Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Glass

Kritik Details Trailer Galerie News
Es passt zusammen, was nicht zusammen passt

Glass Kritik

Glass Kritik
12 Kommentare - 11.01.2019 von Moviejones
Wir haben uns "Glass" für euch angeschaut und verraten euch in unserer Kritik, ob sich dieser Film lohnt.
Glass

Bewertung: 3.5 / 5

Der Kreis schließt sich. Gut achtzehn Jahre nach Unbreakable bringt Regisseur M. Night Shyamalan seinen ersehnten Abschluss in die Kinos und damit gut zwei Jahre nach Split. Unzerbrechlich, zersplittert, Glas ... was im Jahr 2000 noch keiner ahnen konnte, vollzieht Glass als Trilogie-Finale auf deutliche Weise: Die Comic-Hommage mit einer doch eher komplexen Story, die man Comics gar nicht zutraut.

Glass Kritik

David Dunn (Bruce Willis) arbeitet nicht mehr im Stadion und hat eine Sicherheitsfirma gegründet, die er gemeinsam mit seinem Sohn () betreibt. Auf seinen Streifzügen nach Übeltätern trifft er wie gewollt auf Kevin Wendell Crumb (James McAvoy), doch anstatt des gefährlichen Psychopathen Herr zu werden, werden beide im hitzigen Kampf von einer Spezialeinheit gestellt. Untergebracht in einer hochgesicherten psychiatrischen Anstalt, versucht die Spezialistin Dr. Ellie Staple (Sarah Paulson) den beiden zu erklären, dass mitnichten Superkräfte Hintergrund ihrer Physis sind. Ebenso wie Mr. Glass (Samuel L. Jackson), der seit Urzeiten einsitzt und als gebrochener Mann so scheinbar gar nicht mehr übermächtig erscheint...

Trailer zu Glass

In einer Kritik wie zu Glass muss man besonders vorsichtig sein, sich nicht auf Spoilerpfade zu begeben, denn das würde allen nur die Überraschung verderben - wie auch Sarah Paulson im Interview meinte, die Spoiler wie kaum etwas anderes hasst. Aber wie ihr es von uns gewohnt seid, werden wir keine Details verraten, damit ihr Glass im Kino so erleben könnt, wie es sein soll.

Aber lohnt sich denn der Kinogang? Hört man sich im Netz so um, könnte man meinen, Shyamalan ist in finsterste The Happening-Zeiten zurückgefallen, denn eine Vielzahl der Kritiken geht nicht gerade liebenswürdig mit seinem neuesten Werk um.

Für unseren Geschmack schafft es der Regisseur, die Fäden seit Unbreakable konsequent zusammenzuführen, so dass man als Zuschauer kein Detail vermisst und sich fragen müsste, wie das alles gekommen ist. Typisch Shyamalan erwartet uns eine Story, die nicht alltäglich ist, von Verlust, Trauer und Schmerz geprägt ist und doch genau so in unserer Welt spielen könnte. Nimmt sein erster Film seiner "Eastrail 177"-Trilogie das Thema Superkräfte und Comics noch dankbar an, aber verortete den Film eher beiläufig als Comic- bzw. Superheldenfilm, lässt Glass keinen Zweifel mehr daran, aus welcher Richtung der Wind weht.

Solide und mit dem ihm eigenen Selbstbewusstsein geht Shyamalan an die Sache und vor allem an seine Superhelden ran, die inkl. der ganzen Story recht geerdet sind, verglichen mit Marvel & Co. Und so entspannt sich am Ende vielleicht keine Weltbedrohung auf einem Hochhaus, aber doch eine kleine Spitze gegen die üblichen Verdächtigen.

Speziell McAvoy spielt seine unzähligen Charaktere über den malträtierten Kevin Wendell Crumb, Dennis, Patricia, Hedwig und all die anderen bis hin zum kraftstrotzenden Biest mit einer spielerischen Leichtigkeit und einem tiefen inneren Ernst, so dass der Film bei aller Skurrilität sehr ernstgenommen werden kann. Allein seine Performance ist es wert, Glass eine Chance zu geben, auch wenn kein überragendes Werk geschaffen wurde. Die schon in unserer Kritik zu Split angedeuteten Grundzüge aus S.P. Somtows Roman "Wolfsruf" verhallen auch jetzt nicht für uns, aber wir sind geneigt, dennoch Shyamalans Einfälle zu würdigen.

Dafür fehlt - trotz aller schauspielerischen Leistungen und seines Ideenreichtum - eine gewisse Leichtigkeit, etwas erwartet Unerwartetes, woran es Glass dann doch mangelt. So toll es ist, Sarah Paulson in ihrer Rolle als Psychiaterin zu sehen, die eigentlich nur helfen will, aber dennoch eine subtile Bedrohung ausstrahlt, Bruce Willis als gebrochenen Helden (ist er einer?) und Samuel L. Jackson als gehandikapte, aber perfide Bedrohung, so wenig bietet Shyamalan all jenen etwas, die einen großen Knall als Trilogiefanal erwartet haben. Aber muss er das? Auf seine Art ein überaus spezieller, persönlicher Film, der aber für manche in zu ruhigem Fahrwasser verweilt. Man muss vielleicht ein Fan von genau jener Erzählweise sein, um das Positive in Glass zu sehen und sich drauf einzulassen, was hier geboten wird. Vielleicht sind wir inzwischen zu viel gewohnt, zu viel Höher, Schneller, Weiter, zu viele Twists und Wendungen, als dass man von Shyamalans Vision nicht enttäuscht sein könnte. Und wer schon in Split mit der Idee haderte, wird hier auch nicht glücklich.

Wir entscheiden uns bei der Tendenz zwischen 3-3,5 Hüten für die etwas höhere Auslegung.

Glass Bewertung
Bewertung des Films
710
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Crawl Kritik (Redaktion)

Schau dir die Schnappmäuler an!

Poster Bild
Kritik vom 14.07.2019 von Moviejones - 3 Kommentare
Der Franzose Alexandre Aja hat uns Horrorperlen beschert wie High Tension, das drastische Remake The Hills Have Eyes oder auch Piranha 3D, dem wir satte 5/5 Hüte gaben, was bei vielen MJ-User auch heutzutage noch für Nervenzucken sorgt. Aja ist konsequent, was man auch in dem Gen...
Kritik lesen »

Der König der Löwen Kritik (Redaktion)

Hakuna Matata 2019

Poster Bild
Kritik vom 13.07.2019 von Moviejones - 52 Kommentare
Auch als CGI-Animationsfilm versprüht Der König der Löwen noch immer eine gewisse Magie, denn die zeitlose Geschichte ist robust genug und funktioniert auch als Neuauflage. Die Trickeffekte sind fantastisch und die Musik so schön wie eh und je. Es ist Geschmackssache, ob man hand...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
12 Kommentare
Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
13.01.2019 10:35 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 452 | Reviews: 6 | Hüte: 20

@Mindsplitting

Ja, ich habe spaßenshalber mal hier ein paar Kritiken zu etwas kontroverseren Filmen der letzten Zeit überflogen. Mein Eindruck ist, dass die Kritiken hier durchaus mehr der Seite der Zuschauer wiederspiegeln, als die der sonstigen Kritiker - also was gut ist. Klar kann man immer anderer Meinung sein, aber mein spontanes Gefühl ist, dass MJ schon ganz realistische Bewertungen abgibt.

Schlimm finde ich allerdings auch solche Kritiker, die lang und breit schreiben, was schlecht an einem Film ist und am Ende trotzdem eine ziemlich gute Punktzahl vergeben...

Aber insgesamt ist das eine seltsame Entwicklung. Auch bei Serien:
The Orville - bei Kritikern ein Flop, aber die Fans lieben es.
Doctor Who - Kritiker sind begeistert, aber die Fans können es einfach nicht fassen...

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
12.01.2019 18:39 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 821 | Reviews: 17 | Hüte: 56

ELanchester:

DU passt...? Warum blosswink

Joar, bei mir wirds dann auch eher Netflix

“Ich bin der große Verräter. Es darf keinen größeren geben!“

Avatar
ELanchester : : Moviejones-Fan
12.01.2019 18:10 Uhr
0
Dabei seit: 12.12.18 | Posts: 28 | Reviews: 5 | Hüte: 9

Man dankt für den letzten, entscheidenen Satz. -)

Ich passe.

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.01.2019 18:10 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 713 | Reviews: 0 | Hüte: 31

@Manisch:

Ich erlebe es häufiger, das von Kritikern gelobte Filme mir nicht gefallen. Von daher höre ich auf die meisten Kritiker nicht.

MJ ist eine der wenigen Quellen für Kritiken, die im Großen und Ganzen Fair und ehrlich bleiben. Wenn ich manchmal die Kritiken auf anderen Quellen lese denke ich mir nur: "Meine Güte wie konnter der autor sich nur auf Filme spezialisieren, der muss das Medium Film ja aus tiefster Seele verachten"

Da werden Filme teilweise schon wegen lapalien verrissen. Und ich hasse Kritiker die sowas tun. Wenn bei MJ ein Film 1 oder 2 Sterne bekommt, dann hat das meist auch eine plausible Erklärung die nicht unter die Gürtellinie geht.

Avatar
Manisch : : Moviejones-Fan
12.01.2019 10:17 Uhr
0
Dabei seit: 19.10.18 | Posts: 452 | Reviews: 6 | Hüte: 20

Hmmm, scheint ja eine schwierige Thematik zu sein, dieser Film. Hab bisher nur die "Statistik" gesehen, und dass der Film bei den Kritikern eher nicht so gut weg kommt. Leider hab ich bisher nur bedingt gehört "warum" das so ist.

Also weil er zu speziell ist bzw. zu ruhig?

Leute, nutzt mehr Ecosia statt Google!

Avatar
Mindsplitting : : Moviejones-Fan
12.01.2019 03:04 Uhr | Editiert am 12.01.2019 - 03:04 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.14 | Posts: 713 | Reviews: 0 | Hüte: 31

Ich muss ganz ehrlich sagen. Filme die mich "nicht so vom Hocker hauen" wie die aktuellen Blockbust, dafür aber ehrlich und handwerklich korrekt einen direkten und spannenden Filmeabend garantieren, hauen mich eher vom hocker als die AAA Hollywood Overkill schlag mich tot Filme.

Ich fand Unbreakable gut, ich fand Split gut und auf diesen Film freue ich mich ebenfalls smile Manchmal ist weniger einfach mehr ;)

Avatar
Moviejones : : Das Original
11.01.2019 17:14 Uhr
0
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.877 | Reviews: 884 | Hüte: 83

Wir wünschen dir ein so tolles Wochenende, wie du noch nie eins hattest laughing

Bis nächste Woche!

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.01.2019 17:06 Uhr | Editiert am 11.01.2019 - 17:06 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.198 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Et voila

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
Moviejones : : Das Original
11.01.2019 16:58 Uhr
1
Dabei seit: 15.10.08 | Posts: 1.877 | Reviews: 884 | Hüte: 83

 @Moby:

Hier ist er smile

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
11.01.2019 16:54 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.198 | Reviews: 53 | Hüte: 278

Hmm, hmm, da ich zuletzt gefühlt recht wenig mit euren Kritiken übereingestimmt habe, und der Großteil der Kritiken eher verhalten ist, gepaart mit der Tatsache, dass ich mir mittlerweile zeittechnisch genau einteilen muss, welche Filme ich im Kino sehen kann und welche nicht, werde ich wohl doch auf den Homerelease in diesem Fall warten.

Zu eurer Kritik:

Sehr gut geschrieben und macht auf jeden Fall Lust auf den Film, gleichzeitig auch die baumhohen Erwartungen erdend. Hättet ihr hier noch einen Kommentar abgegeben, gäbe es jetzt einen Hut :-)

Dünyayi Kurtaran Adam
Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2019
11.01.2019 16:44 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 4.480 | Reviews: 107 | Hüte: 180

Wenn ich mir eure Bewertungen & Kritik zu Split (3,5) und Unbreakable (3) anschaue, dann passt die 3,5 für Glass gut ins Bild und in eurem Text kommt es auch sehr gut rüber.
Es gibt genug Leute, welche Split und vor allem Unbreakable abgefeiert haben. Aber diese Filme sind eben sehr speziell inszeniert und nicht mit dem heutigen Blockbusterstandard zu vergleichen.

Mir sagt eure Kritik, dass der Film inetwa wie seine Vorgänger daher kommt und damit bin ich mehr als zufrieden. Ins Kino werde ich so oder so gehen smile

Avatar
Mxyzptlk : : Moviejones-Fan
11.01.2019 16:21 Uhr | Editiert am 11.01.2019 - 16:21 Uhr
0
Dabei seit: 29.03.16 | Posts: 81 | Reviews: 0 | Hüte: 1

Ich freu mich sowas von auf den Film. Unbreakable und Split sind eine meiner Lieblingsfilme, die ich immer wieder sehen kann. Vorallem das Ende von Split - Gänsehaut. Wenn leise die Musik ertönt und die Melodie einem bekannt vorkommt und man nicht drauf kommt - und dann Peng - man etwas ahnt und am Ende rechbehält. Unbezahlbar.

Wenn Glass ansatzweise dasselbe Gefühl bei mir hervorruft, werde ich mehr als befiedigt aus dem Kinosaal gehen.

Forum Neues Thema