AnzeigeN
AnzeigeN

Black Adam

News Details Kritik Trailer Galerie
Warners Kevin Feige kommt im Doppelpack

Mächtiger als The Rock? James Gunn & Peter Safran als CEO-Duo für DC Studios

Mächtiger als The Rock? James Gunn & Peter Safran als CEO-Duo für DC Studios
17 Kommentare - Mi, 26.10.2022 von A. Seifferth
Warner Bros. Discovery hat verkündet, dass man künftig voll und ganz auf James Gunn und den Produzenten Peter Safran bauen wird. Die beiden übernehmen das Ruder der neuen DC Studios-Sparte.

Seit dem Weggang von Zack Snyder ist das DCEU im ständigen Wandel und in den letzten Monaten wurde kaum ein Stein auf dem anderen gelassen, was die künftigen Pläne unter der neuen Leitung von Warner Bros. Discovery-Chef David Zaslav anbelangt. Mit Ankündigung zur fulminanten Rückkehr von Henry Cavill geht es plötzlich Schlag auf Schlag im angeschlagenen DC-Superheldengefüge. Wie sich nun zeigt, dürfen sich die Fans künftig auf die Vision zweier Männer stützen: James Gunn und Peter Safran.

Anarcho-Regisseur Gunn und Produzent Safran wurden als Co-Chairmen und Co-CEOs von DC Studios einberufen. Mit Wirkung zum 1. November sind die beiden Männer mit der Leitung von DCs Film-, TV- und Animationsaktivitäten betraut. Die neu gegründete Warner Bros. Discovery-Abteilung fungiert als unmittelbarer Nachfolger von DC Films. Wie man sich vorstellen kann, ist diese Position nicht nur äußerst prestigeträchtig, sondern sie erfordert eine ganze Menge an Übersicht, was die Unternehmensinteressen, Marktkenntnisse und Fanwünsche anbelangt.

Es scheint ein probates Mittel für das ins Wanken geratene DCEU (nun umbenannt in DC Universe, kurz: DCU), dass man die Last auf zwei Personen verteilt, die unterschiedlichen Fachbereichen entstammen. Während Safran an den geschäftlichen und produktionstechnischen Belangen gelegen ist, werde sich Gunn auf die kreative Seite der Projekte stützen. Es wird außerdem erwartet, dass beide weiterhin bei Projekten Regie führen bzw. produzieren werden.

Den Quellen des Hollywood Reporter zufolge läuft der jeweilige Vertrag über vier Jahre. James Gunn soll zudem exklusiv an DC gebunden sein, was im besagten Zeitraum weitere Arbeiten für den direkten Konkurrenten in Form der Marvel Studios ausschließt. Peter Safran kann bereits auf eine über 10-jährige Zusammenarbeit mit dem Unternehmen zurückblicken. Er zeichnet sich nicht nur für das Conjuring-Franchise verantwortlich, sondern hat als Produzent von Aquaman, Shazam! und Peacemaker bereits Superheldenluft geschnuppert.

Erst letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass der DC Films-Chef Walter Hamada das Unternehmen nach seinem langjährigen Engagement verlassen hat. Der Hollywood Reporter befindet die für James Gunn äußerst vorteilhafte Situation sogar für historisch relevant, da noch nie zuvor ein Top-Regisseur derart in die Verantwortung für ein Majorstudio genommen worden sei.

In den letzten Wochen wurden Gunn und Safran auf dem Studiogelände gesichtet. Die beiden Akteure sollen sich mit dem Warner Bros. Discovery-Co-CEO Michael De Luca getroffen haben, um über künftige Projekte zu sprechen. Ein erstes Angebot sollen die beiden bereits im Sommer erhalten haben, nachdem sich Produzent Dan Lin als Wackelkandidat für den Posten entpuppt hatte.

Zu dem Schritt meldete sich Warner Bros. Discovery-Chef David Zaslav zu Wort: "DC hat einige der unterhaltsamsten, mächtigsten und ikonischsten Charaktere der Welt, und ich bin begeistert, dass die einzigartigen und sich ergänzenden Talente von James und Peter zu unserem Weltklasse-Team stoßen und die kreative Leitung des geschichtsträchtigen DC-Universums übernehmen werden".

Zaslav hob dabei die jeweiligen Verdienste und ihre jahrezehntelange Expertise im Filmgeschäft hervor. Erneut betonte er dabei, dass man für die Superheldenprojekte eine langfristige Strategie für Film, Fernsehen und Animation entwickeln wolle. Im Gegenzug zeigen sich auch Gunn und Safran in einer Stellungnahme entzückt von ihrer neuen Position und erinnern daran, dass sie leidenschaftliche Fans von Batman, Superman, Wonder Woman, Harley Quinn und weiteren Figuren des DC-Kosmos seien.

In jedem Fall kann man mit dieser neuen Power etwas entspannter in die Zukunft des DCU blicken. Zu hoffen bleibt, dass James Gunn und Peter Safran ihre kreative Vision ungebremst ausleben können und sie die passenden Einfälle haben, um eine echte Erfolgsgeschichte in Gang zu setzen. Nun bleibt uns natürlich die obligatorische Frage zu stellen: Wie steht ihr zum DC Studios-Coup?

Erfahre mehr: #Superhelden, #DCComics
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
17 Kommentare
1 2
Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
27.10.2022 20:19 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.624 | Reviews: 17 | Hüte: 380

Och ho, meine Freunden. Jetzt sitze ich auch im Kino, IMAX Saal und freue mich Black Adam zu genießen ;)

Avatar
Primeval : : Lord Potter
27.10.2022 14:10 Uhr
0
Dabei seit: 25.04.11 | Posts: 2.256 | Reviews: 13 | Hüte: 118

Ich stehe dem ganzen erst mal positiv gegenüber und hoffe, dass die beiden es schaffen wieder ruhe und struktur ins DCU zu bringen. Ich bin ja auch kein DC Experte, aber ich sage jetzt einfach mal, da steckt noch viel Potenzial in dem Universum, was man raus holen kann, viele starke Charaktere.

Wenn Sie hier sterben, dann höchstens bei einem Zwischfall...

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.10.2022 18:22 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.624 | Reviews: 17 | Hüte: 380

@ Poisonsery:

bisher was ich darüber in Netz lesen können, war mehr positiv als negative. Selbst manche mcu Fans, freuen sich plötzlich über DC Filme. Klar es ist noch zu früh, zu beurteilen. Jeder fängt mal kleine an. Für DC ist dicke fette Rückschlägen, weil WB die Marken nicht verstanden hat, und es missbrauchen. Die zwei müssen DC praktisch aus der Asche wie ein Phönix heben. Nicht alle Filme die produziert werden, werde das Gelb von Ei. Es geht darum den Chaos zu beseitigen und DC in einen ruhige Gewässer zu leiten.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
26.10.2022 17:37 Uhr | Editiert am 26.10.2022 - 17:38 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.276 | Reviews: 0 | Hüte: 26

@ChrisGenieNolan Du hast vollkommen Recht die Chance sollten Sie auf jeden Fall bekommen. Bin bei Gunn halt sehr skeptisch weil ich im Gegensatz zu vielen anderen. Jeder hat seine Meinung. GotG2 und TheSSQ nicht gut fand höchstens ist okay. Was natürlich gesagt werden muss das ich vielen MCU Filme nur okay fand. Warten wir ab und hoffe das die 2 es packen oder zumindest den Großteil der Fans zufrieden stellt. Vielleicht wird Brendan Fraser als Firefly noch gerettet. oder generell Batgirl.

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
26.10.2022 14:37 Uhr | Editiert am 26.10.2022 - 15:59 Uhr
1
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 16.624 | Reviews: 17 | Hüte: 380

Mal um DC zu verteidigen. Feige Erfolg an mcu hat er auch so angefangen. In dem er Richard Donner Assistentert hat, überall Erfahrungen gesammelt hat. Die Marvel Filme die vor mcu war, sowohl Tops als Flops, war er auch mitbeteilig. Das scheint mittlerweile keiner mehr zu stört. Selbst jetzt, sind Großteil der mcu Filme auch, nicht das gelb von Ei ...Und wieso sollten Gunn/Safran auch nicht die selbe Chance bekommen ? Wenn WBD sich wie bei Disney raushält ? Können die zwei Männer, DC durchaus lenken.., Mann sollte die zwei auch mal eine Chance geben, sich zu beweisen. Selbst in EG, hat Gunn die Szene für die Gardians für die Russo Bros. Geschrieben... er hat Erfahrung innerhalb Marvel und außerhalb. Sefran hat guter Arbeiten, bei Shazam/aguaman geleistet.. er hat auch Erfahrung

Edit: danke für den Hut @filmfanfb wink

Avatar
filmfanfb : : Moviejones-Fan
26.10.2022 14:35 Uhr
0
Dabei seit: 12.07.13 | Posts: 296 | Reviews: 3 | Hüte: 31

@ferdyf @Naasguhl @Shred

Leute beruhigt euch! Gunn ist Co-Ceo und nicht Regisseur und Drehbuchautor von allen Filmen. Er wird wahrscheinlich eine Storyline erarbeiten mit den Drehbuchautoren. Doch er wird allen Filmemachern die Möglichkeit zur freien ENtfaltung bieten. Außerdem ist er auch sehr gut mit Zack Synder befreundet und nur weil er jetzt Head von DC Studios wird, heißt es auch nicht, dass alles albern wird. Wir wollen doch den roten Faden und wie spannend wäre ein roter Faden durch die Story (durch z.B. Gunn überwacht) mit unterschiedlichen filmischen Ansätzen durch verschiedene Filmemacher und nicht wie beim MCU, wo sich jeder Film ziemlich gleich anfühlt. Das klingt extrem spannend und er als kreativer Kopf und Comic-Nerd und dazu Peter Safran (Produzent von Aquaman, Shazam, Gunns Projekten und aber auch den Conjuring-Franchise.). Das ist eine extrem gute Kombination und vielleicht erstmal abwarten bevor wieder nur gemeckert wird.

@Duck-Anch-Amun

Ich denke er wird der kreative Überwacher, also er wird mit den beteiligten eine Grundstoryline erstellen, darauf achten, ob die Story stimmt und ob der Film dann wirklich so funktioniert. Er hat ja schon angekündigt, dass er den verschiedenen Filmemachern viel Freiraum geben will und die Grenze ist eben eine DCU-Storyline. Das zusammen mit den erfahrenen Produzenten Peter Safran, welcher wie oben schon erwähnt neben vielen DC-Projekten, auch das Conjuring-Franchise produziert. Für mich erstmal eine extrem gute Kombination.

@slasha

Also erstmal Gunns The Suicide Squad ist kein Einzelfilm, es ist Teil des DCU/DCEU. Ich glaube DC braucht ein Filmuniversum, wo die Film miteinander zu tun haben und da gibt es auch extrem viel Potenzial bei den Charaktern. Ich meine wir sehen ja ein Interesse an der Justice League usw. und das DCU/DCEU ist auf jeden Fall noch zu retten. Das MoS, BvS, WW usw. sind ja tonal doch sehr unterschiedlich zu den MCU: Man könnte ganz leicht wieder eine Storyline als roten Faden nehmen. Die zwei haben das Zeug dazu und ich bin extrem optimistisch.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.10.2022 14:10 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.607 | Reviews: 45 | Hüte: 677

@Raven13
Ich bezweifle auch sehr, dass sein eigener Humor von nun an Teil jedes DCU-Films wird. Er wird als Comic-Fan selbst wissen, dass der Humor nicht zu Batman oder solchen düsteren Helden passt.
Man wird halt sehen müssen wie seine Rolle aussehen wird oder wie er sie interpretieren wird. Ich weiß natürlich nicht zu 100 % wie es mit Kevin Feiges Rolle aussieht, aber meiner Meinung nach merkt man dort ja schon, dass dessen Vorlieben (und dazu gehören Komödien) halt miteinfließen, was zudem auch so manche Regisseur-Entscheidung oder -Streit erklärt.

@MJ-AndreSeifferth
Haha, ich muss mich auch umgewöhnen^^ Vor allem da DCEU ja doch passte, spätestens nach dem großen Arrowverse-Crossover indem aktuelle Serien, aktuelle Filme, alte Filme und alte Serien toll zusammengeführt wurden. Bei Marvel kann man mittlerweile umgekehrt ja auch nur noch bedingt von einem MCU reden^^

Avatar
MJ-AndreSeifferth : : Moviejones-Fan
26.10.2022 13:31 Uhr | Editiert am 26.10.2022 - 13:32 Uhr
0
Dabei seit: 05.01.22 | Posts: 109 | Reviews: 0 | Hüte: 6

@Duck-Anch-Amun

Das wird eine harte Zeit für uns. So viele Änderungen vertragen wir Gewohnheitstiere von MJ nicht! shockembarassed

Hilft abber alles nichts, weshalb ich schon einmal übe und die Info in die News behutsam eingepflegt habe. cool

Avatar
slasha : : Moviejones-Fan
26.10.2022 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 08.12.15 | Posts: 17 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Auch wenn ich das Gespann, insbesondere Gunn, durchaus für fähig halte, glaube ich kaum, dass es beide packen werden, das DCEU/DCU/DC-watauchimmer wieder auf Kurs zu bringen. Klar man könnte ggf. am (fatalen) Justice League festhalten und ab dort weitermachen. Unklar ist natürlich was uns The Flash, Aquaman 2 oder ein Wonder Woman 3 bzw. ein Man of Steel 2 bringen mag - aufs große Ganze gesehen - aber bislang war das DC Äquivalent zum MCU doch bestenfalls im Mittelmaß angesiedelt. Dies mit einbezogen und das man sicher vergangene Filme nicht vergessen machen kann, allgemein vielleicht die Politik die Warner in den letzten Monaten gefahren ist auch nicht unbedingt gutheisst.ich wäre echt überrascht, wenn man den Kurs auf eine Milliardeneinnahme wie das MCU bringen kann.

(Selbst das MCU verliert sich nach Avengers: Endgame in ein Franchise mit Hängern, mittelmäßigen Filme mit vielleicht Potenzial in Einzelszenen, aber viele zumindest noch losen Fäden. Mal schauen wie der Stand ist, wenn 2025 (ggf. 2026) die Multiversum-Storyline abgeschlossen sein wird und wie das große Ganze erlebt haben.)

Zurück zu Warner: Lediglich Einzelfilme wie Joker, Gunns Suicide Squad oder Reeves The Batman konnten mich zu sehr großen Teilen überzeugen und ich denke, da sollte man eher ansetzen, wenn man denn in diesem Superhelden-(Marvel)Fahrwasser weiter treiben möchte. Lieber einige gute Stand Alone Projekte, vielleicht auch gerne Fortsetzungen dieser.aber bitte keine fadenscheinige Kopie des Big-Budget-MCU und erst recht kein "Roter-Faden-10-Jahresplan". Ich wär auch echt für ein bisschen Wagemut, warum nicht mal ein R-Rated Superman oder eine Justice League Dark Verfilmung.

Ich würds eher begrüßen, gerade mit dem mMn. fähigen Gunn an Bord, wenn man sich vielleicht auf anderweitige Comicwelten stürzt. Andere Superhelden, anderer Verlage.ich würde es immer noch sehr begrüßen, ungeachtet der Rechtelage, wenn man sich The Shadow, Das Phantom, Rocketeer oder div. anderweitige Pulp Comicvorlagen mal mehr annimmt. Als Schwung aus der Jugend, wenn mans denn richtig anpackt, hätte vielleicht auc The Defenders, Marshal Bravestarr, Galaxy Rangers oder gar die Saber Rider durchaus Potenzial, ggf. sogar als Franchise.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
26.10.2022 12:17 Uhr | Editiert am 26.10.2022 - 12:17 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.634 | Reviews: 66 | Hüte: 490

James Gunn hat über 25 Jahre Erfahrung als Drehbuchautor, Produzent und Regisseur. Und dazu ist er absoluter Comic-Fan. Zudem hat er mit GotG 1 & 2 zwei hervorragende Comicverfilmungen erschaffen. Ich traue ihm absolut zu, dass er das DCU auf Kurs bringen und dass dabei was gutes herumkommen kann. Ich bezweifle auch sehr, dass sein eigener Humor von nun an Teil jedes DCU-Films wird. Er wird als Comic-Fan selbst wissen, dass der Humor nicht zu Batman oder solchen düsteren Helden passt. Da traue ich ihm absolut zu, das zu differenzieren.

Meiner Meinung nach eine Gute Wahl für den Posten. Hauptsache, WBD und DC verscherzen es sich nicht mit ihm.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
Boro : : Moviejones-Fan
26.10.2022 11:22 Uhr
0
Dabei seit: 09.12.19 | Posts: 194 | Reviews: 1 | Hüte: 6

Wie bei Ledger und Affleck einfach mal ne Chance geben. Ich denke, es kann ganz gut werden.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
26.10.2022 10:32 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 1.276 | Reviews: 0 | Hüte: 26

Ohhjee das wird nichts.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.10.2022 08:34 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 10.607 | Reviews: 45 | Hüte: 677

Also zu allererst ist es ja mal ne gute Nachricht, dass sich hinter den Kulissen tatsächlich etwas tut und man dann endlich auch den/die Kevin Feiges für das DC Studio gefunden hat.

Nach 9 Jahren hat man sich dann auch endlich auf einen Namen für das Universum geeinigt: @Moviejones, ihr könnt DCEU ab jetzt aus eurem Wortschatz streichen. Man ist viel kreativer und nennt nicht nur DC Films in DC Studios um, sondern DCEU in DCU ^^

https://comicbook.com/dc/news/warner-bros-official-name-dc-movies-films-universe-dceu-dcu-explained/

Also es geht scheinbar vorwärts. Ob man diesmal die richtigen Leute gewählt hat, kann ich persönlich nicht beurteilen. Safran hat zumindestens mal Erfahrung mit DC Figuren und allgemein in dem Bereich. Der Name sagt mir persönlich nix, außer dass da mal was mit den Power Rangers (was jetzt keine Bewerbung gewesen wäre^^).
Bei James Gunn hat man zudem einen 100 % Nerd und Comic-Kenner. Auch wenn der sehr tief in der Marvel-Lore verankert war und arbeitete, so glaub ich kennt der sich ebenfalls mit DC hervorragend aus.

Problem bei Gunn ist eher, dass man nun nicht nur namentlich sich an Marvel nähert, sondern auch vom Typ her. Natürlich sind dies Vorurteile, weil Gunn halt für Marvel arbeitete. Und ja. The Suicide Squad hab ich auch aus mangelndem Interesse bisher nicht gesehen. Aber mein erster Gedanke war - hoffentlich macht DC jetzt nicht Marvel-Filme, wobei dies ja zuletzt mit Aquaman und Co. sowieso der Fall war. Und wenn ich die Kommentare so lese, bin ich ja nicht der Einzige der dies sofort denkt.

Nunja, Fakt ist, dass Guardians of the Galaxy 3 wirklich Gunns letzte Marvel-Kooperation sein wird. Falt ist außerdem, dass das DCU endlich wieder Verantwortliche haben. Ich wünsche beiden Glück, dass sie länger aushalten als die Vorgänger, welche ebenfalls im Vorfeld gefeiert wurden und ebenfalls Kompetenzen hatten. Und ich wünsche mir, dass man auch in Zukunft auch stylistisch erkennen kann, dass da nicht nur Copy Paste betrieben wird und nun nicht alles gleich wirkt.

Avatar
Shred : : Halbtags-Nerd
26.10.2022 08:30 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.651 | Reviews: 15 | Hüte: 92

James Gunn? Na Prost Mahlzeit...

Avatar
Naasguhl : : Moviejones-Fan
26.10.2022 07:06 Uhr
0
Dabei seit: 21.03.10 | Posts: 465 | Reviews: 18 | Hüte: 9

also noch weiss ich nicht was ich davon halten soll...

Gunn ist bestimmt ein super Filmemacher... z.B... Marvel´s Guardians Filme finde ich sehr unterhaltsam, allerdings bin ich mit seiner Version von DC´s "Suicide Squade" bis auf einige wenige Scenen (Harley´s Flucht aus dem Präsidentenhaus, oder auch der Einmarsch in das Dorf der vermeintichen Entführer von Rick Flag) keines Wegs konform gegangen... das war alles viel zu albern (nicht das albern nicht in ordnung wäre, ich lache gerne) aber das war alles zu sehr drüber. Ein Überschuß an unnötigen Comicfiguren nur um 70% davon in den ersten 15 min auf besonders merkwürdige Art und Weise wieder aus dem Film zu katapultieren... und die Krönung war dann, Patrick Seestern als Endgegner... Danke, aber wenn das der Ansatz von Kreativität ist die das DCEU retten soll und das so weiter ausgebaut wird, dann bin ich raus.

Gibbs Regel Nr.28: Wenn du Hilfe brauchst, dann fragt nach Hilfe!

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY