Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn

News Details Kritik Trailer Galerie
Allerdings doch nicht Red-Band

Da isser: Neuer "Birds of Prey"-Trailer mit Harley Quinn & Co.

Da isser: Neuer "Birds of Prey"-Trailer mit Harley Quinn & Co.
31 Kommentare - Fr, 10.01.2020 von R. Lukas
Gothams Schlimmstes bringt ihr Bestes zum Vorschein. Im zweiten Trailer lernen wir die "Birds of Prey" Harley Quinn, Black Canary, Huntress, Renee Montoya und Cassandra Cain noch näher kennen.
Da isser: Neuer "Birds of Prey"-Trailer mit Harley Quinn & Co.

Mit dem zweiten Trailer zu Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn hat Warner Bros. lange gewartet und uns stattdessen anderweitig bei Laune gehalten. Jetzt, einen Monat vorm Kinostart am 6. Februar, ist er aber da. Auch wenn die Vermutung, es würde ein Red-Band-Trailer sein, nicht zutreffend war, ändert dies doch nichts an der Tatsache, dass der Film R-Rated ist. Anders als Suicide Squad, wo Margot Robbie ihren ersten Auftritt als Harley Quinn hatte. Ohnehin distanzieren sich die Birds of Prey-Macher um Regisseurin Cathy Yan (Dead Pigs) explizit davon - Harley macht mit Jared Letos Joker Schluss und fortan lieber ihr eigenes Ding. 108 Minuten lang, denn das soll dem Irish Film Classification Office zufolge die Laufzeit sein.

"Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn" Trailer 2 (dt.)

Habt ihr je die über den Cop, den Singvogel, den Psycho und die Mafia-Prinzessin gehört? Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn ist eine verdrehte Geschichte erzählt von Harley Quinn selbst, wie nur Harley sie erzählen kann. Als Gothams schändlichster narzisstischer Schurke, Roman Sionis (Ewan McGregor), und seine eifrige rechte Hand, Victor Zsasz (Chris Messina, Argo), ein junges Mädchen namens Cassandra "Cass" Cain (Ella Jay Basco) ins Visier nehmen, wird die Stadt auf der Suche nach ihr auf den Kopf gestellt. Die Wege von Harley, der Huntress (Mary Elizabeth Winstead), Black Canary (Jurnee Smollett-Bell) und Renee Montoya (Rosie Perez) kreuzen sich, und das unwahrscheinliche Quartett hat keine andere Wahl, als sich zu verbünden, um Sionis zu besiegen.

Und danach? Dann sehen wir Harley als nächstes im Sommer 2021 in The Suicide Squad wieder, einer anderen Nicht-Suicide Squad-Fortsetzung.

"Birds of Prey - The Emancipation of Harley Quinn" Trailer 2

Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Warner Bros. Pictures
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
31 Kommentare
Avatar
Siggi80 : : Moviejones-Fan
15.01.2020 09:07 Uhr | Editiert am 15.01.2020 - 09:07 Uhr
0
Dabei seit: 17.12.18 | Posts: 51 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Cool gemachter Trailer zu nem Film, der schon ein Remake braucht bevor er überhaupt released wurde wink

Und dann mit jemandem der weiss, wie die Kostüme und Figuren aussehen sollen/müssen.

Und trotzdem komme ich nicht daran vorbei mir den im Kino anzuschauen..

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
15.01.2020 08:23 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 245 | Reviews: 2 | Hüte: 34

@ LastGunman

Im ersten Trailer gibt es eine Szene in der man Montoya in einem Polizeirevier sieht, wie sie gerade ihre Sachen packt. Sie wird im Film also wohl vom Dienst suspendiert, daher kann sie sich Harleys Gang dann anschließen.

Avatar
LastGunman : : Moviejones-Fan
15.01.2020 01:28 Uhr | Editiert am 15.01.2020 - 01:34 Uhr
0
Dabei seit: 05.09.15 | Posts: 350 | Reviews: 1 | Hüte: 4
Puuh, also mich stört an dem Film am meisten, dass die Charaktere, besonders Cassandra Cain alias Batgirl, kaum noch ihren Gegenstücken aus dem Comic entsprechen. Sie wurde von ihrem Vater zu einer Assassine ausgebildet. Und nun, ich weiß, dass man Wert auf Diversity legt und daher auch ein molliges Mädchen ihren Platz in einem Film haben darf. Dann nennt sie aber bitte nicht Cassandra Cain, denn diese Figur ist nun mal anders. Sie ist eine trainierte Kämpferin, die auch kaum redet. Huntress hat dann eben eine Armbrust wie immer, über ihren Charakter kann man noch nichts groß sagen. Renee Montoya ist eigentlich Polizistin, ist das im Trailer irgendwo zu sehen? Ein Dienstrang wird auf IMDB in ihrem Charakternamen jedenfalls nicht aufgeführt.
Avatar
Uatu : : The Watcher
10.01.2020 22:13 Uhr | Editiert am 10.01.2020 - 22:19 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.308 | Reviews: 1 | Hüte: 109

@Kayin:

Also ich schaue nun seit mehreren Jahren eigentlich alles im englischen O-Ton und habe nur sehr selten das Problem die Darsteller nicht zu verstehen, mal abgesehen von einigen Worten hier und da. Dabei würde ich nicht mal behaupten überdurschnittlich gut englisch zu sprechen. Ich erinnere mich aber sehr gut daran, gerade am Anfang, des Öfteren über dieses Problem gestolpert zu sein.

Nebenbei: Als besonderes Positiv-Beispiel für eine deutsche Synchro kann man wohl die Herr der Ringe-Trilogie heran ziehen. Gerade für "Mittelalter-Settings" bietet der deutsche Wortschatz mehr Optionen als das englische und kann dadurch noch mehr zur Atmosphäre beitragen.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
10.01.2020 20:07 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.644 | Reviews: 2 | Hüte: 275

Und was das größte Problem ist: Es werden nun manchmal auch Youtuber, Influencer oder Schauspieler als Synchronsprecher eingesetzt. Und das ist halt total bescheuert, denn die haben es einfach nicht drauf. Natürlich nicht, sie sind ja keine professionellen Sprecher. Aber dass sie überhaupt als solche eingesetzt werden, find ich halt zum Kotzen.

@flyingkerbecs

Doch aber fast ausschließlich bei Animationsfilmen, welche natürlich auch im englischen "synchronisiert" werden. Da geht es doch nur um die Professionalität, nicht um das Thema "OT gg Synchro", wie hier schon die ganze Zeit diskutiert wird.

Ich muss aber @paulleger recht geben, dass wir nicht darauf konditioniert sind, Untertitel zu lesen. In Holland, Norwegen und Co kennen das die Leute einfach nicht, dass ein Film synchronisiert wird. Bei den romanischen Sprachen sieht die Synchro allerdings immer grausam aus. Bei der deutschen Synchro achten sie, so weit es möglich ist, auf die Lippenbewegungen, im französischen oder italienischen ist das meist unmöglich und sieht schaurig aus. (bei den Franzosen würde das Thema aber nie zur Diskussion stehen. Die lieben ihre Sprache und wollen sie auch hören)

@uatu

Gewohnheit ja, aber nicht nur. Bei vielen Schauspielern ist die Aussprache hervorragend, bei anderen dann eher "gewöhnungsbedürftig" bis "unmöglich zu verstehen". Bei englischen YT Videos hatte ich dieses Problem noch nie. Es ist aber auch manchmal der Raum, der etwas hallt oder die schlechte Tonaufnahme bei einem Film.

Aber stell es dir mal andersrum vor. Ein Engländer mit relativ guten Deutschkenntnissen schaut sich einen deutschen Film mit Til Schweiger an. Den verstehe ich(!) manchmal nicht! Wie soll denn dann ein "Nicht-Muttersprachler" das verstehen?

Natürlich ist es eine Trainingssache und man muss sich darauf auch einlassen wollen. Ich für meinen Teil handhabe es so, wie ich es unten beschrieben habe, erst Deutsch, dann Englisch. Sollte jeder mal ausprobieren. Vllt noch mit deutschem oder besser englischem Untertitel, dann kann man einerseits was lernen und andererseits auch die original Stimmen genießen.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
10.01.2020 19:37 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 5.164 | Reviews: 43 | Hüte: 473

Ein Trailer könnte wohl kaum weniger Interesse bei mir generieren.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
10.01.2020 17:38 Uhr
1
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.274 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Nee, geht garnicht.

ähnlicher Trashfaktor wie damals bei Batman and Robin.

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
10.01.2020 16:32 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 245 | Reviews: 2 | Hüte: 34

@ Raven13

Ich will einen Film genießen und finde es daher klasse, dass Deutschland die moderne Synchronisation von Filmen erfunden und etabliert hat. 80 % aller Deutschen können zu wenig Englisch, um enlglische Filme zu schauen. Wie wenige Filmfans es hierzulande wohl gäbe, wenn englische Filme nur in englischer Sprache verfügbar wären? Ich wäre dann jedenfalls kein Fan von Hollywood und Co. Ich bin nicht sonderlich sprachbegabt und bin megaglücklich, dass wir sowas wie deutsche Synchronisation haben, die mir amerikanische und ausländische Filme näher bringen.

Dafür gibt es Untertitel wink

Guck doch mal zu anderen Ländern: Die Niederlande oder die skandinavischen Staaten haben z.B. keine Synchronindustrie, bei denen laufen alle Hollywoodfilme im Originalton mit Untertiteln. Die gucken deswegen auch nicht weniger US-Filme als die Deutschen. Das ist übrigens auch ein Grund, wieso die Bewohner dieser Länder im Durchschnitt deutlich bessere Englischkenntnisse haben als die Deutschen, die sind eben mit englischen Filmen aufgewachsen und haben auf diese Weise die Sprache immer besser gelernt.

Dass der Großteil der Deutschen Untertitel als störend empfindet, ist meiner Meinung nach reine Gewohnheit. Von Engländern habe ich z.B. schon gehört, dass sie synchronisierte Filme kaum gucken können, weil sie durch die Asynchronität zwischen den Lippenbewegungen und dem Gesprochenen völlig aus dem Film rausgezogen werden. Das ist für uns in Deutschland gar nicht vorstellbar, wieso das ein Problem sein soll, weil wir eben von klein auf darauf konditioniert wurden, synchroniserte Filme zu schauen, aber bei Engländern und US-Amerikanern ist es eben genau umgekehrt, die kennen kaum synchronisierten Filme und wenn sie dann mal einen sehen, stört sie diese Asynchronität. Genauso würden Untertitel in Deutschland von der Mehrheit nicht als störend empfunden, wenn man hierzulande von klein auf nichts anderes gewohnt gewesen wäre.

Zum Glück haben wir heute die Wahl, welche Sprache wir bei Filmen sehen wollen. Wer Filme auf Englisch schauen will, soll das tun, aber immer wieder gegen die deutsche Synchro zu schießen oder gar Leute wie mich beleidigen, dass wir zu blöd seien, Englisch zu lernen, fidne ich nicht richtig. Ich weiß, das hast du nicht getan und auch sonst niemand hier. Leider jedoch erlebe ich das z. B. bei Gamestar immer ganz extrem. Da muss ich mich beschimpfen und beleidgen lassen, weil ich die deutsche Synchro bevorzuge.

Das ist ganz bestimmt nicht meine Absicht und das ist auch kompletter Unfug. Der Großteil der Bevölkerung ist auf synchronisierte Filme konditioniert, daher wird man das sowieso nicht zurückdrehen, das steht ja auch gar nicht zur Diskussion. Allerdings hast du leider nicht Recht, dass man die freie Auswahl hat, jedenfalls dann nicht, wenn man den Film im Kino gucken möchte. Ich habe zwar noch das Glück, in einer Region zu leben, in der mit die höchste Kinodichte in Deutschland herrschen dürfte und dennoch kommen selbst hier nur wenige OV-Vorstellungen, für Kinofans kleinerer Städte sieht es erst recht düster aus.

Nehmen wir "Birds of Prey", der hat das Problem, dass er kein Arthousefilm ist und somit nicht in Programmkinos laufen wird, die noch vergleichsweise häufig OV-Versionen zeigen. Er ist aber auch kein großer Blockbuster, der so viele Vorstellungen in den Multiplex-Kinos haben wird, dass einige davon auf jeden Fall auch in der OV sein werden. Da mich die Synchro des Trailers dermaßen abschreckt, dass ich ihn sicher nicht auf Deutsch schauen will, werd ich daher wohl auf die Blu-ray warten müssen um den zu sehen.

Es wäre daher schön, wenn es mehr OV-Vorstellungen in den Kinos gäbe.

@ Rango

Aber die von Ewan McGregor is doch die selbe wie immer oder täusche ich mich da?

Mag sein, aber der Synchronsprecher verstellt seine Stimme ja für die Rolle. Im ersten Trailer klingt er dadurch wie ein drittklassiger Comedian, der versucht einen Klischee-Schwulen nachzuahmen, das hört sich einfach grauenhaft an.

@ theMagician

Es stört mich zum beispiel nicht das Leo in Blood Diamand mit einem afrikanischen Akzent spricht oder in Departed einen irischen hat, dieser in der deutschen Synchro verschwindet.

So meinte ich das nicht, das wäre ja auch unsinnig es in der deutschen Synchro zu übernehmen. Es ging mir nur darum, dass diese sprachliche Vielfalt eben verloren geht. Für mich als OV-Fan ist es gerade der besondere Reiz, in einem Film feines Cockney zu hören, im nächsten dann mal einen derben Südstaaten-Akzent, dann wiederum den spezifischen Slang der Afroamerikanischen Unterschicht, etc. So etwas kann eine Synchro eben niemals leisten.

Das seh ich bei deutschen Filmen übrigens genauso, wenn ein Film z.B. in München spielt, dann sollen die Figuren gefälligst auch so reden und nicht klingen als seien sie alle aus Hannover zugezogen, ebenso in Berlin, Hamburg, usw. Ausnahme ist Sachsen, der Dialekt ist zu schlimm um ihn 90 Minuten oder gar länger zu ertragen... laughing

Avatar
ferdyf : : Alienator
10.01.2020 15:32 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.379 | Reviews: 5 | Hüte: 78

Zum Thema Synchro:

In Deutschen bewegt sich der Spaß auf einem ganz hohen Niveau.

Wenn sich jemand tatsächlich negativ dazu äußert, dann hat er das im Ausland noch nie gesehen bzw. gehört. Wir bewegen uns hier wirklich auf einem Niveau, was dem O-ton verdammt nah kommt und nicht selten sogar übertrifft.

Meine Lieblingssserien haben eine tolle Deutsche Synchro, aber Serien wie Prinz von Bel-Air, Scrubs und King of Queen schaue ich persönlich lieber auf englisch.

Wenn bei Fresh Prince Wills kleiner Cousin Nicky zu ihm kommt und seinen Unmut äußert und Will antwortet "What you gonna do?" und im Deutschen widerrum gefragt wird "Was willst du jetzt machen?", dann kann ich natürlich verstehen, dass einige nicht zufrieden sind.

Ich persönlich würde in solchen Momenten einfach das Englische wiederholen, aber das ist auch so ein Ding. Es lässt sich schwer eine einheitliche Lösung finden. Oder wenn Coach Smiley das Wort "Assumption" (dt. Annahme) an die Tafel schreibt und daraus einene Wortwitz macht...Lässt sich halt schwer bis gar nicht übersetzen, zumindest so, dass es sinnig ist.

Wie gesagt, man findet überall Fehler. Aber hie rbei uns deutlich weniger als sonst wowink

Avatar
ferdyf : : Alienator
10.01.2020 15:18 Uhr
0
Dabei seit: 04.02.13 | Posts: 2.379 | Reviews: 5 | Hüte: 78

Ich muss mal eine Lanze für den FIlm brechen.

So scheiße ist der Trailer dann doch nicht. Der erste Trailer war eine Katastrophe, der Zweite um Welten besser.

Harley nervt, Black Mask scheint ziemlich cool.

Rein optisch erkenne ich Gemeinsamkeiten zu Suicide Squad.

Ob es für einen Kino reicht, schaue ich, aber der Trend sagt ja

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
10.01.2020 13:35 Uhr | Editiert am 10.01.2020 - 13:37 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.042 | Reviews: 23 | Hüte: 154

Ich hab mir den Trailer zwar nicht angesehen (wegen mangelnden Interesses), aber zum Thema deutsche Synchro möchte ich auch noch was sagen:

Überwiegend ist sie natürlich sehr gut und wir können froh sein, dass auf das Thema Synchronisation bei uns so viel Wert gelegt wird.

Aber wie es bei vielen Sachen ist, über das Positive verliert man kaum Worte, sondern erst, wenn einen was aufregt. Und wie bei allem hat die deutsche Synchro auch ihre Nachteile. Zum Beispiel was Übersetzungen angeht. Manchmal gehen dadurch die Gags verloren oder etwas wird weggelassen oder ganze Inhalte von Dialogen teilweise verändert. Zudem passt die Stimme manchmal gar nicht zur Person, vor alle, wenn man einen anderen Sprecher gewohnt ist und diesen mochte.

Ich persönlich schaue Filme und Serien zu 99% noch in Deutsch, einfach weil es einfacher ist und ich so nicht andauerd die Untertitel lesen muss. Ich könnte die zwar auch weglassen, aber dann verstehe ich vom Inhalt des Gesagten vielleicht nur noch 75%. Das variiert aber, vor allem wenn die Darsteller mit Akzenten reden oder nuscheln. Dann verstehe ich fast nichts. Wie auch schon gesagt wurde, sind die deutschen Sprecher auch in ihrer Betonung und Lautstärke besser. Was halt manchmal nicht passt ist die Stimme selbst.

Und was das größte Problem ist: Es werden nun manchmal auch Youtuber, Influencer oder Schauspieler als Synchronsprecher eingesetzt. Und das ist halt total bescheuert, denn die haben es einfach nicht drauf. Natürlich nicht, sie sind ja keine professionellen Sprecher. Aber dass sie überhaupt als solche eingesetzt werden, find ich halt zum Kotzen.

Was auch Fakt ist, zumindest aus meiner Sicht: Trailer in Deutsch kommen teilweise viel schlechter rüber als im Original. Nicht nur von den Sprechern (die sich dann noch ändern; deren Stimme oftmals auch eh nicht passt) sondern natürlich auch von der Übersetzung (siehe Sonic Trailer 2) und vor allem was das Feeling angeht.

Trailer schaue ich immer im O-Ton, selten schaue ich sie danach noch in Deutsch. Und immer war es dann der Fall, dass ich den deutschen Trailer viel weniger mochte, das Feeling nicht rüber kam und wenn ich beim englischen Trailer Gänsehaut bekam, war es beim deutschen nicht so. Daher schaue ich die Trailer immer auf Englisch, da kommen sie einfach besser rüber. Die Filme dann komplett auf Englisch mit/ohne Untertitel zu schauen, mache ich nur in Ausnahmen, das ist mir ansonsten auf Dauer zu anstrengend, obwohl ich gut Englisch sprechen, lesen und hören kann (würde ich jetz mal behaupten^^).

Bei Filmen mit Songs z.B. schaue ich lieber die Original Variante, die einfach besser ist. Ich finde es sowieso blöd, dass englische Songs oftmals eingedeutscht werden müssen, z.B. bei diversen Disney-Filmen. Manchmal ist die deutsche Version besser oder gleich auf mit der englischen, aber überwiegend ist die Original-Variante besser.

Was mich auch stört sind die dämlichen Filmtitel-Ansagen am Ende von deutschen Trailern. Da komm ich mir immer vor, als würden die uns für so blöd halten, nicht mal den Filmtitel lesen zu können. Zudem versaut es die Stimmung.

Zudem ist der Fremdschämfaktor bei manchen deutschen Trailer ziemlich hoch, Bsp: Wieder Sonic Trailer 2.

Ja also Trailer sind im O-Ton besser, kurz gesagt, finde ich.

Die deutsche Synchro generell macht gute Arbeit, aber wenn einem was nicht gefällt (z.B. mir^^) dann macht man halt schnell seinen Mund auf. Ist nichts neues.^^ Und das wird sich auch nicht ändern. Aber man kann es vermeiden, z.B. in dem man sich, wie ich, zumindest was die Trailer angeht, nur den Originalen anschaut.^^

Die Zukunft der deutschen Synchronisation sieht aber leider mies aus, denn ich befürchte, dass immer öfters nun nicht-professionelle Sprecher eingesetzt werden. Natürlich kann es da auch mal ein paar gute geben, aber überwiegend sicher nicht.

Horror-Beispiele gab es zum Beispiel bei The Jungle Book (2016), dem Joker bei Lego Batman Movie oder Julian Bam als Sonic, welchen ich im Trailer einfach kacke fand.

Flieht, ihr Narren!

Avatar
RonZo : : Last Jedi
10.01.2020 12:33 Uhr | Editiert am 10.01.2020 - 12:34 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 849 | Reviews: 4 | Hüte: 57

Die Synchronisation des Trailers ist echt mies...

Passend zum Thema ein kleiner Beitrag vom WDR. Sehr interessant:

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-scala-hintergrund/audio-serienboom-stellt-synchronbranche-vor-probleme-100.html

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

Avatar
Uatu : : The Watcher
10.01.2020 11:48 Uhr | Editiert am 10.01.2020 - 12:08 Uhr
0
Dabei seit: 12.10.11 | Posts: 1.308 | Reviews: 1 | Hüte: 109

Dass man als deutschsprachiger das gesprochene Original-Englisch anfangs oft nur schwer versteht und als Nuscheln wahrnimmt, ist mEn eher auf die Fremdsprache zurück zu führen. Dies ging mir zu Beginn ebenso und ich musste oftmals Untertitel zuschalten. Mittlerweile habe ich aber nur noch selten Probleme, das Gesprochene zu verstehen. Natürlich gibt es einige Schauspieler mit undeutlicher Aussprache, aber meistens ist die Aussprache eigentlich viel deutlicher als man es als Fremdsprachler wahrnimmt. Ist oftmals nur eine Gewohnheitssache.

Und egal wie gut die deutsche Synchronarbeit auch ist und wie wenig man sich an den fehlenden Dialekten auch stören mag, gehen dadurch eben auch kleine Nuancen zum Gesamterlebnis verloren.

Es ist ja schön, daß es durch die gute Synchronarbeit in Deutschland, auch für Nicht-englisch-sprechende möglich ist einen Film mit annähender Originalqualität zu schauen, nur leider beist sich da auch der Hund in den Schwanz. Gerade weil man eben als Deutscher auch nur selten dem englischen ausgesetzt ist, wird man auch weniger gezwungen es zu lernen.

Ich glaube, wenn man die Vorraussetztungen hat einen Film synchronisiert oder im englischen Original zu verstehen, wird man mit dem O-Ton immer besser fahren.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
10.01.2020 10:00 Uhr | Editiert am 10.01.2020 - 10:05 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.796 | Reviews: 44 | Hüte: 478

Betreffend Snychro muss ich sagen, dass mich eigentlich nur solche Beispiele wie von PaulLeger betreffend Inglorious Basterds stören. Sobald die "Deutschen" in einem Film auftauchen, ist es tatsächlich seltsam wenn diese dann die gleiche Sprache sprechen wie die Amis/Briten, besonders wenn es im Original zweisprachig ist. Da sollte man dann auch umgekehrt die englische Sprache hören, gegebenfalls mit Untertiteln.

Trotz dieser Problematik, welche eben vorkommen kann und wohl auch alle anderen Länder der Welt betreffen kann, hat Deutschland eine hervorragende Snychro. Klar, gerade im Animationsbereich nervt es manchmal, dass man lieber auf aktuelle deutsche Stars zurückgreift, aber ansonsten wurde ich fast nie enttäuscht. Wer die deutsche Snychro schlecht findet, sollte sich mal einen Film auf französisch ansehen ^^
Ansonsten schaue ich die deutsche Snychro an weil manche Schauspieler oftmals wie Kayin schrieb oftmals nuscheln...da hab ich eher akustische Probleme als Übersetzungsprobleme. Und wenn ich aufgewachsen bin mit verschiedenen Stimmen, dann hab ich auch kein Problem mir die Fortsetzungen mit der Snychro anzusehen wie z.B. bei Star Wars.

Ein nicht hausgemachtes Problem ist dann tatsächlich, wenn der Snychronsprecher aus verschiedenen Gründen nicht mehr verfügbar ist, was bei Charakteren wie Gandalf, Jack Sparrow oder Homer Simpson schon aus dem Film werfen kann.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
10.01.2020 09:58 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.644 | Reviews: 2 | Hüte: 275

@raven13 @paulleger

Ich bilde mir ein, dass ich ganz gut englisch spreche (auf der Arbeit muss ich fast nur englisch sprechen). Ich schaue mir auch gerne auf YT clips auf englisch an und manchmal auch Filme. Allerdings verstehe ich in Filmen manche Schauspieler "akustisch" nicht. Die nuscheln sich manchmal regelrecht einen ab. (Sylvester Stallone zb). Deshalb mache ich auch oft den englischen Untertitel an, dann ist es kein Problem. Die Redewendungen (idioms) im englischen sind dann manchmal auch ein Problem. Um einen Film beim ersten Mal zu genießen, schau ich ihn mir deshalb lieber auf deutsch an. Und wie Raven13 sagte, die deutsche Synchro ist mMn hervorragend. Es gibt bestimmt Gegenbeispiele, aber im Großen und Ganzen können wir uns glücklich schätzen, dass in Deutschland die Synchronarbeit auf einem sehr hohen Niveau ist.

Gerade bei Bruce Willis fällt auf, dass er in Stirb langsam 3 nicht seine original Synchro hat, was bei mir den Film schlechter macht, obwohl er objektiv nach Teil 1, der beste ist. Auch Eddie Murphy ist mMn im deutschen besser als die englische original Stimme. Wer sein Programm "Hilarious" aus den 80ern im Original mal gesehen hat, weiß was ich meine.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Forum Neues Thema