Anzeige

Star Trek - Discovery

News Details Reviews Trailer Galerie
Ein Zeichen der Hoffnung Teil 1

Review "Star Trek - Discovery" Staffel 3: So startet die neue Season + Trailer

Review "Star Trek - Discovery" Staffel 3: So startet die neue Season + Trailer
26 Kommentare - Sa, 17.10.2020 von S. Spichala
Ab durchs Wurmloch 930 Jahre in die Zukunft - wie ist es dort um die Sternenflotte bestellt? Oder auch ansonsten, wer kommt wo in der "Star Trek - Discovery" Staffel 3-Premiere an? Hier unsere Review.
Achtung, diese Meldung enthält Spoiler!
Review "Star Trek - Discovery" Staffel 3: So startet die neue Season + Trailer

Mit Star Trek - Discovery Staffel 3 Episode 1 "Ein Zeichen der Hoffnung, Teil 1" können sich die Fans nun endlich ein Bild davon machen, wie die Zukunft im Star Trek-Universum 930 Jahre später aussieht! Befreit vom altbekannten Kanon können nun also tatsächlich ganz neue Welten entdeckt werden - wenn denn die Entdecker wieder zusammenfinden!

Denn genau darum geht es in der Premiere von Star Trek - Discovery Staffel 3: Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) notlandet auf einem ihr völlig unbekannten Planeten, immerhin mit Atemluft. Und trifft schon bald auf den Neuzugang Cleveland "Book" Booker (David Ajala), bei dem sie erst herausfinden muss, ob der nun Freund oder Feind ist.

Der ist als galaktischer Bote unterwegs mit so seinen eigenen Schwierigkeiten und äußerst ungewöhnlicher Fracht, und auch ansonsten hat sein Charakter spannende Facetten in petto. Da Burnham aber nun einmal als Fremde und ohne Schiff weit und breit in Sicht allein etwas aufgeschmissen wäre, sorgt Book für erste Infos über das, was in der Zwischenzeit im Universum passiert ist und wie es um die Föderation steht - kurz zusammengefasst: nicht besonders gut!

Mancher wird sich an Star Trek - Picard erinnert fühlen ob des eher finsteren Ausgangspunktes der Lage, aber freut euch, bereits in der Premiere der neuen Season ist das betitelte Zeichen der Hoffnung am Ende dann auch wieder in Sicht für den beliebten Optimismus bezüglich der Vision der Sternenflotte.

Insgesamt bietet die Star Trek - Discovery Staffel 3-Premiere einen spannenden Einstieg in die neue Welt, mit der es Burnham und ihre Crew nun zu tun bekommen. Wir freuen uns jedenfalls auf Teil 2 nächste Woche und darauf, was es an Sci-Fi-Neuheiten noch zu sehen gibt neben Vogelweckern und virtueller Säuberung... ;-)

Wie hat euch die Premiere hierzulande bei Netflix gefallen? Einen neuen Teaser-Trailer samt Banner und Featurette gibt es ebenfalls:

Galerie
Mehr zum Thema
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazon
Horizont erweitern

Was denkst du?
oder direkt auf MJ registrieren Ich stimme den Anmelderegeln beim Login zu!
26 Kommentare
Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
21.10.2020 21:50 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Ach du,kein Thema, ging eh darum ob du auf den Spoilerteil gekommen wärst...Wie gesagt, ich bin ebenfalls nicht drauf gekommen.

Ja,das mit dem Brand sehe ich ganz genauso, es macht mit dem Omega-Molekül total Sinn! Hab die VOY auch gesehen, wäre aber von selber nie drauf gekommen. Hmmm...also ich habe mal ein wenig recherchiert und was rausbekommen...das klingt extrem spannend und könnte wirklich so sein! Aber davon schreibe ich erstmal nichts hier drüber. Wenn du nichts gegen einen massiven Spoiler / extrem Sinn ergebende Info einzuwenden hast...meld dich doch einfach in ner PM...und ich schreib dir was ich so gefunden hab.

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
21.10.2020 14:30 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@T4URUS:

Schade zu spät. frown Zumindest bin ich jetzt von der zentralen Idee her... recht interessiert.

Zum Spoilerteil:

Also auf das Omega-Molekül wäre ich jetzt nicht sofort gekommen. Aber ich kenne natürlich die Folge von der Voyager. Das würde absolut Sinn machen das wir es bei dem "Burn" mit einer Detonation des Omega zu tun haben. Es gab ja schon zu Zeiten von NG/DS9/Voyager einen Sektor im Förderationsraum, welcher komplett unpassierbar ist, wegen solch eines Unfalls. Aber das es sich bei diesem "Burn" um ein deutlich ausgeprägteres und enorm größeres Phänomen handelt, stellt sich natürlich die Frage in welchem Ausmaße hier herumexperimentiert wurde und wer hat es verbrochen ?!? Evtl. die Förderation selbst ? Würde erklären warum sie eigentlich kaum mehr existiert und wie ja schon angedeutet wurde... wohl die wenigsten gut auf die Förderation zu sprechen sind. Ohja... das wäre in der Tat ein "Story-Arc" der mir gefallen könnte und damit die Discovery als Serie interessant werden lässt.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
21.10.2020 12:08 Uhr | Editiert am 21.10.2020 - 12:10 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Ich seh schon, in dem Punkt sind wir uns einig, irgendwas nach Picard und VOY...warum nicht wieder nen 100 oder 200 Jahre "Schritt"...? Hat schon mal geklappt...aber du hast recht,kann auch gerne ein anderes Schiff als die Enterprise sein. Die könnte man ja mal in ner Folge "treffen" oder ähnliches...

Da wäre ich mal gespannt was du für Ideen jast/siehst...ich bin da nich wirklich drauf gekommen. Wäre sicherlich interessant zu hören welche Ideen du hast bevor du das Video siehst. smile

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
21.10.2020 10:11 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@T4URUS:

Nun, wegen mir hätte es jetzt auch nicht unbedingt wieder die Enterprise sein müssen. Aber gegenwärtig schein Pike wohl die vielversprechenste Möglichkeit für den Entdeckerkurs zu sein. Persönlich wäre mir etwas NACH Picard & Voyager lieber gewesen... aber darauf warten wir ja schon seit Jahrzehnten. frown Spock können sie halt schlecht rausnehmen, weil er halt vor Kirk in der Crew von Pike war... quasi mitgehangen - mitgefangen. Und ja... wahrscheinlich wird hier auch mal ein Kirk durchs Bild laufen... stark anzunehmen.

Ich habe auch einen PC. smile Bin aber gerade auf Arbeit. Werd ich mir aber noch zu Gemüte führen... sehe da schon mannigfaltige Möglichkeiten.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
21.10.2020 09:10 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Hmmm,mal sehen wie sich das mit Pike entwickelt...? Ich hab das Gefühl,das wird so Richtung Kirk, also der Erzählstil, gehen...Is vielleicht kein schlechter Ansatz...man will die Enterprise zurück bringen, Spock klappt schon und irgendwann wird man sicher auch Kirk sehen. ;) Ich würde eben gern was nach Picard sehen, ein Schiff, eine Raumstation...man könnte mal zeigen wie die aktuellen Geschehnisse sind, mit den Klingonen, Cardassianern, Bajoranern, Breen,Romulanern...

Von wegen Aristoteles...ich würde mal davon ausgehen das du IMDB als App drauf hast...da gibts ein Video seit gestern über Discovery, die einen guten Tipp auf den Storyarc geben. Könnte was dran sein. ;) Hat aber nichts mit Dilithium Kristallen zu tun... ;)

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
20.10.2020 16:33 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@T4URUS:

Pike an sich wäre ja noch recht unverbraucht, was definitv dafür spricht. Ich fand auch den Darsteller in den Folgen von "Discovery" sehr überzeugend. Aber wie du schon schreibst... das mit Spock ... bin ich mir auch nicht sicher ob man das nun wieder braucht. Muss man wohl schauen wie sich der Rest der Crew noch entwickelt.

Der neue Story-Arc von Discovery hat absolut Potential wegen seines Hintergrunds. Aber gebranntes Kind scheut bekanntlich das Feuer. Ich trau es der Serie inzwischen nicht mehr wirklich zu mich zu begeistern. Aber schauen wir mal ein paar Folgen weiter wie es dann aussieht.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
20.10.2020 16:01 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Ja,ich weiss was du meinst. Ich vermisse es ja auch...eine Crew und gemeinsam schaffen wir das... Vielleicht haben wir ja dann das Glück,das es irgendwann wieder um das Schiff an sich geht und nicht um einzelne Personen.

Also das mit Pike,da kommt mir das wieder mit dem Nostalgie-Faktor zu sehr...vor allem da Spock wieder dabei wäre. Was is mehr Nostalgie in Star Trek als Spock... Ich würde gern wieder ne Serie nach Picard sehen, also die Zeit. Mit Holodecks, ein Schiff um das es geht... würde einfach gerne wieder mal neue Schiffsdesigns sehen. Man konnte ja in der letzten Folge von Picard nen kurzen Blick erhaschen was da alles Möglich sein könnte...

Aber wie gesagt,vielleicht haben wir Glück und in der 3. Staffel geht es ein wenig mehr um das Schiff an sich und nicht nur um Burnham...vielleicht kommt auch wieder mehr über die Föderation und wie sie zu neuem Leben erweckt wird...na ja...mal sehen...?

Ich fand das schon krass bei Discovery...alle Dilithium-Kristalle nicht mehr brauchbar...schon heftig...bin schon gespannt was da noch passiert ist und was aus den verschiedenen Völkern geworden ist. Da könnte man richtig viel Story machen! Aber es wird wahrscheinlich leider nur ein kurzer Überblick der Ereignisse. Ich hoffe da kommt viel viel mehr Info rüber was in über 900 Jahren passiert ist!

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
20.10.2020 12:17 Uhr | Editiert am 20.10.2020 - 12:18 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@T4URUS:

Firefly fand und finde ich natürlich großartig und SW ist was es ist. Grundsätzlich erst mal nichts verkehrt daran. Aber wenn ich ST sehen will, dann halt doch lieber den Stil, der ST auch ausmacht.

Was "Picard" angeht, hat mir die Serie gut gefallen (mal die ST Prämisse ausgeblendet). Aber wie an anderer Stelle schon geschrieben, hängt das ganze schon arg am Nostalgie-Faktor fest und darauf allein kann das Franchise dann auf lange Sicht nicht bauen.

Ich hoffe einfach mal auf "ST - Strange New Worlds" mit Captain Pike und seiner Crew. Hier hat man die Möglichkeit die Mannschaft auf Entdeckung zu entsenden und kann noch viel erzählen.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
20.10.2020 11:41 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Stimmt da hast du recht, geht wirklich Richtung Firefly und Star Wars...ich finde so nen Bereich von Abtrünnig usw...auch nicht so schlecht. Und ich fand das mit der Party auf dem Schiff in der 2. Staffel ganz gut, die Leute sind trotzdem noch wie heute. Zusammensetzen und Spaß haben, hat man so früher in Star Trek auch nich oft gesehen. Es gab Ansätze...z.B. Suche nach Spock, wo McCoy in ner Bar nach nem Schiff sucht. ;)

Doch würde ich gern auch wieder so ne richtige Star Trek Crew a la TOS,TNG,DS9,VOY und ENT erleben. Wäre mal wieder schön...vielleicht bekommen sie ja noch die Kurve in den nächsten Folgen? Wenigstens annähernd?

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
20.10.2020 08:09 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@MarieTrin:

Das hat für mich auch mit Babylon 5 prächtig funktioniert. Bei DS9 hatten sie ja eh noch das Wurmloch und den Gamma Quadranten. Und ob eine Crew jetzt auf einem Raumschiff oder einer Raumstation agiert, ist dann auch eigentlich egal.

@T4URUS:

Im Prinzip haben sie ja Crew und Raumschiff, aber man legt eben keinen Hauptaugenmerk darauf. Das ist natürlich ganz anders, als von ST gewohnt und leider mit aus meiner Empfindung mit Burnham nicht gut gelöst. Sind wir uns ja einer Meinung.

Ok, du hast mit "Renegade" Burnham gemeint. Ja, so im Prinzip...

Dieser "zusammengewürfelte" Haufen/Trupp in Picard, hat mich dann auch nicht besonders an ST erinnert bzw. hat sich auch nicht nach ST angefühlt. Vielmehr habe ich hier öfters Anleihen von Star Wars und teils auch Firefly erkannt.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
20.10.2020 01:10 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@DrStrange

Danke sehr,ja das sehen wir beide ähnlich, so viel um Burnham aufzubauen is übertrieben. Mir kams bei Star Trek immer so ein bisschen vor wie...na ja die "Hauptperson" ist das Schiff (Raumstation) die Crew die Nebendarsteller. Und das hat sich jetzt etwas geändert.

Und sorry,kan vielleicht falsch rüber...mit "Renegade" war kein Film oder Serie gemeint. Ich wollte eher auf dieses Abtrünnige an sich hinweisen. In Picard hat man das mit ner zusammengewürfelten Crew und keiner reinen Sternenflottencrew gemacht. Und sowas is es jetzt auch wieder...Burnham is zwar Sternenflotte,aber die Sternenflotte is nich mehr da. Ist mal ein interessanter Ansatz, mal sehen was noch kommt?

@Chris1605

Sorry Chris, da hab ich mich dann falsch ausgedrückt, STD hat auf jeden Fall was mit Star Trek zu tun, da hast du recht. Es trifft einfach irgendwie nich mehr den Canon von früher...irgendwie...es fühlt sich eben anders an...

Aber gut, ich denke ich komm mit vielen Dingen schon klar...was ich z.B. immer noch tierisch geil fand war im letzten Film, wie sie die Beastie Boys untergebracht haben, hab das echt gefeiert. Fand ich ne coole Sache!

Mit manchen Dingen weniger...die Klingenden so extrem zu verändern wie in Discovery...sind für mich keine Klingenden mehr... Und mit dem Phaserfeuer der Schiffe...kein durchgehender Strahl mehr, sondern eher wie in Star Wars...ok,ich weiss die Defiant hat das ebenfalls...aber da hat das irgendwie sind gemacht,wenn bei jedem "Feuerstoss" die Frequenz geändert wird um die Schilde der Burg zu schwächen,dafür wurde das Ding ja gebaut...aber ich vermisse es bei den normalen Schiffen...

Aber sonst bin ich eigentlich noch recht gespannt was noch so kommt. smile

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Avatar
MarieTrin : : Mrs. Justice
19.10.2020 19:51 Uhr
0
Dabei seit: 11.09.11 | Posts: 1.825 | Reviews: 26 | Hüte: 43

@Chris1605

Deswegen habe ich auch geschrieben, dass es "ein bisschen so wirkt" und dir eben nichts unterstellt. Du triffst es ganz gut, Janeway hat nie aufgegeben. Sie hat gezweifelt, aber hat ihre Zweifel ohne großartige Gefühlsausbrüche überwunden. Ich verstehe auch, was du mit deinem letzten Kommentar an @T4URUS meinst. Wobei z.B. Kadett Tilly eben noch kein Offizier ist, da verzeihe ich mehr. Sie soll es eben noch lernen. Aber den Bonus hat Burnham eben nicht, vor allem bei den Qualifikationen, die sie auch für sich selbst in Anspruch nimmt. (und weil ich mich gerade an DS9 erinnere, Major Kira ist auch mal emotional, aber wirkt immer kompetent bei ihren Aufgaben)

@DrStrange

Der "Entdecker-Kurs" war aber auch bei DS9 etwas schwächer ausgeprägt. Und am Beispiel von DS9 sieht man ja auch, dass es nicht immer ein Schiff der Sternenflotte sein muss, auch eine Raumstation kann der Ausgangspunkt von diversen Abenteuern sein.

Ich muss sagen, dass ich mit Archer anfangs auch Probleme hatte. Die restliche Crew fand ich durchgehend sympathisch, aber Archer irritierte mich anfangs ähnlich wie Janeway (nicht dagegen Sisko, den fand ich als Kontrast zu Picard klasse).

Que la loi soit avec toi!

Avatar
Chris1605 : : Moviejones-Fan
19.10.2020 17:25 Uhr
0
Dabei seit: 19.04.19 | Posts: 32 | Reviews: 0 | Hüte: 3

@T4URUS:ich habe explizit nichts gesagt, dass das nichts mit Stat Trek zu tun hat.
Jeder hat "sein" Star Trek. Meines ist eine gute Crew, Abenteuer, Raumschiffe, Sterne.
Bei Picard hab ich mich da wohl gefühlt, wegen der Crew und dem "Kreuzzug" für Soji.
Bei STD gafällt mir meistens der Trick, Raumschiffe okay. Mit der Crew werde ich nicht richtig warm. Die ist mir zuwenig Sternenflotte und zuviel emotinal, weiblich und auf Teufel komm raus divers. Ich habe nichts gegen Diversoität und Frauenrollen. Nur bei STD übertreiben sie die Diversität zuungunten der Glaubwürdigkeit der Rolle und die Frauenrollen sind oft Frauen in Uniform aber keine Sternenflotteoffiiere.

Avatar
DrStrange : : Moviejones-Fan
19.10.2020 16:26 Uhr
0
Dabei seit: 07.05.12 | Posts: 1.174 | Reviews: 8 | Hüte: 29

@T4URUS:

Da geb ich dir recht. Das spielt mit Sicherheit auch rein. Man bietet zwar eine recht bunte Crew auf der Discovery an, aber letztendlich dreht sich dann doch alles um Burnham als zentrale Figur. So tut man sich schwer, zu den anderen Figuren eine Beziehung aufzubauen.

Aber wie du schon sagst, es fehlt eben auch der "Entdecker-Kurs" der ST eigentlich immer ausgemacht hat. Ganz zu schweigen das die bisherigen ST-Ableger eben auch auf die Förderation / Sternenflotte hingeschnitten waren. Von diesem diplomatischen Weg ist man inzwischen sehr weit weg und dieses "actionlastige Format" mag so gar nicht in die bewährte Formel passen. Auch das fehlen von philosophischen Ansätzen, welche das Franchise enorm geprägt haben, kehrt man inzwischen lieber unter den Teppich, um wohl eine breiteres? bzw. größeres Publikum anzusprechen (zumindest kann ich mir das nur so erklären).

Daher verwundert es nicht, das "The Orville" in Fankreisen inzwischen wesentlich beliebter ist, als der eigentliche Franchise-Ableger.

Es geht eben jetzt mehr in den "Renegade"-Bereich hinein...

Sagt mir erst mal nix. Erklär das doch mal.

Avatar
T4URUS : : Moviejones-Fan
19.10.2020 16:11 Uhr
0
Dabei seit: 28.12.17 | Posts: 240 | Reviews: 3 | Hüte: 11

@Chris1605 @DrStrange @MarieTrin

Ich versteh gut was ihr meint,das es nicht mehr viel mit Star Trek an sich zu tun hat. Das was wir eben gewohnt sind,mit wir erkunden die Galaxie, lernen neue Zivilisationen kennen und lösen Probleme... Es geht eben jetzt mehr in den "Renegade"-Bereich hinein...was an sich vielleicht ne gute Idee is, jedenfalls 930 Jahre in der Zukunft da es die Föderation nich mehr gibt. Und das is gar nich so schlecht.

Ich würde vermuten, das große Problem is einfach das es nur noch um eine Person in der Serie geht...oder jedenfalls das es den Anschein hat es geht nur um Burnham. Die Sternenflotte, die Crew sind nur im Hintergrund. Für mich fehlt allgemein dieses "Wir sind eine Crew und bekommen das gemeinsam hin!" Was man eben in den anderen Serien bisher immer gut hinbekommen hat.

Ich könnte mir vorstellen, wenn einfach dieser Fokus auf eine Person weg wäre, würde die Serie wahrscheinlich wieder mehr Star Trek sein, so wie wir das eben bisher kennen und lieben.

Das is auch so ein bißchen bei Picard durchgekommen...klar, Picard, Riker, Data, 7of9...viele da und die Serie war auch gut gemacht...aber es fehlt irgendwie das Gemeinschaftsgefühl um mit der Serie komplett warm zu werden.

James Halliday: "Hello, if you’re watching this, I’m dead."

Forum Neues Thema
Anzeige