Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Disney & Lucasfilm umwerben ihn

Nach "Thor 4": Taika Waititi soll "Star Wars"-Film machen!

Nach "Thor 4": Taika Waititi soll "Star Wars"-Film machen!
29 Kommentare - Fr, 17.01.2020 von R. Lukas
Beim "Mandalorian" konnte er schon erste "Star Wars"-Erfahrungen sammeln und sich beweisen, und nachdem er diesen Test bravourös bestanden hat, winkt Taika Waititi ein eigener "Star Wars"-Film.
Nach "Thor 4": Taika Waititi soll "Star Wars"-Film machen!

Er hat bei der letzten Episode der ersten The Mandalorian-Staffel Regie geführt und dafür viel Lob eingeheimst, hat in der ersten Star Wars-Realserie auf Disney+ obendrein dem beliebten Droiden IG-11 seine Stimme geliehen. Und seit Thor - Tag der Entscheidung hat Taika Waititi bei Disney (und Kevin Feiges Marvel Studios) ja sowieso einen Stein im Brett. Ganz zu schweigen davon, dass sein Fox Searchlight-Film Jojo Rabbit, der jetzt auch ein Disney-Film ist, für sechs Oscars nominiert ist, sogar als "Bester Film". Alles gute Gründe, um ihn künftig noch stärker ins Star Wars-Universum einzubinden, finden Disney und Lucasfilm.

Nach Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers legt das Franchise zwar eine Pause ein, was Kinofilme betrifft, aber die Zukunftsplanungen sind trotzdem in vollem Gange. So will man Waititi einen Star Wars-Film entwickeln lassen! Seine Arbeiten an The Mandalorian haben ihn in die gleiche Sphäre wie Jon Favreau katapultiert, den Schöpfer, Autor und ausführenden Produzenten der Serie, der nun als einer der "Haupt-Architekten" in Sachen Star Wars gilt, schreibt der Hollywood Reporter. Unklar ist, wie weit die Gespräche mit Waititi fortgeschritten sind und ob es sich um den Star Wars-Film handelt, den Feige entwickelt, mit dem er bei Thor - Tag der Entscheidung eng zusammengearbeitet hat, oder um ein anderes Projekt.

Vielleicht übernimmt er ja die Star Wars-Filmreihe der abgewanderten Game of Thrones-Macher David Benioff und D.B. Weiss, die weit in die Vergangenheit zurückspringen soll. Rian Johnson, der mit Star Wars - Die letzten Jedi mächtig polarisiert hat und dennoch seine eigene Trilogie entwickeln sollte, konzentriert sich vorerst auf eine Fortsetzung seines Überraschungs-Hits Knives Out - Mord ist Familiensache. Es sieht auch danach aus, als werde Knives Out 2 sein nächster Film, während der Status seines Star Wars-Projekts ungewiss ist.

Selbst wenn er sich der galaktischen Herausforderung stellt, bliebe bei Waititi immer noch die Frage, wann er überhaupt Zeit für Star Wars hätte oder was er dafür verschieben bzw. worauf er verzichten müsste. Momentan ist er mit seinem neuen Fox Searchlight-Film Next Goal Wins in der Postproduktion, und dann - voraussichtlich im Spätsommer dieses Jahres - soll er anfangen, Thor - Love and Thunder zu drehen. Danach wiederum wollte er eigentlich endlich mal Akira in Angriff nehmen, was durch ein mögliches Star Wars-Engagement aber ins Wanken geriete. Und wir könnten uns vorstellen, dass Warner Bros. nicht gerade begeistert wäre, noch länger auf Waititi und die Manga-/Anime-Realverfilmung warten zu müssen.

Erfahre mehr: #StarWars, #ScienceFiction
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
29 Kommentare
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
19.01.2020 02:21 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.352 | Reviews: 30 | Hüte: 102

Luhp92:

"Nicht nur für dich, das ist ja tatsächlich so. "

Ich weiß, deshalb isser ja so eingeprägtwink

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
ChrisGenieNolan : : DetectiveComics
19.01.2020 02:16 Uhr | Editiert am 19.01.2020 - 02:22 Uhr
0
Dabei seit: 19.08.12 | Posts: 14.591 | Reviews: 4 | Hüte: 301

Also, ich fand JW2 dämmlicher als JW1. Aber wenn man die Gerüchte glauben schenken müssten ? Dann klingen Trevorrow und sein co-autoren Drehbuch von SW IX deutlich besser, als das was Abrams v Terrio fabriziert haben. Zu Waititi tikitata ... ich hatte meine Probleme damit, als ich zum erstmal Thor 3 im Kino gesehen haben. Aber als die ich ihn mir auf Netflix normal gesehen haben. Fand ich ihn deutlich besser als Josstice League ... und ja, der Typ ist hungrig als Regisseur. Mann sollte ihn an Star Wars ran lassen. Schlimmer als Disney-Wars Trilogie, kann ja nicht mehr werden greedy

@ Raven13:

Ich wäre ja dafür, dass Stephen Spielberg mal eine ganze Trilogie zu Star Wars macht.

Das wird er nie und nimma tun. Schon damals, hat GL persönlich vor SB Tür angeklopft und er bat ihm um seinem PT die Regie zu führen. SB antwortet ihn nur so viel: "wenn jmd der in der Lage ist Star Wars besser zu verstehen und inszenieren? Dann bist du es." Somit hat sich die Sachen erledigt.

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.01.2020 13:32 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.445 | Reviews: 182 | Hüte: 428

@MB80
"der Name Trevorrow ist für mich bei den "Jurassic World" Filmen so dominant"

Nicht nur für dich, das ist ja tatsächlich so. Colin Trevorrow ist der Kopf hinter den JW-Filmen, hat bei allen Filmen das Drehbuch geschrieben und führt nach Teil 1 auch wieder bei Teil 3 Regie.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2020 12:30 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 134 | Hüte: 375

Trevorrow allgemein ist der Inbegriff von Dominanz, da musst du nur im Oxford Dictionary nachschlagen

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
18.01.2020 12:28 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.352 | Reviews: 30 | Hüte: 102

luhp92:

Korrekt, der Name Trevorrow ist für mich bei den "Jurassic World" Filmen so dominant, dass ich die Regie beim zweiten gerne mal vergesse...

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.01.2020 12:05 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 12.445 | Reviews: 182 | Hüte: 428

@MB80

Colin Trevorrow hat für "Jurassic World 2" nur das Drehbuch geschrieben, Regie führte der ansonsten großartige J.A. Bayona.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
Tarkin : : Moviejones-Fan
17.01.2020 17:37 Uhr
0
Dabei seit: 10.10.17 | Posts: 1.276 | Reviews: 0 | Hüte: 18

Warum nicht?

Wenn Uwe Boll keine zeit hat?

Du schleppst mich in dieses Junkyhaus und jetzt muss ich auch noch diesen Scheissclown umlegen

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
17.01.2020 17:29 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.352 | Reviews: 30 | Hüte: 102

MobyDick:

Du traust dem Regisseur von "Book of Henry" und "Jurassic World 2" nicht? WARUM? tongue-out

Den ersten habe ich fairerweise nicht gesehen, aber das hole ich noch nach da das Echo ja quasi "unisono" ist.

Zu dem Trevorrov Script geb ich auch noch meinen Senf ab, bin aber gestern und heute relativ busy gewesen... Spoiler: Ich denke es ist besser. Oder hat zumindest ein paar Szenen die ich gerne gesehen hätte.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
17.01.2020 13:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.425 | Reviews: 134 | Hüte: 375

Also nach allem was ich über das Originaldrehbuch von Ep IX gelesen habe (thx MB80) würde ich zumindest als Drehbuchautor Trevorrov vorschlagen. Als Regisseur traue ich ihm nicht so viel zu.

waititi als Regisseur, why Not, man sieht ja an den hier aussteigenden Recken derzeit, dass die Zielgruppenverschiebung sich nicht aufhalten lassen wird, da kann dann in 10 Jahren so eine Seniorenbewegung dokumentiert werden, die damals gegen die Neuausrichtung waren: "Florida vs Disney - the really Senior Fans vs lucas Legacy-destroyers" oder so ähnlich

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Optimus13 : : Moviejones-Fan
17.01.2020 13:40 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.122 | Reviews: 2 | Hüte: 64

So, raus aus der Arbeit, dann kann ich mich mal ausführlicher äußern. ^^

Auch ich kenne von Taika Waititi nur Thor Ragnarok. Mir persönlich war dieser zu sehr auf Comedy ausgelegt, vor allem, wenn man die Vorlage betrachtet. Ich kann aber verstehen, wenn einem der Film trotzdem gefällt. Ich bin grundsätzlich kein Fan von übertriebenem Comedy-Einsatz in SciFi und Fantasy Filmen.
Dank der grandiosen Veröffentlichungspolitik von Disney konnte ich The Mandalorian noch nicht sehen, aber wie Duck-Anch-Amun schreibt und was ich auch sonst gelesen habe, hat sich Waititi sehr gut in das Team eingefügt und hat nicht versucht, auf Teufel komm raus sein Ding durchzuziehen. Wenn das auch bei seinem möglichen Film der Fall wäre, hätte ich kein Problem mit ihm als Regisseur. Wie gesagt, ich will einfach keinen übertriebenen Humor in Star Wars. Das hat mich sowohl in Episode I als auch in Episode VIII gestört - auch wenn wir es da mit völlig unterschiedlichem Humor zu tun haben.

@Raven13

Christopher Nolan und Denis Villeneuve waren auch mein erster Gedanke, aber als ich mir deren Stil im Star Wars-Universum vorgestellt habe, bin ich von dem Gedanken wieder abgerückt. Die beiden können super "geerdete", düstere und ernste Sci-Fi-Thriller machen, und da sind sie wirkliche Meister ihrer Kunst, aber Star Wars muss märchenhafter, herzlicher, lockerer und freundlicher sein, und das ist einfach nicht der Stil der beiden Regisseure.

Da geb ich dir grundsätzlich recht. Ich glaube auch nicht, dass einer der beiden je einen Star Wars Film drehen werden. Dafür sind sie zu sehr Künstler, die sich nicht einem Studio beugen wollen. Im Gegensatz zu dir hätte ich aber nichts gegen düstere Star Wars Filme. Ein Grund, warum Episode III mein Lieblingsteil ist, ist die düstere Stimmung vor allem gegen Ende des Films. Ich denke, man sollte mal Dune abwarten, um hier gezielter pro oder contra Villeneuve zu argumentieren.

Peter Jackson wäre in der Tat auch eine gute Wahl, der sicherlich eine tolle Trilogie hinbekäme. Diese Trilogie würde vor sympathischen und toll geschriebenen Charakteren mit Charaktertiefe und Mystizismus nur so strotzen. Sie würde sich nach Herzblut anfühlen, vorausgesetzt, man ließe Peter Jackson die nötige Zeit.

Dazu habe ich nichts hinzuzufügen. smile

One does not simply walk into Mordor.

Avatar
MW3NZ3L : : Moviejones-Fan
17.01.2020 13:38 Uhr
0
Dabei seit: 23.07.12 | Posts: 118 | Reviews: 16 | Hüte: 0

Das stimmt mich dann doch positiver als bisher was die Zukunft des SW Franchises angeht. Ich halte sehr viel von Waititi, ein sehr sympathischer und fähiger Mann. Ich kann es bis März kaum abwarten endlich "The Mandalorian" endlich sehen zu können.

Offen gesagt glaube ich nicht daran, das Johnson seine Trilogie nach dem desaströsen Episode 8 noch bekommen wird.

The Old Republic ist für mich der logische nächste Schritt, da man sich vieler Vorlagen bedienen kann, Revan und Malak endlich wieder Kanon werden und das Quellmaterial nun auch nicht unbedingt bei jedem im Mainstream angekommen ist.

Jeder der tiefer in der Old Republic Ära steckt weiß natürlich Bescheid, dennoch wird jeder sich eine Realverfilmung ansehen wollen, ich hoffe nur, Disney verändert die Grundzüge der Story nicht zu sehr. Der Revan Plot Twist wäre für das unwissende Publikum ja ein Moment der dem Darth Vader Moment in Empire strikes back nahe kommen würde. Gebt uns die Knights of the Old Republic! Bitte ohne Johnson.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : One Punch Man
17.01.2020 13:15 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 3.077 | Reviews: 23 | Hüte: 157

Also ich weiß noch nicht, ob mir das gefällt oder nicht. Ich werd mich einfach überraschen lassen.

Der Humor war schon bei der ST manchmal übertrieben oder unangebracht, von daher kann es Waititi ruhig mal versuchen.

Generell will ich in SW aber nicht zu viel Humor und erst recht nicht miesen...

Einen Wunschregisseur hab ich auch nicht, die müssen eh alle nach Mickies Pfeife tanzen. tongue-out

Wieso nicht?

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
17.01.2020 11:41 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.281 | Reviews: 172 | Hüte: 522

@Raven13:

Sagt ja niemand, dass er NUR Klamauk kann. Ich finde in den ernsten Momenten von Thor 3 hat er beispielsweise durchaus gezeigt, dass er gutes Storytelling liefern kann. Ich schätze wenn er ein Franchise an die Hand bekommt, welches eine solche Fanbase und ein solches Erbe mitbringt wird er sich da stilistisch schon den Gegebenheiten anpassen.

Ich glaube kaum, dass er sich da nicht zurücknehmen würde, ich bin sicher er wäre da Fanboy genug, um das Franchise völlig zu respektieren und trotzdem frische Ideen reinzubringen.

Auch was theMagician erwähnte ist wahr - andere Regisseure die frische Ideen reinbringen und einfach Chancen bekommen sollten wären ebenfalls wichtig. Man kann ruhig Favreau hinzuholen und ihn ein wenig den Feige machen lassen, wäre sicher nicht verkehrt. Aber dann eben die Zügel - anders als bei Marvel zum Teil - ein wenig lockerer lassen und die Storylines auch zulassen wäre wichtig. Denn anders können keine tollen Geschichten entstehen, sondern nur formulariserte Franchisemaschinen. Und wohin das führt, wissen wir wohl alle...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
17.01.2020 11:19 Uhr | Editiert am 17.01.2020 - 11:23 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.804 | Reviews: 44 | Hüte: 478

@CMetzger
Wie gesagt, nicht komplett ernst nehmen ;)

Aber warum muss es denn einer der ganz großen sein
Ehrlich gesagt liegt dies nahe, da man von großen und bekannten Regisseuren einfach weiß, was man erwarten kann und was sie abliefern. Da wir ja nicht wissen was Disney so plant, liegen die üblichen Verdächte eben nahe. Ich meine das Beispiel "Han Solo" zeigt ja gut, dass immer noch kein konkreter Kurs vorhanden ist. Miller und Lord waren da als unverbrauchte Regisseure dran, wurden dann aufgrund Differenzen durch den erfahrenen Howard abgelöst.
Todd Philpps ist dann ein perfektes Beispiel! Wer hätte gedacht, dass der Hangover-Typ einen Film wie Joker ins Kino bringen könnte? Warum sollte dies bei Waititi nicht auch der Fall sein? Davon abgesehen, dass Star Wars längst kein so ernstes (wie unten beschrieben) und tiefgründiges Werk wie das für Preise gefertigte Joker ist.

@sublim
Mir gefiel nur der Mutterwitz nicht, der Milchjoke war ne nette Anspielung, gleichzeitig aber auch eklig ^^

Bügeleisen, dass sich als Raumschiff entpuppt
Finde ich z.B. einfach herrlich! Da werden die typischen Bilder (man denke nur an Episode 7) referenziert und gleichzeitig die Banalität dahinter gezeigt. Ich mein, es ist doch auch ne kleine Hommage daran wie früher Sci-Fi-Filem gedreht wurden. Wurde nicht sogar z.B. Boba Fetts Rüstung aus alltäglichen Dingen die man so fand gezaubert? ^^

@sublim und @Raven13
Wie gesagt besonders bei Indiana Jones 4 oder Peter Jackson hab ich nicht meine Meinung ausgesprochen ;) Aber wir haben dies ja allesamt schon gelesen. Ihr seid skeptisch gegenüber Waititi, Millionen von anderen Leuten sind skeptisch gegenüber Spielberg, Jackson oder George Lucas himself.

Ich bin da eher auf ZSSnakes Wellenlänge, sage aber wie schon unten geschrieben aber auch, dass Waititi sich anpassen müsste. Zumindestens in Mandalorian tat er dies, mehr kann ich von ihm wie gesagt nicht bewerten.
Um dann sublims Worte zu nutzen: "Disney, JUST DO IT"

Avatar
theMagician : : Steampunker
17.01.2020 11:18 Uhr
0
Dabei seit: 03.05.13 | Posts: 1.552 | Reviews: 0 | Hüte: 46

Waitit ist eine gute Wahl. ZSSnake hat es schin sehr gut formuliert. Junge und Hungrige Regisseure braucht Star Wars. Das waren auch Lord & Miller und denen wurde ins Handwerk geredet und schließlich mit dem Routinier Ron Howard jemand gewählt der den Film ins Ziel gebracht allerdings keine eigene Note verpasst hat. Und Solange bei Star Wars noch jemand am Ruder sitzt der solchen Unfug fabriziert, wird es auch wieder so ein Debakel wie Solo geben. Der Film war ok doch ich hatte gehofft das er mehr von der Unterwelt im Star Wars Universum zeigt.

Ich habe The Mandalorian noch nicht gesehen doch der Trailer ist sehr Stimmungsvoll. Daher denke ich, dass wir hier jemanden wie Jon Faverau brauchen. Auch ein Alan Taylor kann was schaffen solange man diese Leute machen lässt. Doch am wichtigsten ist es, zu wissen was man überhaupt will

Rouge One fand ich sehr stark. Also sollte Gareth Edwards nochmal einen Star Wars Film machen dürfen. Ich bin auch für Gareth Evans. Regisseur von The Raid 1&2 oder die beiden Bad Boys Regisseure

You, me, or nobody is gonna hit as hard as life. But it ain’t about how hard you hit. It’s about how hard you can get hit and keep moving forward

Forum Neues Thema