Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Fast & Furious 8

Kritik Details Trailer Galerie News
Das Schicksal der Furiosen :-)

Fast & Furious 8 Kritik

Fast & Furious 8 Kritik
7 Kommentare - 15.01.2018 von CMetzger
In dieser Userkritik verrät euch CMetzger, wie gut "Fast & Furious 8" ist.
Fast & Furious 8

Bewertung: 4 / 5

Wir kennen sie doch alle, die Anfänge, ein junger Paul Walker, ein junger Vin Diesel, und ein 10-Sekundenauto. Ein Film voller getunter Autos, Viertelmeilen-Rennen und einem Bahnübergang.

Trailer zu Fast & Furious 8

Alles Begann 2001 mit einem Thunfishsandwich bei "Toretto´s". Und Stück für Stück sind alle zusammengewachsen, eine Familie wurde erschaffen, die man gerne auf der Leinwand sieht. Denen man einfach gerne dabei zuschaut, beim Rennen fahren, dabei, wie sie krumme Dinger drehen, dabei, wie Brian O´Connor vom Cop zum Verbrecher wird. Aber alles mit Charme.

Weiter ging es 2003 mit 2 Fast 2 Furious und einem etwas dünneren Cast, aber dennoch einem sehr guten Teil, in dem man eine Bromance zwischen Paul Walker und Tyrese Gibson zeigt, die besser kaum sein konnte. Ludacris gibt hier sein Debut im Franchise und trägt zum Feeling des Films bei. Eva Mendes rundet hier das Ganze ab.

Einen Abstecher nach Tokyo machten wir dann im Jahre 2006. Kein Walker, sehr sehr wenig Diesel, Ja Rule aus Teil 1 wurde getauscht gegen Lil Bow Wow, und die Viertelmeilenrennen durch enge Drifts in Parkhäusern. Aber auch hier macht es irgendwie Spaß, zuzusehen.

2009 hat man eine Art Revival gefeiert, in dem man in Teil 4 einige Darsteller des Stamm-Casts nochmal zusammentrommeln konnte und wieder zu gewohnten Ufern aufbrechen wollte.

Fast Five brachte uns 2011 nach Rio und der Cast wurde größer und größer, Walker, Diesel, Johnson, Ludacris, Gibson, Kang, Brewster, Gardot und und und ;)
Ein Heist-Movie, der absolut überzeugen kann.

2013 wurde die Landebahn der Unendlichkeit demonstriert und alles nahm irgendwie noch mehr an Fahrt auf, die Action wurde mehr und mehr und Luke Evans und Jason Statham stießen dem Cast hinzu.

2015, Teil 7, überschattet von den Ereignissen vom 30.11.2013 wurden zunächst Drehpausen eingeschoben, und Drehbücher umgeschrieben. Die Brüder von Walker wurden mit ins Boot genommen. Und man hat einen Teil erschaffen, der einen würdigen Abschluss hätte darstellen können.

Doch dann kam das Jahr 2017, Teil 8, The Fate of the Furious, das Schicksal greift zu. Und nochmal einen riesigen Cast, neben Diesel, Rodriguez, Johnson, Gibson fehlten dennoch die Gesichter... von Sung Kang, Gal Gardot, Paul Walker, Jordana Brewster... es wirkte oft recht leer auf dem Bildschirm, fand ich.

Aber man hat hier scheinbar darauf gesetzt, dass man zwischen Jason Statham und Dwanye Johnson eine Art Hass-Liebe auf die Beine stellt, die absolut überzeugen kann, einen zum Lachen bringt und einfach Spaß macht.

Neben Kurt Russel´s Mr. Nobody hat man ihm mit Scott Eastwood einen Junior an die Seite gestellt, der mit Tyrese Gibson hin und wieder aneinander rasselt.

Und wir haben den Love Interest von Ludacris und Gibson, Nathalie Emmanuel, die Hackerin, um die die beiden Kerle gleichzeitig werben und das mit so viel Witz und Herz, dass es einfach Spaß macht, ihnen dabei zuzusehen.

Teil 8 der Reihe setzt scheinbar nicht auf eine große Familie, welche zusammen agiert, sondern auf diverse kleinere TeamUps, die einfach Spaß machen. Sei das das Duo Diesel und Theron, Diesel und Rodriguez, Eastwood und Russel, Johnson und Statham, Johnson und Gibson, Gibson, Ludacris und Emmanuel. Hier kann irgendwie jeder mit jedem.

Aber, worum geht es in Teil 8 eigentlich? Toretto lebt mit Letty glücklich auf Kuba, fährt hier weiterhin seine Rennen, ergattert sich den Respekt anderer auf der Straße, dennoch ist irgendetwas anders, er ist nicht mehr der Dom, den wir kennen, der nach dem Sieg dem Verlierer die Fahrzeugpapiere abnimmt. Dom scheint ruhiger zu sein, gelassener, entspannter denn je. Er lässt es sich scheinbar einfach gut gehen.

Bis die blonde Charlize Theron ihm in den Gassen von Kuba, nach einer scheinbaren Fahrzeugpanne, persönliche Infos zeigt, welche Dom komplett umkehren und ihn dazu bringen, für sie zu arbeiten, und sich gegen "La Familia" zu stellen. Es wird ein nächster Job in die Wege geleitet, bei dem der Verrat des Teams erfolgt, und so nimmt alles seinen Lauf. Eine kleine Reise um die Welt findet statt. Wir fliegen von Kuba nach Berlin, weiter nach New York und schließlich nach einem kurzen Winterurlaub mit U-Boot-Atomflair nochmal zurück nach Big Apple.

Doch wie kann der Film unterhalten? Man fängt an, sich an Statham zu gewöhnen, schließt Hobbs mehr und mehr in sein Herz, muss lachen, er zieht einen einfach mit. :-)
Auf der anderen Seite haben wir Theron, die es ebenfalls schafft zu überzeugen und ihre Arbeit gut macht, denn es wächst ein förmlicher Hass, je mehr sie sagt, je öfter man sie sieht, je mehr sie anordnet, je skrupelloser sie wird.

Die einen mögen sagen, dass man hier übertrieben hat und dass alles etwas too much ist, aber irgendwie fühlt es sich gar nicht so an. Klar, einige Sachen sind übertrieben, aber wenn man einen Film wie Fast 8 anfängt zu schauen, rechnet man genau mit sowas, oder nicht? Aber es passt irgendwie. Ich mag es, wie Statham und Johnson die Leute durch die Luft prügeln, ich mag es, wie Diesel seine alten MuscleCars durch die Straßen heizt. Ich mag es, wie Gibson und Ludacris sich einen Bro-Witz nach dem anderen um die Ohren hauen. Und ich mag es, wie Statham den Flieger unsicher macht, und dabei noch einen guten Aufpasser abgibt. Mit Witz, mit Action, mit Charme.

Fazit

Das, was F. Gary Gray hier zeigt kann komplett überzeugen, er schafft es, die komplette Besetzung so miteinander zu verknüpfen, dass hier an jedem Punkt des Zusammenseins ein gewisser Charme entsteht. hier kann jeder mit jedem überzeugen.
Die Länge des Films kann überzeugen, er wirkt zu keinem Punkt langweilig, nicht übermäßig hektisch. Der Spannungsbogen wird hier langsam gespannt, und in einem Showdown wird alles aufgelöst.
Die Anspielungen auf Brian O´Connor und Mia waren sehr gut gesetzt und wirkten nicht lächerlich, sondern einfach nur als kurze Erinnerung, sehr gut platziert.

Ich hielt es lange für unmöglich, dass ein Film der Reihe ohne Paul Walker funktionieren kann. Aber ich wurde vom Gegenteil überzeugt. Es funktioniert. Mich hat der Film sehr überrascht, meine Erwartungen waren mehr als erfüllt.


Persönlich wünschenswert
Einzig und allein wäre mir persönlich etwas mehr von der roten Farbe lieber gewesen, gerade bei den Kampfszenen von Statham und Johnson, da kann es ruhig etwas blutig zur Sache gehen.

Ansonsten, Hut ab, das Schicksal der Furiousen hat mich überzeugt.

Fast & Furious 8 Bewertung
Bewertung des Films
810
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Star Trek 4 - Zurück in die Gegenwart Kritik

Userkritik von ELanchester

Poster Bild
Kritik vom 12.12.2018 von ELanchester - 2 Kommentare
"Der mit den Walen" hat alles, was das Herz begehrt - Zeitreisen, Rettet die Wale!, Spock flucht, Chekov läuft durch die Achtziger und fragt in dickem Akzent nach nuklearem Material, Amanda Grayson und ein Lernterminal als emotionales Powerhouse, die eine Begrüßungsfloskel zu einem t...
Kritik lesen »

Mogli - Legende des Dschungels Kritik

Der "Justice League" der Dschungelbuchverfilmungen

Poster Bild
Kritik vom 10.12.2018 von MobyDick - 10 Kommentare
Der Film Mowgli hat eine wahre Odyssee hinter sich. Bis es dazu kam, dass der vorliegende auf Netflix seine Premiere feiern sollte, gab es diverse Querelen hinter der Kamera und letztendlich ging es Warner Brothers nur noch um Schadensbegrenzung. Was war passiert? Wie so üblich in Hollywood ko...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
7 Kommentare
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
18.01.2018 12:51 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 10.576 | Reviews: 146 | Hüte: 337

@MobyDick
"Die FF-reihe haut voll in die Lücke rein, die zwischen den ganzen Superhelden-, 80s Krawall-Actionern- und den abgedrehten verrückten James-Bond-Filmen-der Vergangenheit klafft."

Besser kann man es nicht ausdrücken!

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
18.01.2018 10:11 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.238 | Reviews: 32 | Hüte: 193

Daseinsberechtigung der Reihe:

Grundsätzlich war ich ja nach Teil 3 raus, obwohl mir der Film besser als der zweite gefällt. Aber was Lin mit der Reihe ab Teil 4 angerichtet hat ist schon klasse. Ich habe den irgendwann im Free TV gesehen und war hellauf begeistert. Teil 5 war ebenso klasse, und Teil 6 hatte zwar die längste Landebahn der Welt, und für mich nur noch ein Krawallactioner, aber er hat mächtig Spass gemacht. Wo ich wirklich große Probleme hatte, war dieser 7. Teil. Auch wenn ich weiß, dass das der sentimentalste und möglicherweise wichtigste Teil der Reihe sein soll, der Film hat einfach zu keiner Zeit funktioniert. Und das liegt für mich einfach an James Wan, von dem mir einfach bisher nicht ein Film gefallen hat, ich weiss gar nicht, was alle an dem finden. (Und daher bin ich auch was Aquaman angeht sehr skeptisch) Daher war der 8. Teil auch kein Muss für mich, da ich irgendwie die Befürchtung hatte, dass nur Lin die Reihe weiterführen kann, habe den doch gesehen, eher so als Kumpelsevent, und ich war trotz der Menge an Kritikpunkten hellauf begeistert. Die FF-reihe haut voll in die Lücke rein, die zwischen den ganzen Superhelden-, 80s Krawall-Actionern- und den abgedrehten verrückten James-Bond-Filmen-der Vergangenheit klafft. Und schnelle Autos und Action sowie "attraktive" Leute ziehen halt auch immer und überall. (Ach ja, das wirklich Positive nach Lins Ausstieg ist, dass die Frauen nicht mehr alle so magersüchtig rüberkommen - das waren schon ziemlich verstörende Bilder teilweise in den Teilen 4-6, was einem als attraktiv untergejubelt wurde...)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2018 09:07 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.809 | Reviews: 29 | Hüte: 285

@MrBond:

Ich würde jetzt auch nicht sagen, dass die F&F Reihe nicht auch ihre Daseinsberechtigung hat (wie könnte ich auch, bei der Anzahl an Fans), aber ich selbst habe einfach das Interesse daran verloren. Mit Sicherheit werde auch ich mir jeden Film der Reihe, bei kostenloser Verfügbarkeit, ansehen und mit Sicherheit werde ich auch den ein oder anderen Moment erleben, der mir gefallen wird. Es ist aber einfach so, dass mein Interesse da weder für einen Kinobesuch ausreicht, noch die Bereitschaft dafür Geld zu bezahlen vorhanden ist.

Aber wie gesagt, wem s gefällt: FEUER FREIlaughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MrBond : : Imperialer Agent
18.01.2018 08:59 Uhr | Editiert am 18.01.2018 - 09:00 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.645 | Reviews: 19 | Hüte: 357

Schöne Kritik! Habe den Film selbst noch nicht gesehen und werde dies sicher irgendwann mal nachholen, wenn er "Prime" verfügbar ist.

@Sublim

"...aber ich finde, dass die Filme einfach nur immer ein Aufguss des Vorherigen sind"

Das stimmt. Für mich sind die F&F Filme im Grunde, wie Bud Spencer & Terrence Hill Filme. Bei letzterem gab`s auch gefühlte Milliarden Filme und im Grunde wurde stets eine Story um `ne Klopperei angedeutet. Damit will ich diese Filme auf keinsten Falle schlecht reden... ich liebe sie. BS & TH sind Helden meiner Kindheit. Sie sind einfach sympathische Problemlöser.

Die F&F-Reihe hat bei mir lange nicht den Stellenwert der BS & TH Filme, aber sie funktionieren auf einer ähnlichen Ebene: Schnelle Autos, coole Stunts, krasse Action... und eine Handlung drum herum gebastelt, die mir aber grundsätzlich egal ist wink

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
18.01.2018 08:51 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 3.809 | Reviews: 29 | Hüte: 285

@CMetzger:

Auch wenn ich mit den Film, beziehungsweise mit der ganzen Reihe (mittlerweile) so garnichts mehr anfangen kann, ändert das nichts daran, dass deine Kritik wirklich gut geschrieben ist.

Grundsätzlich bin ich immer ein Freund davon, alles zum richtigen Zeitpunkt enden zu lassen. Für mich ist dieser Zeitpunkt bei er Fast & Furious Reihe allerdings schon lange überschritten. Die ersten Filme hatten mir wirklich sehr gut gefallen, aber ich finde, dass die Filme einfach nur immer ein Aufguss des Vorherigen sind. Immer ein wenig anders gemixt, aber dennoch immer das Selbe.

Aber wie man sieht, gibt es immer noch eine nicht unerheblich große Zahl von Fans der Reihe, denen ich auch weirterhin sehr viel Spaß mit den F&F Filmen wünsche.laughing

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
TiiN : : Pirat
17.01.2018 21:45 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 3.983 | Reviews: 94 | Hüte: 147

Naja CMetzger, das Blut hättest du in früheren Teilen evtl. noch sehen können, aber die FF-Marke ist seit Jahren ja inzwischen auch schon auf das breite junge Publikum ausgerichtet. Teil 1 und 2 waren damals tatsächlich ab 16 gewesen.

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
16.01.2018 13:53 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 3.238 | Reviews: 32 | Hüte: 193

Gute Kritik, guter Film, für mich sogar einer der besseren der kompletten Reihe und eine deutliche Steigerung gegenüber dem 7. Teil. Einzig Teron sah sehr gewöhnungsbedürftig aus und hat mich sehr irritiert und negativ abgelenkt.

Dünyayi Kurtaran Adam
Forum Neues Thema