Moviejones.de ist ein kostenloses Angebot, welches sich durch Werbung refinanziert. Adblocker minimieren die Einnahmen monatlich um 40%. Wenn du möchtest, dass wir auch in Zukunft unsere Redakteure bezahlen können, deaktiviere bitte deinen Adblocker.

Du willst dennoch keine Werbung oder diese deutlich minimieren?

Hier mehr erfahren
Moviejones finanziert sich nur über Werbung
Möchtest du MJ helfen, deaktivere bitte deinen Adblocker. Falls du dennoch weniger Werbung sehen willst und das sogar kostenlos, erfährst du hier mehr.

Terminator - Dark Fate

Kritik Details Trailer Galerie News
Alter Wein in neuen Schläuchen

Terminator - Dark Fate Kritik

Terminator - Dark Fate Kritik
37 Kommentare - 24.10.2019 von DeToren
In dieser Userkritik verrät euch DeToren, wie gut "Terminator - Dark Fate" ist.
Terminator - Dark Fate

Bewertung: 2.5 / 5

Terminator - Dark Fate

Achtung - Spoiler!

Trailer zu Terminator - Dark Fate

Soeben habe ich "Terminator - Dark Fate" im Kino gesehen. Meine nicht besonders hohe Erwartungshaltung wurde aus diesem Grund auch nicht enttäuscht. Ich habe einen höchst durchschnittlichen Film gesehen, der absolut nichts Neues bietet und darüber hinaus zu keiner Zeit spannend war.

Dabei begann er recht ansprechend. Die Szenen, die wir allesamt schon aus den Trailern im Vorfeld kannten, sind glücklicherwiese fast nur den ersten Minuten des Films entnommen. Es wurde also nicht schon wieder - wie bei Terminator: Genesys", alles im Vorfeld verraten. Insofern freute ich mich auf die weitere Ausgestaltung des Films.

Allerdings gibt es bei diesem neuesten Terminator-Film nicht besonders viel zu verraten. Es ist wieder einmal die übliche Geschichte vom Davonlaufen und am Ende den Bösewicht ausknipsen. Eine Geschichte zum Davonlaufen und anschließend den Fernseher ausknipsen. Es gibt keinen intelligenten Twist, den es sogar bei Terminator 3 gab und den es eigentlich auf bei "Terminator Genesys" gegeben hätte, wenn die schwachsinnigen Produzenten diesen nicht schon in den Trailern verraten hätten.

Doch im Einzelnen: Recht schnell merkte ich, dass dieser Film niemals Kultstatuts erreichen kann. Die Actionszenen sind - wie so viele Filme von einfallslosen Filmemachern - sehr unübersichtlich gestaltet. Die Schnitte sind zu schnell und zu hektisch und nehmen dem Zuschauer die Übersicht über die Szenen. Die ruhigen Szenen, die sowohl im ersten als auch im zweiten Teil den Terminator so bedrohlich wirken ließen, sind hier durch eine unruhige Kameraführung ersetzt worden, was dem Film schlicht und ergreifend die Spannung nimmt. Wenn der Zuschauer den Szenen kaum folgen kann, steigt er aus. Die schnellen Schnitte verhindern so den Aufbau einer spannungsgeladenen Atmossphäre. Das war sehr schade. Denn in Ansätzen ist der Aufbau des Films echt gelungen. Der Terminator, der sich durch eine irgendwie neuartige Metalllegierung in zwei Terminator aufteilen kann, ist ja im Ansatz gar nicht mal schlecht ausgesucht. Doch sind die Actionszenen - vor allem gegen Ende des Films - sehr CGI-lastig und damit austauschbar. Nur weil ein Militärfahrzeug an defekten Fallschirmen und mit den Protagonisten an Bord aus einem Militärflugtransporter fällt, ist das noch längst nicht spannend. Die an und für sich jecke Idee wurde visuell leider vollkommen unübersichtlich inszeniert, hektisch geschnitten und letztendlich total beliebig, sprich: höhepunktlos erzählt. Das hätten sich die Filmemacher auch sparen können und dem Film stattdessen ruhigere Bilder und den Aufbau einer bedrohlichen Kulisse spendieren können.

Ein Wort zu Arnie: Leider wirkt Schwarzenegger in dem Film zu keiner Minuten wie ein Terminator, sondern nur noch wie ein alter Mann. Seine Rolle hätte man ersatzlos streichen können. Es hätte dem Film überhaupt keinen Abbruch getan. Dass er überhaupt auftritt, konnten wir bereits den Trailern entnehmen, und so war dem Zuschauer natürlich schon bei der ersten Anspielung auf einen mysteriösen Hinweisgeber klar, dass jetzt Arnold die Bühne betreten würde. Wieder einmal versuchten die Drehbuchschreiber mit einer das Gesamtskript vergewaltigenden und hanebüchenen Wendung den Hauptdarsteller der ersten Teile in den Film zu schreiben. Das gelingt in den wenigsten Fällen. Daran krankten schon die ersten beiden beiden der neuen StarTrek-Teile, daran verhob sich "Terminator: Genesys" und auch diesen Teil macht das "den-alten-Hauptdarsteller-irgendwie-in-das-Skript-schreiben-müssen" zunichte. Wie gesagt: Die Grundidee des Films ist gar nicht einmal schlecht. Aber Arnie - so gern ich ihn mag - hat es dazu nicht gebraucht. Im Gegenteil.

Einen kurzen Einschub möchte ich an dieser Stelle zur deutschen Synchronisation bringen. Immer wenn ich einen Darsteller sehe und weiß, dass die gewohnte Synchronstimme nicht verfügbar war oder gar verstorben ist, werde ich unruhig. Stimmen sind mir persönich sehr wichtig, und wenn der Hauptdarsteller plötzlich ganz anders klingt, dann kann mir das schon mal den ganzen Film versauen. Das war leider so bei "Creed II" und "Rambo: Last Blood", als Jürgen Prochnow Stallone synchronisierte und seinen Stammsprecher seit den achtziger Jahren, Thomas Danneberg, ersetzte. Der Sprecher, der Danneberg als Synchronsprecher Schwarzenenggers in diesem Terminator-Streifen ersetzt, hat seinen Job allerdings perfekt erledigt. Seine Stimme ist der Dannebergs so unglaublich nah, dass fast nicht zu hören ist, dass es sich um einen neuen Sprecher handelt. Er imitiert Dannebergs kraftvolle und unverwechselbare Stimme wirklich fantastisch. Großes Lob an dieser Stelle an die Synchonisationsverantwortlichen. Das hat mir viel Spaß bereitet.

Doch zurück zum Film. Grundsätzlich möchte ich an dieser Stelle mal eine Sache loswerden, für die mich viele hassen werden und für die ich mir sicherlich böse Kommentare einfangen werde. Aber hier herrscht glücklicherweise Meinungsfreiheit, und deshalb werde ich sie jetzt einmal äußern (bitte, es ist nur meine Meinung. Jeder darf anderer Ansicht sein): Als der Film "Terminator" 1984 die Welt eroberte, war der Aufbau der Geschichte auch deshalb so erfischend neu, weil im Grunde eine Frau die Hauptdarstellerin des Films war, nicht Schwarzenengger als der Terminator und nicht Michael Biehn als Kyle Reese. Sarah Connor war diejenige, die unvermittelt in den Mittelpunkt der Geschichte gerückt wurde und der wir gespannt dabei zusahen, wie sie der Bedrohung entfliehen, die Verfolgung überleben und dem nahezu unausweichlichem Tod entrinnen würde. Das war klug erzählt.
1991 setzte James Cameron noch einen drauf und und machte aus der im ersten Teil noch unverhofft und zufällig zu Hauptdarstellerin avancierten jungen Frau eine Kämpferin gegen das Ende der Welt. Auch das war wieder einmal neu und deshalb wieder klug erzählt. Dass sich eine Frau Waffen umschnallt und die Geschicke aktiv steuert, hatte es so zu Beginn der Neunziger Jahre noch nicht gegeben. Das war intelligent erzähltes Kino.
Nach und nach, vor allem aber zu Beginn der Zehnerjahre, begriffen die Produzenten in Hollywood, dass Frauen sehr wohl zu Hauptdarstellern taugen und keineswegs mehr Kassengift sein müssen, so wie es Geena Davis in dem Film "Die Pirtanbraut" noch war. Dazu gibt es dutzende Beispiele, sei es Jennifer Lawrence als Katniss Everdeen in "Die Tribute von Panem", Shailene Woodley als Tris in "Die Bestimmung - Divergent", Sandra Bullock in "Gravity" oder "Selbst ist die Braut", Gal Gadot als "Wonder Woman", Brie Larson als "Captain Marvel", Emily Blunt in "Sicario", "Girl in the Train" oder "A Quiet Place" und und und.
Aber in "Terminator: Dark Fate" treiben es die Produzenten - wie ich finde - unrühmlich auf die Spitze. Jetzt kämpfen mit der gealterten Linda Hamilton (Sarah Connor), der blonden Mackenzie Davis und der Latina Natalia Reyes gleich drei Frauen sowohl gegen die böse Maschine als auch um die Herzen der Zuschauer. Ein - wie ich finde - etwas zu durchsichtiges und plattes Marketingkonzept, um auch Frauen anzusprechen. Dabei ist Reyes, die die Dani Ramos spielt, so eine perfekte, hübsche und dennoch vollkommen austauschbare Vorzeige-Latina, das es mich schon schmerzt. Sie sieht haargenau so aus die wie hübsche und ebenfalls vollkommen austauschbare Vorzeige-Latina aus dem Stallone-Streifen "Rambo: Last Blood", Yvette Monreal. Ich hätte mir hier ein wenig mehr Gehirschmalz gewünscht. Im Film glaubt Sarah Connor, dass Dani Ramos in der Zukunft ein Kind zur Welt bringen wird, das dereinst den Widerstand gegen die Maschinen anführen wird. Dass es aber Ramos selbst ist, die in der Zukunft die Widerstandskämpferin geben wird, war sowas von sonnenklar und durchsichtig, dass der vermeintliche tolle Twist leider total verpuffte. Das war erzählerisch erbärmlich. Dass Frauen die Hauptdarsteller sind, ist grundsätzlich natürlich vollkommen in Ordnung. Aber das empfinde ich heute nicht mehr als genialen Aufhänger oder sehe es gar als den Clou der Geschichte. Mit einem frischen erzählerischen Blickwinkel hat das nichts mehr zu tun. Und genau das war es doch unter anderem, was die Terminator- Reihe ausmachte (das gilt im übrigen auch "Terminator 3". Dort war die Tatsache, dass nicht John Connor sondern Kate Brewster alias Claire Danes die vorrangig zu beschützende Person war, noch der Clou. Bei T3 war es ja sogar noch erfischend, dass diesmal eine Frau der Terminator war.) Auf mich wirkte der erzählerische Aufbau bezogen auf die drei Hauptdarstellerinnnen- auf deutsch gesagt - ausgelutscht und wenig inspiriert. Das können die netten Leser dieser Kritik natürlich gerne anders sehen. Aber ich fand es halt etwas fad.

FAZIT: "Terminator: Dark Fate" ist ein Film, den man sich gerne anschauen kann, weil er keine großen Fehler macht, den die Welt aber nicht gebraucht hat, weil er nichts Neues bietet und den ich nicht in meine Heimkinosammlung aufnehmen werden. Dafür ist er zu nichtssagend.

Terminator - Dark Fate Bewertung
Bewertung des Films
510
Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie Galerie
DVD & Blu-ray
AmazonAmazonAmazonAmazon

Weitere spannende Kritiken

James Bond - Der Spion, der mich liebte Kritik

Der beste Bond-Film der Welt

Poster Bild
Kritik vom 13.11.2019 von MrBond - 8 Kommentare
Der zehnte Film der Reihe mit dem märchenhaften Titel Der Spion, der mich liebte ist der beste Bond-Film der Welt. Ich wähle diese Worte bewusst, da sie subjektiver und gleichermaßen größenwahnsinniger nicht sein könnten. Aber zunächst ein paar erklärende W...
Kritik lesen »

Tomb Raider Kritik

Netter Versuch

Poster Bild
Kritik vom 09.11.2019 von WangChi - 1 Kommentar
„Tomb Raider“ ist eine Verfilmung des gleichnamigen Videospiels und beruht auf dessen Reboot. Nun hat man auch nicht mehr Angelina Jolie in der Rolle sondern Alicia Vikander. Ob das viel gebracht hat? Darauf möchte ich im Folgenden eingehen. Seit 7 Jahren wird Lara Crofts Vater ver...
Kritik lesen »
Mehr Kritiken
Horizont erweitern

Was denkst du?
37 Kommentare
MJ-Pat
Avatar
luhp92 : : BOTman Begins
28.10.2019 18:28 Uhr
0
Dabei seit: 16.11.11 | Posts: 11.994 | Reviews: 178 | Hüte: 398

@MobyDick
"Ihr seht das also alle ähnlich und findet, man solle den Typen meiden? Soso. Wieso muss man das so ausweiden?"

Ich hätte das normalerweise stillschweigend hingenommen, ich habe mich hier nur geäußert, weil der Chat ausartete. Der Chat weidete das Thema bereits selbst aus. Ich möchte niemandem etwas vorschreiben, nur wie gesagt, aus Erfahrung sprechend führen ernsthafte Antworten auf fbBlackWidows Kommentare meinem Eindruck nach in der Regel zu nichts Gehaltvollem bzw. Vernünftigem.

"Ich gebe allerdings zu bedenken, dass er sich geändert haben könnte."

So ist er allerdings seit Jahren schon, das ist keine Veränderung. Wenn andere Menschen seine Meinung und Ansichten teilen, ist er natürlich nett. Wenn nicht, dann leider nicht.

- "Sie sind ein Erpresser und ein Bandit, Mr. Shatterhand."
- "Willkommen in Amerika!"

Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.10.2019 16:16 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.765 | Reviews: 76 | Hüte: 318

Sorry, eine Antwort war ich noch schuldig, will ich nicht links liegen lassen:

Jack-Burton:

Kein Ding, und ich weiss ja, dass du nicht so häufig unterwegs bist, als dass du alles mitbekommen solltest. Außerdem hast du sowieso ein Stein bei mir im Brett, seit du mir damals als MJ-Jüngling meine allererste Kopfbedeckung gabst und den Weg leuchtetest, alter Mann. Das ist dann schon ein bißchen wie mit dem Opa und den Werthers Echten -)

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
28.10.2019 11:16 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@Moby

Klar, kann sein dass er das könnte. Sehen wir dann. Und ich wette mit dir, dass Leute wie MrBond, Bartacuda und Sully die letzten wären, die bei anständigen Kommentaren und ein wenig Diskussionskultur seiten Widow nicht auch wieder auf seine Kommentare reagieren würden.

Nur Situation aktuell ist nunmal, dass Widow hier quasi in ne Stammkneipe reingekommen ist, dem Barkeeper eine reingehauen und den Stammkunden nen dampfenden Haufen auf den Tisch gesetzt hat, noch bevor das erste "Hallo" kam. Und jedes Mal wenn jemand mit ihm reden will steckt er sich die Finger in die Ohren und summt...kommt halt nicht so gut wink

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.10.2019 09:50 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.765 | Reviews: 76 | Hüte: 318

ZSSnake

Da kann ich dir inhaltlich nicht mal widersprechen, zumal er sich ja auch nie rückmeldet.

Ich gebe allerdings zu bedenken, dass er sich geändert haben könnte. Wie gesagt seine letzten Posts sind allesamt okayish, nicht polternd oder pöbelnd und soweit ich mich erinnere hat er auch eine Kritik zuletzt über den Klee gelobt. All das sind für mich Indikatoren dafür, dass er ein funktionierendes Mitglied dieser Community sein kann.

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
28.10.2019 05:52 Uhr | Editiert am 28.10.2019 - 05:55 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

@MobyDick:

Naja, ich stehe insoweit dahinter, dass ich von unserer Witwe bisher nahezu nur Kommentare gelesen habe, die entweder mindestens kontrovers oder häufiger sogar aktiv angreifend gegen jemanden waren selbst. Und wenn reagiert wurde, hat sich die Witwe dann zumeist nicht geäußert. Wären da versöhnlichere Kommentare nachgefolgt hätte man sicher n Auge zudrücken können.

Aber wenn sich jemand über Wochen und Monate immer nur so meldet, dass es irgendwen triggert, sich aber selten bis garnicht zu derartigen Beiträgen äußert, selbst auf Nachfrage, dann sieht das für mich nach absichtlichem Trollverhalten aus.

Keiner hier hat jemals wen dauerhaft ausgeschlossen, der bereit war sich die Hand reichen zu lassen oder n bisschen an seinem Umgangston gearbeitet hat. Aber man kommt hier nunmal in eine über Jahre gewachsene Community rein und da sollte man sich ein bisschen an die Spielregeln halten...

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
Avatar
MobyDick : : Moviejones-Fan
28.10.2019 00:40 Uhr
0
Dabei seit: 29.10.13 | Posts: 4.765 | Reviews: 76 | Hüte: 318

Also gut, ich habe mich wieder beruhigt, und bin wieder da.

Da die diskussion hier ein bißchen entglitten ist, versuche ich mal ein bißchen Ordnung reinzubringen. Der Tenor wird sukzessive ernster werden, also fangen wir mal humoristisch an:

Cineast:

Wirklich sehr lustig und so, ABER Thema verfehlt, setzen, sechs wink

fbblackwidow-Thematik:

Ich bin ein bißchen überrascht, dass ich anscheinend einfach nicht verstanden werde, welches Anliegen ich hier habe. Es geht mir darum, dass hier ganz öffentlich ein Kerl freigegeben wird, dass die Leute nicht mit ihm kommunizieren sollen, weil er angeblich einfach keine werthaltigen Posts von sich gibt. Ich habe mir mal seine letzten 5-10 Posts angeschaut, die sind allesamt völlig normal (d.h. im Rahmen). Was also ist hier rstens werthaltiger Post? Zum anderen ist es das eine, wenn man sich unter Freunden austauscht und es so beredet, und es ist das andere, wenn man dann öffentlich auftritt und den Kerl einfach öffentlich als Nichtdiskussionswürdig erachtet, und zwar unter Nennung von anderen Namen, die das genauso sehen. Ich finde das geht gar nicht.

Das hat auch gar nichts damit zu tun, ob es fbbw ganz augenscheinlich egal ist, sondern es ist für mich unschön, weil ich mich gerne hier aufhalte, und daher möchte, dass dieser Ort was Schönes ist. Daher platzt mir dann auch der Kragen, wenn das wiederholt passiert. Das triggert mich, wie luhp92 das so schön formulierte. Und damit sind wir bei:

luhp92 und ZSSnake:

Ihr fallt da auch in diese Kategorie, weil ihr genau diese Argumente auch weiterhin benutzt habt. Ihr seht das also alle ähnlich und findet, man solle den Typen meiden? Soso. Wieso muss man das so ausweiden?

Sowas möchte ich nicht und da werde ich so lange ich hier aktiv bin, egal bei wem anprangern

bartacuda

Danke für deinen Tipp für das wahre Leben. Das ist schon allerhand, was du dir da rausnimmst, ohne was über mich zu wissen. Aber gut, wischen wir das mal bei Seite.

ich denke, ich habe auch genug zu meiner Position und meinem zugegebenermassen sehr melodramatisch überhöhten Post ausgelassen.

Lass uns auf diese komischen Spitzen kommen, die du ja jetzt wiederholt angeführt hast, wie du ja darum batest: Erstens einmal habe ich niemals behauptet, ein Waisenknabe zu sein, wir sind ja schon ein paar mal in ernsteren Diskussionen versunken, wo wir auch die jeweiligen Grenzen gezogen haben. Diese "Spitzen" wie du sie jetzt nennst, kommen immer mal wieder sowohl von deiner Seite als auch von meiner Seite. Ich nehme jetzt mal die anderen aus, da du mich ja direkt ansprichst. Mal geht mal darüber hinweg, mal kommentiert man sie, das ist auf beiden Seiten vorhanden. Und wenn der Umgangston wieder etwas flapsiger ist und man dann im groben und ganzen wieder lockerer wird, dann geht so ein Spruch, der die Vergangenheit betrifft auch mal lockerer vom Finger. ich weiss jetzt nicht welche Beispiele du explizit meinst, weil du ja immer schön nebulös bleibst, aber ich greife mal ein Beispiel auf, von dem ich glaube, dass du es meinen könntest:

Ich habe vor etwa einer Woche (+-) eine Post bei Zurück in die Zukunft hinterlassen, der als Tipp daherkommen sollte, dass demnächst die 4k Blu ray rauskommt. Hierbei habe ich auf die unterschiedlichen Herangehensweisen an den Film in einer sehr hitzig gewordenen Diskussion angespielt und eine Gruppe irgendwas wie radikale Hardcore-Fan-Gruppe genannt. Für mich ist das keine Spitze, sondern eine Feststellung gewesen, da wir niemals darüber im Uneinigen waren, dass der Film wirklich gut ist, sondern bestimmte Strömungen einfach persönlich angegriffen von unserer Meinung zu gewissen Punkten waren. Wenn du dies jetzt als Spitze gegen dich ansiehst, dann melde dich entweder sofort, so wie ich es tue, sobald mir was mißfällt und wir können darüber reden oder friss es einfach in dich hinein und lass es bitte nicht rausblubbern, ohne konkret zu werden, nur um jemanden nebulös anzumachen.

Da du aber bei Spitzen bist, die danach mit Ironie und blabla kaschiert werden (sinngemäßes Zitat von dir vor ein paar Tagen), ich war niemals beleidigend dir gegenüber und auch sonst nicht. Das eine Mal habe ich mich ganz klar danach bei sully für meine drastische Wortwahl entschuldigt. Dich hingegen wie gesagt habe ich niemals irgendwie beleidigt. Du hingegen kommst daher und bezeichnest mich recht unverblümt als Arschloch und versteckst dich hinter deinen Callahan Zitaten und Ironie (etwas was du mir vorwirfst). Gut, von mir aus habe ich gedacht, und deine hingerotzte Aussage so hingenommen. Aber wenn hier einer mit solchen Argumenten daherkommt und letztendlich mir immer nur feindselig entgegentritt und dann noch irgendwas um Heul leise daher brummelt, und nebulöse anschuldigungen vn sich gibt dann ist das einer, der einen Haufen Steine im Glashaus angesammelt hat.

Ich denke irgendwie nicht, dass wir beide auf einen grünen Zweig kommen, ich werde mich trotzdem zu jedem für mich kommentierungswürdigen Thema äußern, du kannst das hinnehmen oder nicht, wir können uns weiterhin unterhalten oder nicht, das leigt bei dir.

Ich garantiere auch nicht, dass mir nicht ab und zu irgendwelche blöden Kommentare rausrutschen werden, aber ich versuche zumindest mir selbst immer treu zu bleiben und bin für jede Diskussion offen. So der Ton stimmt!

Dünyayi Kurtaran Adam
MJ-Pat
Avatar
ZSSnake : : Expendable
27.10.2019 01:50 Uhr
0
Dabei seit: 17.03.10 | Posts: 8.137 | Reviews: 166 | Hüte: 480

Zum Cage der vergangenen Jahre möchte ich allerdings gerne festhalten, dass Joe, Army of One, Mandy und seine Voice-Arbeit in Spidey - A New Universe durchaus zeigen, dass er immer noch kann, wenn er will. Er spielt nur in ausnehmend viel Schrott mit neben den paar starken Outputs zwischendurch. Das aber nur als Randnotiz.

Ach und zur "Sully-MrBond-Bartacuda-Verbrüderungstheorie":

Ich hab Bartacudas Aussage so verstanden, dass alle drei unabhängig voneinander schon (mehrfach) festgestellt haben, dass Diskussionen mit fbBlackWidow nutzlos sind und sich entsprechend "einig" waren, diese zukünftig zu unterlassen. In diese Einigkeit hab ich übrigens stillschweigend mit eingestimmt - bin also offenbar in der gleichen Whatsapp-Gruppe, ohne die Nummer von nur einem der dreien zu besitzen. Irre.

"You will give the people of Earth an ideal to strive towards. They will race behind you, they will stumble, they will fall. But in time, they will join you in the sun, Kal. In time, you will help them accomplish wonders." (Jor El, Man of Steel)
MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
26.10.2019 23:55 Uhr | Editiert am 27.10.2019 - 14:36 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@Kayin

Dein...

Achso.

...hat mich mit seiner nahezu ausufernden Emotionalität in Bezug auf meinen Kommentar keine Sekunde daran zweifeln lassen ; )

Kannst du dir vorstellen was das mit einem Menschen macht...was das AUS ihm macht...wenn niemand über seine Witze lacht..

Hast du jemanden schon mal sagen hören: "Du hattest mich schon beim...Achso...?!

Du solltest jetzt besser nachhause gehen und dein Leben überdenken...

Gute Nacht ; )

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
26.10.2019 23:37 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@cineast

Alles cool,.... wink

Habs schon längst verstanden, hatte es aber nicht für wichtig gehalten, es auch zu schreiben.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
26.10.2019 23:03 Uhr | Editiert am 26.10.2019 - 23:05 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@Kothoga @ Kayin

...nur um das nochmal klar zu machen...

Nic Cage, früher, guter Mann...heute...nix mehr...mir egal.

Kayins Lieblingsschauspieler ist Cage -> Ich mache Witz -> keiner außer mir versteht -> alle weiter machen mit was sie machen...

Danke für ihre Aufmerksamkeit!

- CINEAST -

Avatar
Kothoga : : Moviejones-Fan
26.10.2019 22:35 Uhr
0
Dabei seit: 05.03.17 | Posts: 722 | Reviews: 0 | Hüte: 19

@Cineast&Kayin

Ich schätze seine Filme auch, aber seine jüngere Vergangenheit bot einfach diese Steilvorlage ; )

Da Nicholas Cage wie Johnny Depp zu jenen Schauspielern zählt, die mit Geld einfach nicht umgehen können, nimmt ersterer jede Rolle an die er wohl kriegen kann und wo ihm beim ersten Durchblättern vom Drehbuch zusagen. Selbst im bayrischen Wald hatte er in den 2000ern mal ne Burg besessen und aus Geldnot wieder verscherbelt und Schulden beim US-Fiskus hat er auch schon gehabt. Ich seh ihn immer wieder gern, aber bin mittlerweile auch vorsichtig geworden, da auch viel langweiliger Durchschnitt dabei ist, bei dem was er die letzten Jahre so abliefert! Das er von "Kiss of Death" bis "Nur 60 Sekunden" einer meiner Helden in den 90ern war ist unbestritten!

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
26.10.2019 21:25 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@Kayin

...wie gesagt...Spaß!

Ich schätze seine Filme auch, aber seine jüngere Vergangenheit bot einfach diese Steilvorlage ; )

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
26.10.2019 21:04 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@cineast

Achso.

Ich beziehe mich (aufgrund meines Alters), auf die früheren (A) Filme Cages:

Face/off

Con Air

The Rock

8mm

Nur noch 60 Sekunden

Das Vermächtnis der Tempelritter

Lord of War

World Trade center

Next

Das Vermächtnis des geheimen Buches

.

Und das sind bestimmt keine B-movies, sondern für damalige Verhältnisse sehr teure Filme.

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

MJ-Pat
Avatar
CINEAST : : ReReleaser
26.10.2019 18:42 Uhr | Editiert am 26.10.2019 - 18:43 Uhr
0
Dabei seit: 17.11.09 | Posts: 1.478 | Reviews: 5 | Hüte: 42

@Kayin

Okey...zu viel?...manchmal ist mein Humor speziell : P

Der Kommentar hat mit eurer Diskussion überhaupt nichts zu tun, der bezieht sich rein auf den massiven (B-Movie)-Film Output vom Cage und ist dann das geworden, was mein Kopf für einen ironischen Kommentar mit satirischen Überbau hielt...

...auf Gutdeutsch...war nur ein Spaß ; )

- CINEAST -

MJ-Pat
Avatar
Kayin : : Hollywoodstar
26.10.2019 18:22 Uhr
0
Dabei seit: 11.10.15 | Posts: 2.222 | Reviews: 2 | Hüte: 216

@cineast

????

"I’ll do my best."

"Your best! Losers always whine about their best. Winners go home and fuck the prom queen."

Forum Neues Thema