Anzeige
Anzeige
Anzeige
Wer sind noch mal die Guardians?

Cover, Bilder, Infos: Hier kommt "The Suicide Squad", boom! (Update)

Cover, Bilder, Infos: Hier kommt "The Suicide Squad", boom! (Update)
15 Kommentare - Di, 03.11.2020 von R. Lukas
Bitte recht ernst - und dann noch mal recht fröhlich! James Gunn und sein schräger Haufen haben es bei Empire aufs Cover geschafft. Einmal posieren sie in der Rolle (ohne Gunn), einmal weniger (mit Gunn).
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Cover, Bilder, Infos: Hier kommt "The Suicide Squad", boom!

++ Update vom 03.11.2020: Einen besonderen Cameo bestätigt auch James Gunn schon. John Ostrander, der Schöpfer der Suicide Squad der späten 1980er in den Comics, spielt Dr. Fitzgibbon in The Suicide Squad.

++ Update vom 30.10.2020: James Gunn liefert ein lustiges neues Behind-the-Scenes-Bild und schwört, dass The Suicide Squad ein noch viel größerer Film als Guardians of the Galaxy und Guardians of the Galaxy Vol. 2 ist. Bei seinen anderen Filmen habe er immer mehr mit Bluescreen gearbeitet, und es störe ihn ein bisschen, drei Wochen an einem Set zu verbringen, das nur aus ein paar lila angemalten Felsen bestehe, gibt er im Empire-Interview zu. Aber The Suicide Squad sei ein großer Film mit Unmengen an praktischen Effekten.

Man habe wirklich gigantische Sets gebaut, und Dan Sudick, sein Special Effects Supervisor (auch der Special Effects Supervisor aller in Atlanta gedrehten MCU-Filme), denke, er habe hier mehr Spezialeffekte benutzt als in all den Marvel-Filmen zusammen, erzählt Gunn. Das stimme auch wirklich, da man Autos schrotte und tonnenweise Sachen in die Luft jage. Man habe machen können, was immer man gewollt habe. Es gebe keine Regeln bezüglich Sex, Gewalt und dergleichen. Produzent Peter Safran ergänzt, dies sei das größte Konstruktionsprojekt von allen Filmen, die Warner Bros. je gemacht habe. Der andere Produzent Charles Roven bestätigt, dass für The Suicide Squad viel konstruiert wurde, ist sich aber auch sicher, dass es "der größte Zerstörungsfilm" ist, den Warner Bros. je gemacht hat - man jage definitiv eine Menge Zeug in die Luft.

In The Suicide Squad wird die Task Force X zur fiktiven lateinamerikanischen Insel Colto Maltese - ein Name, der Comic- und Arrowverse-Fans etwas sagen sollte - geschickt. Dort müsse das Team ein Gefängnis und Laboratorium aus der Nazizeit namens Jotunheim zerstören, wo politische Gefangene festgehalten und Experimente angestellt worden seien, verrät Safran. Moment mal - Jotunheim?! Etwa die eine der Neun Welten und Heimat der Eisriesen aus Thor? Natürlich nicht, wir sind hier ja bei DC. Dann wirft Gunn noch einen kleinen Blick in die Zukunft: Ein The Suicide Squad-Sequel ist für ihn "definitiv eine Möglichkeit", und er hat auch schon "siebeneinhalb" der acht Episoden der Peacemaker-Serie für HBO Max geschrieben, die sich um John Cenas Charakter dreht.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

My first-ever interview about TheSuicideSquad is out now in @empiremagazine.

Ein Beitrag geteilt von James Gunn (@jamesgunn) am

++ Update vom 27.10.2020: Mit zwei Bildern geht die Empire-Berichterstattung weiter, aber was ist genau The Suicide Squad denn nun eigentlich? Ein Sequel? Ein Reboot? Irgendwas dazwischen? James Gunn tut sich mit der Einordnung selbst schwer: Es sei sein eigenes Ding. The Suicide Squad stehe nicht im Widerspruch zum ersten Suicide Squad-Film... denke er. In kleinerer Hinsicht vielleicht doch, er wisse nicht so recht, meint Gunn.

Für seinen Vorgänger hat er lobende Worte übrig: David Ayer habe für seinen Film Ärger bekommen, er wisse, dass er nicht so veröffentlicht worden sei, wie Ayer es gewollt habe, sagt Gunn. Aber eine Sache habe Ayer ganz grandios hingekriegt - er habe fantastische Schauspieler ausgewählt und ihre Charaktere mit ihnen zusammen auf eine tiefgründige und furchtlose Art und Weise geformt. Das sei etwas, wofür er es auf jeden Fall verdiene, gelobt zu werden, und es habe definitiv zu diesem Film beigetragen.

Wer glaubt, die Suicide Squad sei einfach nur die DC-Version der Guardians of the Galaxy, den belehrt Gunn eines Besseren: Man wisse so ziemlich von Anfang an, dass alle der Guardians gut seien, abgesehen von Nebula (Karen Gillan), die der Ausreißer sei. In The Suicide Squad jedoch, so Gunn weiter, stellen sich manche der Charaktere als gut und manche als schrecklich heraus. Sie geraten nicht nur in Kämpfe und sagen, dass sie einander töten werden - sie geraten in Kämpfe und töten einander wirklich. Man wisse nicht, wer überleben und wer sterben werde. Ihm sei von DC die volle Freiheit gegeben worden, jeden zu töten - und er meine jeden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Check out a sneak peek of the interview I did with @empiremagazine for @thesuicidesquad, with some new, exclusive images! Link in my bio.

Ein Beitrag geteilt von James Gunn (@jamesgunn) am

++ Update vom 26.10.2020: Niemand ist sicher! Wie James Gunn in einem weiteren Tweet erklärt, kann in The Suicide Squad theoretisch jeder sterben. Kein Charakter sei von DC geschützt worden, man habe ihm einen Freibrief gegeben, um zu machen, was er wolle. Das sei einer der Punkte gewesen, auf die man sich verständigt habe, bevor er an Bord gekommen sei. Er sei nicht auf Schockwirkung aus, wolle aber, dass die Zuschauer wissen, dass alles passieren könnte.

++ News vom 26.10.2020: Dagegen war die erste Suicide Squad (die von David Ayer) ja geradezu normal! Via Twitter hat James Gunn zwei Empire-Cover geteilt, die einen Großteil seines The Suicide Squad-Ensembles zeigen, und er kündigt auch an, dass die neue Ausgabe des Magazins eine Menge cooler neuer Bilder und Interviews enthält. Das exklusive Cover für Abonnenten ist etwas freundlicher als das reguläre und umfasst - das ist ein weiterer Unterschied - Gunn selbst.

Von den vier Rückkehrern fehlt Viola Davis als Amanda Waller, während Margot Robbie als Harley Quinn, Jai Courtney als Captain Boomerang und Joel Kinnaman als Rick Flag mit drauf sind. Außerdem bekommen wir Idris Elba als Bloodsport, John Cena als Peacemaker, Peter Capaldi als Thinker, David Dastmalchian als Polka-Dot Man, Michael Rooker als Savant, Nathan Fillion als TDK, Sean Gunn als Weasel, Daniela Melchior als Ratcatcher 2, Pete Davidson (The King of Staten Island) als Blackguard, Steve Agee (Guardians of the Galaxy Vol. 2) als King Shark, Flula Borg (Pitch Perfect 2) als Javelin und Mayling Ng (Scorpion King - Das Buch der Seelen) als Mongal zu sehen. Diese bunt gemischte Truppe von DC-Helden, -Antihelden und -Schurken soll ab dem 5. August 2021 die Kinos unsicher machen.


Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Quelle: Empire
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
15 Kommentare
Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
03.11.2020 09:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 705 | Reviews: 8 | Hüte: 30

Doktor...Wer?

*Mal eben gegoogelt*

Ah, Philip Fitzgibbon, Zahnarzt aus Bad Vilbel - guter Mann!

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
Hansel : : Moviejones-Fan
30.10.2020 21:08 Uhr
0
Dabei seit: 30.05.20 | Posts: 131 | Reviews: 0 | Hüte: 2

Kann sich noch weiter selbst auf die Schulter klopfen und versuchen sein Pipi selbst zu lutschen: habe überhaupt keinen Bock auf den Film.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
27.10.2020 14:41 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.752 | Reviews: 35 | Hüte: 535

@Shred
Naja, die Maske fand ich schon toll. Von der Statur hast du natürlich Recht, aber da die Figur sowieso nur im Hintergrund stand und explizit im Kader war um mal zu tauchen, ist dies auch fast egal.

@PaulLeger
Die Kommentar-Historie zu Harley Quinn:

  1. Harley Quinn wird sowieso nicht sterben, da sie beliebt ist
  2. Harley Quinn wird sterben, da es überraschend ist, weil sie beliebt ist
  3. Harley Quinn wird nicht sterben, da es zu offensichtlich wäre, dass Gunn überraschen möchte
    tongue-out
Avatar
KingConan : : Moviejones-Fan
27.10.2020 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 19.03.16 | Posts: 257 | Reviews: 0 | Hüte: 11

"Sie geraten nicht nur in Kämpfe und sagen, dass sie einander töten werden - sie geraten in Kämpfe und töten einander wirklich."

Klingt doch endlich mal nach ner richtigen Suicide Squad.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
26.10.2020 19:39 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 541 | Reviews: 3 | Hüte: 76

Harley sterben zu lassen wäre ein billiger Subverting Expectations Stunt, für den sich Gunn hoffentlich zu schade ist.

Die Kritik an King Shark kann ich nicht nachvollziehen, ich feier das Design. Wenn er, Peacemaker und Polka-Dot Man draufgehen dann hoffentlich erst spät im Film, auf die drei freu ich mich neben Harley am meisten.

Avatar
TamerozChelios : : Moviejones-Fan
26.10.2020 16:49 Uhr
0
Dabei seit: 20.05.14 | Posts: 2.307 | Reviews: 2 | Hüte: 68

Ich glaube nicht, dass man Harley Quinn sterben lässt. Ansonsten glaube ich, dass wirklich jeder von denen sterben könnte, selbst Rick Flag oder Captain Boomerang, sogar auch King Shark.

Zum Thema Killer Croc: Optisch war er sehr gut gemacht, keine Frage, aber leider viel zu klein und nicht verängstigend genug. Irgendwie ging der Schauspieler, der die Rolle spielte, total unter, dabei wirkt er in anderen Filmen mega riesig und bullig.

King Shark ist mir zu sehr "Hai". Ich weiß, dass es seine normale Form ist, aber am besten fand ich ihn in einem Batman Comic, wo er menschlicher aussah - nur weiße Haut und scharfe Zähne, die an einen Hai erinnerten. Da spielte er jedoch einen Mafiaboss, der zum SuSquad nicht passt.

Anfangs war ich mir mega unsicher über die Zusammenstellung des Teams, aber nach dem ersten Video, wo alle zu sehen sind, finde ich es irgendwie genial. Auch wenn einige echt wie 80er B-Movie-Helden aussehen, gerade das finde ich mega gut.

Hoffe nur, dass einige nicht zu schnell Kanonenfutter werden - John Cena finde ich beispielsweise irgendwie interessant

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Avatar
Constantine : : Moviejones-Fan
26.10.2020 14:46 Uhr
0
Dabei seit: 09.06.16 | Posts: 182 | Reviews: 0 | Hüte: 1

"Gerade Croc war für mich übelst misslungen da ich ihn mir immer als mindestens 2 Meter großen Koloss vorgestellt habe der alle überragt und nicht wie im Film dargestellt"

Liegt wohl daran, dass man sich an seine Ursprungsform aud den Comics orientiert hat. Da war er auch kein 2 m großes Monster.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
26.10.2020 14:30 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.367 | Reviews: 13 | Hüte: 77

@Duck-Anch-Amun

Die Figur war zwar überflüssig (wie quasi alle Figuren des Films), aber wenigstens sah sie cool aus.

Findest du? Gerade Croc war für mich übelst misslungen da ich ihn mir immer als mindestens 2 Meter großen Koloss vorgestellt habe der alle überragt und nicht wie im Film dargestellt, gerade mal auf Augenhöhe mit Harley Quinn.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:47 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.752 | Reviews: 35 | Hüte: 535

Ich bleib dabei: Dies ist sicher nicht die SSQ die ich mir gewünscht habe, aber es kann nur besser werden als Teil 1.
Da die Hälfte der Figuren wie Cosplayer aussieht, sind dies wohl auch die Personen die ziemlich sicher abkratzen. Außer DC-Kenner sind diese Figuren den Meisten ja allesamt kein Begriff.

@Poisonsery
Killer Croc hätte ich auch drin gelassen. King Shark sieht einfach ziemlich dämlich im bisherigen Promomaterial aus. Zudem konnte SSQ wegen Killer Croc sogar einen Oscar gewinnen! Die Figur war zwar überflüssig (wie quasi alle Figuren des Films), aber wenigstens sah sie cool aus.

Avatar
Shred : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:38 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.13 | Posts: 1.367 | Reviews: 13 | Hüte: 77

Man kann wohl davon ausgehen das Quinn, Boomerang sowie King Shark mit heiler haut davon kommen, da diese zum Kernteam gehören bzw. letzterer gerade seit einiger Zeit einen ziemlichen Beliebtheitsschub bekommen hat. Wenns nach mir ginge, könnte man als Schockmoment gerade HQ in den ersten Minuten Hops gehen lassen, aber es wurde ja leider schon angekündigt das sie der Hauptcharakter ist ;)

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:36 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.248 | Reviews: 8 | Hüte: 30

@Poisonsery:

Wie eben @MisfitsFilms schon geschrieben hat... die können sich immer noch mit einem Multiverse rausreden.

Ich freu mich aber das Nathan Fillion mitmischt. Wobei das schon so ein sicherer "Sterbe-Kandidat" ist.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:33 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.248 | Reviews: 8 | Hüte: 30

@MisfitsFilms:

Bei dem nicht vorhandenen Kanon bzw. roten Faden der Warner/DC Veröffentlichungen, kann es natürlich auch völlig egal sein ob sie hier stirbt und dann doch wieder im nächsten Film mitmischt.

Avatar
Poisonsery : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:32 Uhr
0
Dabei seit: 02.03.18 | Posts: 596 | Reviews: 0 | Hüte: 14

@DrStrange Das war auch mein erster Gedanke. Harley hätte WB nie erlaubt zu sterben.

Wenn ich King Shark so sehe wünsche ich mir Killer Croc zurück. Oder ein anderen Powerhouse Charakter obwohl dieser ehh kein Mehrwert bringt außer vielleicht Bane aber es gibt ehh nicht genug Zeit im Film auf Charaktergeschichte einzugehen.

Avatar
MisfitsFilms : : Marki Mork
26.10.2020 12:27 Uhr
0
Dabei seit: 09.07.13 | Posts: 3.145 | Reviews: 0 | Hüte: 97

@DrStrange

Ich glaube nicht daran, würde es aber verdammt gut finden sie sterben zu lassen. Am besten schnell und plötzlich, wie Ellen Page in Gunns Film SUPER

Sie kann, wie man das eben kennt, ja jederzeit wieder in anderen Filmen irgendwo auftauchen ^^

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
26.10.2020 12:22 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.248 | Reviews: 8 | Hüte: 30

... kann in The Suicide Squad theoretisch jeder sterben. Kein Charakter sei von DC geschützt worden, man habe ihm einen Freibrief gegeben, um zu machen, was er wolle.

Wer wirklich glaubt das WB eine Harley Quinn über die Klippe springen lässt, der träumt auch von rosa Elefanten.

Forum Neues Thema
Anzeige