Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren

Star Wars - Die letzten Jedi

Kritik Details Trailer Galerie News
Der beste seit Empire! - The Last Jedi

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik

Star Wars - Die letzten Jedi Kritik
24 Kommentare - 14.12.2017 von ZSSnake
In dieser Userkritik verrät euch ZSSnake, wie gut "Star Wars - Die letzten Jedi" ist.
Star Wars - Die letzten Jedi

Bewertung: 5 / 5

Diese Review ist spoilerfrei!

Es war einmal in einer Mitternachtspremiere im UCI in Duisburg...


Star Wars - Episode VIII


The Last Jedi


Es herrschen Verwirrung und Verdruss im Star Wars Universum. Seit dem Kauf von LucasArts durch das Disney-IMPERIUM leidet das gesamte Franchise unter massiver Abnutzung und eine Übersättigung macht sich langsam breit. Überall und jederzeit hört man, sieht man und liest man Star Wars. Doch ein Mann stellt sich diesem Hype mit der einzigen Waffe, die ihm einfällt: Ignoranz.

Inhalt:
Durch die Zerstörung der Starkiller-Base hat der Widerstand um Leia scheinbar einen großen Sieg über die Erste Ordnung errungen, doch der Siegestaumel währt nicht lange, denn die letzten verbleibenden Mitglieder des Widerstandes werden ohne den Rückhalt der neuen Republik gnadenlos gejagt. Und so ist es an einigen wenigen Mitgliedern des Widerstandes den Funken Hoffnung zu finden, der aus der scheinbar ausweglosen Lage herausführt. Könnte dieser Funke Luke Skywalker sein, der letzte der Jedi?

Review:
Soviel vorab - ich habe mich persönlich seit über einem Jahr aus jedem News-Thema zu Star Wars herausgehalten und seit dem Erscheinen des Teasers damals kein weiteres Bildmaterial zum Film gesehen. Genausowenig habe ich irgendwas zum Film gelesen. Der Teaser hatte mich geflasht, begeistert und ich war bereit mich von diesem zweiten Film der neuen Trilogie verzaubern zu lassen ohne diese Erfahrung durch irgendwelche Spoiler zu ruinieren. Nicht-Wissen ist ein Segen und in unserer heutigen Zeit, in der jeder Trailer und jedes Bild das fragile Gebilde der Erwartung weiter und weiter erschüttern und ein Hype sich unweigerlich bildet, habe ich mich nie so gut gefühlt wie mit dieser Konsequenz der Ignoranz. Und es ist auf jeden Fall klar, dass es sich gelohnt hat wie ein Mönch in Star Wars-Abstinenz zu leben.

Episode VIII hat an so vielen Stellen Überraschungen zu bieten und Momente des Staunens. Und obgleich der Plot im Kern sehr gradlinig ist, bleibt der Film über die volle Laufzeit absolut spannend. Vielleicht ist es grade diese Jagd, die Unmittelbarkeit und die fast greifbare Verzweiflung des Widerstands im Angesicht der Ersten Ordnung, die den Film so unglaublich intensiv machen. Die Ausgangslage ist dabei einfach und klar: Rey ist auf dem Planeten, auf dem sich Luke Skywalker versteckt hält und versucht ihn dazu zu bewegen, sich dem Widerstand anzuschließen. Außerdem soll er ihr erklären, was es mit der Macht auf sich hat, in der sie so überraschend stark ist. Andernorts flieht das was vom Widerstand übrig ist vor der Ersten Ordnung.

Diese beiden parallelen Handlungsstränge führen den Zuschauer, unterstützt von ein paar Sub-Plots, durch den Film. Wobei jede der Figuren genug Raum erhält, sich zu entfalten und zu glänzen. Poe Dameron, Finn, Rey, BB-8, Chewie, Luke, Leia, Kylo Ren - und auch die eine oder andere weitere neue oder alte Figur - alle fühlen sich nach Star Wars an, alle haben ihren Platz und erleben ihre eigenen kleinen und großen Abenteuer. Wodurch eine Dynamik entsteht, die tatsächlich ein wenig an Episode V oder VI erinnert, da auch dort mehrere Handlungsstränge parallel verliefen. All das sorgt dafür, dass der Film mit vielen neuen Schauplätzen aufwarten kann, dabei dieses "neue" alte Universum erforscht und die Handlung aus Episode VII logisch und sinnvoll erweitert und fortführt. Und bei den Figuren entwickelt sich grade im Bezug auf Rey und Kylo Einiges voran und wir erfahren vor allem das eine oder andere über deren Hintergründe, die in Episode VII nur angedeutet wurden. Ob dabei jeder vollauf zufrieden mit jeder Entwicklung sein wird, vermag man jetzt noch nicht zu sagen, die Tendenz geht aber vermutlich in die Richtung, dass der Film zu einem Grad polarisieren wird.

Für mich persönlich war vor allem ein Aspekt ganz essenziell: Die Emotionen. Nicht bloß der Spaß an der Sache, der zweifellos in hohem Maße gegeben war und auch durch, immer wieder gekonnt eingestreute, humoristische Momente ein ums andere Mal in den Vordergrund rückte. Nein auch und vor allem eben dieses Feeling - die WOW-Momente, die Momente der Gänsehaut, die Momente der Begeisterung, die Momente, in denen man vorne auf der Kante seines Kinosessels sitzt, die Hände ringt und hofft und betet und mitfiebert. Mit diesen Figuren, die man nach Episode VII nun in sein Herz geschlossen hat. Grade Poe, Finn, BB-8 und Rey - das neue "Team" dieser Trilogie - gewinnt weiter an Sympathie und Tiefe. Die Stärken und Schwächen der einzelnen Figuren werden weiter ausgelotet und emotionale Hintergründe und Verbindungen werden verstärkt.

Ganz wichtig hierbei ist auch, dass der Film sich trotzdem weiter und vielleicht noch stärker als zuvor, zu Mysterien bekennt. Er liefert nicht alle Antworten auf alle Fragen. Vieles, grade im Bezug auf die Macht und Rey und Kylo, bleibt im Dunkeln. Nicht alles und jedes wird erklärt und haarklein auseinandergenommen. Ähnlich wie damals in Episode IV ist der Film voll von Geheimnissen und Momenten, die einfach die Größe und Faszination dieses Universums zeigen und einen darin eintauchen lassen. Der gesamte Film ist ein Film der Figuren, der Charaktere. Dialoge und Interaktion zwischen Figuren finden statt und das Gefüge innerhalb der Truppe wird abgeklopft. Am Ende haben wir ein stärkeres Gefühl dafür, wer zu wem wie steht, wo Freundschaften liegen, wie Feinschaften aussehen und wie der Status Quo nun ist. Und trotzdem haben wir nicht das Gefühl alles zu wissen oder wie ein kleines Kind alles erklärt bekommen zu haben. Wir haben ein unglaublich spannendes Abenteuer an der Seite lieb gewonnener Figuren erlebt und dabei Dinge gesehen und erfahren, die wir nicht vollends begreifen. Dinge, die uns aber nichtsdestrotrotz staunen, rätseln und nachdenken lassen.

Dabei wird alles weiterhin gerahmt von Williams nach wie vor tollem Score, der zwar nur relativ wenige neue Stücke bietet, aber vor allem mit den neuen und liebgewonnenen Stücken aus Episode VII arbeitet und sie ins Soundgewand der bisherigen Filme einflechtet. Ich habe an einigen Stellen gelesen, dass es manche stört, dass der Film so wenig neue, große WOW-Momente auf der musikalischen Seite hat. Allerdings war es für mich zu keinem Zeitpunkt ein valider Kritikpunkt bei allem was wir aus inzwischen 8 anderen Filmen an epochalem Score zur Verfügung haben, der ohnehin quasi fast alles im Vergleich nichtig und klein erscheinen ließe. Der Score ist und bleibt spektakulär gut und auch wenn er viele Selbstzitate nutzt, überzeugt er doch auch grade deshalb umso mehr. Star Wars braucht Star Wars Sound und den bekommt man durchgehend, mitreißend und begeisternd.

Zu guter Letzt: Audiovisuell ist der Film über jeden Zweifel erhaben. Die Sounds sind durchgehend perfekt gewählt und fühlen sich durchgehend nach Star Wars an und man hat heute wieder mehr denn je das Gefühl in einem Universum zu sein, in dem sich die Uhr auch weiterdreht, wenn wir als Zuschauer grade nicht dabei sind. Visuell ist der Film trotz oder grade durch die vielen neuen Schauplätze absolut Star Wars in Reinform und viele der großen WOW-Momente entstehen natürlich durch die unglaublichen und wunderschönen Schauplätze, von denen es damals wie heute etliche gibt, wodurch der Film visuell auch niemals langweilig wird.

Fazit:
The Last Jedi beschreitet mutig so manchen neuen Weg. Er traut sich seine eigene Geschichte auf Basis der Ereignisse aus Episode VII zu erzählen und dabei die neuen Figuren weiter auf ihrem Pfad zu führen. Als ich am Ende des Abspanns den Saal verließ wollte ich wissen wie es weitergeht, obwohl der Frust darüber, noch zwei Jahre warten zu müssen, nicht so unmittelbar war wie damals nach Episode VII. Nicht etwa, weil der Film etwas falsch gemacht hätte, sondern weil er so unfassbar viel richtig gemacht hatte. Jede Nuance, jede Emotion, quasi jeder Moment war so voll von Spannung, Begeisterung und STAR WARS, dass ich - nochmals, wohlgemerkt: KOMPLETT UNGESPOILERT - am Ende dermaßen befriedigt und begeistert das Kino verließ, dass diese positive Emotion alles Weitere überstrahlte. Episode VII hatte zudem die unglaubliche Antizipation was danach passieren würde, wo Rey Luke doch nun endlich gefunden hatte. Episode VIII entlässt einen runder, etwas weniger "zielgerichtet" offen und doch vollkommen offen in eine ungewisse Zukunft.


Johnson hat die Essenz von Star Wars - das Abenteuer in einer unbekannten Galaxis voller liebgewonnener Figuren - so völlig verinnerlicht und auf die Leinwand gebannt, dass hier der Weg das Ziel ist und ihm ist damit in meinen Augen tatsächlich der beste Star Wars Film seit Episode V gelungen und zugleich der beste dieser neuen Filme aus dem Hause Disney. Begeistert vergebe ich somit


10/10 Punkte bzw 5/5 Hüte


und empfehle jedem mit so wenig Spoilern wie möglich (so das denn noch möglich ist zu diesem Zeitpunkt) und vor allem offen für neue Wege ins Kino zu gehen und sich einfach mitreißen zu lassen. The Last Jedi ist es wert!

Star Wars - Die letzten Jedi Bewertung
Bewertung des Films
1010
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

Ready Player One Kritik

Die Pause-Taste am Blu Ray Player wird heiß laufen

Poster Bild
Kritik vom 18.04.2018 von BlackBolt - 2 Kommentare
Mein lieber Herr (oder Frau) Gesangsverein! Wieder einmal wurde für mich bewiesen, dass es von großem Vorteil sein kann, wenn man mit geringen Erwartungen ins Kino geht. Nach den So-La-La Erfahrungen in Tomb Raider und Pacific Rim 2, dachte ich, dass es eben noch ein paar Wochen dauert, ...
Kritik lesen »

The Book of Henry Kritik

Stark angefangen, stark nachgelassen

Poster Bild
Kritik vom 16.04.2018 von MrBond - 1 Kommentar
Den Film "The Book of Henry" hatte ich so überhaupt nicht auf dem Radar und es war letztlich eines Sonderangebots, des fantasievollen Covers und der recht guten Durchschnittsnote bei Amazon geschuldet, dass ich mir Colin Trevorrows 2017 entstandenen Film zu Gemüte führte. Um meine Kr...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
24 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
21.12.2017 23:33 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 23:37 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.061 | Reviews: 135 | Hüte: 308

Nur weil ich ja gerne auch reagieren möchte, auch wenn Sully und Bond mich hier schon gut ersetzt/widergegeben haben:

Also ich persönlich wäre sogar froh, wenn Rey keine Skywalker oder jemand aus einer anderen bekannten Familie, sondern ein unbeschriebenes Blatt wäre. Was immer Kennedy gesagt hat, für mich müssen die Episoden nicht unbedingt auf Teufel komm raus ne Familiensaga sein. Allerdings falls Rey doch letztlich eine Skywalker ist, sei es als Tochter von Luke oder vielleicht sogar als Schwester von Kylo? Denn ich habe immer noch den Gedanken, dass es ja sein KÖNNTE, dass man als mächtiger Machtnutzer nicht nur schwachen Geist beeinflussen, sondern vielleicht sogar Erinnerungen verändern könnte. Was wenn sie von Luke vor dessen Exil nach Jakku gebracht wurde und Leia und Han das Geheimnis in Reys Interesse als letzte Hoffnung für das Universum bewahrt haben? Falls Ben eben nicht seinen Weg zurück findet, aber ohne sie anzuerkennen. Leia und Hans direkts und sehr gutes Verhältnis zu Rey und auch ihr Talent mit Schiffen und besonders im Umgang mit dem Falken ist schon auffällig. Obi Wan hat Luke ja auch lange nicht die Wahrheit zu Vader gesagt.

Ist natürlich nur ein Gedanke. Und wäre Rey tatsächlich "Niemand" könnte ich durchaus auch damit leben. Anakin war auch mal ein "Niemand" und nur seinetwegen ist Skywalker einer der Namen die am engsten mit der Macht verbunden sind. Aber wer sagt, dass da nicht auch andere sehr machtaffine Personen "einfach so" existieren können und die Macht, im Versuch ein Gleichgewicht herzustellen, diese Personen stets ihre Wege mit anderen Machtaffinen kreuzen lässt. So hab ich es mir jedenfalls immer erklärt, warum Jedi und Sith bzw. Helle und Dunkle Seite immer dazu neigten sich aufeinander zuzubewegen und es letztlich jedes Mal auszufechten.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 22:16 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 22:17 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@Sully:

Ehrlich gesagt versuche ich tatsächlich alle Reviews zu Episode VIII zu lesen. Aber nicht nur, dass es diesmal verdammt viele sind, sondern mein eigenes Review-Gate, bei dem mich meine "Schreibmachine" im Stich lies, hat mich verdammt viel Zeit und Nerven gekostet, nein, so ein völlig überraschendes Fest Namens Weihnachten (oder vielmehr die daraus resultierenden Einkäufe) ist mir dabei mal sowas von in die Quere gekommen.

Aber ich bin bester Dinge, dass ich auch deine Review bis spätestens nach den Feiertagen gelesen haben werde.

Wie auch immer, jedenfalls finde auch ich es angenehm, wenn man die Meinungen mit seinem Gegenüber vernünftig ausdiskutieren kann. Dass ich genau deswegen gerade mit Usern wie Dir und unserem Geheimagent gerne Themen erörtere, brauche ich glaube ich nicht extra zu betonten. Von daher kann ich das nur zurückgeben.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
21.12.2017 21:59 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.594 | Reviews: 30 | Hüte: 341

@Sublim

Schön, dass Du einfach normal nachgefragt und nicht gleich losgepoltert hast.

Ich weiß nicht, ob Du meine "Review" zu EP8 gelesen hast. Dort bringe ich zum Ausdruck, warum ich keine Lust mehr auf agressive Verrisse habe, die mir Dinge implizieren wollen, die ich gar nicht sehe.

Normales Austauschen und Diskutieren von unterschiedlichen Sichtweisen, ist wieder was angenehmes.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 21:55 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 21:55 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@Sully:

Auch hier gebe ich dir absolut Recht. Es ist sehr schade dass einige das Konzept des gegenseitigen Respekts und vor allem die Fähigkeit andere Meinungen zu tolerieren nicht beherrschen.

Das soll uns aber den Spaß am diskutieren nicht nehmen. Ich verstehe jetzt was du mit deinem Beitrag meintest und hatte ihn tatsächlich falsch verstanden.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
21.12.2017 21:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.594 | Reviews: 30 | Hüte: 341

@Sublim

Da sind wir ganz genau einer Meinung. Gerade deshalb finde ich es ja so unangebracht, dass wieder die typischen Floskeln wie "wenn Du das gut findest, kann ich Dich nicht ernst nehmen" usw., unterwegs sind.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 21:36 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@Sully:

Ich gebe dir auf jedem Fall Recht, dass Episode VIII auch aus meiner Sicht zu sehr verurteilt und verhackstückelt wird. Wie ich in meiner Kritik schon sagte, kann ich weder die starke Ablehnung gegen den Film verstehen, noch die Lobpreisung.

Episode VIII lässt mich mit unheimlich vielen Fragen zurück und ich betone, dass das was Gutes ist. Natürlich wünsche ich mir als Hardcorefan , dass die Geschichte so weitergeht wie ich es mir wünsche, wer tut das nicht. Aber bis dahin, begnüge ich mich mit Freuden weiter damit, die Möglichkeiten auszuloten.

Nicht einer Meinung zu sein ist im Prinzip ja die Würze dieses kleinen Hobbys. Ich denke, dass ihr (also MrBond und du) da mit mir in etwa einer Meinung seid.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
21.12.2017 21:20 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.594 | Reviews: 30 | Hüte: 341

Sublim, da möchte ich Dir nicht widersprechen. Du hast meinen Kommentar tatsächlich missgedeutet.

Es geht nicht ums diskutieren und mutmaßen, sondern darum, dass der Film zum Teil massiv für Aspekte angegangen wird, die scheinbar übersehen werden, die wahrscheinlich einfach noch nicht zu Ende erzählt sind und Dinge einfach auf nur eine Möglichkeit heruntergebrochen und dann diskreditiert werden, obwohl sie sehr viel Raum für weitere Interpretationen lassen.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 21:03 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 21:10 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@Sully:

Ich gaube ich verstehe deinen Beitrag irgendwie nicht. Kritisierst du, dass wir uns über die Filme hier austauschen? Uns Gedanken über das was kommen könnte machen? Aber sind wir nicht genau deswegen hier auf MJ? Mir jedenfalls macht es Spaß über das "Was wäre wenn, was könnte kommen und was könnte dieses oder jenes bedeuten" auszutauschen. Auch das Spiel mit den Punkten gehört für mich dazu. Für mich ist das alles Teil dieses Hobbys.

Kannst du das ein wenig konkretisieren?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
21.12.2017 21:02 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 21:04 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.197 | Reviews: 13 | Hüte: 265

@Sublim

Ich wollte gerade antworten, da tauchte Sullys Comment auf, der im Grunde alles sagt.

Letztlich ist es Geschackssache, bzw. Priorisierung. Für mich muss Ep9 z.B. nichts zum Thema, wie mächtig jemand ist, erklären. Ist vielleicht eine nette Nebeninformation, aber nicht zwingend notwenig.

Ob die Episoden-Story nun eine Skywalker-Geschichte ist, wird sich noch herausstellen. Ich weiß es nicht und ich bin unglaublich gespannt, wie Ep9 diese Geschichte beendet. Ich kann stand heute noch nicht sagen, ob mir gefallen wird, was in Ep9 erzählen wird, aber eines kann ich ganz gewiss nicht: Jetzt schon urteilen, was zu Punktabzügen führen würde.

Kylo und Rey gegen Snoke... keine Ahnung... hatten wir gerade erst ^^...

Wahrscheinlich muss man den Film so gesehen haben, wie Snake, Sully und ich (und andere) ihn gesehen haben, um eine uneingeschränkte Vorfreude auf Ep9 zu haben. Eines ist klar: Auch Ep9 wird spalten. Das ist so sicher, wie das Lichtschwert im Jeditempel.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

Avatar
Sully : : Elvis Balboa
21.12.2017 20:50 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 20:53 Uhr
0
Dabei seit: 29.08.09 | Posts: 9.594 | Reviews: 30 | Hüte: 341

Mir erschließt sich nicht warum so viele Zuschauer im mittleren Teil einer Trilogie, offene Enden kritisieren. Warum wird nicht einfach der Abschluss abgewartet. Seltsam mutet es auch an, dass so unendlich viele Kritikpunkte im Film eigentlich ganz anders dargestellt werden, als man sie kritisiert. Woran liegt das? Ist die Unaufmerksamkeit bei vielen soweit fortgeschritten, dass einfach vieles durchrutscht oder greift hier schon das, was das Kino der heutigen Zeit immer öfter macht, nämlich alles sofort zu erklären und den Leuten das denken abzunehmen und dann, wenn es ein Film wie EP8 wieder eher wir früher macht, viele Zuschauer ratlos sind?!

Ich will hier niemanden angreifen und es liegt mir fern zu behaupten "Wer etwas nicht gut findet, hat es nicht verstanden", nein, das beträfe nur den jeweiligen Geschmack und der ist zum Glück unterschiedlich. Ich meine ausschließlich die Fälle in denen Dinge kritisiert werden, die im Film ganz anders sind und/oder soviel Interpretationensfreiraum lassen, dass eine Kritik, nur auf DIE ei(ge)ne Sichtweise hin, gar nicht sinnvoll ist.

Es kommt im Leben nicht darauf an wie viel Du austeilst, sondern darauf wie viel Du einstecken kannst und trotzdem weiter machst!

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 20:40 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 20:42 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@MrBond:

Ich bin zwar nicht Snake, aber ich versuche mich mal in einer Antwort:

Du wärst aber der nächste, dem ich diese Frage gestellt hätte. Von daher, schön dass du mir hier antwortest, dann brauch ich die Frage nicht zweimal stellenwinktongue-out

Wie ich das sehe?

Kurz gesagt, decken sich deine Ausführungen mit meinen Hoffnungen für Episode IX. Denn der nächste Teil der Trilogie kann aus Episode VIII entweder einen wirklich tollen Film machen, den ich dann in der Wertung noch um einiges nach oben setzen würde, oder einen belanglosen, schlechten Film, den ich nach unten korrigieren müsste.

Es kommt jetzt wirklich darauf an, ob noch einiges an Handlungssträngen in die (aus meiner Sicht) richtigen Bahnen gelenkt wird.

Meine Hoffnungen für Episode IX wären folgende:

1. Reys unglaublich starke Fähigkeiten und vor allem Fertigkeiten in der Macht (vor allem nachwie vor ohne Training) werden sinnvoll und akzeptabel erklärt. Kylos Erklärung bleibt hoffentlich nicht bestehen.

2. Snoke kehrt zurück. Es ist mir vollkommen schnurz wo er herkommt und wieso er kann, was er kann. Wegen mir muss man da nicht immer den Erklär-Bär machen (da bin ich vollkommen bei ZSSnakes Meinung) Aber: Ohne Snoke fehlt mir zur Zeit ein wirklich ernstzunehmender Antagonist. Wie ich schon sagte, hat Rey in jedem der neuen Filme gezeigt, dass sie besser als Kylo ist. Da muss also was anderes her. Mein Wunsch: Rey und Kylo Ren kämpfen am Ende gemeinsam gegen Snoke.

Eines frage ich mich die ganze Zeit. Kathleen Kennedy sagte, dass die Episoden sich immer um die Skywalkers drehen würden. Wenn also Rey keine Skywalker ist und Kylo Ren am Ende tot, dann kann es eigentlich keine weiteren Episoden mehr geben, denn es existieren keine Skywalkers mehr. Und dass Kylo einen Kampf gegen Rey überlebt, halte ich für unwahrscheinlich. Also bleibt nur, dass er die Seiten wechselt oder sie eben doch eine Skywalker ist. Oder siehst du das anders?

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
21.12.2017 19:52 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 19:54 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.197 | Reviews: 13 | Hüte: 265

@Sublim

Ich bin zwar nicht Snake, aber ich versuche mich mal in einer Antwort:

  1. Wie glaubwürdig ist das Wort von Kylo?
  2. Auch wenn er glaubt, die Wahrheit gesagt zu haben... wäre es nicht möglich, dass Snoke ihm diese Gedanken in den Kopf gesetzt hat? Nachdem er ja auch die ersten Verbindungen zwischen Kylo und Rey organisierte...
  3. Wäre es möglich, dass in der fehlenden Episode 9 noch eine Bombe platzt?
  4. Z.B. vielleicht wird noch etwas über Snoke rückwirkend bekannt, und dass er evtl. etwas mit Rey zu tun hat...

Das sind nur mal so ein paar Gedankengänge, die m.W. auch Snake teilt. Man muss ja nicht sämtlich Geheimnisse gleich am Anfang verpulvern und kann den geneigten Zuschauer zum mitdenken und zum eigene-Theorien-aufstellen anregen.

Wie siehst Du das?

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
sublim77 : : Rattle Head
21.12.2017 17:42 Uhr | Editiert am 21.12.2017 - 17:44 Uhr
0
Dabei seit: 18.12.15 | Posts: 2.810 | Reviews: 21 | Hüte: 174

@ZSSnake:

Ich stelle diese Fage mal an dich, weil du hier im Forum die höchste Wertung für Episode VIII abgegeben hast.

Ich bin mir nicht sicher, ob das Erwähnen von Spoilern hier noch notwenig ist, aber dennoch, wer mitliest: In meiner Frage werde ich auf die Handlung des Films eingehen.

Ich weiss nicht, ob du meine Meinung zum Film gelesen hast (meine Wertung für den Film ist 3,5 von 5), aber mich würde mal interessieren, wie du die Tatsache findest, dass Reys Herkunft nichts mit den Skywalkers zu tun hat, beziehungsweise, wie du zu den Auswirkungen stehst, die diese Darstellung mit sich bringt? Denn schließlich war Star Wars ja eine Saga, die sich um die Skywalker Familie dreht. Wenn Rey also keine Skywalker ist, müsste dann Kylo nicht sehr viel mächtiger sein? Stört es dich nicht, dass sie im Prinzip so garkeine Ausbildung braucht und dennoch stärker und mächtiger ist als Kylo Ren? Und vor allem, findest du es nicht langweilig, als Hauptantagonist jemanden zu haben, der sowieso schon zweimal besiegt wurde? Vorrausgesetzt es kommt in Episode nicht noch ein Kniff, der zum Beispiel Snoke nocheinmal zurückbringt (den ich als einzigen wirklich bedrohlich fand).

Würde mich freuen, wenn du mir da mal deine Sicht der Dinge schilderst.

Bei der Macht von Greyskull! Isch han uff de Grub Geschloof!!!

Avatar
MrBond : : Moviejones-Fan
16.12.2017 23:35 Uhr
0
Dabei seit: 03.12.14 | Posts: 2.197 | Reviews: 13 | Hüte: 265

@Snake

Absolut! Was hat mein Herz bei dieser Szene gejubelt. Und wie schön, dass man nicht `nen metaphorischen Tritt in den Hintern bekam, um die Szene mit dem Anfang zu verbinden. Das ist soooo genial. Es geht überhaupt nicht besser! Und ja, ich bin davon überzeugt, dass Luke als Machtgeist weiter macht.

Sehe ich so aus als ob mich das interessiert?!"

MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
16.12.2017 23:23 Uhr | Editiert am 16.12.2017 - 23:28 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 7.061 | Reviews: 135 | Hüte: 308

@ Mr Bond:

Ich bin so glücklich, dass es dir genauso ging. Der Film hatte einfach die Magie die es braucht. Und das Kernthema um Hoffnung, darum wie sie zerfallen und neu erwachsen kann fand ich auch ganz toll gewählt. Ich würde ihn halt auf einem Level mit Episode V ganz vorne in der Saga sehen. Eben endlich wieder auf dem Niveau der Magie der alten Filme, durch und durch. Und das besagte "Event" war doch absolut klasse umgesetzt oder? Mit dem Theme, den zwei Sonnen und der tiefen Zufriedenheit in Lukes Blick wurde der Kreis SO PERFEKT geschlossen finde ich. Besser kann man eine solche Figur nicht abtreten lassen. Und es ist ja nicht gesagt, dass Rey nicht nochmal zur Insel zurückkehrt und Luke als Machtgeist noch eine Rolle spielt. Ich rechne sogar zu nem Grad damit.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Forum Neues Thema