Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Kritik Details Trailer Galerie News
Und plötzlich war da Begeisterung - Episode IX

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Kritik

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Kritik
18 Kommentare - 04.01.2020 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" ist.
Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Bewertung: 5 / 5

Manchmal muss man einen Film einfach nochmal sehen, ihm diese zweite Chance geben einen zu begeistern und abzuholen. Bei Episode IX war das der Fall. Das habe ich heute/gestern mehr als deutlich gemerkt, als ich ihn mit etwas Abstand und dem geklärten Kopf ein zweites Mal im Kino sah. Ich war voller Vorfreude, ich wusste was mich erwartet und konnte es einfach wirken lassen. Diese Kritik ist im Gegensatz zu meiner „unbepunkteten“ Kritik eine Fansicht der Dinge. Von Herzen und ziemlich kopffrei verfasst. Entsprechend könnten Spoiler reinwandern, ich gehe davon aus, dass man den Film gesehen hat. Ich weiß, so eine zweite Kritik ist seltsam - aber hier MUSSTE sie sein.

Trailer zu Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

Episode I – Das Vermächtnis des Franchise:
Star Wars hatte es nicht leicht in den letzten 20 Jahren. Zuerst kamen die Special Editions 1997 in die Kinos. Fans der OT zelebrierten beinahe genauso sehr wie sie verteufelten was George Lucas mit ihren geliebten Filmen angestellt hatte. Musste Jabba wirklich schon in Episode IV als CGI-Wesen auftreten? Brauchte es eine „Han shot first“-Debatte? Mussten da wirklich Ringe um die Explosionen der Todessterne? Je nachdem wen man fragte, waren bereits diese Editionen der Anfang vom Ende. Doch nur wenige Jahre später sollte der Niedergang mit Episode I endgültig eingeläutet werden. Die Prequels kamen, die Fans waren erst begeistert, dann skeptisch und am Ende teilweise von offenem Hass erfüllt. Episode II gelang es dann mit seiner Liebesgeschichte und den gestelzten Dialogen sogar noch weniger Fans zu begeistern, bevor Episode III dann viele wieder halbwegs versöhnlich stimmte. Trotzdem: der Schaden war angerichtet und die Fans der OT fühlten sich mit Anlauf in den Unterleib getreten. Und in nur wenigen Jahren war klar: Die Prequels waren das Schlimmste, was Star Wars passieren konnte.

Dann, nach einigen Jahren Clone Wars und Franchise-Ausschlachtung seitens Lucas kam der Disney-Deal. Und keiner war sich mehr sicher, ob damit Star Wars nun dem Untergang geweiht war, oder eine neue, glorreiche Ära begann. Episode VII kam, J.J. Abrams wurde gefeiert, weil er das Franchise auf den rechten Pfad zurückgeführt hatte. Und überhaupt: die Prequels waren ja so mies, dagegen war das hier die reinste Wohltat. Rogue One machte sogar noch glücklicher, Fans applaudierten, alles schien im Lot. Doch dann: Rian Johnson betrat das Feld, Episode VIII passierte, probierte viel Neues und scheiterte in den Augen sehr vieler Fans glorreich. Die Zweifler wurden lauter, die Prequels waren doch garnicht so übel, dieses Solo-Spin-Off boykottiert man am besten und überhaupt waren Disney und vor allem Kathleen Kennedy Staatsfeind Nummer Eins und Zerstörer von Star Wars. Die Ära schien vorbei bevor sie neu beginnen konnte, Fans bekämpften sich regelrecht darüber was nun richtig oder falsch fürs Franchise wäre. Dabei konnte kein Konsens entstehen. Denn jeder wusste ohnehin, dass nur SEIN WEG der richtige war. Fans der OT sahen in Luke, Han und Leia das Heil, die PT-Generation wusste eh, dass Darth Maul und Co. die Spitze der Schöpfung waren und wer die ST mochte, war entweder rettungslos romantisch oder schlicht dumm.


Star Wars mit dem Herzen schauen, tolle, phantastische Märchen aus fremden Galaxien Milliarden Lichtjahre von uns entfernt und seit Äonen vergangen einfach genießen? Niemals – nicht wenn es nicht exakt so ist, wie ich mir das wünsche. Oder doch? Vielleicht gehe ich einfach ins Kino, verbringe Zeit mit Poe, Rey, Finn und ihren Freunden. Schließe mich dem Widerstand an und genieße diese zweieinhalb Stunden. Wenn ich das noch kann…

Episode II – Angriff der Fanboys:
Und dann passierte es, ich sah den Film. Ich war nicht so richtig gepackt, nicht so richtig begeistert. Aber vielen ging es so. Gut, man saß dort, die Erwartungshaltung unermesslich, die Fanbase so hasserfüllt und gespalten wie nie – grade nach Episode VIII. Doch ich mochte, nein ich LIEBE Episode VIII - für den Mut Neues zu probieren und mich zu überraschen mit Dingen, die ich nie erwartet hatte.

Nicht, dass Star Wars nicht einfach auch klassische und bekannte Elemente aufgreifen könnte. Das geht völlig klar, hat in Episode VII ja auch gut funktioniert. Aber J.J. Abrams Rückkehr auf den Regiestuhl und die Vorzeichen deuteten darauf hin, dass das große Finale uns wieder mehr von dem geben würde, was die Fans sich vermeintlich wünschten. Wonach geschrien wurde und was das Finale bieten MUSSTE – komme was da wolle.


Und das lässt einen nicht kalt. Nicht wenn man zwei Jahre lang vertraut hat, wenn man die gesamte Zeit seit 2015 auf dem Standpunkt verharrt war, dass das Finale uns bieten würde, was viele angezweifelt hatten – den Beweis, dass eben doch ein Plan existierte. Und ich blieb dabei und bleibe es auch heute: Ich glaube er existierte und Palpatines Rückkehr war von J.J. so vorgesehen gewesen. Ich denke zwar auch, dass ein Episode VIII von Abrams dort gezielter hingeführt hätte, aber mir ist das egal. Ich konnte alle drei Filme genießen und am Ende fühlte es sich für mich wie die Reise und der Kampf einer neuen Generation von Helden an, die ein großes Vermächtnis antraten. Und egal wie sehr seit meinem ersten Kinobesuch die Fanboys die ST zerfranst und zerpflückt haben. Ich wollte einfach nicht daran teilhaben und den Film letztlich für mich noch einmal erfahren…

Episode III – Die Rückkehr der Begeisterung:
Und dann war es so weit. Ich wartete einige Wochen und bin nun wieder ins Kino. Und meine Augen strahlten bereits beim Lauftext. Palpatines Auftritt wurde mit neu erwachtem Interesse verfolgt, die weiteren Geschehnisse mit größter Neugier begleitet und eine wohlige Gänsehaut machte sich bei mir breit. Jede größere Szene, Kylos Aufeinandertreffen mit dem Imperator, Reys Training unter Meisterin Leia, das große Duell in den Ruinen des zweiten Todessterns – das gigantische, alles überstrahlende Finale welches vom March of the Resistance eingeleitet und durch das Star Wars Main Theme auf ein Level der Begeisterung gehievt wurde, das kaum mehr denkbar erschien - als Lando und Chewie all die alten Freunde wiederbringen und zur beinahe nicht mehr erwarteten Rettung herbeiführen. Und dann die Stimmen all der Meister, die Rey aufstehen und kämpfen lassen, Bens Rückkehr zur hellen Seite, sein Opfer - und die letzten Momente auf Tatooine, Kreise die sich schließen und Vermächtnisse die weiterbestehen.


Dann war es auf einmal wieder da, das Gefühl, welches mir Star Wars so sehr zum Erlebnis werden ließ. Die kindliche Begeisterung, die Gänsehaut, die Tränen, wenn geliebte Figuren von uns gehen und die in die Luft gestreckte Faust, wenn das Gute triumphiert. Das mag ich bereits in anderer Form so schon gesehen haben, das mag teilweise auch von früheren Filmen inspiriert sein. Aber egal was passiert, egal woher die Ideen stammten: Das Gefühl ist echt, authentisch und kommt einfach auf. Es überwältigt mich erneut, lässt mich mitfiebern, lässt mich das feiern was ich sehe. Und dieses Mal habe ich genossen, ich habe mich mitreißen lassen, gelacht, geweint, gejubelt und verzweifelt. Und wenn sich am Ende meine Helden in den Armen liegen oder in eine ungewisse Zukunft blicken – dann weiß ich, warum ich gerne und zufrieden dabei war. Weil ich Star Wars liebe, weil ich dieses Gefühl liebe – Und weil Episode IX es geschafft hat mich beim zweiten Mal völlig zufrieden und grinsend das Kino verlassen zu lassen. Und das verdient nichts weniger als die Höchstwertung. So einfach ist das.

Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

21 Bridges Kritik

Solider Actionstreifen in New York

Poster Bild
Kritik vom 16.02.2020 von TiiN - 1 Kommentar
21 Bridges ist ein US amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2019 und wurde von Brian Kirk inszeniert. Diese Kritik ist spoilerfrei. Manhattan, die Insel im Herzen New Yorks wird durch 21 Brücken mit dem Rest der Stadt verbunden. Auf dieser Insel wird mitten in der Nacht eine große Me...
Kritik lesen »

Point Blank Kritik

Knüppelhart

Poster Bild
Kritik vom 14.02.2020 von MobyDick - 1 Kommentar
Point Blank ist der Film, über den Lee Marvin (der vielleicht härteste Filmhund aller Zeiten) Zeitlebens sagte, dass das der härteste Film gewesen sei, bei dem er jemals mitgemacht hatte. Point Blank ist auch der Film, über dessen Remake mit Mel Gibson der Regisseur (des Origina...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
18 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
08.01.2020 16:20 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@ Comicfan88:

Danke für die kleidsame Kappe. Das freut mich doch sehr, dass ich hier auch einfach n bisschen den Nerv der SW-Fans treffe. War mir auch ein persönliches Anliegen die doch recht verhaltene erste Kritik ein wenig lebendiger subjektiv zu "begradigen".

@MrNoname:

Es ist eine Vielzahl an Faktoren denke ich. Klar, man ist müde manchmal und Arbeit/Erschöpfung tut einen Teil. Aber ich schätze viel Anteil daran hat wie du sagst auch dieses "was ich gerne gesehen hätte" vs. "Was ich im Kino gesehen habe". Die zweite Sichtung gibt einem oft ja eine neue Perspektive allein dadurch, dass man weiß was einen erwartet.

Und grade bei einem Film mit einem solchen "Leistungsdruck" dahinter wie Episode IX kann man sich noch so sehr an Objektivität versuchen: Ein wenig schwingt eben doch der allgemeine Tenor mit und man kriegt unweigerlich Meinungen und Gefühle anderer Leute mit, die einen subtil halt doch beeinflussen können. Davon konnte ich mich beim zweiten Mal dann vollständig lösen und mich einfach 100% fallen lassen. Ganz wichtiger Faktor.

@MrBond:

Ich werde deine nochmal lesen, jetzt mit neuem Blickwinkel. Freut mich auf jeden Fall, dass sie dir gefiel. Die Einleitung war mir auch sehr wichtig, weil ich das Gefühl habe - heute mehr denn je - dass eh nichts mehr gut genug ist für viele. Und das bekommt man ja nun seit Jahren mit...und auch nach meiner neuerlichen Sichtung der Prequels (wohl zum ersten Mal seit 10-12 Jahren) empfinde ich diese zwar als in sich etwas geschlossener vom Plot her, aber trotzdem auch nicht besser als die ST. Tatsächlich halte ich es jetzt ein wenig wie mit Herr der Ringe - der Hobbit gehört halt jetzt dazu und ich liebe die gesamte Saga, trotz ihrer etwaigen Schwächen, die bei mir jedes Mal von den geballten Emotionen eh weggeblasen werden...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
08.01.2020 14:18 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 3.254 | Reviews: 27 | Hüte: 515

@ZSSnake

Deine Kritik deckt sich ja fast 1:1 mit der meinen. Kann Dir da nur zu 100% beipflichten. Hütchen auch von meiner Seite nicht zuletzt auch für die tolle zusammenfassenden Einleitung.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
MrNoname : : BOT Gott
08.01.2020 14:18 Uhr | Editiert am 08.01.2020 - 15:25 Uhr
0
Dabei seit: 16.06.10 | Posts: 1.678 | Reviews: 19 | Hüte: 22

@ZZSnake "Ich wüsste zu gern, woran es lag."

Das frage ich mich in den letzten Jahren öfters. Da gab es doch mittlerweile einige Filme, die mich enttäuscht aus dem Kino gehen liessen, und ich mich dann bei der Sichtung daheim gefragt habe: Wieso hat mir der im Kino nicht gefallen?

Mittlerweile denk ich mir, dass ich bei vielen Kinobesuchen einfach durch meinen stressigen Job viel zu müde bin, um den Film richtig geniessen zu können. Oder aber mir eine etwas andere Handlung erwartet habe (hierzu sei gesagt, dass ich nun seit gut 2 Jahren keine Trailer mehr ansehe von Filmen, die ich auf alle Fälle im Kino sehen mag).

Auch SW9 ließ mich etwas ratlos aus dem Kino gehen: Für mich waren manche Szenenwechsel zu schnell, es wirkte auf mich teilweise extrem gehetzt. Und so manche Szenen entlockten mir doch ein regelrechtes Kopfschütteln (Pferde auf nem Sternenzerstörer? Sauerstoff? Atmen? Nur eine Signalantenne für tausende Sternenzerstörer? Waren die Ingenieure da angesoffen? Wieso segelt Finn zum Todesstern? usw)

Ich habe ihn auch in 4DX angesehen, weil SW 8 für mich einer der besten Filme in 4DX waren (neben Jumanji 2018). Und dann bei beiden Fortsetzungen richtig enttäuschende 4DX Effekte frown

Ich werde SW9 nächste Woche noch einmal sehen und bin ob deiner Kritik jetzt schon gespannt, wie ich den Film bei der 2. Sichtung wahrnehmen werde.

Avatar
ComicFan88 : : Kingsman
07.01.2020 13:06 Uhr | Editiert am 07.01.2020 - 13:08 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.11 | Posts: 2.218 | Reviews: 0 | Hüte: 16

@ZSSnake

Genauso ging es mir nach meiner zweiten Sichtung. Du bringst es auf den Punkt! Und wenn man deine Kritik so liest fängt das Gänsehautgefühl schon wieder an sich anzubahenen und man bekommt direkt wieder Lust ins Kino zu rennen. Hut!

@Cineast

"Und ich bin alle Jedi - BÄM" hat mir bei beiden Malen die Gänsehaut des Jahrhunderts verpasst. Beim zweiten Mal war ich kurz davor selbst aufzustehen und mein zweites Schwert zu ziehen...MEGA!

Das gleiche Gefühl hatte ich als Palpatine sagte:" Ich bin alle Sith"! Muss ich mir nun Gedanken machen?! laughing

Ein Ring, sie zu knechten...
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
07.01.2020 00:38 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@ Cineast:

Ich hatte beim zweiten Mal schauen so viele Gänsehautmomente. Der wohl größte war, als Lando auftaucht und JEDEN mitgebracht hat, den er finden konnte und das Main Theme auf voller Lautstärke durch den Kinosaal tönt und man weiß "THIS IS STAR WARS" - Wahnsinn. Aber auch so, dieses Sammelsurium an tollen Momenten, aber auch klasse Erinnerungen durch die "Legacy-Schauplätze".

@DeToren:

Danke auch dir :-)

Schon seltsam, aber manchmal muss so ne komplett subjektive Perspektive doch mal raus. Da halte ich es dann auch zu 100% mit dem Herzen - egal ob der Kopf die Kritikpunkte verstehen kann. Und ich seh sie ja...aber ich stlre mich nicht dran, so wenig wie ich mich bei der OT oder inzwischen auch der PT an den Kritikpunkten stören kann, wenn die großen Momente mich dann einfach ins SW-Fieber versetzen :-)

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
DeToren : : Moviejones-Fan
06.01.2020 08:54 Uhr | Editiert am 06.01.2020 - 08:54 Uhr
0
Dabei seit: 22.04.13 | Posts: 302 | Reviews: 19 | Hüte: 19

Schöne zweite Review!

Auch einen Hut von mir!

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
04.01.2020 21:51 Uhr | Editiert am 04.01.2020 - 22:30 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.589 | Reviews: 7 | Hüte: 48

@ZSSnake

Sehr schöne Kritik!

Ich halte es in der Regel ja auch immer wie der kleine Prinz, aber dafür muss der Film natürlich auch was tun, um diese Herzebene zu erreichen -das hat Der Aufstieg Skywalkers für mich in jedem Fall getan.

Auch bei meiner Zweitsichtung hat der Film es nochmal geschafft mich auf ganzer Linie zu überzeugen. Ich war allerdings auch beim ersten Mal schon ziemlich geflasht.

Unabhängig davon kann ich trotzdem viele Kritikpunkte verstehen und obwohl ich jeden Film der ST sehr gerne schaue und mag, ist sie leider nicht ganz so rund geworden wie sie hätte sein können. Wie du es ja auch erwähnst, eine reine J.J. oder eben Johnson Trilogie wäre mir im Nachhinein noch lieber gewesen. Ich finde es großartig was beide für sich da veranstaltet haben, aber es sind nun mal zwei komplett verschiedene Herangehensweisen. Diesem Umstand trauere ich zwar etwas nach, aber als Trost reicht mir, dass ich mir trotzdem ohne Probleme jeden der drei Teile nochmal anschauen kann und immer wieder begeistert werde.

Ich werde zwar nicht noch ein drittes Mal in den Film spazieren, rein aus Zeitgründen, aber der wird auf BluRay noch einige Runden bei mir drehen.

"Und ich bin alle Jedi - BÄM" hat mir bei beiden Malen die Gänsehaut des Jahrhunderts verpasst. Beim zweiten Mal war ich kurz davor selbst aufzustehen und mein zweites Schwert zu ziehen...MEGA!

Gleich danach kommt übrigens der Wüstensprung..

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
04.01.2020 18:15 Uhr
1
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@Sully:

Danke sehr :-) Man tut was man kann ^^

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Sully : : Elvis Balboa
04.01.2020 18:03 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.543 | Reviews: 30 | Hüte: 529

@ZSSnake

Auch von mir Glückwunsch zum Knacken der 500er Marke. Als eine der Konstanten auf MJ, die seit vielen Jahren viel zur Communtiy beiträgt, ist das in jedem Fall verdient.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
04.01.2020 17:36 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@Duck:

Freut mich sehr dass auch dir die Review gefiel. Ja Endgame war auch so ein Ding. Ich war als Fan voll drin im Kino sehr begeistert. Weil einfach das Feeling aus 10 Jahren mit diesen Helden da war.

Und genauso ging es mir bei Star Wars eben auch. Der Kopf war dann aus und nur das Feeling zählte. Die Liebe zu den Figuren, die Zeit mit ihnen. Einfach schön

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
04.01.2020 17:28 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.776 | Reviews: 42 | Hüte: 478

Auch von mir ein Hut.
Bereits bei deiner ersten Review die ich nun ebenfalls gelesen habe, stechen für mich auch die positiven Dinge raus. Natürlich ist nicht alles rund, aber wie deine zweite Kritik beweist muss es das auch nicht alles, wenn das Gefühl rüberkommt. Hatte ich ja auch bei Endgame so, nun ebenfalls bei Rise of Skywalker. Schalt ich den Kopf an, dann zerfällt aber auch die OT, von der PT nicht zu sprechen.
Natürlich wäre ein längerer Film besser gewesen, ich denke aber bis auf den holprigen Beginn hat man das Ding wunderbar zu Ende geführt. Auch ich sehe in der Trilogie die übergeordnete Rahmenhandlung und auch Johnsons Ideen wurden fortgeführt. Letztendlich blieben, vielleicht auch wegen Episode 8, nur 3 Dinge liegen: die Ritter von Ren aus Episode 7, Captain Phasma, was Johnson aber bereits beendete und Rose, die doch ziemlich unwürdig in den Hintergrund gedrückt wurde.
Ansonsten bin auch ich zufrieden, zweite Sichtung wird auf jedenfall folgen und mein erster Kinobesuch war bereits intensiv und erinnerte mich wie bereits erwähnt an Endgame. Trauer, Freude, Lachen, Schock - volle Brandseite der Emotionen.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.01.2020 16:16 Uhr | Editiert am 04.01.2020 - 16:17 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.201 | Reviews: 49 | Hüte: 233

@ ZSSnake

"Danke für Hut Nummer 500 *-* Meine Herren..."

Oh, das habe ich gar nicht bemerkt. Es war mir eine Ehre, dir diesen besonderen Hut aufzusetzen! Glückwunsch zu diesem Meilenstein! smile

"Ich finde es großartig wie auch Lando nochmal als Mentor genau das ausspricht und uns sagt"Wir waren damals auch niemand aber wir hatten UNS" Und das war auch mit das Element was mit Episode 9 so angenehm gemacht hat."

Oh ja, absoluter Gänsehaut-Moment!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
04.01.2020 15:46 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@Raven13:

Danke für Hut Nummer 500 *-* Meine Herren...

Ja 100% Zustimmung bei allem. Auch hier, INSBESONDERE in Episode 9 war die Gruppendynamik mehr den je spürbar. Und es ist dem Film so gut, dass wir mehr Gruppendynamik hatten als in Episode 8 noch. Ich liebe Rey, Finn und Poe. Ich finde es großartig wie auch Lando nochmal als Mentor genau das ausspricht und uns sagt "Wir waren damals auch niemand aber wir hatten UNS" Und das war auch mit das Element was mit Episode 9 so angenehm gemacht hat.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
04.01.2020 15:27 Uhr | Editiert am 04.01.2020 - 15:46 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.201 | Reviews: 49 | Hüte: 233

@ ZSSnake

So, jetzt habe ich dir erstmal den Hut gereicht. wink

Schön, dass du den Abschluss auch so genießen kannst, wie MrBond, Sully und ich, und natürlich viele unbekannte Fans, die sich hier nicht äußern oder die ich vergessen habe, zu erwähnen. Das Feeling ist halt einfach DIE große Stärke des Films neben der tollen Gruppendynamik und den Schauspielern und Charakteren. Und seien wir doch mal ehrlich: Das Feeling, die Charaktere und die Gruppendynamiken sind auch DIE Stärken der OT, nichts anderes.

Hach, jetzt könnte ich ebenso noch ein drittes Mal ins Kino gehen, so toll ist der Abschluss! laughing

Nachdem ich ja kürzlich auch die gesamte Trilogie nochmal geschaut habe, bin ich halt auch einfach der Meinung, dass sich die gesamte Geschichte um Rey, Kylo, Finn und Poe sehr rund anfühlt und dass die Trilogie einfach ein unglaublich tolles Gefühl in mir hervorruft, nicht zuletzt auch dank der in meinen Augen unglaublich sympathischen Rey, die einfach von einer unglaublichen Daisy Ridley gespielt wird, der ich mit jeder Faser ihre Rolle abkaufe.

Überhaupt ist Daisy Ridley eine total bodenständige und "menschliche" Schauspielerin, weder abgehoben noch arrogant noch egomanisch. Sie ist so eine Frau "von uns", die nicht so rüberkommt, als wäre sie aus der anderen Welt namens "Hollywood-Prominenz". Ich habe mir mal einige Youtobe-Videos mit ihr angesehen, und Daisy ist einfach eine absolute Sympathieträgerin, die mit anderen sehr viel lacht und oftmals sogar in Lachflashs ausbricht, Scherze macht, weltoffen ist, dem Zuschauer auch mal näher kommt und auch einfach mal verrückte Sachen von sich gibt. Sie ist nicht so kühl und distanziert, sondern nahbarer und lockerer drauf. Für mich macht sie das zu einer der sympathischsten und ehrlichsten Schauspielerinnen unserer Zeit. Und sie "lebt" für ihre Rolle als Rey. Wann immer sie zu Star Wars interviewt wird, ist sie von herzen beim Thema dabei und zeigt Feuer und Flamme dafür.

Aber es ist halt einfach auch immer in der ganzen Trilogie spürbar, wie gut die Chemie zwischen den Schauspielern gestimmt hat. Die Dreharbeiten mussten wirklich für alle Beteiligten toll gewesen sein. Alle Schauspieler haben sich sichtlich in ihre Rollen reingehängt. Sowas liebe ich ja, wenn ich als Zuschauer diese Intensität der Rollen spüre.

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
04.01.2020 11:05 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 518

@ Sully:

Ich wüsste zu gern, woran es lag. Die nüchterne Atmosphäre unter den Kritikern im Kino, die Erwartungshaltung - evtl. auch einfach J.J.s Stil, der nach dem von Episode VIII halt doch ein anderer war. Wer weiß, ich bin sehr sehr glücklich, dass ich diesen Zugang gefunden habe und einfach voller Begeisterung aus dieser Trilogie rausgehen konnte. Großartiges Finale, perfektes Feeling. Trotzdem wäre aus heutiger Sicht spannend zu wissen, wie die Trilogie gewesen wäre, hätte J.J. auch Episode VIII gemacht. Ich denke stilistisch wäre es NOCH runder gewesen. Trotzdem hatte ich weiterhin das Gefühl, dass alles in eine sinnvolle Richtung führte und in Episode IX klasse zuende geführt wurde. Ich denke der könnte die Tage sogar ne dritte Sichtung bekommen ^^

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema