Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Bullyparade - Der Film

Kritik Details Trailer Galerie News
Potential leider verschenkt...

Bullyparade - Der Film Kritik

Bullyparade - Der Film Kritik
4 Kommentare - 21.02.2018 von MrBond
In dieser Userkritik verrät euch MrBond, wie gut "Bullyparade - Der Film" ist.
Bullyparade - Der Film

Bewertung: 2 / 5

Nach den teils verheerenden, teils durchwachsenen Kritiken von Bullyparade – Der Film tilgte ich diesen Streifen schweren Herzens von meiner Must-See-Liste. Ursprünglich war ich wirklich in freudiger Erwartung, als ein neues Werk von Michael Herbig und Kollegen angekündigt wurde. Ich gebe zu, ich war früher eher der sporadische Bullyparade-Gucker – stellte mir nie den Wecker, um den Fernseher rechtzeitig zur Bullyparade einzuschalten bzw. den Sender zu wechseln.

Trailer zu Bullyparade - Der Film

Dennoch war ich ein Fan der Kinoproduktionen Herbigs – allen voran Der Schuh des Manitu und (T)Raumschiff Surprise – Periode 1. (wobei Periode schon nicht mehr so zünden wollte, wie Manitu). Was machte Bully damals richtig? Es war die Kombination aus einer verrückten Story, dem Slapstick im Stile der 80er-Jahre US-Komödien (Police Academy, Die Nackte Kanone, etc.), hochwertige Inszenierung, die an teure Hollywood-Produktionen erinnerte und die tolle Musik. Als Filmemacher hatte Bully bei mir ein wirklich hohes Ansehen. Er bewies, dass dieser besondere "Filmlook" auch in Deutschland möglich ist und Produktionen nicht "billig" aussehen müssen.

Mittlerweile ist Bullyparade – Der Film nun bei Amazon Prime verfügbar, was mich dazu bewegte, doch mal reinzuschauen (3 von 5 Sterne bei Amazon ist ja nun nicht ganz katastrophal). Dass der Film in eigenständige Episoden unterteilt ist, war mir bereits bewusst und ich konnte den Film dementsprechend befreit von dieser "Enttäuschung" starten. Zunächst fiel mir auf, dass Amazon Prime als Mit-Produzent aufgelistet wird, was mich kurz überraschte. Dann ging`s aber los.

Wir bekommen fünf in sich geschlossene Episoden geliefert: Zurück in die Zukunft, Winnetou, Sissi, Lutz und Löffler und Raumschiff Enterprise (hier: Raumschiff "Hasselhoff"). Mit der "Zurück in die Zukunft" Episode beginnt das erste Abenteuer eigentlich noch recht witzig. Doch bereits hier fällt auf, dass die oben genannten Slapstick-Einlagen eher, wie gewollt, aber nicht gekonnt ausfallen. Es ist einfach nicht witzig. Offenbar muss es Bully und seiner Crew ebenfalls aufgefallen sein… zumindest treten diese speziellen, und meistens im Hintergrund stattfindenden Gags, später nur noch sporadisch in Erscheinung. Andere Gags werden künstlich so in die Länge gezogen, dass sie einfach nur noch langweilig wirken. Das wichtigste an einem Witz ist Timing. Wenn man zu viel Zeit bekommt und sich der Lacher somit über eine zu lange Zeit dehnen muss, fällt er entsprechend "leiser" aus.

Als Zweites fiel mir die Inszenierung auf. Die "Hollywood-mäßige" Bildsprache fehlte komplett. Es sah tatsächlich aus, wie billig produzierte Episoden aus einer Folge der TV-Bullyparade. Das ist in einer Fernseh-Show auch nicht weiter schlimm, da man ein deutlich kleineres Budget hat. Aber ein abendfüllender Spielfilm? Finanziert von Warner Brothers Deutschland, Amazon Prime, Bullys eigener Produktionsschmiede HerbiX und diversen Filmförderungsanstalten? Ein Blick auf die Crew offenbart, dass Kamera-Chef Stephan Schuh, der noch für die Fotografie von Manitu und Periode verantwortlich zeichnete, durch Torsten Breuer ersetzt wurde. Ob dies der Grund für die TV-Qualität war, oder ob der TV-Charakter so gewollt war, entzieht sich meiner Kenntnis.

Dass man auch hierzulande tolle digitale Effekte kann, wurde ja bereits in Periode bewiesen. Im krassen Kontrast zu den tollen Raumschiff-Animationen wirkt dann die Studioatmosphäre auf dem "Planet der Frauen" einfach nur lächerlich. Vermutlich wollte man die Studioatomsphäre der 60er Jahre Enterprise-Episoden persiflieren - dann hätte man aber so konsequent sein sollen, die Raumschiff-Aufnahmen ebenfalls entsprechend "altbacken" wirken zu lassen.

Schauspielerisch muss man nicht allzu viel sagen… auf ihre komödiantische Art und Weise machen Bully, Tramitz und Kavanian ihre Sache wie gewohnt, Sky du Mont glänzt einmal mehr durch sein Overacting (was m.M.n. jedoch in Bully-Komödien passt). Lediglich auf die Cameos hätte man auch verzichten können – diese wirken einfach nur angestrengt. Irgendwie muss die deutsche Promi-Elite doch in das Prestigeprojekt untergebracht werden.

Alles in allem wirkt der Film, als wären unterschiedliche Filmteams für die verschiedenen Episoden im Einsatz gewesen, oder dass man für jede Episode das Budget extra aushandeln musste. Wirkt die Winnetou-Episode noch am stimmigsten, da wunderbare Wild-West-Umgebung auf tolle Requisiten und Kulissen trifft, und dem Ganzen durch einen großen Stab an Schauspielern und Statisten Leben eingehaucht wird, wirkt die Sissi-Episode wie ein schlechter Witz. Ganze 5 Personen tummeln sich in einem leerstehenden Schloss.

Letztlich ist es dann Bullys Haus- und Hofkomponist Ralf Wengenmayr, der einmal mehr durch eine tolle Filmmusik glänzen kann. Bereits in allen anderen Bully-Filmen, sowie in zahlreichen weiteren deutschen Filmproduktionen konnte er sein Talent unter Beweis stellen. Sein Metier ist das große Orchester und er versteht es, dieses mit seiner ganzen Bandbreite auszukosten und Musik zu komponieren, die ins Ohr geht.

Fazit: Lange Rede, kurzer Sinn: Der Film beginnt mit einer Zeitmaschine… warum nicht sämtliche Episoden irgendwie via Zeitreisen miteinander verbinden? Wieso nicht ein roter Faden, der auf eine witzige Art und Weise Cloud Atlas auf eine humoristische Plattform hieven könnte? Aber nein, es ist nicht einmal das mangelhafte Grundgerüst, an dem der Bullyparade-Film krankt. Es ist das Gesamtpaket, das nicht funktioniert. Es wäre meiner Ansicht nach so einfach gewesen, hier einen tollen Zeitreise-Spaß zu produzieren (okay, hatten wir schon bei Periode, aber so what...). Die Zutaten dafür waren alle da – man hätte sie nur einfach nutzen sollen.

Ein paar Gags waren zugegeben dabei und ich musste zwischendurch mal schmunzeln. Von einem solchen Film erwarte ich aber, dass ich öfter schmunzeln muss und es kann nicht sein, dass erst die Bloopers am Ende das volle Komödienpotential ausschöpfen. Zusammen mit der wirklich schönen Filmmusik gebe ich Bullyparade – Der Film gutmütige 2 von 5 Narrenkappen.

Bullyparade - Der Film Bewertung
Bewertung des Films
410
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Solo - A Star Wars Story Kritik

Mit Fanservice zum Fundament für mehr

Poster Bild
Kritik vom 24.05.2018 von TiiN - 1 Kommentar
Han Solo - A Star Wars Story ist ein Science Fiction Märchen von Ron Howard und stellt den zweiten Teil der Spin-Off-Reihe A Star Wars Story dar. Die nachfolgende Kritik ist spoilerfrei. Han Solo boxt sich während der dunklen Zeit und der Herrscht des Imperiums auf seinem Heimatplanete...
Kritik lesen »

Deadpool 2 Kritik

X-Men heißt Familie

Poster Bild
Kritik vom 22.05.2018 von luhp92 - 5 Kommentare
"Deadpool 2" ist ein Film für Leute wie mich, die mit dem ersten "Deadpool" nicht allzu viel anfangen konnten. Während sich Teil 1 noch an einer Dekonstruktion des Superheldenfilms versuchte, nur um dann doch dem gleichen Schema zu folgen, leugnet Teil 2 sein Dasein als Superheldenfilm ni...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
4 Kommentare
Avatar
RonZo : : Mad Titan
27.02.2018 12:56 Uhr | Editiert am 27.02.2018 - 12:58 Uhr
0
Dabei seit: 07.11.14 | Posts: 401 | Reviews: 3 | Hüte: 20

Da Du diese Review ja auch erst vor kurzem verfasst hast setze ich meine Meinung mal unter Deine:

Eines vorweg: Ich war immer ein riesiger Fan der Bullyparade. Ich finde die 4 Staffeln vor Der Schuh des Manitus auch besser als die 2 drauffolgenden. Ich hab sämtliche Folgen immer noch als TV-Rips auf ner Festplatte liegen und gucke sie sogar noch gelegentlich.

Meine Interesse an dem Film war im Sommer letzten Jahres durch die vernichtenden Kritiken und der Tatsache das ich im Sommer ungern ins Kino gehe gleich null. Und so hab ich ihn mir auch erst gestern auf Prime angeguckt und muss sagen das ich extrem überrascht war:

Mir hat der Film richtig Spaß gemacht. Gerade die Tatsache das ich so gesehen nur 5 zusammenhangslose XXL-Sketche in einem 90 Minuten Film serviert bekam hat mir sehr gut gefallen. Ebenso das fast alle Charaktere (die man ohne Lizenzprobleme nutzen konnte) aus der Serie irgendwie irgendwo untergebarcht wurden fand ich super.

Ich persönlich kann die negativen Kritiken absolut nicht nachvollziehen. Ich wurde super unterhalten und trauere etwas der Guten alten Zeit nach. Denn diese Art von "Humor" findet man heute kaum noch (zumindest im deutschsprachigen Raum).

Ich vergebe 3/5 bzw 6/10.

Nukular! Das Wort heißt Nukular!

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.02.2018 20:40 Uhr | Editiert am 21.02.2018 - 20:41 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.081 | Reviews: 135 | Hüte: 311

@ Mr.Bond:

Absolut. Regie kann der Herbig nämlich offensichtlich ziemlich gut. Nur sollte er sich da eben echt mal etwas mehr trauen anstatt immer nur auf Komödien zu setzen. Ein echter Sci-Fi-Film oder auch ein ernsthafter Western? Vielleicht sogar ein waschechter Krimi im Wallace-Style? Wieso nicht? Vielleicht kommt da ja nochmal was. Denn auch wenn ich Bullyparade nun dankend ablehne, ein anderer Film könnte ja durchaus was werden.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
21.02.2018 20:14 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.244 | Reviews: 13 | Hüte: 272

Danke Snake!

Ja, ist wirklich schade. Sollte Herbig doch nochmals einen Versuch starten werde ich ihm dennoch die Chance geben. Ich weiß, dass er`s besser kann! Er hat das Talent! Ich würde mir insbesondere wünschen, wenn er mal etwas ernsteres in die Hand nehmen würde, bzw. einfach keine Komödie, sondern einen ordentlichen Science Fiction Film, ohne Klamauk. Er muss auch gar nicht mitspielen. Er sollte einfach die Strippen ziehen und seine Vision mit den nötigen Leuten, welchen er vertraut, auf Zelluloid bringen. Da gäbe es so tolle Stoffe, die nur auf eine Verfilmung warten. Ein fähiger Drehbuchautor vorausgesetzt wäre da Großes zu erwarten... ich denke da nur an solche Geschichten, wie Raumpatrouille Orion, Perry Rhodan, oder gar eine filmische Adaption der Hörspiel-Reihe Jan Tenner. Letzteres wäre ein Traum. Gerade die Geschichte um den Stein der Macht wäre für mich einfach nur klasse.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.02.2018 15:01 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.081 | Reviews: 135 | Hüte: 311

Schöne Review, die meine Befürchtungen leider bestätigt und mich somit wohl auch weiterhin davon abhalten wird das Projekt anzuschauen obwohl ich damals durchaus Fan der TV-Show war. Aber scheinbar hat es sich wohl ausgebullyt, zumindest für dieses Format, schade eigentlich.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema