Anzeige
Anzeige
Anzeige

Black Widow

News Details Kritik Trailer Galerie
Wie ein schlechtes Videospiel

Nur Müll? "Blade"-Star Stephen Dorff zieht über "Black Widow" her (Update)

Nur Müll? "Blade"-Star Stephen Dorff zieht über "Black Widow" her (Update)
24 Kommentare - Mi, 07.07.2021 von N. Sälzle
In Stephen Dorff findet "Black Widow" keinen Fan. Der Darsteller zieht mächtig über den Film her - und über die gesamte Filmbranche. Derweil gibt es weiter neues Footage zum Film.
Nur Müll? "Blade"-Star Stephen Dorff zieht über "Black Widow" her

++ Update vom 06.07.2021: Während der eine gefrustet mit Dreck wirft, macht sich der Rest der Welt sowieso selbst ein Bild von Black Widow. Und das ist ab Donnerstag möglich, hier noch ein Featurette-Warm-Up, das die Beziehung von Natasha und Yelena beleuchtet:

++ News vom 06.07.2021: Von Black Widow hört man schon durchaus Gutes. Zu denjenigen, die den längst überfälligen Film für Scarlett Johansson als Natasha Romanoff feiern, gehört einer jedoch auf gar keinen Fall. Stephen Dorff bezeichnete Black Widow in einem Interview mit der britischen Zeitung The Independent als "schlechtes Videospiel".

In dem Interview zieht Dorff massiv über den Film her. Er sei weiterhin auf der Suche nach dem guten Zeug, denn er wolle nicht in (etwas wie) Black Widow dabei sein. Der Film sehe für ihn wie Müll aus, wie ein schlechtes Videospiel. Er müsse sich für die Beteiligten fremdschämen, vor allem für Scarlett Johansson.

Er sei sich sicher, dass sie fünf oder sieben Millionen US-Dollar für den Film bekommen habe, so Dorff weiter, doch es sei ihm für sie peinlich, dass sie in dem Film mitspiele. Er wolle nicht in dieser Art Film landen. Stattdessen werde er ein Nachwuchstalent finden, das der nächste Kubrick ist, und für diesen vor der Kamera stehen.

Seinen Frust ließ Dorff in dem Interview aber nicht nur an Black Widow aus. Auch an den Oscars übte er massive Kritik - viele dürften ihm zumindest hier zustimmen, denn die diesjährigen Oscars waren alles andere als gelungen.

Für Dorff, der mit Blade in seiner Karriere selbst für eine Comic-Verfilmung vor der Kamera stand, seien die diesjährigen Oscars das Peinlichste gewesen, das er je gesehen hätte. Die Filmbranche verkomme zu einer großen Game-Show. Man habe Schauspieler, die nicht wissen, was sie tun, man habe Filmemacher, die nicht wissen, was sie tun.

Den einen oder anderen hat Dorffs Einstellung bereits den Job gekostet. Lieber wirke er an einem John Waters-Film mit, wie 2000 in der Komödie John Waters’ Cecil B., statt sich auf "irgendwelche beschissenen Filme" einzulassen, die ihm seine Agenten empfohlen hätten. Karrieretechnisch und finanziell würden ihm diese Filme nichts bringen, so seine Agenten. Doch er sei in Cannes gewesen, es hätte Standing Ovations gegeben und Kinder weltweit, Studenten und Fans von John Waters verehren den Film bis heute. Wieso sollte er einen solchen Film also nicht drehen? Die besagte Agenten hätte er deshalb gefeuert.

Solltet ihr euch im Gegensatz zu Dorff auf Black Widow freuen, sind diese neuen Clips und die Taskmaster-Featurette vielleicht genau das Richtige für euch.

Quelle: Deadline
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
24 Kommentare
Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
07.07.2021 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 714 | Reviews: 0 | Hüte: 14

Die Kommentare sind interessanter als der Artikel.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
07.07.2021 11:00 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 6.298 | Reviews: 159 | Hüte: 488

Da wird aber die Sau durch das Dorff gejagt - wortwörtlich wink

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
07.07.2021 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 9.464 | Reviews: 38 | Hüte: 574

Heute gehe ich ins Kino und wenn der Film nicht wenigstens "Dreck" ist, schreib ich dem Herrn Dorff eine Mail, die sich gewaschen hat!

Avatar
Elwood : : Toyboy
07.07.2021 08:35 Uhr
0
Dabei seit: 10.03.17 | Posts: 989 | Reviews: 6 | Hüte: 136

STEINIGT SIE!!! ...Ähhh... IHN!!!

Ich hasse dieses Nazi Gesocks!

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
07.07.2021 08:20 Uhr | Editiert am 07.07.2021 - 08:39 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 738 | Reviews: 8 | Hüte: 31

@Raven13

Nein, das mit dem Googeln war nicht explizit gegen dich gerichtet. Der Hinweis, dass man ihn erstmal recherchieren musste, ist auch von anderen gefallen.

Ansonsten glaube ich, dass du den Kontext seiner aussagen nicht verstehen willst.

Noch einmal:
Er hat nicht zum Hörer gegriffen, weil er dachte "Uff, ich brauche dringend Aufmerksamkeit. Macht mal bitte ein Interview mit mir, da erzähle ich dann total die streitbaren Dinge...!".

Auch die Sache mit Kubrick interpretiere ich vollkommen anders. Ich würde hier zwischen Pop-Ruhm und Kunst-Ruhm unterscheiden. Kubrick ist zwar jemand, wo man sagen könnte, dass er beide Formen des Ruhms hatte, aber im Kontext des Interviews geht es um den Kunst-Ruhm und darum, dass Kubrick - auch wenn seine Filme popkulturell ziemlich bekannt sind - ziemlich tiefgründige Arbeit abgeliefert hat. Und er würde gerne einen jungen Nachwuchs-Filmemacher (oder Filmemacherin) finden, der noch nicht bekannt ist, aber ähnlich tiefgründige Arbeit abliefert.

Wichtig dafür ist auch seine Aussage "We’re all in these little boxes on these streamers. TV, film – it’s all one big clusterf**k of content now.". Heißt: Es geht nur noch darum, neuen Content abzuliefern. Fortsetzung Teil XY, eine neue Serie hier, ein neuer Streaming-Dienst da. Aber die Tiefe geht dabei seiner Meinung nach verloren.

Ich verstehe seine Aussagen so wie einen Mike Meiré, der durch seine alte Schule geht und sich über Bauhaus-Plakate aufregt ("Wo ist die Inspiration?"). Letztlich wäre es aber so, als würde eine Zeitung die Überschrift draus machen "Mike Meiré lästert über Bauhaus ab!" - Aber darum ging es doch gar nicht bei dem, was er gesagt hat!

Klar kann man ihm vorwerfen, dass er ein zu loses Mundwerk hat, oder dass er die Interview-Atmosphäre via Stream etwas privater eingeschätzt hat, als es ratsam gewesen wäre.

Und das mit seiner Morddrohung:
Das erscheint mir ein ziemliches ad hominem Argument zu sein. Weil der Absender moralische Mängel hatte, muss sein Argument auch falsch sein...

Für mich sind das zwei vollkommen verschiedene Themen und sich sehe nicht die Notwendigkeit, hier Sprünge zu machen.

Edit:
Er hat außerdem NICHT gesagt "Scarlett ist peinlich!"
Er hat gesagt: "Ich schäme mich für Scarlett"
(Original: "I’m embarrassed for Scarlett")

Das ist ein extrem wichtiger Unterschied.

Bitte hört auf, das Wort "manisch" in euren Kommentaren oder Filmkritiken zu verwenden. Streicht es am besten aus eurem Wortschatz. Ich bekomme sonst immer Benachrichtigungen, dass ich erwähnt wurde. Vielen Dank :D

Avatar
doctorwu1985 : : Moviejones-Fan
06.07.2021 23:36 Uhr | Editiert am 07.07.2021 - 03:29 Uhr
0
Dabei seit: 13.09.15 | Posts: 419 | Reviews: 0 | Hüte: 14

@Raven13

An welcher lästert er denn über Scarlett Johansson ab?

Er sagt ja, er versteht ja gerade nicht warum ein so guter Schauspieler, wie Johansson, in so etwas mitspielt...auch wenn er um die Gage weiß.

Er sagt nichts gegen ihre Leistung oder ihre Person. Seine Meinung ist halt das Marvel kein richtiges Kino ist. Eine Meinung die auch schon Scorsese geäußert hat.und irgendwo stimmt.

Zudem sagt er die Lage von Johansson sei peinlich, nicht sie selbst.

...aber es ist ja einfacher direkt gegen einen Schauspieler zu bashen.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
06.07.2021 22:54 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 22:56 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 946 | Reviews: 8 | Hüte: 130

Herrje, dass diese Nichtmeldung hier doch so viele Kommentare auslöst...

@ CINEAST

Er hat ohne konkret nach diesem Film befragt zu werden von sich aus "Black Widow" ins Spiel gebracht, was unnötig war, wenn es ihm nur um generelle Kritik ging. Hätte er seine Bestandsaufnahme allgemein auf das aktuelle Blockbusterkino bezogen ohne konkrete Beispiele zu nennen, hätten aber halt nur 20 Leute seine Aussagen mitbekommen. Für so naiv halte ich ihn nicht, dass er nicht geahnt hat, was passieren würde wenn er den meisterwarteten Film dieses Sommers, noch dazu wenige Tage vor dessen Start, und die bestverdienende Schauspielerin der Welt namedroppt, von daher weiß ich nicht ob du ihn da nicht zu sehr in Schutz nimmst.

Ist aber eh ziemlich unwichtig, Dorff hat kurzzeitig die Publicity, die er wollte, und Scarlett wird es komplett egal sein, was ein Hinterbänkler mit maximal einem Zehntel ihres Talents erzählt.

Avatar
Silencio : : Moviejones-Fan
06.07.2021 22:29 Uhr
0
Dabei seit: 17.08.17 | Posts: 1.910 | Reviews: 48 | Hüte: 205

Verleumdung geht nur bei Tatsachenbehauptungen. "Find ich peinlich" ist keine Tatsache, sondern ein Werturteil. Ergo ist das keine Verleumdung.

"I know writers who use subtext... and they are all cowards."

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.07.2021 22:00 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 22:06 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.938 | Reviews: 41 | Hüte: 376

@ RonZo

"Und zu Deiner Frage: Nenn mich peinlich, gib mir Tiernamen whatever... Steh ich drüber. So Scarlett Johansson wahrscheinlich auch über Dorffs Aussagen. Ob das ganze guter Stil ist steht auf einem anderen Blatt und habe ich nicht bewertet."

Mag sein, aber darum ging es mir nicht. Es ging darum, dass seine Aussagen weit über eine normale Meinung hinausgehen. Wenn ic hsage, ich mag dich nicht, ist das okay. Wenn ich aber öffentlich sage, du seist peinlich und das, was du machst, ist Müll, dann ist das in gewissen Grundzügen schon verleumderisch, weil ich damit deinem Ruf schaden könnte.

Ach ja, Verleumdung ist auch "Ehrverletzung", sprich, wenn ich dich öffentlich beleidige, ist das auch eine Ehrverletzung. Beleidigung ist Teil der Verleumdung, nur in schwacher Form, aber dennoch strafbar.

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__185.html

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
06.07.2021 21:40 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.768 | Reviews: 6 | Hüte: 68

Ich hab auch mal kurz gegoogelt, aber nicht nach dem Namen - den kann man schon mal gehört haben - sondern nach der allgemeinen Berichterstattung...

...und die ist für mich mal wieder ein gutes Beispiel für schwachen Journalismus (und ich möchte MJ da gar keinen Vorwurf machen, so läuft es eben heute). Ob seine Aussagen jetzt richtig oder falsch, nett oder rotzig formuliert sind, ist mir erstmal wurscht. Was ich viel bedenklicher finde ist, wie sich ein relativ harmloses Plauderinterview (Quelle hat @manisch ja schon genannt), in dem es eigentlich um viele andere Dinge, vor allem aber auch um eine gewisse Charakterbeschreibung und Einordnung des Interviewpartners Stephen Dorff, im Zuge der Veröffentlichung seines neuesten Filmes geht, mal wieder in eine zusammengekürzte Hollywoodstar-basht-anderen-Star-NEWS zusammenkürzen lässt. Witzig ist auch, dass er diese Art der Berichterstattung im Grunde durch seine Kritik an der (im übertragenen Sinne) "Verlogenheit und Oberflächlichkeit" Hollywoods im weiteren Sinne mit kritisiert. Der wird heute lachend aufgestanden sein und sich gedacht haben "Genau diese Sch**** meine ich".

Ich wollte hier gar nicht so ausführlich werden oder Partei ergreifen, aber ich fand es interessant, dass - seitenübergreifend (wie so oft heutzutage) sich mal wieder nur die Schlagsätze rausgepickt werden ohne das Ganze in einen gewissen Kontext zu setzen. Wie gesagt, man kann solchen Leuten immer vorwerfen, dass sie wissen sollten das sie in der Öffentlichkeit stehen bla bla etc..., aber dann bekommen wir wieder nur das übliche heuchlerische Hollywoodgequatsche, anstatt eines wirklich soliden Kurzumrisses der Karriere und Persönlichkeit, samt Charaktereinordnung von Stephen Dorff, wie es das an sich völlig harmlose Original-Interview gemacht hat.

Aber man sieht es auch hier wieder, die kurzen knackigen News generieren Traffic ohne, dass ein Großteil der Kommentaren überhaupt weiß in welchem Kontext diese Aussagen getroffen wurden. Manchmal muss man auch mal zwischen den Zeilen lesen und nicht jedes geschrieben Wort auf die Goldwaage legen.

Wer hat was gesagt, wo kommt der her (Einstellung), in welchem Kontext, mit welcher Intention, in welchem Rahmen...sind für mich alles wichtige Faktoren, die in der heutigen Berichterstattung häufig zugunsten der sehr einseitigen, die breite Masse mit ins Boot holenden, Bashing-News sträflich vernachlässigt werden. Augenscheinlich reichen die Kapazitäten bei vielen Leuten auch nicht auch mehr aus, dies selbst zu tun...

(Oha hart am Whataboutism vorbeigeschrammt, aber noch beim Thema geblieben, wo kam das gerade her..)

Übrigens "Geheimtipp": "Somewhere" von Sofia Coppola mit einem gewissen Stephen Dorff...Slowburner, aber da bleibt was hängen...

- CINEAST -

Avatar
RonZo : : Last Jedi
06.07.2021 21:40 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 22:56 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.073 | Reviews: 4 | Hüte: 74

@Raven13

Uiuiui... Den Tatbestand der Verleumdung solltest Du nochmal googeln.

Und zu Deiner Frage: Nenn mich peinlich, gib mir Tiernamen whatever... Steh ich drüber. So wie Scarlett Johansson wahrscheinlich auch über Dorffs Aussagen. Ob das ganze guter Stil ist steht auf einem anderen Blatt und habe ich nicht bewertet.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.07.2021 21:34 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 21:34 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.938 | Reviews: 41 | Hüte: 376

@ RonZo

"Lasst dem Mann doch seine Meinung... Ich persönlich freu mich immer ihn zu sehen und sein Deacon Frost ist für mich persönlich immer noch einer der besten Marvel-Antagonisten."

Seine Meinung wäre, wenn er gesagt hätte: "Ich bin kein Fan von Black Widow oder Scarlett Johansson." Punkt.

Was er gesagt hat, ist jedoch keine normale Meinungsäußerung, sondern eine verbale Beleidigung gegenüber Black Widow, Scarlett Johanssen und indirekt den Marvel-Studios.

Oder fändest du es okay, wenn ich dich in aller Öffentlichkeit als "peinlich" bezeichnen würde, obwohl eigentlich nichts an dir peinlich ist? Das wäre keine Meinung, sondern eine öffentliche Beleidgung, die man fast sogar schon als Verleumdung betrachten könnte.

Sorry, aber es ist einfach nur kindisch, fragwürdig und massiv übertrieben, was Dorff da geäußert hat.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
06.07.2021 21:27 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 21:35 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 3.938 | Reviews: 41 | Hüte: 376

@ Manisch

"Die Pointe ist doch am Ende doch aber, dass er sagt: "Hey, ich bin halt nicht fame, aber dafür bin ich zufrieden". Dem zu entgegnen, indem man sagt "Ich musste ihn erstmal googeln", ist doch fast schon paradox."

Das ergibt ja mal gar keinen Sinn. Warum lästert er denn dann über Scarlett Johanssen ab, wenn er doch mit sich selbst zufrieden ist? Was kümmert es ihn dann überhaupt, wie gut oder schlecht Black Widow ist oder was Scarlett Johansson macht? Ich sehe darin keine Pointe, sondern absolute Beklopptheit. Überdies ergibt es keinen Sinn, dass er sagt, er sei zufrieden mit sich. Er sagt ja, er wolle mit dem nächsten Kubrick zusammenarbeiten, was im krassen Widerspruch zu seiner bisherigen Karriere der letzten zwanzig Jahre steht. Wie kann er da zufrieden mit sich sein, wenn er sich das Gegenteil seiner aktuellen Karriere wünscht, nämlich Ruhm mit einem Kubrick 2.0? Und was hat seine schwache Karriere mit Scarlett Johanssen zu tun, dass er über sie ablästert? Ich kann mir nur vorstellen, dass sie ihn privat vielleicht mal hat abblitzen lassen, er dies aber nun mit bösen Racheworten in die Öffentlichkeit trägt. Integrität sieht anders aus.

Zu deiner zweiten Aussage, die offensichtlich gegen mich gerichtet ist: Was ist bitte "zu seiner Aussage gegensätzlich paradox" an meiner Aussage, dass ich ihn erst einmal googeln musste? Ich kannte ihn halt einfach nicht und habe gegoogelt, wer er überhaupt ist. Das bestätigt ja nur, was er selbst gegsagt hat, nämlich dass er nicht berühmt ist! Ich wollte halt lediglich wissen, wer denn dieser Typ ist, der über andere herzieht und sich damit nur selbst lächerlich macht.

Interessant, dass du ihn auch noch in Schutz nimmst. Was er macht, ist unkollegial und unsportlich, um es mal freundlich auszudrücken. Hast du eigentlich gelesen, was ich zuletzt über ihn schrieb? Dass er sogar schon Morddrohungen ausgesprochen hat? Nimmst du ihn dafür auch in Schutz?

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
RonZo : : Last Jedi
06.07.2021 21:24 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 21:27 Uhr
1
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 1.073 | Reviews: 4 | Hüte: 74

Also nix für ungut aber ist ja wie bei Spox o.ä. hier wenn Leute gestanden Spielern die 100+ Profispiele haben attestieren sie könnten keinen geraden Ball spielen.

Stephen Dorff steht seitdem er 12 ist vor der Kamera und ist seit fast 40 Jahren im Business. Er ist kein Megastar aber wenn man sich seine Filmographie anguckt sind da schon einige echt gute Sachen bei (wo er zugegeben meistens eher die 2. Geige spielt). Jetzt äußerst er sich "extrem" abwertend über einen MCU Film und nun? Lasst dem Mann doch seine Meinung... Ich persönlich freu mich immer ihn zu sehen und sein Deacon Frost ist für mich persönlich immer noch einer der besten Marvel-Antagonisten.

Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
06.07.2021 20:55 Uhr | Editiert am 06.07.2021 - 20:57 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 220 | Reviews: 0 | Hüte: 5

Was für ein Vollsepp.wohl ein verzweifelter Versuch mal ins Rampenlicht für 1 bis 2 Tage zu kommen.

Forum Neues Thema
Anzeige