KritikFilmdetailsTrailer (5)Bilder (6)News (8)
Film »News (8)Trailer (5)
Terminator 2 - Tag der Abrechnung

Der Actionmaßstab

Terminator 2 - Tag der Abrechnung Kritik

18 Kommentar(e) - 05.07.2017 von Moviejones
Filmkritik

Terminator 2 - Tag der Abrechnung Bewertung: 5/5

Auch 26 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung hat Terminator 2 - Tag der Abrechnung nichts von seiner faszinierenden Sogwirkung verloren. Natürlich haben die modernen Trickeffekte inzwischen einen gigantischen Sprung nach vorne gemacht, doch wenn es um die Inszenierung von Action und eine spannende Handlung geht, macht diesem Film so schnell nichts vor. Selbst wenn das 3D den Film nicht wirklich bereichert, so ist die Chance, Terminator 2 - Tag der Abrechnung erneut oder zum ersten Mal im Kino zu erleben, bereits ein hinreichender Grund, das Ticket zu lösen. Die Höchstpunktzahl ist Pflicht und das nicht, weil der Film nostalgische Gefühle weckt, sondern weil er auch heute noch einfach perfekt ist.

Terminator 2 Kritik

Sieben Jahre ist es her, seitdem ein Terminator aus der Zukunft versuchte, Sarah Connor (Linda Hamilton) umzubringen und damit auch ihren ungeborenen Sohn, den Anführer des zukünftigen Widerstands. Nun versucht es Skynet erneut und schickt einen T-1000 in der Zeit zurück, um John Connor (Edward Furlong) als Teenager umzubringen. Doch noch ein Terminator wird in die Vergangenheit gesendet, ein T-800 (Arnold Schwarzenegger), dessen Auftrag es ist, John zu beschützen. Gegen den hochentwickelten T-1000 scheint das alte Modell nahezu machtlos - kann der Tag des Jüngsten Gerichts dennoch abgewendet werden?

Terminator 2 - Tag der Abrechnung nun in 3D. Braucht man das? Ein paar Szenen ermöglichen es, Dinge zu bemerken, die man früher im Tumult nicht entdeckte. Ansonsten ist es wie bei jeder 3D-Konvertierung, nett gemacht, aber eigentlich überflüssig. Warum also die volle Punktzahl? Weil es genug andere Gründe gibt, jetzt ins Kino zu gehen und da ist 3D nur das Tüpfelchen auf dem i.

Der Videoplayer(13610) wird gestartet

Vergleicht man Terminator 2 - Tag der Abrechnung mit dem modernen Kino, dann steckt dieser Film selbst heute noch jeden Actionfilm, jedes SciFi-Abenteuer und jede Comicverfilmung locker in die Tasche. Im direkten Vergleich ist es erschreckend, wie sehr sich das Kino in knapp 30 Jahren in eine Richtung entwickelt hat, bei der man nur davon träumen kann, dass so ein wegweisender Streifen endlich einmal wieder hervorgebracht wird.

Wie kaum ein anderer Film hat Terminator 2 Anfang der 90er die Kinolandschaft der folgenden Jahre geprägt, wohl nur in einer Weise, wie es am Ende jener Dekade den Wachowski-Schwestern mit Matrix gelang. Er markierte eine Zeitenwende, machte CGI-Effekte im Kino salonfähig, noch bevor Jurassic Park damit zwei Jahre später der Durchbruch gelang und war der erste Film, der mehr als 100 Mio. $ kostete. Geld, welches gut investiert war, schaut man sich an, wie atemberaubend Terminator 2 auch 26 Jahre später noch wirkt. Natürlich nagt der Zahn der Zeit an der einen oder anderen Morphsequenz des T-1000, dies ginge heute viel besser, aber der Film wird dadurch weder schlechter, ebenso wenig wie heutige Filme durch den exzessiven CGI-Einsatz besser werden.

Das liegt daran, dass Terminator 2 unglaublich gut inszeniert und geschnitten ist. Jede Actionsequenz wird zu einem reinen Freudenfest, denn im Gegensatz zu bspw. Michael Bay verstand es James Cameron, sich immer aufs Wesentliche zu konzentrieren. Statt den Zuschauer im Bombast zu ertränken, gibt Cameron jenem die Möglichkeit, die Szenen zu erfassen, statt ihn mit hektischen Schnitten zu verwirren. So kommt es dann, dass selbst eine banale Verfolgungsjagd mit einem Tanklaster oder Sattelschlepper zu einem optischen Leckerbissen wird, der den Puls des Zuschauers nach oben treibt, weil man spürt, dass es sich zum einen um echte Fahrzeuge handelt und zum anderen Cameron die geballte Masse, die hier in Bewegung ist, greifbar werden lässt. Die Balance zwischen CGI und praktischen Effekten ist einfach gelungen.

CGI sollte einst neue Möglichkeiten eröffnen, die vor allem beim T-1000 und seinen Verwandlungsfähigkeiten zum Einsatz kommen. Es ist heute nur noch schwer vorstellbar, welche Wirkung diese seinerzeit noch nie gesehenen Szenen auf die Zuschauer rein visuell hatten, heute wirkt hier vor allem noch der kreative Aspekt in besonderem Maße. Aber es gibt so viele weitere Stellen, bei dem Terminator 2 modernen Filmen überlegen ist. Da wäre vor allem die Story zu nennen, die auf dem ersten Teil, der seinerzeit durchaus als trashiger B-Movie gedacht war, aufbaut und diesen konsequent weiterentwickelt. Schon bei Aliens - Die Rückkehr zeigte Cameron, worauf es bei einer Fortsetzung ankommt. Es geht mitnichten darum, dem Zuschauer erneut das Gleiche zu liefern, sondern ihn mit Ideen herauszufordern, an die erst selbst noch nicht gedacht hat. So ist der Twist mit dem T-800 noch heute unglaublich brillant, während eine Vielzahl von Fragen über unsere Menschlichkeit dem Film die nötige Tiefe gibt.

Doch nicht nur inhaltlich und visuell wird dem Zuschauer etwas geboten, auch akustisch spielt dieser Film in der A-Liga. Terminator 2 - Tag der Abrechnung ist ein Produkt aus einer Zeit, in der es den Machern eines Films wichtig war, dass musikalisch ein Wiedererkennungswert zu spüren ist. Wo heute Einheitsbrei geliefert wird und ein Actionfilm oft wie der andere klingt, kann die Terminator-Titelmelodie jeder nachpfeifen. Und noch etwas unterscheidet Terminator 2 von heutigen Filmen, der Mut, etwas für Erwachsene zu drehen, entsprechend hoch ist der dargestellte Gewaltgrad. Doch gerade darin liegt die Stärke, denn anstatt den Film auf eine möglichst große Zielgruppe herunterzubrechen, ist hier die Bedrohlichkeit für den Zuschauer spürbar.

Gleichzeitig stellt Terminator 2 - Tag der Abrechnung auch den Höhepunkt einer Reihe dar, die als Paradebeispiel dafür angesehen werden kann, was sich in den Folgejahren im Kino zum Negativen veränderte. Terminator 2 ist ein Symbol dafür, dass Actionfilme intelligent sein, den Zuschauer inhaltlich herausfordern und sowohl optisch als auch musikalisch beeindrucken können. Die folgenden Filme brachen mit diesem Mantra und sind ein Synonym dessen, woran die Industrie krankt: Fehlender Mut, eine Verkindlichung des Kinos, ein Hang zu Reboots und Remakes, mangelnde Kreativität gepaart mit einem inhaltslosen optischen Reizoverkill. Und so könnten Terminator 2 und Terminator - Genisys nicht unterschiedlicher sein: Wo der zweite Teil einst ein mutiger Schritt nach vorn war, ist Terminator - Genisys ein feiger Schritt zurück. Wo Terminatoren früher den Zuschauer in Angst versetzt haben, werden diese heute müde belächelt.

Terminator 2 - Tag der Abrechnung bleibt auch im Jahr 2017 ein Meisterwerk, welches die 3D-Konvertierung nicht braucht, um noch immer zu den besten Filmen aller Zeiten zu gehören. Viel markanter ist die optische Aufbereitung des Bildes, welche den Film in einem neuen Licht erstrahlen lässt. Die Actionszenen packend, die Story anspruchsvoll, die Musik mitreißend, die Darsteller blendend und die Effekte damals wie heute eine Augenweide. Wer 1991 zu klein war, sollte diesen Meilenstein der Kinounterhaltung unbedingt nachholen.



Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"Filmgalerie zu "Terminator 2 - Tag der Abrechnung"
Terminator 2 - Tag der Abrechnung Bewertung
Bewertung des Films
1010
18 Kommentar(e) / Jetzt kommentieren

Weitere spannende Film-Kritiken

KritikKritik
Kritik vom 19.07.2017 von Moviejones
Christopher Nolan scheitert bei dem Versuch, einen wahren Kriegsfilm zu inszenieren, denn Dunkirk holt den Zuschauer weder ab noch bewegt er richtig. Als Actionfilm auf künstlerischer Ebene wird dem Besucher aber ein 100 Minuten dauernder Ritt geboten, der von einem Höhepunkt zum nächsten hetzt. Charaktertiefe, eine nennenswerte Story oder Hintergrundwissen werden aber nicht vermittelt, zu sehr steht der künstlerische Anspruch ... die komplette Film-Kritik lesen

KritikKritik
Kritik vom 11.07.2017 von Moviejones
Es gibt sie, diese Filme, die zwar nicht herausragen, aber dennoch purer Spaß sind, weil ein durchgehend genialer Soundtrack den Puls des Zuschauers hochtreibt. Atomic Blonde gehört zu dieser Kategorie, der ein vertracktes Agenten-Katz-und-Maus-Spiel um eine superheiße Charlize Theron entspinnt und das Ganze für viele von uns vertraut in die Wendezeit im geteilten Berlin verortet. Die Graphic Novel wurde mit viel Liebe zu de ... die komplette Film-Kritik lesen

Und noch mehr Kritiken

Horizont erweitern

Filme, die andere Filme vorhersagtenFilmschurken, die später zu Helden wurdenJames Bond 007 - Die besten Filme der Reihe

Was denkst du?


Login mit Facebook



Mit meinem Login stimme ich den Anmelderegeln zu.

18 Kommentare - Moviejones distanziert sich von Userbeiträgen.
1
2
Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 15.07.2017 | 14:52 Uhr15.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Dieser Beitrag wurde am 15.07.2017 14:55 Uhr editiert.

@Jonnyxll

Als Kritiker sollte man sich neutral verhalten und nicht seine persönliche Abneigung reinbringen.

Eine Kritik ist meiner Meinung nach nie neutral, denn sonst gäbe es keine Kritik.

Wie sonst erklärst du dir, dass zwei Kritiker den gleichen Flm sehen, aber vollkommen unterschiedliche Kritiken dazu schreiben? Der eine lobt ihn in den Himmel, der andere findet ihn schlecht?

Und was das "Anti 3D- Geschreibe" betrifft:

Terminator 2 wäre vielleicht nicht noch einmal in die Kinos gekommen, wäre er nicht konvertiert worden, also ist der 3D- Effekt Teil dieser Filmveröffentlichung, auf die sich die Kritik bezieht. Und natürlich, finde ich zumindest, sollte dieser Aspekt auch Teil der Kritik sein. Und dem Kritiker hat dieser Aspekt eben nicht soviel gebracht, um den Film deutlich besser zu machen. (Schleßlich ist T2 auch Jahrzehnte vor dem 3D- Hype gedreht worden und deswegen nicht für diesen Effekt produziert worden)

Mag ja sein, dass du 3D- Fan bist.

Aber ich bin es zum Beispiel nicht mehr. Der Grund? Viele Filme werden nicht für 3D gedreht, die Möglichkeiten, die das Verfahren bietet, werden nicht ausgenutzt, sondern es wird ein 2D- Film normal gedreht und dann konvertiert.

Filme wie Avatar z.B., die mit echter 3D- Technik gedreht wurden, finde ich klasse, aber alle Filme zu konvertieren, das schreit für mich nach Geldschneiderei.

Das für mich beste Negaitvbeispiel ist immer noch der Film "Wolverine: Weg des Kriegers". Der ist nämlich so offensichtlich nie als 3D- Produktion inszeniert worden, es gibt so gut wie keine Szene, die vom 3D auch nur annährend profitiert.

Ist ja schön für dich, wenn du genug Geld hast, um ein paar Euro drauf zu legen.

Ich persönlich gehe nicht saufen, verfalle in keinen Kaufrausch und habe trotzdem mittlerweile nicht mehr genug Geld, um mir jeden Film anzusehen, der mich interessiert. Meine Lieblingsgenres werden momentan nämlich zumeist mit 3D- Filmen beliefert.

Für mich ist Kino deswegen oft einfach zu teuer.

Und das ist zumindest von mir kein Rumgeheule, sondern ein Fakt.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Jonnyxll
Moviejones-Fan
15.07.2017 | 13:31 Uhr15.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Immer das gleiche mit dem Anti-3D geschreibe hier. Als Kritiker sollte man sich neutral verhalten und nicht seine persönliche Abneigung reinbringen. Es gibt immer noch 3D Fans. Aber dieses Verhalten zeigt sich leider bei vielen Seiten. Nur weil alle wegen den paar Euro Aufschlag rumheulen. Aber am Wochenende dann für 100 Euro saufen gehen.

TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.07.2017 | 09:58 Uhr11.07.2017 | Kontakt
Jonesi

@Batman76

Ja ich kann dich verstehen. Deswegen meinte ich auch eigentlich nur "verfeinern". Z.b. den flüssigen T1000 etwas satter an Farbe machen oder etwas verschärfen, wenn er durch die Gitterstäbe läuft. Dann wäre er für die heutige Zeit auch vollkommen

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Aleks1986
Moviejones-Fan
Geschlecht | 11.07.2017 | 08:41 Uhr11.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Tolle Kritik!

Ich warte schon seit 2-3 Jahren auf den Tag diesen Klassiker im Kino zu sehen. Als er damals im Kino lief, war ich 5 und konnte den dementsprechend nicht auf der großen Leinwand sichten frown daher musste ich mich mit VHS-Kassetten begnügen frown frown ich musste damals das Videoband so oft zusammenkleben, weil der Film fast auf Dauerschleife bei mir lief smile

Ich werde den bei uns in Hamburg Ende August als Erstes im Original anschauen und dann nochmal ein paar Tage später in der deutschen Ausführung. Das ist echt wie Geburtstag, Weihnachten, Ostern, die Geburt des eigenen Kindes (...) zum selben Zeitpunkt!

Death is not the greatest loss in life. The greatest loss is what dies inside while still alive.

Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 10.07.2017 | 12:33 Uhr10.07.2017 | Kontakt
Jonesi

@TamerozChelios

Würde mir trotzdem wünschen, dass man es vielleicht einen Tick verbessern könnte wie z.b. bei den alten Star Wars filmen.

Geschmäcker sind verschieden, aber trotzdem möchte ich da mal fragen: Warum?

Der Film stammt aus dem Jahr 1991, zu dem Zeitpunkt wurde er produziert, mit der Trickechnik, die damals möglich war. Warum das jetzt nochmal nachträglich verändern oder besser machen wollen?

Ich finde, der Film ist gut so, wie er ist.

Ich bin übrigens eben einer jener Star Wars- Gucker, die das Rumgewurschtel von George Lucas an seinen alten Star Wars- Filmen bescheuert fanden. Die Filme wurden zu einer bestimmten Zeit mit bestimmter Tricktechnik produziert und haben damit quasi die Welt erobert.

Für mich sind Filme wie Bilder, da pinselt man ja auch nicht später noch einmal herum.

Aber das ist nur meine Meinung, wie schon gesagt: Geschmäcker sind verschieden.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

TamerozChelios
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.07.2017 | 23:09 Uhr09.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Selbst die Effekte können sich heutzutage sehen lassen. Würde mir trotzdem wünschen, dass man es vielleicht einen Tick verbessern könnte wie z.b. bei den alten Star Wars filmen.

Gute Vorbereitung ist 90% Sieg!

Batman76
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.07.2017 | 22:40 Uhr09.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Da kann ich der Kritik auch absolut zustimmen.

Glücklicherweise konnte ich T2 damals im Kino sehen. Und ohne Übertreibung kann ich sagen, er hat einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, wie sonst selten ein Film.

Was ich andererseits aber bemerkenswert finde, ist, dass ich mal vor ein paar Jahren ein Interview mit James Cameron gesehen habe, in dem er sagt, dass er keinen Sinn darin sieht T2 in 3D zu konvertieren, da der Film dafür viel zu düster sei.

Naja, so ändert man seine Meinung.

"With great power comes great responsibility!" Ben Parker

"Yes father, i shall become a bat!" Bruce Wayne

Duck-Anch-Amun
Moviejones-Fan
Geschlecht | 09.07.2017 | 20:04 Uhr09.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Überragende Kritik die man sich eigentlich abspeichern sollte, denn soviele Zitate könnte man in alle beliebigen News immer wieder nutzen. Sei es den Reboot/Remake/Spin-off-Wahnsinn, der CGI-Wahnsinn oder die Effekthascherei.
Ich hab den Film damals nicht im Kino gesehen, ob es diesmal der Fall sein wird weiß ich nicht, zu oft hab ich den Film mittlerweile im TV gesehen. Seltsamerweise sogar öfters als der erste Teil, weshalb auch für mich Teil 2 zu den absoluten Meilensteinen des Kinos gehört.

sid
Fischfutter
06.07.2017 | 17:40 Uhr06.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Das Datum hab ich mir auch schon vorgemerkt! Dass die optische Aufbereitung sehr gut gelungen ist, freut mich ebenfalls, aber ich denke mal, dass ich auch kein Kino finden werde, dass sich das teurere 3D schenkt. Wobei es vielleicht doch was bringt...Ich würde den Film gern einmal so und einmal so sehen.

Rotschi
Mastermind
Geschlecht | 06.07.2017 | 14:51 Uhr06.07.2017 | Kontakt
Jonesi

Beim Lesen der Kritik nur am Nicken gewesen. Zustimmung in jeder Sekunde des Lesens. Mit jeder Pore meines Seins gefühlt. Gansehaut am ganzen Körper. Ende August endlich die Möglichkeit meinen liebsten Film auf der großen Leinwand zu sehen. Da ich damals erst 4 Jahre war :-(

Freue mich riesig auf meine beiden größten Ikonen der Filmgeschichte. Und auch ich fand Titanic in 3D sehr gut. Bei T2-3D und Cameron erwarte ich wieder nichts anderes.


1
2