KritikFilmdetailsTrailer (2)Bilder (28)News (5)Filmabo
Film »News (5)Trailer (2)
Mechanic 2 - Resurrection

Einmal Statham bitte

Mechanic 2 - Resurrection Kritik

3 Kommentar(e) - 30.08.2016 von Moviejones
Filmkritik

Mechanic 2 - Resurrection Bewertung: 2.5/5

Jason Statham gehört zu den Darstellern, bei denen man weiß, was man bekommt. Hat man einen Film mit ihm gesehen, kennt man eigentlich auch fast alle. Ohne viel Anspruch spult er ein bis zwei Produktionen im Jahr runter, beglückt damit seine Fans, um im nächsten Jahr nachzulegen. Daran ist nichts auszusetzen, denn alle Jahre wieder sind darunter sehr unterhaltsame Filme wie Safe - Todsicher zu finden oder The Mechanic. In den letzten Jahren hat sich Statham vermehrt in Großproduktionen wie Fast & Furious 7 - Zeit für Vergeltung blicken lassen oder auch mal sein Comedy-Talent in Spy - Susan Cooper Undercover gezeigt. Zeit für eine Rückbesinnung auf die guten alten Zeiten, was passt da besser als eine Fortsetzung wie Mechanic 2 - Resurrection?

Arthur Bishop (Jason Statham) hat viel geopfert aber es endlich geschafft, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit seiner Freundin (Jessica Alba) ein ganz neues Leben anzufangen. Doch ein Mann wie Bishop kann nicht einfach untertauchen. Als sein ehemaliger Erzfeind, der fiese Geschäftsmann Crain (Sam Hazeldine), Bishops Freundin entführt, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein. Um das Leben seiner Geliebten zu retten, soll er für Crain drei Auftragsmorde durchführen, doch nicht einfach so - denn wie es sich für Bishop gehört, müssen diese am Ende auch wie Unfälle aussehen.

Mechanic 2 - Resurrection Filmkritik

Es ist schon länger her, dass Jason Statham eine Fortsetzung gedreht hat zu einem seiner Filme. Warum es ausgerechnet Mechanic Arthur Bishop wurde, der wieder ausgegraben wurde, lässt sich nur schwer sagen. Praktisch spielt dies keine Rolle, gleichen sich Stathams Rollen oft wie ein Ei dem anderen, aber das ist es, was ihm im Laufe der Jahre viele Fans einbrachte, die genau das erwarten. Solide Actionstreifen für ein etwas älteres Publikum.

Der Videoplayer(11897) wird gestartet

Und Mechanic 2 - Resurrection kann an vielen Stellen die Zuschauer, die wissen, was sie wollen, auch gut unterhalten. Die Darstellerriege kann sich sehen lassen, denn neben Statham und Alba sind in weiteren Rollen auch Tommy Lee Jones und Michelle Yeoh zu sehen. Schade nur, dass die Schauspieler etwas verlernt haben zu spielen, denn ihr tatsächliches Talent und Potential greift keiner ab. Das dürfte vor allem an der simplen Charakterzeichnung und Story liegen, die zum Glück mit 100 Minuten nicht unnötig in die Länge gezogen wurde und dank vieler Schauplatzwechsel kommt auch so schnell keine Langeweile auf. Afrika, Australien, Europa, dieses Mal kommt Statham gut rum, wobei die meiste Spannung dadurch entsteht, wie er die Aufträge angeht und alles wie Unfälle aussehen lässt.

Der deutsche Regisseur Dennis Gansel liefert mit Mechanic 2 - Resurrection sein Regiedebüt in Hollywood ab und an vielen Stellen macht er das im Rahmen seiner Möglichkeiten auch ganz gut. Dennoch schafft er es nicht, dem Film einen eigenen Stil mit auf den Weg zu geben. Zu sehr wirkt alles viel zu vertraut, als hätte sich Gansel einfach an allen früheren Statham-Filmen orientiert und diese Szenen im Stil nur nachgedreht. Es fehlt die Handschrift, die Mechanic 2 - Resurrection irgendwie eigenständig werden und aus der Masse ausbrechen lässt. Das führt dann sogar dazu, dass man als Statham-Fan irgendwann feststellt, diesen Film eigentlich gar nicht zu brauchen, da man ihn schon kennt. Statham hat genug dieser Filme abgeliefert und seine Zukunft sollte er lieber in Ensemble-Filme wie die Fast-Reihe investieren oder wieder bei den Expendables anheuern.

Mechanic 2 - Resurrection Bewertung

Man bekommt, was man bestellt, unter dem Gesichtspunkt liefert Mechanic 2 - Resurrection genau das, was der Zuschauer erwartet. Einen Actionfilm mit Jason Statham und nichts weiter. Der Darsteller bleibt seiner Linie treu und liefert einen weiteren Actionfilm ab, der perfekt in seine Filmographie passt. Kaum Handlung, viel Action und mächtig viel Statham. Fans des Darstellers wird das freuen, den Rest der Zuschauer aber kaum berühren, ist Mechanic 2 - Resurrection im Kern eben nur einer dieser weiteren gewöhnlichen Actionfilme, die man einmal sieht und sofort wieder vergisst.



Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"Filmgalerie zu "Mechanic 2 - Resurrection"
Mechanic 2 - Resurrection Bewertung
Bewertung des Films
510
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones
Ins Kino reingehen, Spaß haben, grinsend rauskommen. So wie es einigen von euch nach Justice League ging, ging es uns nach Happy Deathday. Es ist eine ziemlich bekannte Story, die einem da präsentiert wird, aber runderneuert, zeitgemäß überholt und mit einer fabelhaften Jessica Rothe in der Hauptrolle. Wer Horrorfilme mit einer ordentlichen Portion Humor mag, wird sich hier wohlfühlen. Happy Deathday Kritik ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 16.11.2017 von Moviejones
Ein schrecklich langweiliger Steppenwolf trifft auf eine toll harmonierende Superheldentruppe. Wenn man über die kaum vorhandene Handlung hinwegsieht, dann erwartet den Zuschauer mit Justice League eine an vielen Stellen unterhaltsame Comicverfilmung, die es aber leider zu keinem Zeitpunkt schafft zu begeistern. Wären Story, CGI-Effekte und Action auf dem gleichen Niveau wie Batman & Co. untereinander, Justice League wäre ein w ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Große Stars, die über 30 Gurken auf Rotten Tomatoes habenDie epischsten Filme aller ZeitenDie lustigsten Komödien 2017

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Sully
Elvis Balboa
Geschlecht | 28.07.2017 | 23:38 Uhr28.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Nachdem ich Teil 1 ganz gut fand, war heute der Nachfolger dran. Nun, wie schon in der MJ Kritik erwähnt, bekommt man auf eine bestimmte Art einen typischen Statham Streifen. Als Actionkost für zwischendurch, ohne den großen Anspruch zu stellen, ist das soweit auch ganz nett. Doch trotzdem kam bei mir irgendwie Langeweile auf. Der Grund liegt hier auf der Hand. Statham Filme sind jetzt ohnehin nicht gerade tiefgründiges Arthouse Kino, aber sie sind in der Regel innerhalb des Genres trotzdem irgendwie spannend. Bei Mechanic 2, läuft aber die gesamte Handlung völlig reibungslos ab. Es gibt keine Stolpersteine...selbst haarsträubend schwierige Aufträge, werden problemlos im gefühlten Minutentakt bewältigt und abgehakt. Sofort ist überall jegliche Ausrüstung vorhanden, die Coups werden mal schnell nebenbei, in einem winzigen Zeitfenster, detailliert durchgeplant. Das Ganze fühlt sich so an, als würde man die ganze Zeit vorspulen ohne ein einziges Mal in normaler Geschwindigkeit abzuspielen. Zum 1x Anschauen okay...aber letztlich verpasst man nichts, wenn man ihn auslässt.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Rursus
Moviejones-Fan
31.08.2016 | 16:28 Uhr31.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Zitat: "Arthur Bishop (Jason Statham) hat viel geopfert aber es endlich geschafft, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit seiner Freundin (Jessica Alba) ein ganz neues Leben anzufangen."

"Bishop" lernte "Freundin (Jessica Alba)" erst kennen nachdem er sich zurück gezogen hat. Sie hat dabei den Auftrag ihn zu rekrutieren. So wie das oben dargestellt ist, ist das nicht ganz so richtig...

TiiN
Pirat
Geschlecht | 30.08.2016 | 18:33 Uhr30.08.2016 | Kontakt
Jonesi

Ich fand den ersten Teil ganz unterhaltsam (gab ihm glaub ich 6 von 10). Halt ein Actionfilm den man sich anguckt, der einen kurz unterhält und das war es dann.

Mich überrascht es ehrlich gesagt, dass der Film nach vielen Jahren nun eine Fortsetzung bekommt . hätte man der ganzen Sache nicht einfach einen anderen Titel verpassen können und 1-2 Kleinigkeiten in der Handlung abändern können? Ich würde nun auch nicht behaupten, dass The Mechanic ein großer Publikumsmagnet war.