Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.
Offene Worte von ganz oben

Disney-Bosse über "Star Wars", "Spider-Man" & die Remakes

Disney-Bosse über "Star Wars", "Spider-Man" & die Remakes
13 Kommentare - Di, 05.11.2019 von R. Lukas
Weniger "Star Wars" ist mehr, diese Ansicht vertritt Bob Iger heute. Zum neuen "Spider-Man"-Deal wäre es über kurz oder lang ohnehin gekommen, und die Realverfilmungen gehen Disney eines Tages aus.
Disney-Bosse über "Star Wars", "Spider-Man" & die Remakes

In den letzten Tagen haben sich die höchsten Tiere bei Disney - Bob Iger, CEO und Chairman der Walt Disney Company, und Alan Horn, CCO und Co-Chairman der Walt Disney Studios - zu einigen großen Themen geäußert. So sprach Iger mit BBC Radio über den aktuellen Star Wars-Status, um eine Sache klarzustellen: Er habe öffentlich gesagt, dass man zu viele Star Wars-Filme in zu kurzer Zeit gemacht und veröffentlicht habe. Er habe nicht gesagt, dass sie in irgendeiner Art und Weise enttäuscht gewesen seien oder dass er von ihrem Abschneiden enttäuscht sei. Nur denke er, dass ein Star Wars-Film etwas so Besonderes an sich habe und weniger mehr sei, erklärte Iger.

Währenddessen kamen für den Hollywood Reporter mehrere Studiochefs am runden Tisch zusammen, darunter auch Horn. Dass Disney früher oder später die Zeichentrickvorlagen für die gerade so angesagten Live-Action-Remakes ausgehen werden, ist ihm absolut bewusst. Es stehe außer Frage, dass man irgendwann keine Filme wie Aladdin oder Der König der Löwen mehr haben werde, gab Horn offen zu. Aber man habe jetzt einen Schritt weg davon gemacht. Maleficent - Die dunkle Fee (und Maleficent - Mächte der Finsternis) etwa sei ein Schritt weg von Dornröschen und Cruella ein Schritt weg von 101 Dalmatiner. Allerdings bestehe kein Zweifel daran, dass es ein endliches Universum sei.

Im Rahmen dieses Interviews traf Horn auf Tom Rothman, den Chairman der Sony Pictures Motion Picture Group, und beide fanden versöhnliche Worte in Sachen Spider-Man. Der neue Deal sei eine klassische Win-win-win-Situation gewesen, so Rothman. Ein Gewinn für Sony, ein Gewinn für Disney, ein Gewinn für die Fans. Er würde nur sagen, dass sich die Nachrichtenzyklen und der Verhandlungsrhythmus nicht unbedingt überlappen. Eine Einigung zwischen den Studios wäre so oder so (also nicht nur durch Tom Hollands Eingreifen) erzielt worden, meinte Rothman, und die News seien ein paar Dingen zuvorgekommen. Was die Verhandlungen beschleunigte, waren die Fan-Reaktionen darauf, dass Spider-Man vorm Absprung aus dem Marvel Cinematic Universe stand. Den Fans, die ihnen allen wichtig seien, habe es gefallen, dass das MCU und Kevin Feige bei Spider-Man - Homecoming und Spider-Man - Far from Home involviert gewesen seien, sagte Horn. Man habe Feedback bekommen, das nahegelegt habe, dass es wahrscheinlich wirklich eine gute Idee wäre, sich erneut zusammenzutun.

Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
13 Kommentare
Avatar
Watchman : : Moviejones-Fan
14.11.2019 13:28 Uhr
0
Dabei seit: 30.04.13 | Posts: 123 | Reviews: 0 | Hüte: 11

Er habe nicht gesagt, dass sie in irgendeiner Art und Weise enttäuscht gewesen seien oder dass er von ihrem Abschneiden enttäuscht sei.

So so. Deswegen ist der Druck auf J.J. dass der 9. Teil alle zufrieden stellen soll so unmenschlich groß.

Ausgerechnet J.J.. na ja.

Die haben doch die neue Trilogie völlig gegen die Wand gefahren und versuchen jetzt noch zu retten was möglich ist. Offensichtlich gab es kein Script für die Trilogie, sondern sie haben es während der Dreharbeiten geschrieben. Anders kann ich mir die Katastrophe Last Jedi und den Unsinn in Teil 9 nicht erklären.

Marvel und Pixar funktionieren nur weil sie bereits funktniert haben bevor Disney kam. Lucasfilms hatte nichts und Disney musste selbst "kreativ" werden. Wie gut sie das können, zeigen Das Erwachen der Macht, Rogue One, Solo, und Die Letzten Jedi. Die Filme wurde immer schlimmer und schlechter aber Disney sieht offiziell die Fehler beim Zuschauer. Auch das Merchandise der neuen Filme war nicht so erfolgreich wie gewünscht.

Übersättigung ist bestimmt ein Faktor. Schlechte Filme aber der größere. Wenn Disney es lernt in diese Filme nicht deren Agenda zu verwursten, sondern sich auf gute Charaktere und Geschichte konzentriert, werden die Filme auch wieder besser und beliebter. Dazu müssen sie aber auch unbedingt Kathleen Kennedy bei Lucasfilm ersetzten. Aber das will Disney (noch) nicht einsehen. Die brauchen erst ein paar John Carter mäßige Flops im Star Wars Bereich bis sie merken dass sie seit der Übernahme der Marke nur Mist gemacht haben. Auch wenn Ep 9 finanziell erfogreich sein wird, denke ich wird der Film bei Fans durchfallen. Das er schlimmer wird als der riesen Mist von Rian Johnson glaube(hoffe) ich nicht, aber auch das wäre nach dem finalen Trailer und dem Gerücht dass immernoch gedreht wird absolut möglich.

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
06.11.2019 08:12 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.340 | Reviews: 38 | Hüte: 440

@sully
Ok, da hast du natürlich Recht, da bezog ich mich eindeutig auch auf die Serien und die Animationsfilme (Bücher selbst hab ich nie so gelesen).
Beim Rest kann ich dann leider nicht mitsprechen, da ich quasi immer gezielt auf SW achtete, aber ich denke schon, dass du da eindeutig Recht hast.
Die Omnipräsenz wird aber weitergehen denke ich, auch wenn man mit den Filmen nun langsam macht. Star Wars als Teil des Disney-Merchandise-Imperiums, neue Serien für jedes Alter oder komplette Themenbereiche im Disneyland werden wohl auch in Zukunft für ne allgegenwärtige Präsenz sorgen.
Star Wars ist wohl wie auch Comicverfilmungen mittlerweile im Mainstream angekommen.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.11.2019 22:26 Uhr
1
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.446 | Reviews: 30 | Hüte: 497

@Duck-Anch-Amun

Um mal Missverständnissen vorzubeugen: Es geht im MJ Beitrag und der von Iger getätigten Aussage einzig um die Kinofilme. Und genau darauf bezog ich mich. Natürlich ist mir bekannt, dass es die ganze Zeit über Star Wars Bücher, Animations-Serien usw. gab. Der Unterschied ist aber, dass dies in der breiten Öffentlichkeit nicht dermaßen präsent war. Dies geschah erst wieder mit der Übernahme der Marke und der Ankündigung neue Filme machen zu wollen. Seitdem begegnet einem Star Wars quasi ununterbrochen auf Schritt und Tritt, während man zwar vorher auch jederzeit etwas zum Thema finden konnte, man aber gezielt danach schauen musste. Und das ist doch ein großer Unterschied.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.11.2019 20:32 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.340 | Reviews: 38 | Hüte: 440

@Kayin
Ob dies zuviel war, stand ja schon in meinem ersten Kommentar.
Über die SW Stories lässt sich streiten, ansonsten war es für mich persönlich nicht zu viel.
Und dies leite ich eben daraus ab, dass ich eigentlich nie wirklich warten musste, für mich Star Wars quasi immer präsent und allgegenwertig wahr. Dass dies eben nicht für jeden so wahr (schrieb ja selbst die Wartezeit an), ist mir klar.

So, jetzt haben wir einen unnötigen Umweg gemacht um eigentlich der gleichen Meinung zu sein. Und nach deinem zweiten Kommentar kann ich dein "Nein" auch einschätzen. Und ich merk schon wie mein Hirn nur noch Matsch ist und ne Runde Schlaf braucht ^^

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
05.11.2019 20:10 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

Weiß jetzt nicht genau, was ich da überlesen haben soll aber sei es drum.

Und nochmals: ich selbst empfand bisher nie eine Übersättigung, daraus leitete sich eben meine Frage, ob da die Sichtweise vielleicht ne andere sein könnte.

Ja, kann sie. Siehe unten und oben! (vor allem der letzte Satz des ersten Absatzes)

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.11.2019 19:43 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.340 | Reviews: 38 | Hüte: 440

@Kayin
Wenn ich du wäre, würde ich jetzt schreiben:
"Und wie immer liest er meine Kommentare nicht richtig mimimi..."

Also bitte nochmals:
Lies auch was zwischen meinem ersten Satz und dem Marvel-Vergleich liegt ;) Ich geb dir einen Tipp: Generations-Dingens und seltsamerweise Vorfreude über weiterer Projekte sowie der Wunsch was alles noch kommen soll. Und nochmals: ich selbst empfand bisher nie eine Übersättigung, daraus leitete sich eben meine Frage, ob da die Sichtweise vielleicht ne andere sein könnte.

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
05.11.2019 19:30 Uhr
1
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@duck-anch-amun

Wie sully schon zu Selfless kurz und bündig sagte

Nein!

Vllt doch eine kurze Erklärung.

Schau dir doch einfach mal die Veröffentlichungsintervalle der ersten 6 Episoden an. (dieses Holiday Gedöns und die Ewoks mal rausgenommen). Zwischen Teil 4 und Teil 3 (muss ich nicht weiter erklären) sind 28 Jahre (!) vergangen. Für 6 Filme. Dass da keine Übersättigung entstehen kann und doch eher die Lust auf mehr überwiegt, liegt ja auf der Hand. Von 2015 bis 2017 sind 4 Filme veröffentlicht worden und für die kommenden Jahre waren ebenfalls wieder jede Menge Filme angekündigt worden. Denkst du nicht, dass das etwas zu viel war? Mit Marvel ist das nicht zu vergleichen.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Avatar
Duck-Anch-Amun : : Moviejones-Fan
05.11.2019 18:31 Uhr
0
Dabei seit: 15.04.13 | Posts: 7.340 | Reviews: 38 | Hüte: 440

@sully
War dies wirklich so klar? Also ich mein, als jemand der mit der PT groß wurde, konnte es zu diesem Zeitpunkt nicht genug SW geben. Da kam die PT, danach diese Animationsfilme sowie die Serie. Ich hatte zudem "immer" Zugriff auf die OT, musste also mein Leben lang eigentlich nur wenig auf neuen SW-Input warten.
Für mich persönlich und ich denke da geht es vielen aus unserer Generation so, konnte es nicht genug SW werden. Auch das Besondere war für mich nie so greifbar - vielleicht auch weil ich keine 30 Jahre warten musste und alles sofort serviert bekam?

Die Disney-Macher werden wohl sicher gewusst haben, welch starke Marke SW ist. Ich hab keine Ahnung, aber ich könnte mir vorstellen, dass das Merchandise auch ohne Filme sogar das von Marvel übertraf und man somit ne Sehnsucht nach mehr spürte. Dann hat man sich den Erfolg von Marvel angekuckt und gedacht: weshalb soll dies nicht funktionieren?

Ich denke als Verantwortlicher hätte ich genauso gehandelt. Mittlerweile ist aber klar, dass zumindestens die Star Wars Stories zu schnell kamen und anders als bei Harry Potter, Hobbit oder Herr der Ringe keine Luft zum Atmen war. Dann auch noch den vorschnellen Release von Solo.
Umgekehrt scheint sich aber die gesamte Welt auf Mandalorian und Obi-Wan zu freuen, da fragt man sich ob es doch zu wenig oder zu viel Star Wars geben kann ^^

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.11.2019 18:22 Uhr | Editiert am 05.11.2019 - 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.446 | Reviews: 30 | Hüte: 497

@Selfless

Natürlich gibt es viele die nach dem einen oder anderen Film lechzen. Es ist doch aber nicht von der Hand zu weisen, dass die Marke durch den großen Output mittlerweile völlig beliebig geworden ist. Diesbezüglich ist doch immer wieder und überall von "Übersättigung" zu lesen. Jetzt zu sagen es läge nur an der Wahl der Thematik, trifft in meinen Augen den Nagel nicht auf den Kopf.

Star Wars hatte mal einen Event Charakter, der durch die Omnipräsenz völlig verloren ging.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Selfless : : Moviejones-Fan
05.11.2019 18:12 Uhr | Editiert am 05.11.2019 - 18:13 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.17 | Posts: 21 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@TiiN

Ah ok-Hört sich halt komisch an^^

@Sully

Ich bin da nicht ganz deiner Meinung. Es kommt darauf an was man für Film macht im Star Wars Universum. Kaum jemand wollte ein Han Solo Film da diesen niemand bzw nur ein Bruchteil interessiert hat.

Bestes Beispiel ist der Obi Wan Film-Den will fast jeder sehen da dieser viel interessanter ist als ein Han solo...

Viele würden sich auch ein Darth Maul Film wünschen da dieser Charakter wirklich interessant ist..Man sollte auf die Fans halt hören und schon würde da kein Flopp herrauspringen..

Dann können die ruhig jedes Jahr oder jedes zweite Jahr ein Film im Star Wars Universum bringen..

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
05.11.2019 18:02 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.885 | Reviews: 117 | Hüte: 214

@Selfless

Ich bin auch kurz drüber gestolpert, aber im Original:

"But there is no question its a finite universe."

Ein endliches Universum. Daher weiß er auch, dass ihm irgendwann die Filme ausgehen werden.
Allerdings finde ich das Wort "Universum" an der Stelle ungünstig gewählt, denn im Universum der Disneyfilme kann man sich sicherlich unendlich ausleben. Aber den bestehenden Zeichentrickbestand neu zu verarbeiten, das ist endlich.

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
05.11.2019 18:01 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 10.446 | Reviews: 30 | Hüte: 497

@Selfless

Nein

@All

Da kommen die aber früh dahinter, dass es zu viel Star Wars in zu kurzer Zeit gab. Da frag ich mich doch manchmal ob die Beteiligten jahrelang in einem Turm leben und von der Aussenwelt abgeschnitten sind...

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

Avatar
Selfless : : Moviejones-Fan
05.11.2019 17:54 Uhr | Editiert am 05.11.2019 - 17:55 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.17 | Posts: 21 | Reviews: 0 | Hüte: 0

@MovieJones

"Allerdings bestehe kein Zweifel daran, dass es ein endliches Universum sei."

Sollte das nicht "unendliches" heißen?

Forum Neues Thema