Anzeige
Anzeige
Anzeige

X-Men - Erste Entscheidung

Kritik Details Trailer News
Userkritik von Raven13

X-Men - Erste Entscheidung Kritik

X-Men - Erste Entscheidung Kritik
3 Kommentare - 22.03.2024 von Raven13
In dieser Userkritik verrät euch Raven13, wie gut "X-Men - Erste Entscheidung" ist.
X-Men - Erste Entscheidung

Bewertung: 4.5 / 5

Diese Kritik ist fast spoilerfrei! Den einen Spoiler habe ich im Spoilercode verborgen.

"X-Men: Erste Entscheidung" ist ebenfalls wieder ein großartiger Beitrag der X-Men-Filmreihe von Fox. Dieser spielt in den 1960ern und zeigt uns erstmals den Beginn der X-Men und den Beginn der Freundschaft / Feindschaft zwischen Charles und Erik und auch zwischen den beiden und Raven. Auch Hank / Beast bekommt hier dieses Mal eine größere Rolle als noch in „X-Men: Der letzte Widerstand“.

Schauspielerisch ist "X-Men: Erste Entscheidung" großartig besetzt.

Sowohl Michael Fassbender als Erik als auch James McAvoy als Charles sind „fast“ ebenso großartige Besetzungen wie Patrick Stewart und Ian McKellen, aber eben nur „fast“. Aber sie spielen beide fantastisch und geben den Rollen fast ebenso viel Charisma wie die beiden Alt-Darsteller.

Jennifer Lawrence als Raven macht einen guten Eindruck, kommt aber meiner Meinung nach nicht an das Charisma und die Ausstrahlung von Rebecca Romijin aus X-Men 1-3 heran. Dafür wiederum hat Lawrence aber eine größere Rolle im Film, was dem Charakter Raven auch gut tut, um ihn mal besser kennenzulernen.

Nicholas Hoult als Hank ist ebenfalls eine gute Besetzung, aber auch er kommt für mich nicht ganz an Kelsey Grammer aus „Der letzte Widerstand“ heran, bekommt hier dafür aber auch mehr zu tun und mehr Hintergrund spendiert.

Auch Kevin Bacon als Antagonist liefert hier eine gute Performance ab. Ihm kaufe ich den Bösewicht total ab, denn Bacon kann solche Rollen wirklich gut spielen.

Die Charaktere und deren Entwicklung ist größtenteils gut geschrieben, wobei hier und da manche Entscheidungen der Charaktere nicht immer nachvollziehbar sind. Ich denke hier vor allem an Angel (Zoë Kravitz). Ohne mit der Wimper zu zucken verrät sie ihre neuen Freunde und ist sogar bereit, Menschen und ihre ehemaligen Mutantenfreunde zu töten. Auf mich wirkt dieser „Wandel“ zu erzwungen, nur damit auch die Bösen noch ein paar Anhänger bekommen. Es wirkt wie ein schlechter Twist, der irgendwie schlecht funktioniert.

Aber alle anderen Charaktere, vor allem Charles, Erik, Hank und Raven sind klasse geschrieben und machen alle eine glaubhafte Entwicklung durch, die man sehr gut nachvollziehen kann.

Die Actionszenen sind allesamt gelungen und wirken auch im Jahr 2024 noch gut gealtert, wie ich finde. Auch die Kameraperspektiven sind gut und sorgen dafür, dass man als Zuschauer immer einen guten Überblick über das Geschehen behält.

Auch der Soundtrack ist sehr gelungen, kommt aber leider auch ohne das berühmte X-Men-Theme daher. Trotzdem ein starker Soundtrack.

Insgesamt ein wirklich richtig runder und toller X-Men-Film, der mir mit jeder Sichtung etwas besser gefällt. Bei der Erstsichtung war ich noch ein wenig enttäuscht, doch mittlerweile finde ich ihn richtig stark. Emotional kann mich der Film auch immer gut abholen und ich kann mit den Charakteren auch immer mitfühlen und mitfiebern. Allerdings ist dies kein Film, über den ich noch lange nachdenke, also eher ein kurzweiliges großes Vergnügen. Wenn ich an die X-Men denke, denke ich aber weiterhin als erstes an die Altdarsteller und deren Filme.

Bewertung: 9/10 Punkte

Wiederschauwert: Hoch

Nachhaltiger Eindruck: Gering

Emotionale Tiefe: Mittel

X-Men - Erste Entscheidung Bewertung
Bewertung des Films
910

Weitere spannende Kritiken

Civil War Kritik

Civil War Kritik

Poster Bild
Kritik vom 18.04.2024 von ProfessorX - 1 Kommentar
Die Vereinigten Staaten sind im Bürgerkrieg. Während ein Präsident (Nick Offerman) bereits in seine dritte Amtszeit geht, führt er einen Krieg gegen Texas und Kalifornien und schockiert das Volk mit bestialischen Luftangriffen. Doch es gelingt ihm nicht, die Staaten in die Knie z...
Kritik lesen »

THX 1138 Kritik

THX 1138 Kritik

Poster Bild
Kritik vom 18.04.2024 von ProfessorX - 0 Kommentare
In einer alternativen Welt haben Bürger jedwede Form von Individualismus und Rechten verloren. Sie sind nur noch nummerierte Drohnen, die von einem staatlichen Drogenprogramm unter Kontrolle gehalten werden. Unter ihnen ist auch der Fabrikarbeiter THX 1138 (Robert Duvall). Sein Leben änder...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Was denkst du?
Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
3 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
23.03.2024 10:14 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.208 | Reviews: 105 | Hüte: 638

@ TiiN

"Für meinen Geschmack ist dieser X-Men oft ein bisschen overrated, auch wenn es ein wirklich ganz guter Film geworden ist."

Früher war es bei mir auch eher ein 7/10-Film, aber das Bild hat sich bei mir mittlerweile gewandelt und ich finde den Film echt großartig.

"Bis auf Charles und Magneto fand ich alle neuen Jungdarsteller eher uninteressant."

Charles und Erik sind ja auch im Fokus und sie sind ja nunmal auch zwei sehr interessante Charaktere.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
23.03.2024 08:19 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 9.026 | Reviews: 173 | Hüte: 607

Für meinen Geschmack ist dieser X-Men oft ein bisschen overrated, auch wenn es ein wirklich ganz guter Film geworden ist. Bis auf Charles und Magneto fand ich alle neuen Jungdarsteller eher uninteressant.


MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
22.03.2024 20:50 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 7.208 | Reviews: 105 | Hüte: 638

So, weiter gehts mit "X-Men: Erste Entscheidung".

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

Forum Neues Thema
AnzeigeY