AnzeigeN
AnzeigeN
And the Oscar goes to...

Oscars 2023: "Im Westen nichts Neues" gleich 9-mal nominiert!

Oscars 2023: "Im Westen nichts Neues" gleich 9-mal nominiert!
27 Kommentare - Di, 24.01.2023 von F. Bastuck
Die Oscar-Nominierungen sind verkündet und vor allem "Everything Everywhere All at Once" & "The Banshees of Inisherin" gehen hier als Favoriten hervor. Die große Überraschung ist aber "Im Westen nicht Neues"!
Oscars 2023: "Im Westen nichts Neues" gleich 9-mal nominiert!

++ Update vom 24.01.2023: Da sind sie also, die Nominierungen für die 95. Verleihung der Academy Awards. Und es gab in der Tat die eine oder andere Überraschung bei der Verkündung der Nominierten in den 23 Kategorien.

Zunächst das weniger überraschende, denn es sind erneut die Namen vorne mit dabei, die seit Monaten gehandelt werden. wird wohl für seine Leistung in Everything Everywhere All at Once als bester Nebendarsteller ausgezeichnet werden. Bei den Frauen könnte sich diese Auszeichnung eventuell Angela Bassett abholen. Besonders erwähnt werden muss hier, dass ihre Konkurrentin Jamie Lee Curtis dank ihrer Leistung in Everything Everywhere All at Once ihre erste Oscar-Nominierung überhaupt erhalten hat.

In der Kategorie der besten Hauptdarstellerin läuft es wohl auf ein Duell zwischen Cate Blanchett und Michelle Yeoh aus. Bei den Hauptdarstellern zeichnet sich sogar ein Dreikampf zwischen Austin Butler, Brendan Fraser und Colin Farrell ab. Sowas haben wir auch nicht jedes Jahr.

Kommen wir zur großen Überraschung, die sich bereits leicht angedeutet hatte: Die deutsche Netflix-Produktion Im Westen nichts Neues hat ganze 9 (!) Nominierungen erhalten, inklusive die als bester Film. Mindestens der Oscar als bester internationaler Film ist damit schon so gut wie sicher.

Dies ist auch das erste Mal überhaupt, dass eine deutsche Produktion als bester Film nominiert wird. 1983 war bekanntermaßen Das Boot für insgesamt 6 Oscars nominiert. Erhalten hat der Film jedoch keinen. Dies wird sich hoffentlich in diesem Jahr nicht wiederholen.

Angeführt wird das Feld der Nominierten von Everything Everywhere All at Once mit insgesamt 11 Nominierungen. Dicht dahinter folgt The Banshees of Inisherin mit 9 Nominierungen ebenso wie Im Westen nichts Neues, der damit tatsächlich als einer der Favoriten gehandelt werden darf. Elvis erhält 8 und Die Fabelmans kommt auf 7 Nominierungen. Auch Tár sollte mit 6 Nominierungen erwähnt werden.

Die beiden großen Blockbuster des letzten Jahres dürfen sich ebenfalls freuen, vor allem Top Gun - Maverick, der gleich 6 Mal nominiert wurde, inklusive bester Film. Genauso wie Avatar - The Way of Water, der jedoch nur 4 Nominierungen erhalten hat. Auch Black Panther - Wakanda Forever hat 5 Nominierungen bekommen, allerdings nicht als bester Film.

Die Verleihung findet am 12. März statt. Moderiert wird die Veranstaltung erneut von Jimmy Kimmel. In Deutschland wird wie gewohnt ProSieben die Veranstaltung übertragen.

Hier für euch jetzt die Übersicht über die Nominierten für die 95. Oscars:

Bester Film

Beste Regie

Beste Hauptdarstellerin

Bester Hauptdarsteller

Beste Nebendarstellerin

Bester Nebendarsteller

Bestes Originaldrehbuch

Bestes adaptiertes Drehbuch

  • Edward Berger, Lesley Paterson & Ian Stokell - Im Westen nichts Neues
  • Sarah Polley & Miriam Toews - Women Talking
  • Rian Johnson - Glass Onion - A Knives Out Mystery
  • Kazuo Ishiguro - Living
  • Ehren Kruger, Eric Warren Singer & Christopher McQuarrie - Top Gun - Maverick

Beste Spezialeffekte

Beste Filmmusik

  • Justin Hurwitz - Babylon -Rausch der Ekstase
  • Carter Burwell -The Banshees of Inisherin
  • Son Lux - Everything Everywhere All at Once
  • John Williams - The Fabelmans
  • Volker Bertelmann - Im Westen nichts Neues

Bester Filmsong

  • Kala Bhairava, M. M. Keeravani, Rahul Sipligunj - “Naatu Naatu” (“RRR”)
  • Lady Gaga, BloodPop - “Hold My Hand” ("Top Gun: Maverick")
  • Tems, Ludwig Göransson, Rihanna, Ryan Coogler - “Lift Me Up” (“Black Panther: Wakanda Forever”)
  • Diana Warren - "Applause" ("Tell it like a Woman")
  • Ryan Lott, David Byrne and Mitski - "This is a Life" ("Everything Everywhere All at Once")

Bester Ton

Bestes Szenenbild

Bestes Kostümdesign

Beste Maske & Hairstyling

Beste Kamera

Bester Schnitt

Bester Animationsfilm

Bester internationaler Film

Bester Kurzfilm

  • An irish goodbye
  • Ivalu
  • Le Pupille
  • Night Ride
  • The red Suitcase

Bester animierter Kurzfilm

  • The Boy, the Mole, the Fox and the Horse
  • The flying Sailor
  • Ice Merchants
  • My Year of Dicks
  • An Ostrich told me the World is fake and I think I belive it

Bester Dokumentarfilm

  • All that breathes
  • All the Beauty and the Bloodshed
  • Fire of Love
  • A House made of Splinters
  • Navalny

Bester Dokumentar-Kurzfilm

  • The elephant Whisperers
  • Haulout
  • How do you measure a Year
  • The Martha Mitchell Effect
  • Stranger at the Gate

Quelle: Oscars
Erfahre mehr: #Oscars
AnzeigeN
Mehr zum Thema
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
27 Kommentare
1 2
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
24.01.2023 17:58 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 16.010 | Reviews: 171 | Hüte: 567

Da ist tatsächlich Andrea Riseborough mit dabei, wow. Schon ein Systemsprenger.

"Triangle of Sadness" bei Film und Regie ebenfalls eine Überraschung. Mit Paul Mescal als Hauptdarsteller für "Aftersun" hätte ich auch nicht unbedingt gerechnet.

Schade, dass es "Guillermos del Toros Pinocchio" nicht bei der Filmmusik geschafft hat. Allgemein hätte der Film eine prominentere Vertretung verdient gehabt, erst recht wenn ich mir ansehe, welche Filme hier teils sonst noch so nominiert sind.

"Everything Everywhere All at Once" hat zu viele Nominierungen. Man kann ja über alles diskutieren, aber Ke Huy Quan, Jamie Lee Curtis und Stephanie Hsu bei den Nebendarstellern? Come on.

"Dit is einfach kleinlich, weeste? Kleinjeld macht kleinlich, Alter. Dieset Rechnen und Feilschen und Anjebote lesen, Flaschenpfand, weeste? Dit schlägt dir einfach auf de Seele."

Avatar
TiiN : : Goldkerlchen 2021
24.01.2023 17:51 Uhr | Editiert am 24.01.2023 - 18:20 Uhr
0
Dabei seit: 01.12.13 | Posts: 7.950 | Reviews: 162 | Hüte: 495

Mit Top Gun Maverick und Avatar 2 hat man wieder auch das Mainstream Kino in der Hauptkategorie vertreten. Das war auch damals mit der Grund, warum man die Kategorie auf bis zu 10 Nominierungen erweitert hat. Favoriten sollten hier The Banshees of Inisherin sowie Everything Everywhere All at Once sein.

The Batman, welcher im letzten Jahr ebenfalls groß gefeiert wurde, hat immerhin drei Nominierungen erhalten. Dürfte es aber in allen Kategorien schwer haben.

Die große Anzahl der Nominierungen für Im Westen nichts Neues überrascht mich schon etwas. Aber es passt irgendwie auch zum Kinojahr 2022, was mich in Summe nicht groß angesprochen hat.

Schön finde ich, dass Bardo trotz vieler Kritik zumindest für die Kamera nominiert wurde.

Ein Geheimfavorit könnte Die Fabelmans werden - in allen Kategorien. Inkl. Spielberg und John Williams.

Babylon mit seiner scheinbaren Hollywoodkritik (habe ihn noch nicht gesehen) kam offenbar nicht so gut an, aber zumindest in den Ausstattungsbereichen dabei.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.01.2023 17:50 Uhr | Editiert am 24.01.2023 - 17:54 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.866 | Reviews: 71 | Hüte: 513

Dass "The Northman" hier in keiner Kategorie nominiert wurde, ist irgendwie komisch. Gerade in den Kategorien "Bester Hauptdarsteller", "Bester Nebendarsteller (Willem Dafoe)", "beste Filmmusik", "Bester Ton", "beste Kamera", "bestes Szenenbild", "bestes Kostümdesign" oder "bestes Maske & Hairstyling" hätte er eine Nominierung verdient.

Und bei den Kritikern ist er ja auch überaus gut angekommen.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
Raven13 : : Desert Ranger
24.01.2023 17:42 Uhr | Editiert am 24.01.2023 - 18:19 Uhr
0
Dabei seit: 13.02.16 | Posts: 5.866 | Reviews: 71 | Hüte: 513

@ Kayin

"TGM für beste Spezialeffekte?"

Was spricht dagegen? Entgegen der landläufigen Meinung enthält der Film eine Menge CGI. Mehr als die meisten denken würden. Und gerade die Tatsache, DASS die Leute die Effekte alle für echt halten, macht die Effekte ja so gut.

Überdies betrifft die Kategorie ja nicht nur CGI, sondern allgemein ALLE Effekte, auch die praktischen. In meinen Augen sind gerade Avatar 2 und Top Gun: Maverick die perfekten Kandidaten für eine Nominierung.

Black Panther 2 hingegen kann ich in der Nominierung nicht nachvollziehen. Der hat, genau wie fast alle Marvelfilme, stark schwankende Qualität bei den Effekten und beim CGI.

Ein Zauberer kommt nie zu spät. Ebenso wenig zu früh. Er trifft genau dann ein, wenn er es beabsichtigt.

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
24.01.2023 17:27 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.218 | Reviews: 48 | Hüte: 334

@endoplasmatischesRetikulum667

Meinst du, dass Avatar die Nominierung nicht verdient hat

Ne, bin einfach überrascht. In den letzten Jahren gab es gleich gute oder bessere Blockbuster, die nicht nominiert wurden, daher finde ich es bei diesem Film etwas komisch. Fraglich ist, woran es liegt. Vielleicht weil es 2022 zu wenig von den üblichen Oscar-bait-Filmen gab und deswegen ein Blockbuster stattdessen ausgewählt wurde. Oder gute Beziehungen.

Wenn, dann hätte ich eher für Wakanda Forever ne Nominierung erwartet als für Avatar 2 wegen Boseman und so.

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

Avatar
endoplasmatischesRetikulum667 : : Moviejones-Fan
24.01.2023 17:11 Uhr
1
Dabei seit: 05.07.22 | Posts: 42 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@FlyingKerbecs

Meinst du, dass Avatar die Nominierung nicht verdient hat? Ich habe den Film gestern gesehen und würde dir nur bezüglich der Story beipflichten. Die ist recht simpel gehalten und ganz sicher nicht die Beste dieses Jahres.

Aber Film ist ja mehr als nur die Story. Avatar 2 erzählt zwischen den Zeilen so viel mehr über eine ganze Welt, über deren Kulturen mit Bräuchen und Lebensweisen/-philosophien, erfindet eine neue Welt voller wundersamer Lebewesen, über die Zerbrechlichkeit von Ökosystemen, warnt vor einer Entfremdung der Menschheit von der Natur. Das alles ist umfasst so viel, dass eine komplexere Story schwer zu vermitteln wäre. Gleichzeitig erzählt der Film durch die Augen von Charakteren, mit denen man sich identifizieren, mit denen man mitfiebern und mitleiden kann.

Generell ist es ja extrem schwierig abzuwägen, welcher Film besser ist als ein anderer. Sind Dramen per se besser als Komödien? War die Nominierung von Mad Max: Fury Road falsch, weil es ein Action Film ist? Ist die Antwort nicht vielleicht, dass ein guter Film den Zuschauer berührt? Dass er einen noch Tage später beschäftigt? Dass er eine wichtige Botschaft vermittelt? Natürlich können Filme all diese Aspekte in sich vereinen und dennoch als schlecht wahrgenommen werden, weil sie den Zeitgeist nicht treffen oder die Schauspieler fehlbesetzt sind oder weil einer der Beteiligten Akteure kontroverse Aussagen getätigt hat. Im Gegenzug kann ein Film auch positiver wahrgenommen werden, wenn er mit einer bewegenden Geschichte in der Realität verwoben ist.

Es spielen so viele Punkte in die Wahrnehmung eines Film hinein und letztendlich ist es immer subjektiv. Und Preisverleihungen spiegeln auch nur die Wahrnehmung der Jury zu dem Zeitpunkt wider. Über wie viele Beste Filme schüttelt man heute den Kopf, weil im gleichen Jahr Filme nicht gewannen, die heute als besser empfunden werden?

Ich finde zwar nicht, dass Avatar der beste Film dieses Jahres ist (ohne auch nur einen der anderen Nominierten gesehen zu haben), dafür muss das Gesamtbild stimmen und da fällt die simple, vorhersehbare Story nunmal negativ ins Gewicht. Aber sehrwohl empfinde ich ihn als einen der besten Filme des Jahres. Daher bin ich (um den Kreis mal zu schließen) wegen deiner Wortwahl etwas überrascht. Ich verstehe deine Sprachlosigkeit so, dass du die Würdigung des Films, zumindest nominiert zu werden, nicht gerechtfertigt finden. (was ja dein gutes Recht ist, ich finde nur die Härte der Wortwahl meinerseits unverhältnismäßig laughing)

Avatar
MB80 : : Cheddar Goblin
24.01.2023 17:01 Uhr
0
Dabei seit: 01.06.18 | Posts: 2.594 | Reviews: 44 | Hüte: 238

"Kommen wir zur großen Überraschung, die sich bereits leicht angedeutet hatte: Die deutsche Netflix-Produktion Im Westen nichts Neues hat ganze 9 (!) Nominierungen erhalten, inklusive die als bester Film."

Die Zahl der Nominierungen ist hoch, ja, aber: hervorragender Film, international top reviewed, und mit erschreckender Aktualität. Wirklich überrascht wegen der Nominierungen sollte man hier nicht sein.

“...and the stronger the fear of boredom, the louder the music."

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
24.01.2023 16:38 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.865 | Reviews: 2 | Hüte: 318

TGM für beste Spezialeffekte? Avatar 2 für Bester Film? Bester Ton für IWNN?

Naja, manche Nominierungen waren vllt nur Lückenfüller oder es gab 2022 nichts anderes.

EEAAO gönne ich den Erfolg.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
FlyingKerbecs : : Kakashi
24.01.2023 16:09 Uhr
0
Dabei seit: 24.11.15 | Posts: 7.218 | Reviews: 48 | Hüte: 334

Nomis sind draußen, dann geb ich mal meinen Senf dazu.

  • 8 Nominierungen für Elvis, das hätte ich echt nicht erwartet, vor allem nicht als bester Film
  • Avatar 2 für Bester Film...uff...sprachlos
  • Im Westen nichts Neues als Bester Film...beeindruckend, auch wenn mich der Film nicht begeistern konnte. Der hat vermutlich neben Banshees die besten Siegeschancen.
  • EEAAO und TGM für Bester Film freut mich
  • bei den Darstellernominierungen gibt es kaum Überraschungen
  • bin gespannt, wer Bester Animationsfilm gewinnt, PiB2 oder Pincocchio oder sogar Underdog Marcel the Shell, auch wenn ichs bezweifle
  • ob Naatu Naatu Bester Song gewinnt? Hab mir das Musikvideo letztens angesehen/angehört, gefiel mir absolut nicht. Damit wurde mein Interesse am Film gekillt. Aber das Getanze war gut. Hoffe jedenfalls weiterhin auf Hold my Hand.
  • Ich denke, dass Avatar 2 lediglich bei den Besten Effekten gewinnt.

Die Hälfte der nominierten Filme für Bester Film hab ich schon gesehen, das dürfte ein Rekord sein. Damit ist mein Interesse auch höher als sonst, zudem will ich vor allem Banshees noch schauen.

Ich werde versuchen, mir die Verleihung dieses Jahr anzusehen. Vlt hab ich Glück und es passiert wieder etwas Ähnliches wie der Slap letztes Jahr, wobei ausgerechnet in den 2 Sekunden hatte ich ja nicht hingeschaut. fies

Schlangen...warum ausgerechnet müssen es Schlangen sein?

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
24.01.2023 14:57 Uhr | Editiert am 24.01.2023 - 15:00 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.782 | Reviews: 13 | Hüte: 203

Die Last-Minute-Grassroots-Kampagne für Andrea Riseborough hat tatsächlich zum Erfolg geführt, Wahnsinn. Bin gespannt wie sich das auf künftige Verleihungen auswirken wird.

Erfreuliche Überraschungen die absolut verdienten Nominierungen für Ana de Armas und für Darius Khondjis Kameraarbeit bei "Bardo".

Avatar
MJ-FrankBastuck : : Moviejones-Fan
24.01.2023 14:32 Uhr
0
Dabei seit: 07.02.21 | Posts: 46 | Reviews: 0 | Hüte: 7

@PaulLeger

Danke für den Hinweis, haben wir korrigiert.

Avatar
PaulLeger : : Moviejones-Fan
24.01.2023 13:55 Uhr
0
Dabei seit: 26.10.19 | Posts: 1.782 | Reviews: 13 | Hüte: 203

Bei den britischen BAFTA-Awards erhielt der Film ganze 14 Nominierungen und stellte damit den bisherigen Rekord ein.

"Gandhi" hält da den Rekord mit 16 Nominierungen. "The Fabelmans" erhielt auch keine zehn Nominierungen bei den BAFTAs, der war im Gegenteil sogar der größte Verlierer dort und hat nur eine einzige Nominierung für das Drehbuch bekommen.

1 2
Forum Neues Thema
AnzeigeY