Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers

News Details Kritik Trailer Galerie
Wo ist nur all die Fan-Liebe hin?

Daisy Ridley zur Kritik an "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"

Daisy Ridley zur Kritik an "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"
24 Kommentare - Mo, 20.04.2020 von R. Lukas
Auch für Rey ist es eine "schwierige" Situation. Von "Star Wars - Das Erwachen der Macht" bis "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers" hat Daisy Ridley einen bedenklichen Stimmungsumschwung festgestellt.
Daisy Ridley zur Kritik an "Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers"

Viel weniger kontrovers als Rian Johnson war J.J. Abrams dann auch nicht. Zwar polarisierte Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers gefühlt nicht ganz so sehr wie zuvor Star Wars - Die letzten Jedi, sorgte aber dennoch für eine Menge hitziger Diskussionen. Und wie empfindet die Hauptdarstellerin der Sequel-Trilogie die Reaktionen der Fans?

Das erzählte "Rey" Daisy Ridley jetzt in Nina Wests "DragCast". Wie sie sehr wohl bemerkt hat, haben sich die Reaktionen von Film zu Film verändert. Bei diesem letzten Film sei es wirklich schwierig gewesen, gab Ridley zu. Der Januar sei nicht sehr angenehm gewesen, es sei sonderbar gewesen. Sie habe sich gefragt, wohin all die Liebe, die ihnen beim ersten Mal - also bei Star Wars - Das Erwachen der Macht - entgegengebracht worden sei, verschwunden sei.

Sie habe sich gerade die Dokumentation The Skywalker Legacy, das Making-of von Star Wars - Der Aufstieg Skywalkers, angesehen, und es sei so voller Liebe. Das sei das Schwierige - wenn man Teil von etwas sei, das so voller Liebe sei, und es den Leuten dann nicht gefalle, meinte Ridley. Jeder habe das Recht, etwas nicht zu mögen, aber es fühle sich so an, als habe sich die Einstellung gegenüber Star Wars leicht verändert. Sie denke, dass es generell an den sozialen Medien und so weiter liege.

Im Januar durch ihren Newsfeed zu scrollen und zu versuchen, keine Star Wars-Sachen zu lesen, sei schwierig gewesen. Sie habe Schlagzeilen gesehen, bei denen sie sich gedacht habe, dies sei so ärgerlich, offenbarte Ridley. Es sei verzwickt gewesen, aber andererseits sei Star Wars etwas, worauf sie sehr stolz und wovon sie wahnsinnig gern ein Teil sei. Doch es sei schon eine komische Sache.

Quelle: The Mary Sue
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
24 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.04.2020 18:30 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ MobyDick

Gern geschehen. laughing

Und danke für den Hut! smile

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.04.2020 17:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.589 | Reviews: 116 | Hüte: 395

Raven13

Das habe ich verdient tongue-out

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.04.2020 16:51 Uhr | Editiert am 21.04.2020 - 16:51 Uhr
1
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ MobyDick

"...ist in diesem Tohubawohu (ja, dieses Wort gibt es auch noch)..."

Wenn du dich da mal nicht täuschst, mein Lieber. wink

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
21.04.2020 16:32 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.589 | Reviews: 116 | Hüte: 395

Ganz unabhängig davon, dass ich Daisy Ridley nicht besonders gerne sehen mag, muss ich aber auch sagen, dass sie aus dem Scheiss, der ihr vorgelegt wurde, wirklich das Beste gemacht hat. Sie hat deutlich mehr als einen Gesichtsausdruck (so etwa 3-4), und ist ständig dabei, die Handlung hysterisch voranzutreiben. Auch ihr Charakter ist in diesem Tohubawohu (ja, dieses Wort gibt es auch noch) noch eine erfrischende Figur, da sie zumindest im Ansinnen eine deutliche Entwicklung durchlebt. Dass die Filmemacher nicht wissen, was sie eigentlich machen wollen und die anderen "guten" Charaktere trotz vorhandenem Potential nur zu lächerlichen Stichwortgebern degradiert werden, dafür kann keiner der Beteiligten vor der Kamera was.

Und auch wenn sie im Film eine Mary Sue ist, im Kontext des Films passt das schon ganz gut, die Zeiten, in denen so eine Ausbildung betulich über einen ganzen Film verteilt behäbig vor sich ging sind ja anscheinend nun schon länger vorüber.

Und nein, ich verteidige die Filme keinesfalls, aber die Darsteller können nun wirklich nichts für das, was im Film passiert. Und eigentlich wissen das ja auch alle.

Unabhängig davon ist diese News alledrings nicht wirklich aussagefähig und tatsächlich als Werbeblabla für die Heimkinoveröffentlichung anzusehen

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
DrGonzo : : Drachenzähmer
21.04.2020 11:39 Uhr
0
Dabei seit: 02.12.10 | Posts: 1.230 | Reviews: 0 | Hüte: 42

Star Wars ist wie Politik. Die unterschiedlichen "Lager" werden nie auf einen grünen Zweig kommen und die Diskussionen werden ewig weitergehen.

Aber wie Duck-Anch-Amun schon erwähnte, brauchen wir wohl neue Sequels zu den Sequels um die Sequels zu mögen. (Wobei ich die Prequels schon immer mochte, egal was die Hardcore Fanbase dazu sagte - außer: MidiClorianer, das war kacke aber zum Glück eh nach Ep1 wieder verworfen).

Dass Schauspieler den Hass abbekommen find ich übrigens ein "tolles" Indiz dafür wie dumm manche Leute sind.

Ich glaube Jack Gleeson (Geoffrey Baratheon) hatte es damals auch nicht ganz so leicht, da viele keinen Unterschied zwischen Rolle und Schauspieler sahen.

Wer die Sequels jetzt schon mag, soll seinen Spaß damit haben. Gönn ich jedem. Ich hatte ihn leider nicht (lag btw nicht an den Schauspielern). Dafür hab ich ihn jetzt umso mehr mit Mandalorian.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.04.2020 10:39 Uhr
1
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.299 | Reviews: 32 | Hüte: 510

@Raven13 und Taxxer
Gerade wenn man in eine so große Rolle steigt, sollte man sich schon etwas über das wahrscheinlich größte fiktive Universum informieren.
Ist es nicht sogar Harrison Ford der mit dem ganzen Kram nicht wirklich was anfangen kann? Davon abgesehen sind Rian Johnson und J.J. Abrams selbsternannte Star Wars-Fans. Kam trotzdem nicht gut an, aber sie sind ja auch keine echten, wahren oder treuen Fans.

das war eines von Hayden Christensens stärken. Seine Mimik und Gestik waren einfach nur stark und authentisch
Der Typ, der sich bis 2019 nicht mal getraut hat Conventions und ähnliches zu besuchen, weil die sogenannten "Fans" ihm puren Hass entgegenbrachten? Wie gesagt, spätestens nach dem nächsten Disney-Star Wars-Film wirst du mein lieber Taxxer ein riesiger Daisy Ridley-Fan sein ^^

Alleine das Palpatine erst einmal Großvater sein soll und dann noch das er es mit 97 das erste mal mit ist.
The fabulous Life of Sith Lord Palpatine - Idee ist an Disney geschickt, ich hör schon die Glocken der Cash-Cow läuten. Womöglich hatte der Typ ja während Episode 3 selbst ne Familie? Vielleicht hat er sich seine Kinder selbst geklont? Fragen, welche diese tolle Doku sicher beantworten wird tongue-out

Rey (die sowieso ohne Training alles besser kann wie Anakin) kann auf einmal Force healing, wodurch Qui-Gon überlebt hätte, er Anakin ausgebildet hätte und es gar kein Vader gegegben hätte, da Qui-Gon wenig auf den Rat gegeben hat und viel offener war als Obi-Wan.
Also hat George Lucas doch alles verkackt? Wusste ich es doch! Womöglich können nur ganz starke Jedis (z.B. die Nachfahrin von Darth Sidious oder so?) diese Technik? Vielleicht entwickelt die Macht sich auch weiter? Vielleicht gibt es unzählige ungelöste Geheimnisse? Müsste man mal in diese Jedi-Bücher aus Teil 8 nachschlagen...aber da Lucas die ja nicht verfasst hat, sind sie sowieso wohl nur billige "Made in China"-Kopien. Wenn die Macht so einfach wäre, hätte dieser tolle Qui-Gon sich schon in Episode 2 als Machtgeist präsentiert und alles aufgelöst. Scheint nicht die hellste Birne gewesen zu sein dieser Qui-Gon diese Machtfähigkeit offscreen nach Episode 3 gelernt zu haben...

Man merkt, der Lockdown zehrt an den Nerven. Da hat man tatsächlich Bock auf solche SW-Diskussionen einzugehen, wenn sich ein User sogar extra für einen solchen Beitrag anmeldet tongue-out

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
21.04.2020 10:21 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ Taxxer

Erst einmal ist dein Kommentar unter aller Sau. Keine Absätze, alles in einer Textwall. Darüber hinaus exorbitant viele Rechtschreib-, Grammatik und Satzzeichenfehler, dass mir die Augen bluten. Nun zum Inhalt:

"Ob jemand etwas gefällt oder nicht ist seine Sache."

So weit so gut.

"Zu mal Rey immer den gleichen Gesichtsausdruck hat."

Stimmt nicht. Schau dir die Filme lieber nochmal an.

"Daisy Ridley macht sich auch selbst keine Freunde. Gerade wenn man in eine so große Rolle steigt, sollte man sich schon etwas über das wahrscheinlich größte fiktive Universum informieren. Hätte sie das gemacht würde sie auch verstehen, was alles mit diesen Filmen falsch gelaufen ist."

Hiermit widersprichst du direkt deinem ersten Satz. Jeder hat einen eigenen Geschmack, also darf auch Daisy einen eigenen Geschmack haben. Und woher weißt du, dass sie sich nicht mit dem Universum auskennt? Ich meine, mal gelesen oder im Interview gesehen zu haben, dass sie ebenfalls ein Fan der alten Filme ist. Aber du bist wohl ein größerer Fan und hast mehr recht als andere, die behaupten, die Trilogie sei gut. Schon klar... aber dein erster Satz... hast du den schon vergessen? Weil Daisy also anderer Meinung ist als DU, macht sie sich allgemein nun keine Freunde? Du hast echt voll den Durchblick, das merke ich schon.

"Rey ist perfekt und ist deswegen kein guter Charakter."

Wir befinden uns in einer fiktiven Fantasygeschichte. Da darf auch mal überzeichnet oder jemand als stark dargestellt werden. Du magst sie nicht? Okay. Das heißt aber nicht, dass deine Meinung für alle als Fakt gelten muss. Ich z. B. finde Rey richtig klasse, unabhängig davon, ob sie nun stärker ist als Luke oder schneller lernt. Vielleicht ist sie auch einfach nur naturbegabt? Gibt es im echten Leben auch, dass Leute scheinbar einfach ALLES können, egal was sie anfassen. Sind diese naturbegabten Menschen also auch schlechte Menschen, weil sie mehr können als der Durchschnittsmensch?

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
21.04.2020 08:54 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.299 | Reviews: 32 | Hüte: 510

@Optimus
Es ist sicherlich so krass wie bei Star Wars, aber viele Darsteller bekamen auch bei GoT den Frust der Fans ab aufgrund von Charakterentwicklungen. Ich glaube manchmal, dass manche Fans nicht wirklich zwischen Schauspieler und Rolle unterscheiden können, weshalb Emilia Clarke als Danearys schon einiges abbekam.
Zudem gilt sie mittlerweile als Box-Office-Gift, hat sie ja in wenig erfolgreichen Blockbustern wie Han Solo oder Terminator Genesys mitgespielt.

Avatar
Taxxer : : Moviejones-Fan
21.04.2020 00:28 Uhr
0
Dabei seit: 20.04.20 | Posts: 1 | Reviews: 0 | Hüte: 0

Ob jemand etwas gefällt oder nicht ist seine Sache. Mir gefällt gar kein Film der Sequel Trilogie. Das einzig Positiv ist Kylo Ren. Der einzig interessante Charakter. Und ja ich lebe mit dem Star Wars Universum mit. Canon und Legends. Aber auch selbst wenn man nur die Filme schaut, nicht einmal Clone Wars, was völlig legitm ist, sind es dennoch enorm viele Plot Fehler und neue Sachen die vorher ganz Star Wars verändert hätten. Alleine das Palpatine erst einmal Großvater sein soll und dann noch das er es mit 97 das erste mal mit ist. Rey (die sowieso ohne Training alles besser kann wie Anakin) kann auf einmal Force healing, wodurch Qui-Gon überlebt hätte, er Anakin ausgebildet hätte und es gar kein Vader gegegben hätte, da Qui-Gon wenig auf den Rat gegeben hat und viel offener war als Obi-Wan. Rey strahlt für mich keinerkei Sympathie aus. Kylo ist viel authentischer. Zu mal Rey immer den gleichen Gesichtsausdruck hat. Das war eines von Hayden Christensens stärken. Seine Mimik und Gestik waren einfach nur stark und authentisch. Ich frage mich wie man dieses leblose geschauspielere als Produzent durchwinken kann. Daisy Ridley macht sich auch selbst keine Freunde. Gerade wenn man in eine so große Rolle steigt, sollte man sich schon etwas über das wahrscheinlich größte fiktive Universum informieren. Hätte sie das gemacht würde sie auch verstehen, was alles mit diesen Filmen falsch gelaufen ist. Hat man sehr gut bei John Boyega gesehen. Der weiß wenigstens was über Star Wars und sein Charakter der mehr Potenzial als Rey hatte wurde so zunichte gemacht. Alleine schon sein Satz zu "die Fliegen jetzt" "ja sie machen das seit den Klonkriegen" spricht einem einfach nur so aus der Seele. Und wenn hier noch einmal der Dreck mit weiblichen Hauptdarstellern anfängt bekomme ich den Kopf nicht zu. Es gibt so viele geniale weibliche Charaktdr in Star Wars. Ahsoka, Satele Shan, Bastila Shan, Mara Jade. Es hat gar nichts mit dem Gender zu tun, sondern mit einem missratenen Maincharakter. Rey ist perfekt und ist deswegen kein guter Charakter. Ahsoka ist nicht perfekt und ist deswegen ein guter Charakter.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
20.04.2020 21:48 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 2.740 | Reviews: 30 | Hüte: 287

@ Duck-Anch-Amun

"Auch Emilia Clarke (quasi die neue Buh-Frau) kommt dort so sympatisch rüber."

In der Tat, Emilia Clarke ist auch ein echter Sympathieträger in ihren öffentlichen Auftritten. Herzliches und ehrliches Lachen und Zuschauernähe. Ich liebe es einfach, wenn Stars nicht so distanziert sind und Fröhlichkeit und Humor wirklich und ehrlich rüberbringen.

Avatar
Optimus13 : : Sith-Lord
20.04.2020 19:17 Uhr
0
Dabei seit: 09.08.16 | Posts: 1.314 | Reviews: 2 | Hüte: 84

Ohne dass ich mich jetzt in diese Diskussion einmischen will - meinen Standpunkt zu den Sequels kennt jeder und für mich sollte es dann auch mal gut sein - muss ich hier nachfragen:

@Duck-Anch-Amun

Auch Emilia Clarke (quasi die neue Buh-Frau) kommt dort so sympatisch rüber.

Habe ich was verpasst, oder inwiefern wird Emilia Clarke als Buh-Frau bezeichnet? Das wäre mir neu.

One does not simply walk into Mordor.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
20.04.2020 18:52 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 8.299 | Reviews: 32 | Hüte: 510

@MB80
Kelly Marie Tran soll ja richtig Schiss vor öffentlichen Auftritten gehabt haben. Sie war dann auch bei dieser großen Release-Party sichtlich gerührt als die Fans minutenlang applaudierten und man sah, dass viele Darsteller sie danach umarmten. Bei Social Media musste sie sich ja quasi wegen dem Shitstorm abmelden.
Ich selbst hab Instagram noch nicht so lange, aber Daisy Ridley ist dort nicht zu finden. Wenn ich mich richtig erinnere, hat sie da ebenfalls einen Rückzieher gemacht, aber schon nach Episode 7, was vor allem am gesamten Rummel lag, den sie trotzallem unterschätzt hatte. Dabei stand vor allem Carrie Fisher ihr anfangs beratend zur Seite.

@Raven13
Ich mag ihre Auftritte in Talkshows ebenfalls. Auch Emilia Clarke (quasi die neue Buh-Frau) kommt dort so sympatisch rüber.

MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.04.2020 17:23 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.598 | Reviews: 30 | Hüte: 129

MobyDick:

Ja aber gerade wegen diesem "Mary Sue" Gedöns hat sie persönlich ja ganz schön einstecken müssen... Naja, besser als Frau Tran.

Speaking of which...

Wenn ich jetzt schreibe "Dr Pulaski musste ich erst mal bei Google eingeben" dann kommt von dir "GENAU" wink

Ok, habs kapiert.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
20.04.2020 15:13 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 5.589 | Reviews: 116 | Hüte: 395

MB80

Wobei sie ja noch verhältnismässig ziemlich gut weggekommen ist bei der ganzen Sache: Zum einen in der Reihe selbst (als Mary Sue Skywalker) und zum anderen auch Abseits mit ihrer ganz gut laufenden Filmakrriere.

Kelly Mary Tran wird glaube ich nicht so bald wieder auf meinem Radar auftauchen, und wenn dann in irgendwelchen Conventions direkt neben der Darstellerin die Dr Pulaski in ST-TNG gespielt hat.

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
20.04.2020 14:31 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 1.598 | Reviews: 30 | Hüte: 129

Das sind jetzt wenig erhellende Statements... liest sich eher wie so eine 0815 Pressemitteilung zum Start des BR/DVD Releases. Mich würde allerdings echt in ein paar Jahren mal interessieren, wie sie mit dem ganzen Brimborium auf Twitter und co. so umgegangen ist. Man kann ja von der neuen Trilogie denken was man mag, aber an den Schauspielern, vor allem ihr und Adam Driver, hat es bestimmt nicht gelegen. Gerade sie musste ja 4 Jahre Mist von den Fans in allen sozialen Medien ertragen, und bei den Interviews zum letzten Film sah sie auch ziemlich "ausgecheckt" aus. Wenn in 2 Jahren oder so mal etwas Gras drüber gewachsen ist uns sie frei sprechen können, hätte ich von ihr und Kelly Marie Tran (Rose) gerne mal einen Erlebnisbericht über die Trilogie.

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Forum Neues Thema