deshalb haben sie den Thor-Film genau so gemacht, wie er ist. Obwohl die beiden Superhelden anfangs nicht ganz so gut miteinander klargekommen sind - was laut Feige der Spaß an der Sache ist -, habe sich alles gefügt. Und die Comics zeigen ja bereits seit einem halben Jahrhundert, wie es geht.

Während einige Fox-Helden also früher oder später im MCU auftauchen dürften, braucht man auf Namor the Sub-Mariner, an dem Universal Pictures die Rechte hat, eher nicht zu warten. Denn wie Feige erklärt, ist die Situation hier kompliziert und bei weitem nicht so sauber oder eindeutig wie bei der Mehrheit der anderen Charaktere.

++++

Noch ist die Übernahme von 20th Century Fox durch Disney nicht ganz durch, aber alle Zeichen deuten daraufhin, dass wir nicht mehr lange warten müssen, bis es hochoffiziell ist. Bis Mitte 2019 sollte jedenfalls alles abgewickelt sein. Natürlich stellt sich - seit der Deal Ende letzten Jahres bekannt wurde - die Frage, wie es mit den Marvel-Filmen, die bislang aus dem Hause Fox stammten, weitergeht. Mehr und mehr zeichnet sich ab: gar nicht.

Die Spekulationen darüber, was aus Deadpool wird und ob den Fantastic Four und den X-Men in Phase IV endlich der Eintritt ins Marvel Cinematic Universe ermöglicht wird, überschlagen sich naturgemäß. Die neuesten Meldungen bringen aber auch unheilvolle Nachrichten. Bewahrheitet sich, was über X-Men - Dark Phoenix alles gesagt und geschrieben wird, scheint das X-Men-Franchise wieder auf den richtigen Weg zurückgefunden haben. Doch dieser Weg könnte zu Ende sein, sobald der Deal vollends unter Dach und Fach ist.

Glaubt man einem neuen Bericht, wird X-Men - Dark Phoenix der letzte echte Fox-Marvel-Film sein und die Kontinuität dieser Reihe beenden. Selbstverständlich sind die Informationen mit äußerster Vorsicht zu genießen, wurden sie bislang doch nicht bestätigt. Im Gespräch mit hochrangigen Fox-Produktionsmitarbeitern will Comic Genre aber erfahren haben, dass man denen, die hinter den Kulissen an den X-Men-Filmen gearbeitet haben, mitgeteilt hat, dass ihre Dienste nicht länger benötigt werden. Dies sei der Tatsache geschuldet, dass das Franchise zu Disney übersiedelt.

Weiter heißt es, diese Crewmitglieder müssten um ihre um ihre berufliche Zukunft bei Fox bangen, sobald der Deal über die Bühne gegangen ist. Marvel Studios-Präsident Kevin Feige soll vorhaben, die Fox-Marvel-Charaktere in Phase IV einzuarbeiten, was ja keine große Überraschung ist. Details hierzu werden nicht genannt, womit unklar ist, was mit der aktuellen Kontinuität der X-Men-Filme geschehen und ob man die bisherigen Darsteller weiternutzen oder neue verpflichten würde.

Ferner bestätigt der Bericht, dass derzeit Nachdrehs für X-Men - Dark Phoenix stattfinden, die sehr kostspielig und zeitintensiv sein sollen, da Sets neu errichtet werden mussten, die zuvor schon abgerissen worden waren. Bei den Nachdrehs, die zur Verschiebung des Kinostarts geführt haben, spielt angeblich auch eine Rolle, dass das Studio mit der Arbeit von Regisseur Simon Kinberg nicht vollauf zufrieden ist. Er soll nicht vorausschauend genug geplant haben, was eben den Wiederaufbau der Sets zur Folge hatte. Dagegen lässt Comic Genre New Mutants völlig außer Acht, und das, obwohl dieser X-Men-Film noch ein halbes Jahr später als X-Men - Dark Phoenix startet.

Quelle: Comic Genre
Interessante Meldungen
Aktuelle News
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
15 Kommentare
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
24.04.2018 11:21 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 5.755 | Reviews: 26 | Hüte: 331

Also ich sehe es auch so, dass ich die X-Men-Filme eigentlich immer alle gemocht habe und dass ich sie so gesehen als drittes Standbein zwischen DC und Disney nicht missen will. Aber der Gedanke an Crossover ist natürlich sehr verlockend und ne echte Planung für die X-Men wäre auch sehr nett. Bis auf Deadpool hat man bei Fox auch bewiesen, dass man eigentlich nicht so richtig weiß wie man mit den Figuren (Kontinuität, Wiederholungen, FF4-Flops) umgehen soll.

Da der Deal wohl frühestens (!) 2019 in Kraft tritt, Marvel wie von Feige nun nochmal bestätigt bis 2022 ausgeplant ist und auch nach dem Deal es zu Umstrukturierungen kommen wird, würde ich einfach nicht mit den X-Men vor 2025 rechnen. Was auch gut ist, da man mit Abstand garantieren kann, dass die Fans nicht sofort rumheulen wenn jemand anders als Jackman Wolverine spielen wird ;)
Dass die Kinofilme allesamt im Multiverse spielen wurde schon oft bestätigt. Die verschiedenen Comics, das MCU oder die anderen Filme spielen allesamt in unterschiedlichsten Universen und dies wollte man ja sogar mit dem Stan Lee Cameo in GotG 2 anfangs bestätigen (Lee sollte seinen Auftritt in Deadpool erwähnen), was man aber fallen ließ. So könnte man tatsächlich glauben, dass durch Doctor Strange und das Multiverse man den gesamten Kram einfach übernimmt.

Ich gehe aber zu 100 % davon aus, dass Feige sich von den bisherigen Filmen distanzieren wird. Zum einen weil er sie respektiert und in der Mehrheit spannend fand. Zum anderen, weil er gerne selbst seine Arbeit umsetzt, seine eigene Versionen nutzt und sich nicht mit dem existierenden Ballast beschäftigen möchte. Er tat dies weder bei Hulk, noch bei Spider-Man und nutzte neue Interpretationen obwohl man die vorehigen Filme locker hätte integrieren können. Ich glaube deshalb nicht mehr an Snipes als Blade, Jackman als Wolverine oder Fassbender als Magneto, sondern an neue Darsteller und Charakterisierungen.

So befreit man sich von der Vorabeit, macht sein eigenes Ding und kann alles logisch einbauen. Ich sehe dann weiterhin kein Problem für die Mutanten im MCU: ob Multiversum, Zeitreise, andere Zeitperiode oder Mutanten im Untergrund - irgendwie kann man alles plausibel erklären. Und wenn man so an Spidey denkt (wo ich trotzdem nicht glaube, dass man 2 Drehbücher für Civil War vorbereitet hatte), wird Feige auch schon Ideen haben.

Die Sache mit Namor finde ich da weit trauriger als das Fehlen der X-Men. Da hätte ich mir bereits einen coolen Plot für Black Panther 2 oder Avengers 5 vorstellen können. Schade, gerade nach dem Easter Egg aus Iron Man 2, aber wenigstens hat DC hier die Chance genutzt und wird uns mit Aquaman trotz allem einen solchen Film abliefern.

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
24.04.2018 08:37 Uhr | Editiert am 24.04.2018 - 08:38 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.603 | Reviews: 26 | Hüte: 254

Ich denke die Lösung für die Einführung der X-Men wird "Multiverse" heissen, denn dann braucht man einfach nur die beiden bestehenden Universen zusammenzuführen. Man braucht nicht alles neu aufzubauen, sondern kann sich an den bestehenden Universen bedienen. Was auch immer nach Avengers III und IV geschieht, man kann quasi neu anfangen, ohne eines der beiden Franchises (MCU und X-Men) in irgendeiner Form zu verwerfen oder rebooten. Das wäre zumindest eine Lösung.

Für mich selbst muss ich aber sagen, dass ich das garnicht brauche. Ich könnte auch sehr gut damit leben, wenn die X-Men weiterhin ihr eigenes Franchise hätten. Wahrscheinlicher ist allerdings, dass man in irgendeiner Form alles (oder eben nur einen Teil davon) zusammmen bringen wird.

An eine "Hinhaltetaktik" seitens Disney glaube ich auch nicht. Was sollte das für einen Sinn haben? Die Rechte nur zu erwerben, damit kein anderer sie hat? Ne, glaub ich nicht. Ich weiss, hat es alles schon gegeben, aber dennoch...ne...glaub ich nicht.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

MJ-Pat
Avatar
GabrielVerlaine : : Moviejones-Fan
24.04.2018 03:01 Uhr
0
Dabei seit: 05.12.14 | Posts: 974 | Reviews: 0 | Hüte: 49

Ich werfe Mal einen anderen Gedanken in den Raum der mir gerade kommt. Was wenn Disney für die nahe Zukunft nur plant die Konkurrenz vom Markt zu nehmen?! Vielleicht wollen sie in 5 oder 10 Jahren was mit den neuen rechten anfangen. Aber bis dahin sitzen die fans auf dem trockenen.

"Hier sind eure Namen: Mr. White, Mr. Blue, Mr. Blonde, Mr. Brown und Mr. Pink." - "Warum bin ich Mr. Pink?" - "Weil du ne Schwuchtel bist, darum!"
Avatar
117 : : Moviejones-Fan
21.04.2018 19:08 Uhr
0
Dabei seit: 05.11.17 | Posts: 14 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Die X-Men ins MCU einzubauen wird wohl die mit Abstand schwierigste Aufgabe für Marvel darstellen,ich sehe es als ein unmögliches Unterfangen an.

Vielleicht bedienen sie sich nur einzelnen Charakteren oder halten eben doch beide Universen voneinander getrennt.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
21.04.2018 11:38 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 795 | Reviews: 41 | Hüte: 62

@fbMartin:

Ich weiß, worum es beim Kartellamt geht, danke. Mit dem Fox-Deal nimmt Disney aber eine marktbeherrschende Stellung ein (bzw. baut seine Stellung weiter aus), die nicht mehr einzuholen ist.

Avatar
theMagician : : Criminal
21.04.2018 11:04 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.336 | Reviews: 0 | Hüte: 44

Ich sehe es so, dass das X-Men Universum und das MCU im Parallelwelten existieren. Es kann natürlich durch einen weiteren X-Men/FF Film oder einem MCU Film zur Zusammenführung beider Universum kommen. Oder einige Figuren wechseln von einem Universum ins andere. So mit wäre auch die Frage geklärt, warum die X-Men und die Avengers bislang nie aufeinander trafen.

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Avatar
fbMartin61 : : Moviejones-Fan
21.04.2018 05:57 Uhr
0
Dabei seit: 21.11.17 | Posts: 21 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Beim Kartellamt geht es ja nicht um künstlerische Vielfalt sondern um Monopol Bildung. Zum Schutz des Verbrauchers

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
20.04.2018 19:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 795 | Reviews: 41 | Hüte: 62

Für mich ist das X-Men Universum eh mit "Logan" passend abgeschlossen worden, deswegen finde ich das nach dem okayen "Days of future Past" und dem schrecklichen "Apocalypse" nicht allzu tragisch, wenn das Franchise beendet wird. Wäre nur schade, wenn "Deadpool" auch dran glauben müsste, aber da wurde vor ein paar Monaten schon entwarnt.

Ich finde allerdings ziemlich bedenklich, wie viel Zeug Disney mit dem Fox-Deal in die Hand kriegt. Das kann der Filmlandschaft, die eh angeschlagen ist, auf Dauer nicht gut tun. Deswegen hoffe ich eigentlich, dass das amerikanische Kartellamt dem Ganzen noch einen Strich durch die Rechnung macht. Aber da hoffe ich wohl vergebens...

MJ-Pat
Avatar
Batman76 : : Moviejones-Fan
20.04.2018 19:14 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.11 | Posts: 742 | Reviews: 0 | Hüte: 52

Auch wenn ich die Art und Weise, wie sich die einzelnen X- Men- Filme mittlerweile von der Chronologie her widersprechen, alles andere als prickelnd finde, mochte ich die Filme für sich allein bis auf wenige Ausnahmen sehr gern. Eben weil sie nicht zum MCU gehörten, sondern ein eigenes Universum hatten.

Ich mag das MCU sehr gern, ich mag das anders geartete X-Men- Universum gern, aber ich möchte keine Vermischung der beiden. Irgendwann funktioniert eine Expansion des MCUs auch nicht mehr. Schon bei Spider- Man war ich nicht unbedingt begeistert, dass er im Nachhinein beim MCU untergekommen war.

Aber noch ist ja nichts produziert worden.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"To boldly go, where no one has gone before!"

"Fortschritt, nicht Perfektion!" Robert McCall

Avatar
Tim : : King of Pandora
20.04.2018 19:05 Uhr
0
Dabei seit: 06.10.08 | Posts: 2.830 | Reviews: 192 | Hüte: 69

Auch wenn ich ein großer Freund des X-Men-Universums bin, braucht diese Reihe zwingend irgendwann einen Neuanfang. Die Originaltrilogie wurde nie so abgeschlossen, wie sie es verdient gehabt hatte. Mit den Ablegern wurde es konfus und während Erste Entscheidung ein gelungener Teilreboot war, ruderte man bei der Fortsetzung schon wieder zurück. Das alles wurde immer gewöhnlicher, die Besonderheit der ersten Filme ging verloren, wohl auch, weil man sich immer stärker am MCU orientierte, dabei hat Fox mit Sony einst das Comicgenre geprägt und gestaltet. Inzwischen stimmt doch alles vorn und hinten nicht.

Gleichzeitig sehe ich aber die Zukunft der X-Men nicht im MCU, denn was sollen auf einmal hunderte Mutanten dort und wo waren sie bisher? Gut möglich, Thanos spielt hier eine Rolle und wir leben einen echten harten Reset in irgend einer Form. Aber ob sich das Disney traut, wohl eher nicht.

Avatar
Rafterman : : Moviejones-Fan
20.04.2018 18:35 Uhr
0
Dabei seit: 18.01.17 | Posts: 286 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Ich finde auch nicht dass X Men und das MCU gut zusammenpassen, aber ich lass mich gern überraschen. Bei den Maximoff Zwillingen fand ich das auch nicht so passend und Wanda auch ziemlich überflüssig.

Ich sage immer die Wahrheit. Selbst wenn ich lüge!

Avatar
fbMartin61 : : Moviejones-Fan
20.04.2018 17:48 Uhr
0
Dabei seit: 21.11.17 | Posts: 21 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ich sag nur House of M

Avatar
ChrisKristofferson : : Moviejones-Fan
20.04.2018 16:59 Uhr
0
Dabei seit: 21.10.15 | Posts: 171 | Reviews: 0 | Hüte: 3

Ich fände es schon schade, wenn das X-Men Franchise komplett aufgelassen wird. Außerdem stellt sich mir die Frage: Wie wollen sie plötzlich Mutanten im MCU ethablieren? Für mich passen die X-Men einfach nicht (mehr) ins MCU.
Überschneidungen der verschiedenen Universen in Event Filmen (Stichwort: Avengers vs. X-Men) fände ich allerdings eine gute Vorgehensweise. Durch die vielen Gastauftritte in Solo Filmen sind die Avengers Filme sind sowieso nicht mehr so etwas Besonderes, wie sie es mal waren.

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
20.04.2018 16:30 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 775 | Reviews: 0 | Hüte: 9

Deadpool und Wolverine als Avenger? her damit.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
ono : : Moviejones-Fan
20.04.2018 15:34 Uhr | Editiert am 20.04.2018 - 15:34 Uhr
0
Dabei seit: 18.02.18 | Posts: 23 | Reviews: 0 | Hüte: 0

alles gut solange Bryan Singer nie wieder involviert ist!

Forum Neues Thema