Endspurt! Live-Review "Marvels Iron Fist" Vol. 4 - Episode 10 bis 13

Wie geht "Iron Fist" Staffel 1 aus?

Endspurt! Live-Review "Marvels Iron Fist" Vol. 4 - Episode 10 bis 13

10 Kommentare - Mo, 20.03.2017 von S. Spichala - Wir haben jetzt noch die noch offenen Folgen von "Marvels Iron Fist" Staffel 1 geschaut, Episode 10 bis Episode 13. Hier unsere Live-Reviews dazu.

Endspurt! Live-Review "Marvels Iron Fist" Vol. 4 - Episode 10 bis 13
Seite 1Seite 2Seite 3Seite 4
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!

Die letzten Folgen von Marvels Iron Fist stehen an. Hier also unsere Live-Blog-Review zu Episode 10 bis Episode 13 für euch. Wie zuvor schon einmal ein bisschen Info zu Episode 10 "Das Bündeln der fünf elementaren Energien" vorab: Es geht zur Abwechslung mal sanft los, Danny aka Iron Fist (Finn Jones) wacht neben Colleen (Jessica Henwick) auf. Sie befinden sich in ihrem Zuhause, wie sie sagt, später stellt sich heraus, es ist das Kloster ihres Senseis. Und der kann Danny genau das lehren, was der Episodentitel besagt. Derweil erfährt man im Gespräch zwischen Joy und dem Oberschurken mehr über die Zeit seiner Krankheit und wie er den Tod erlebt hat. Man erfährt auch, wo (vorerst?) Kyle gelandet ist - an einem skurrilen Ort.

Für den Anfang des Blogs ab Episode 10 müsst ihr jetzt zur letzten Seite springen und von da euch nach vorne durchlesen. Wer nicht gespoilert werden will, scrolle sich nur zu den Fazits der Episoden durch.

Fazit Episode 13 - Das Finale schließt den Storybogen via Showdown mit dem Oberschurken ab. Danny besiegt seinen Hass. Doch er bekommt am Ende Grund für neue Schuld und neuen Hass, für dann eine mögliche zweite Staffel. Ein beeindruckender Einsatz der Iron Fist ist eines der Highlights. Guter Abschluss, doch irgendwie wirken durch den Barkuto-Einschub die letzten Folgen tatsächlich etwas gestreckt, auch wenn sie Colleens Hintergrund mehr beleuchten. Die Intensität der gesamten Staffel sinkt dadurch im letzten Viertel ab. Das Finale enthält keine konkrete Überleitung zu Marvels The Defenders, doch die Verbindung ist über Claire leicht herstellbar.

Live-Blog Review Marvels Iron Fist Ep. 13

(13:18 Uhr von Steffi) Danny will zurück zum Orden, sich erklären und sein Training abschließen. Und bittet Colleen, mitzukommen. Derweil trifft Davos auf Joy und redet ihr ein, Danny sei an allem Schuld, er müsse beseitigt werden und er könne ihr helfen. Am Nebentisch sitzt Madame Gao, erfreut, dass Joy offensichtlich beeinflussbar ist. Danny und Colleen erreichen K´un-L´un - oder auch nicht, denn es ist verschwunden! Nur ein paar tote Leute der "Hand" liegen am Tor. Danny Schuldbewusstsein schnellt in die Höhe. Ende!

(13:05 Uhr von Steffi) Danny besiegt den Oberschurken, sich erinnernd an den Drachen und ihn hemmenden Hass tötet er ihn aber nicht. Das übernimmt Ward, als der Oberschurke sich doch noch einmal die Waffe schnappen will. Via Einäscherung will man die Wiederkehr ausschließen. Was nun? Ward bietet Danny gemeinsame Firmenleitung an, doch Danny will nicht, er sei kein guter Geschäftsmann. Was also dann?

Bild 5:Endspurt! Live-Review "Marvels Iron Fist" Vol. 4 - Episode 10 bis 13

(12:57 Uhr von Steffi) Die Iron Fist kommt fulminant zum Einsatz. Das Tablet ist gesichert, aber der Oberschurke entkommt. Danny verfolgt ihn. Showdown Oberschurke vs. Danny!

(12:51 Uhr von Steffi) Via Ablenkungsmanöver kommt Danny ins Rand-Gebäude. Doch der Oberschurke weiß natürlich, dass er kommt, und hetzt bewaffnete Sicherheitsleute auf ihn. Action!

(12:49 Uhr von Steffi) Ward verrät Danny wo das Tablet ist, natürlich in einem Safe bei Rand. Danny erzählt ihm, was er nun über den Tod seiner Eltern weiß. Joy konfrontiert derweil den Oberschurken, dass er Danny die Drogensache untergeschoben hat. Er versucht sich rauszureden, sie glaubt ihm nicht und dampft ab. Der Oberschurke knockt eiskalt Ward aus!

(12:40 Uhr von Steffi) Danny wird von Rachegelüsten übermannt, aber Claire holt ihn davon halbwegs wieder runter. Sie brauchen immer noch das Tablet mit Beweisen für Dannys Unschuld. Sie hoffen auf Hilfe durch Ward, der sie immerhin gewarnt hat. Ward hat eigene Probleme, denn Joy vertraut ihm nicht mehr.

(12:33 Uhr von Steffi) Claire holt Jeri als Hilfe für Danny und Colleen dazu. Sie brauchen Beweise, Danny hofft auf die Dateien im Barkuto-Kloster und Madame Gao. Das Kloster ist verlassen, aber Gao ist noch da. Die ihm eine unangenehme Wahrheit offenbart.

Bild 4:Endspurt! Live-Review "Marvels Iron Fist" Vol. 4 - Episode 10 bis 13

Via Nachrichten erfährt man, dass Danny nun die Schuld für Drogengeschäfte bei Rand Enterprises zugeschoben wird. Comeback Anwältin Jeri Hogarth (Carrie-Anne Moss), der Ward klarmacht, dass Danny unschuldig ist und dass er ihm helfen will. Doch der Oberschurke platzt rein, der wieder öffentlich der Boss sein will. Jeri ist überrascht, wird aber hinauskomplimentiert. Die vorbereitete Erklärung für den Vorstand zur kuriose Rückkehr: Gentechnologie.

Weiter geht es mit der Finalfolge, Episode 12 "Ein Kind, vom Feuer geküsst"

++++

Fazit Episode 12 - Die vorletzte Folge führt zum Showdown mit Barkuto. Die Einstellungen von Danny und Davos zeigen sich als nicht vereinbar, was später sicher noch zu mehr Problemen führen wird. Unterhaltsame Folge, die wegen ein paar moralischer Fragen und einiger Auflösungen interessant ist. Dennoch vermissen wir ein bisschen die Intensität und Spannung, die durch die Super-Oberschurkin Madame Gao als Antagonist gegeben war. Für mehr zu Colleens Hintergrund und Charakterentwicklung ist das Barkuto-Thema dennoch ein sehenswerter Storybogen. Der Blog dazu ist auf der nächsten Seite.

Weiterlesen auf Seite 2Weiterlesen auf Seite 2
Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"Filmgalerie zu "Marvels Iron Fist"

DVD & Blu-ray

Game of Thrones - Die komplette erste Staffel [5 DVDs]Bibi & Tina - Tohuwabohu totalGuardians of the Galaxy 2 [Blu-ray]

Horizont erweitern

Die besten Star Trek-FilmeWer bist du an Bord der USS Enterprise?Schauspieler, die beim Dreh betrunken waren

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

10 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
Darkwing
Moviejones-Fan
31.03.2017 | 12:58 Uhr31.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ach zu den Schurken wollte ich noch sagen, dass Madame Gao sehr interessant und geheimnisvoll ist - Freute mich richtig, als sie dort auftauchte. Aber der Oberschurke nervte nur noch und ich war froh, als sein Tod endlich eingetreten schien. Der zwischendurch eingefühte "Meister" wirkte anfangs ebenso geheimnisvoll und flachte dann schnell ab. Das Set des Klosters war ein Witz - Haben die das an einem College gedreht? So soll das geheime Kloster der Bösen aussehen? Also ich rege mich oft bei vielen SciFi-Serien auf, wenn uns allzu deutlich irgendwelche typischen Gebäude unserer Zeit als hochmoderne Zentren anderer Kulturen oder Zeiten verkauft werden sollen (Konnte mich da in Stargate und Star Trek immer drüber aufregen) und ich verstehe natürlich, dass das Budget eben oft nicht mehr hergibt. Aber das war ein totaler Stilbruch, ebenso die Reise nach China, wo ich der absoluten Überzeugung bin, dass man das mal eben am Hudson River (Oder wie das da heißt) gedreht hat - Zumindest sieht es so aus.

Darkwing
Moviejones-Fan
31.03.2017 | 12:45 Uhr31.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Hm, so langsam treten Ermüdungserscheinungen bei mir ein. Luke Cage hatte Längen, DD 2 war ein Aufguss der ersten Staffel - Nur langweiliger. Iron Fist fing gut an und wurde zum Ende hin immer langweiliger. Zudem die absolute Weigerung, die Serien endlich richtig ins MCU zu integrieren. Man hat nie wirklich das Gefühl, das Tony Stark mal eben um die Ecke wohnt, noch scheinen die Ereignisse der Filme auch nur irgendwie in den Serien etwas zu bewirken und dabei sitzen die da in New York alle auf einem Haufen. Nicht mal Coulson, oder eine andere Hauptfigur aus den Netflix-Serien taucht mal kurz auf - Als wenn das jetzt so schwer zu realisieren gewesen wäre...

Man hat langsam das Gefühl, dass Marvel sich partout weigert, alles ein bißchen zu verschmelzen und das obwohl man Besserung gelobt hatte und Feige sogar zum Disney-Boss deswegen zitiert wurde. Wie auch immer, macht Marvel zwar erst alles richtig, indem das MCU eben ein Universum ist (Und nicht Multiversen wie bei DC) aber führt es dann nicht konsequent zu Ende. Und das obwohl sich sicher die halbe Fanwelt das wünschen würde und zudem noch einfach zu realisieren.

Der "Vorfall" und "der große Grüne" scheinendas Einzige zu sein, was erwähnt werden darf. Inhumans kommen komischerweise auch nirgends vor, und dabei wissen wir doch aus Shield dass sie überall auftauchen. Außer man zählt sie zu den Inhumans, aber Danny hat seine Fähigkeiten ja anders erlangt, ebenso wie Matt Murdock. Lediglich Luke und Jessica könnten Inhumans sein, aber da wird auch mit keiner Silbe drauf hingedeutet, noch taucht Shield da mal auf, um mal nach den Rechten zu sehen... - So sieht eine Verschmelzung und etwas Fan-Service sicherlich nicht aus und mit der einher gehenden Langweiligkeit der Serien (Von Shield mal ganz abgesehen) verliere ich auch langsam die Lust drauf. Schade.

Fand den Schauspieler jetzt auch nicht so passend, wie hier schon gesagt wurde. Man nimmt ihm die große Kämpferseele überhaupt nicht ab und weiß, dass er gegen jeden halb talentierten Kung Fu-Kämpfer ganz schnell alt aussehen würde. Die Choregrafien sind beinahe ein Witz undoft erkennt man deutlich, dass es nicht Finn Jones ist, der da als Danny kämpft. Vielleicht sollte er ne Maske tragen, dann fällts nicht so auf wie bei DD.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.03.2017 | 11:41 Uhr21.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Steffi

Wollte es gestern abend noch editieren, kam aber nicht mehr dazu smile Die Verbindung wird in Folge 4 aufgeklärt smile

MJ-SteffiSpichala
Moviejones-Fan
21.03.2017 | 01:35 Uhr21.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 21.03.2017 01:36 Uhr editiert.

@Duck-Anch-Amun - vielleicht vertu ich mich auch, die Verbindung kam gefühlt so flott, dass ich die Premiere im Kopf habe. Vielleicht hab ich es aber auch nur da schon geahnt und die Bestätigung kam etwas später.

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 21.03.2017 | 00:13 Uhr21.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Vielleicht hätte man bei der Besetzung eher einen unbekannten, dafür aber Martial-Art afinen Schauspieler casten sollen anstelle eines bekannten Gesichtes. Die Kämpfe wirken manchmal arg choreografiert.

@steffi
Hmm, hab ich gesehen, sitze aber noch etwas im Dunkeln. Außer der Expansion nach China konnte ich in der Premierenfolge keine Verbindungen erkennen. Schau mir die Serie aber inzwischen weiter an smile

MJ-SteffiSpichala
Moviejones-Fan
20.03.2017 | 21:43 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 20.03.2017 21:51 Uhr editiert.

@all - ich fand den Titelheld anfangs auch etwas lasch, habe mir das aber auch mit dem Aufwachsen im Kloster erklärt (er wirkt oft kindlich naiv, was ihm ja andere Charaktere auch vorwerfen). Ich nehm mal eine Info vorweg, die jetzt nichts groß spoilert, aber auch etwas erklärt: Sein Training im Kloster scheint nicht abgeschlossen gewesen zu sein, auch wenn er die Prüfung bestanden hat. Zudem die psychologische Erklärung via Traumafolgen/Racheglüste >> Chi nicht in Balance. Das machen auch die letzten vier Folgen deutlich, daher hat der Storybogen diesbezüglich durchaus noch eine Berechtigung. Hätte meiner Meinung nach aber auch über Gao gelöst werden können. Die Figur ist wiederum so schön vielschichtig und mysteriös, man hätte sie auch komplett durchgezogen über die Staffel niemals ganz ausgeschöpft.

@Duck-Anch-Amun - Die Verbindung Oberschurke - Hand klärt sich schon in der Premiere auf, es ist keine Logiklücke. Wenn du sie gesehen hast, weißt du, warum wir es komplett so verschwiegen durchgezogen haben.

Kaishaku-Nin
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.03.2017 | 20:09 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Also ich seh es ähnlich wie Jack. Für einen jahrelang gestählten, übermächtigen Kung-Fu-Halbgott (ich kenn die Comics nicht), ist er mir etwas zu schwachbrüstig unterwegs. Da hat DD eine bessere Performance abgelegt. Seine Naivität ist evtl. noch mit der Abgeschiedenheit zu erklären – Da geht er in das Krankenhaus Archiv und dort hängt ein Schlägertyp rum der auch noch im Anzug genauso aussieht wie die die üblichen Verdächtigen, und sein überlegenes Chi warnt ihn nicht davor was auf die Nuss zu bekommen. Spätestens dann sollte er so ein Würstchen doch sekundenschnell iron-fisten! Ich hab den Eindruck dass er mehr Schauspieler ist als Martial-Art Experte. The Raid z.B. Sollte der Anspruch seine. Aber sei’s drum.
Trotzdem gefällt es mir jetzt schon besser als Luke Cage, der ja noch viel langsamer aus den Pötten kam. Die Verwobenheiten mit der Hand, DD usw. Gefallen mir und sind smart eingestreut. Unterhalten tut mich die Serie allemal und ist weit entfernt davon schlecht genannt zu werden. Ich bin noch nicht durch aber hoffe dass sich das noch steigert. Mehr Bruce Lee bitte!

Für Mordaufträge verlange ich 500 Ryō...
Nietsewitch
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.03.2017 | 20:03 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

@Duck-Anch-Amun

Der größte Kritikpunkt ist einfach, dass die Serie zu weit in die Länge gezogen wird. Gerade der Handlungsbogen als eines der Kinder mit dem Vater nochmals in Berührung kommt, siehe letze vier Episoden, ist vollkommen überflüssig und nimmt zuviel Spannung aus der Serie, ist doch die anschließende Wendung einfach auch zu vorhersebar.

Aber schlecht, schlecht ist die Serie bei weitem nicht. Sehr gut fand ich vor allem wie erklärt wurde, dass Iron Fist nicht der ist, der er sein könnte, um nicht zu viel zu verraten.

Zeit Erwachsen zu werden, und dem Irrsinn den Platz einzuräumen, den er sowieso schon hat.

Jack-Burton
Truck Driver
20.03.2017 | 16:49 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Ich finde den Hauptdarsteller nicht überzeugend, irgendwie kauf ich ihm die Rolle nicht ab.

Auch seine Kampfkünste lassen sehr zu wünschen übrig, irgendwie kann jeder seiner Gegner, oder auch Colleen, besser Kung Fu als Iron Fist selber, das ist etwas schwach!

Eigentlich sollte man von Iron Fist erwarten das er Bruce Lee mässig kämpfen kann (so hab ich das in den Comics empfunden) aber die Kämpfe sind recht lahm, und sind nicht halb so intensiv wie bei Daredevil, der viel besser fighten kann

Bin jetzt bei Folge 9, ausser den von mir angeführten Kritikpunkten, hat die Serie einen guten Unterhaltungswert, wobei sich das alles manchmal unnötig in die länge zieht.

...And THATS what Jack Burton has to say at this time...
Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 20.03.2017 | 15:53 Uhr20.03.2017 | Kontakt
Jonesi

Hmm, klingt so als hätte man den gleichen Fehler wie bei Luke Cage gemacht und den interessanteren Schurken vernachlässigt. Vielleicht wollte man aber Gao nur aufbauen für den Defenders-Showdown. Auch Davos könnte noch ne interessante Rolle spielen, wobei er bereits erklärte, dass er nicht für Defenders gefragt worden wäre.
Allerdings bestätigt mich Steffis Meinung darin, dass die Serien womöglich besser wären, wenn man sie auf 8 - 10 Folgen runterschrauben könnte.

Sehr interessanter Blog, der genügend verrät um neugierig zu werden, das meiste aber unter Verschluss hält. So ist mir beim Lesen die Rolle des Oberschurken nicht klar geworden und aus dem Text konnte ich die Verbindung zwischen ihm und der Hand nicht verstehen - bin gespannt ob dies beim Schauen aufgelöst wird oder ob es ne Logiklücke ist (ähnlich der Vermischung der Japaner und Chinesen in Daredevil).

Schade finde ich, dass all die Gerüchte (Doctor Strange oder Coulson) sich nicht bewahrheitet haben. Interessant finde ich wiederum, dass die Serie (wenn man den Blog so liest) deutlich spannender rüber kommt als es die Kritiken vermuten ließen. Der Tenor im Internet ist auch so, dass keiner den "Hass" der Kritiker verstehen kann, da die Serie nicht überragend aber auch alles andere als wirklich schlecht sei.