KritikFilmdetailsTrailer (9)Bilder (77)News (61)Filmabo
Film »News (61)Trailer (9)
Blade Runner 2049

Die perfekte Fortsetzung?

Blade Runner 2049 Kritik

3 Kommentar(e) - 06.10.2017 von TiiN
Hierbei handelt es sich um eine User-Kritik von TiiN.
Filmkritik

Blade Runner 2049 Bewertung: 3/5

Blade Runner 2049 ist ein US amerikanischer Science-Fiction Film des kanadischen Regisseurs Denis Villeneuve. Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei.

Story

Die Handlung soll an dieser Stelle nur sehr kurz angerissen werden. In einem kleinen Einleitungstext, ähnlich wie im Erstling, erfährt der Zuschauer das wichtigste.

Officer K ist ein Replikantenjäger, ein sogenannter Blade Runner. Auf der Suche nach den letzten Replikanten einer alten Generation führt es K zu eine Art Fam, wo einer dieser Replikanten leben soll. Nachdem K seinen Auftrag erledigt hat, entdeckt er noch etwas anderes auf der Farm und diesem geht er von nun an nach.

Kritik

Es ist wahnsinnig schwer zu diesem Film eine Kritik zu schreiben. Das liegt vor allem daran, weil er seinem Vorgänger so verdammt ähnlich ist. Blade Runner 2049 ist ein visuell perfektes Werk wo jeder Effekt sitzt und jedes Szenenbild authentisch wirkt. Darüber hinaus verfügt der Film über eine großartige musikalische Begleitung, welche die Grundstimmung von Blade Runner 2049 doppelt unterstreicht.


Der neue Hauptdarsteller, Ryan Gosling, erledigt seine Rolle wunderbar, hier gibt es nichts zu mäkeln. Ebenfalls merkt man, dass ein Topmann wie Denis Villeneuve auf dem Regiestuhl saß. Die diversen Nebendarsteller sind ebenfalls allesamt toll besetzt.
Ein besonderes Lob voll an dieser Stelle an Harrison Ford gehen. Während Indiana Jones 4 und Star Wars: Das Erwachen der Macht doch recht umstritten waren, kann sich Ford hier in einer wirklich würdigen Fortsetzung wiederfinden und verkörpert die Rolle von Deckard klasse. Schauspielerisch hinter Für immer Adaline einer seiner besten Auftritte überhaupt.


Ebenfalls bei der Story hat man sich etwas Gutes einfallen lassen. Blade Runner 2049 ist keine billige Fortsetzung, welche einfach alles irgendwie anders wiederholt. Der Film hat gezielt nach diversen Anknüpfpunkten aus Blade Runner gesucht und sie gefunden. Das einzige was man aus einer nüchternen Betrachtung kritisieren könnte, ist die Rolle von Jared Leto. Sie ist toll gedacht aber kommt im Gesamtwerk des Films deutlich zu kurz.

Soweit ein äußerst gelungener Film. Nun kommt jedoch das Aber: Wenn man bereits mit Blade Runner seine Schwierigkeiten hatte, und davon gibt es ja durchaus einige, dann wird man sich auch mit Blade Runner 2049 schwer tun. Die Drehbuchautoren Hampton Fancher und Michael Green sowie Regisseur Denis Villeneuve haben hier nämlich annähernd die perfekte Fortsetzung erschaffen. Durch seine Möglichkeiten in den späten 2010er Jahren fühlt sich manches sicherlich runder und zugänglicher an als damals, aber dieser Film weiß so konkret wie kaum ein anderer, wozu er gehört.

Fans von Blade Runner werden sicherlich total auf ihre Kosten kommen. Vielleicht werden sie an einigen Details, welche mir nicht aufgefallen sind, anecken, aber viel dürfte das vermutlich nicht ausmachen.
Leute wie ich, welche Blade Runner zwar zu schätzen wissen, aber nie so recht von diesem Film abgeholt werden konnten, denen wird es mit Blade Runner 2049 ähnlich gehen. Die Laufzeit von 164 Minuten tut ihr übriges. Der Film nimmt nur sehr selten Fahrt auf, hat dafür aber über der vollen Laufzeit diese unverwechselbare Atmosphäre.

In meiner Gesamtwertung habe ich zwischen 6 und 7 von 10 Punkten geschwankt, mich dann aber für die 6 entschieden. Wobei die Bewertung bei diesem Film keine Aussagekraft haben sollte. Es wird nämlich sehr viele Leute geben, für die der Film perfekt ist und 8, 9 oder 10 Punkte erhält.

Eine Empfehlung für alle Fans vom Erstling und für neugierige Cineasten, welche der öden Blockbusterwelt entfliehen wollen.



Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"Filmgalerie zu "Blade Runner 2049"
Blade Runner 2049 Bewertung
Bewertung des Films
610
3 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Trailer zum Film

Blade Runner 2049
Der Videoplayer(14086) wird gestartet

Mehr Trailer & Videos zum Film

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 13.10.2017 von MobyDick
Vorab einmal ein paar Sachen, damit Ihr das Gelesene einordnen könnt: Ich habe weitgehend darauf verzichtet mich über den neuen Film zu informieren, habe auch jegliche Reviews gemieden. Dann habe ich mir den alten Film kurz vorher nochmal reingepfiffen. Ich war nie ein großer Fan des Filmes, sicher rein auf Filmliebhaber-Ebene kann ich nicht umhin, ihm wirklich vorhandene Klasse zu attestieren, aber emotional hat er mich nie so ge ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 09.10.2017 von MobyDick
Eines vorneweg: Ich bin mir sehr wohl dessen bewußt, dass Blade Runner einer der einflußreichsten Sci-Fi-Filme aller Zeiten ist, der auch heute noch gerne überall weltweit zitiert, kopiert, gehuldigt wird, und den viele Zuschauer vergöttern wie einen heiligen Gral. Nicht umsonst hat man 35 Jahre nach Erscheinen und vermeintlichem Floppen einen sehr aufwändigen Fortsetzungsfilm auf uns losgelassen. Und als Filmfan jeglic ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Die Geschichte des MARVEL-UniversumsUngelöste "Star Wars"-Rätsel, die die Anthology-Filme klären könntenComics, Spiele, Action, SciFi - Die großen Blockbuster bis 2020!

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

3 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
sid
Fischfutter
06.10.2017 | 21:51 Uhr06.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 06.10.2017 21:57 Uhr editiert.

Erstmal ein Lob an Dich, dass Du trotzdem eine Kritik geschrieben hast smile.
Man merkt, dass es schwer ist, den Film zu bewerten. Denn eigentlich klingt fast alles oben so positiv wie 4 oder 4 1/2 von 5 Hüten. Es liegt wohl wirklich daran, ob man einen (kompletten) Zugang findet oder nicht. Ich bewerte den "alten" Blade Runner auch zwiespältig. Viele Szenen sind mir im Gedächtnis geblieben, aber ganz durchgestiegen bin ich nicht. Ob es an mir lag oder am Film, keine Ahnung. Mir hat einfach etwas gefehlt, vielleicht genau ein "runderer" Film (?). Bin gespannt, wie es diesmal gehen wird.
Off-Topic: Prisoners fand ich ziemlich gut, bei Arrival hab ich lange gedacht, dass es einer der langweiligsten, zähesten Filme aller Zeiten ist, aber das Ende belohnt einen dann doch (aber auch bei dem Film hätte ich viele kleinere Fragen).

MD02GEIST
Godzilla Fan #1
Geschlecht | 06.10.2017 | 19:06 Uhr06.10.2017 | Kontakt
Jonesi

@ TiiN

Danke für deine Kritik. Das klingt doch auch sehr vielversprechend. Nur kurz wegen DUNE und Villeneuves Stil. Ich habe leider noch nicht ARRIVAL gesehen. Das möchte ich noch tun.

Doch DUNE kann ihm sicherlich gelingen, doch was mich an diesem Projekt zweifeln lässt ist folgendes. Es gab bereits 2 Adaptationen des 1. Romans von Herbert und nur die zweite hat es geschafft hier noch die nachfolgenden Ereignisse zu einem gewissen Teil zu adaptieren.

Aber: die Handlung war auch hier nicht wahrlich abgeschlossen. Und wenn ich ehrlich bin; ich hätte so gerne David Lynchs Verfilmung als Komplettversion gesehen, aber dazu kam es ja leider nie. Sein visueller Stil für DUNE war und ist einfach großartig.

Auch wenn seine Verfilmung sehr viel Stoff um das Thema künstlerische Freiheit bietet.

Monsters are born too tall, too strong, too heavy—that is their tragedy - Ishiro Honda
TiiN
Pirat
Geschlecht | 06.10.2017 | 17:31 Uhr06.10.2017 | Kontakt
Jonesi

Fans von Dune dürfen sich schon auf die Neuverfilmung von Denis Villeneuve freuen. Denn vermutlich wird auch diese dem Stil der Geschichte gerecht werden.

Was ich persönlich ein bisschen schade fand ist, dass ich bei Blade Runner 2049 wenig vom eigenen Stil von Villeneuve gefunden habe, weil er sehr fixiert darauf war, dass es wirklich passt. Das ist natürlich auch eine Fähigkeit, die ein Regisseur restmal haben muss. Mich sprechen jedoch seine Filme wie Enemy, Prisoners oder Arrival mehr an.